mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home RS485 als Hausbus


Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ja wiedermal das alte Thema ;-)

Irgendjemand hat hier mal gesagt, man soll sich um diverse Spielereien
bei seinem Neubau bereits ein paar Jahre eher kümmern. Also hab ich mir
mal gedanken gemacht, wie man seinen eigenen Bus im Haus installieren
könnte.
Ich kenn den anderen (extrem langen) Thread auch. Hier nun einige
spezielle Fragen:

Als Physik hab ich mir RS485 vorgestellt( Vorteil da es total billig
ist, dennoch sicher, und gesehen hab ich sowas auch schon mal).
Nun scheint es ja aber so zu sein, das bei RS485 prinzipiell keine
Stichleitungen ratsam sind. Wie Kritisch ist das? Wenn ich das Buskabel
an jedem Sensor/Aktor durchschleifen muss, wirds ja ein Irrer Aufwand.
Ich hätte lieber in jedem Stockwerk einen zentralen Verteiler, der dann
Stiche an alle Sensoren führt.
Das Zentralkabel kann ja dann auch was richtig schönes sein (CAT7 oder
so). Würde das gehen? Ich schätze die maximale Länge eines Stiches dann
auf ca. 20m. In jedem Geschoss 20 Sensoren / Aktoren.
Die Stiche sollen nicht terminiert werden? Richtig?

Achso, noch eine Sache. Die ganze Technik soll zwar "elegant" aber
nicht übermässig sein. D.h. ich will z.B. keine Steckdosen
ein/ausschalten. Aber Rollädenm das wäre schon schön. Bzw. Licht.

Hat jemand Erfahrungen, wie darauf ein Elektriker reagiert? Vor allem
was das an Kosten ausmacht wenn er parallel zu den Schaltern noch
Relais verbauen muss?

Oh, noch etwas. Für mich ist die Hauptsache eine Überwachungsfunktion.
Ob Fenster / Türen geschlossen, Licht aus usw.
Wie macht man aber am geeignesten die Fensterüberwachung. Gibt es
(gängige) Hersteller die bereits Schaltkontakte in die Fenster / Türen
integrieren? Oder sollte man dann selbst etwas konstruieren?

Wie gesagt, das gehört hier alles noch zum "Brainstorming".
Beschäftige mich zur Zeit nur Nebenbei mit dem Thema!

Danke!

Greez
Torsten

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Dich bei Deiner RS485-Installation mit Anforderungen an die
Übertragungsrate zurückhältst, dann ist weder eine CAT7-Verkabelung
erforderlich, noch gibt es Probleme mit Stichleitungen.
Ich kenne einen (proprietären) Feldbus aus der Automatisierungstechnik,
der mit RS485 arbeitet und sich mit so ziemlich allem zufriedengibt, was
irgendwo als Strippe 'rumhängt, und das bei Leitungslängen um 1 km. Die
einzige "Einschränkung" ist die mit 9600 Baud nicht sonderlich
dramatische Baudrate. Natürlich sind die RS485-Transceiver mit
Optokopplern galvanisch getrennt, aber das dürfte ja eh' eine
Selbstverständlichkeit sein.
Anzumerken sei noch, daß hier ein
Single-Master/Multiple-Slave-Protokoll eingesetzt wird, und daß eine
Paketverifikation mit Prüfsummen angebracht erscheint. Achja, bei so
niedrigen Übertragungsraten sind bis zu 100 Busteilnehmer möglich.

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich versuche auch etwas dergleichen ;-)

ich habe mir ein kleines Protokoll entwickelt, welches eine adresse
eines gerätes, komando, daten, checksumme sowie start/ende enthält. und
wollte so alle geräte ( oder so viele wie möglich ) parallel packen.
ist aber alles noch ungetestet, da mir momentan die zeit fehlt.
geplant war auch ein aktiver knoten ;-) der die daten auf weitere
zweige aufteilt.

bezüglich deiner überwachung an fesnstern und türen würde ich versuchen
einfache reed schalter zu bekommen. die sind garantiert billiger als
spezial fenster, sofern es denn solche gibt.

dein elektriker wird dich jedoch verbannen wollen. der darf nichts
einbauen, was nicht der vde entspricht, und keinen tüv/ce-siegel  oder
dergleichen trägt. er würde sich sonst strafbar machen.

Autor: Jens Gerdes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe in meinem Haus auch alle Fenster und Türen mit Kontakten
versehen. Ich habe mir von Reichelt die Reedkontakte FF 34S/WS besorgt
und bin damit zu meinem Fensterhersteller gefahren. Der
Fertigungsmeister war so nett, und hat mit mir die ideale
Einbauposition herausgefunden. Als meine Fenster in der Produktion
waren, bin ich zum Werk gefahren und habe die Kontakte dann selbst
eingebaut. Das Glas war noch nicht im Rahmen, so dass ich die Kabel
durch den Rahmen ziehen konnte. Die Magnete befinden sich im Flügel. So
hat mich das ganze kaum etwas gekostet und ist professionell mit dem
Segen des Fensterherstellers eingebaut. Hersteller war Pollman und
Renken in Aurich.

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für eure Antworten.
Das hilft mir schonmal weiter.

@Rufus: Das dachte ich mir schon, aber gut das nochmal von jemand
anders zu hören.
@KoF: Bähh, VDE... Naja ich glaub da muss ich extra mal zu Elektriker.
Vielleicht haben die hier sowas schonmal gemacht. Vor 220 V hab ich
zuviel Respekt um mir da selber was auszudenken ;-)
@Jens: Na das ist ja die Idee überhaupt. Gefällt mir! Wenn die
Fensterbauer mitspielen kann man es nicht eleganter hinbekommen!

Danke!

Tschau
Torsten

Autor: PiCus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich komme da nicht ganz mit. was soll ein eletktriker und reedkontakte
mit der vde zutun haben.:-( soweit ich weiss werden reedkontakte mit
niederspannung um 12volt betrieben, und da kann die vde doch egal sein.
für gute kontakte solltet ihr welche aus dem alarmprogramm nehmen, denn
bei wald+wieden kontakten kann es vorkommen dass die glasröhrchen
leícht zerbrechen und durch falschen schleifenstrom irgendwann zusamm
kleben und nicht mehr aufgehen. bei fenster und türen die der witterung
ausgesetz sind sollte man da nicht auf ein paar cent schauen, denn wer
will nach einen jahr oder zwei die teile wieder ausbauen, denn dann
gehen die dinger unter garantie kaputt und es gibt propleme mit den
anschlussleitungen.
es gibt gute kontakte für 9 - 10 euro die 13,1x38,5x13,1
(breitexlängexdicke)für kontakt und magnet und eine übertragungsdistanz
von 10mm haben. mir wäre da der finaz. aufwand egal hauptsache gute und
lange funktion.

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nee, das hat natürlich nix miteinander zu tun. VDE hat dort was zu
suchen, wo ich ein Relais parallel zu einem Schalter einbauen will.
Weil da ja Netzspannung geschaltet werden muss.
Also z.B. für die ganzen Lichtschalter und die Rolläden.
Damit kann man es per Hand bedienen und über die Bussteuerung.

Mit den Kontakten hat du natürlich recht. Die oben erwähnten Kontakte
von Reichelt machen einen guten mech. Eindruck. Alles schön vergossen
und eine Sabotage-Leitung ist auch mit drin.

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ rufus,

was hat die Übertragungsgeschwindigkeit mit der Anzahl der Teilnehmer
zu tun? Die Übertragungsgeschwindigkeit hängt ab von der Qualität der
Leitung (Schirmung, Kapazität, Wellenwiderstand). Die Anzahl der
Teilnehmer ist bei RS485 auf 32 limitiert. Es gibt aber inzwischen
Treiber, die bis zu 100 Teilnehmer an einem Bus zulassen. Aber, das ist
kein RS485 mehr.

MW

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rufus:
ähh, natürlich ist es selbstverständlich, daß die transceiver mit
optokopplern galvanisch getrennt werden...
wie trenne ich eigentlich die tranceiver galvanisch mit optokopplern?
kommt der optokoppler direkt an den bus und geht dann in den tranceiver
oder erst dahinter und dann in den µC?
danke für eine antwort :)
timo

Autor: Raphael aka McFloppy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoi,
also ich habe in meinem Zimmer 12V Eltakos, die "normalen"
Lichtschalter sin standard merten taster für 220V und die halt mit 12V
betrieben. der µC kann auch schalten (über transen)...

werde aber bald alles auf triacs umbauen... ma sehen. Werd evtl Wiki
eintrag machen oder eigene projektseite.

Gruß euer Flopperl

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.