mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Studieren??


Autor: Jery (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und FROHES NEUES!!!!

Ich komme aus Nrw und bin 23 Jahre alt,habe
eine Lehre als Energieelektroniker-Betriebstechnik abgeschlossen und
bin zur Zeit für ne Leihfirma tätig.Aber alles nur Seelen verkäufer und
deswegen würde ich gerne studieren um bessere perspektiven zu haben
;-)!!!!

Also ich würde gerne studieren,kann leider kein Fachabi vorweisen
:-( ,bin ca.14 Monate als Elektriker am arbeiten.Ich würde gerne im
Bereich "Informatik,Computer=IT" studieren.
Ist das möglich ohne Fachabi?????
Bin für jeden Ratschlag dankbar..........

Gruß Jery

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die zugangsvoraussetzungen findet man meist bei den entsprechenden
fh's/uni's. hab gerad mal bei der fhn nachgeschaut, da muss man in so
einem fall wohl eine eignungsprüfung machen. einfach mal auf den
websites was stöbern oder direkt die interessanten anrufen und fragen

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also in Niedersachsen kann man mit 5 Jahren Berufserfahrung (Lehre zählt
mit) und 1-Jahres-Kurs an einer Volkshochschule (Immaturenkurs) eine
Aufnahmeprüfung (Prüfung für fachbezogenen Hochschulzugang) absolvieren
und an einer FH oder Uni studieren. Bei euch in NRW gibt es das
sicherlich auch.

MfG
formtapez

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Fachabi (Fachochschulreife) kann man in einem Jahr (vollzeit, wenn
mitlere Reife vorhanden ist) an der BOS / FOS nachmachen (es gibt sogar
elternunabhängiges Bafög, welches nicht zurückgezahlt werden muss.
Es gibt in einigen Bundesländern sogar spezielle BOSen mit schwerpunkt
Informatik.

Wen du Informatik oder ähnliches Studiert hast würde ich dir auf alle
Fälle ein Jahr FOS/BOS raten, sonst kannst du Mathe im Studium
vergessen. und ich bezweifele das es sinn macht sich das Jahr zu sparen
und dafür 2 jahre länger (mit viel Frust) zu studiern.

Ich habe genau wie du eine Lehre gemacht. Danach habe ich den Mittleren
Schulabschluss nachgeholt danach abi an der BOS  nach geholt und
Informatik studiert. Ohne diese "Vorschulen" hätt ich das Studium
nicht geschaft.

Es hat schlieslich einen Grund das Abi voraussetzung ist, dabei geht es
weniger um den Zettel (Zeugnis) sondern er um das Wissen.

Wenn du dir das Abi sparen willst denk doch mal über den Techniker
nach.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

das Dumme an der Fachhochschulreife am Berufskolleg (so heißt das hier
in BaWü) war das man mal abgesehen von Mathe nichts aber auch ger
nichts fürs Informatik-Studium lernt. Und selbst Mathe ist sowas von
primitiv das ich in den ersten Vorlesungen gesessen bin und dachte ich
muß aufhöhren. Nach ein paar harten Wochen lernen wars dann aber
machbar.

Matthias

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Und selbst Mathe ist sowas von primitiv das ich in den ersten
Vorlesungen gesessen bin und dachte ich muß aufhöhren. "

"Nach ein paar harten Wochen lernen wars dann aber machbar. "


Irgendwie widersprechen sich deine Sätze, oder ich hab eine andere
Bedeutung des Wortes "primitiv" im Kopf.

War Mathe (und die anderen Fächer) nun "primitiv" (=einfach,
oberflächlich), und du hast dich gelangweilt? Aber warum mustest du
dann "hart .. lernen" ? Vielleicht um die Langeweile auszuhalten?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Du reißt den Satz aus dem Zusammenhang. Der Stoff in Mathe auf dem BK
war primitiv. Was dann in den ersten Vorlesungen an der FH abging war
aber garnicht mehr primitiv und es war erstmal aufhohlen angesagt.

Matthias

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hast Du so vergurkt formuliert - ich wollte Dich auch schon das
gleiche fragen, wie Martin.

Autor: ---- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte zwar nicht nachfragen, hatte das aber genauso wie Martin S.
und Rufus verstanden.

Weitermachen.

----, (QuadDash).

Autor: Dominik Tewiele (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du Energieelektroniker gelernt hast, kann ich dir empfehlen
die Richtung Informations - /Kommunikationstechnik zu studieren.

Ich komme auch aus NRW, bin 19 Jahre alt und studiere jetzt im ersten
Semester an der FH-Gelsenkirchen Abteilung Bocholt. Vorher habe ich
eine Ausbildung zum Industrieelektroniker gemacht und zwei Jahre
nebenbei Fachabi.

Ich würde dir raten dein Fachabi entweder in einem Jahr Vollzeit oder
in 2 Jahren so wie ich nebenbei zu machen, falls es bei dir in der Nähe
möglich ist. Das ist zwar etwas stressig im zweiten Fall (für dich dann
weniger, da du ja keine Lehre mehr machst), aber man verdient nebenbei
Geld.

Viel Erfolg, Dominik

Autor: Jery (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal viele dank für Eure antworten :-)..hat mir echt geholfen!!

Also ich denk mal ich werd wohl mein staatlich geprüften Techniker
machen,sprich 2 jahre vollzeit inkl. Fachhochschulreife!

Aber die Frage ist????
Entweder Schwerpunkt Kommunikationstechnik oder
Energietechnik/Prozessautomatisierung!!!!!!

Weiss nicht wo die besseren perspektiven liegen bzw. wo die
Berufschance höher liegt?

Gruß

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<leicht zynisch>
Kommunikationstechnik ist in den letzten zehn Jahren arg gehyped
worden, betrachtet man beispielsweise die UMTS-Milliarden. Automations-
und Energietechnik hingegen können beim Sparen eingesetzt werden; mit
Automationstechnik lassen sich weitere Arbeitsplätze einsparen ...
</leicht zynisch>

<zynischer>
Kann man Manager nicht eigentlich auch wegrationalisieren?
</zynischer>

Zur Sache: Versuche Deine Flexibilität groß zu halten, versuche, so
viel Wissen wie möglich zu erlangen, lerne Englisch (sofern Du's nicht
eh' schon kannst), lerne fachübergreifend zu denken. Lerne
Informationssuche, lerne strukturiertes Arbeiten, lerne im Team zu
arbeiten.

Was Dir letztlich hilft, einen Job/Beruf zu finden, weiß derzeit wohl
niemand. Die von mir genannten Dinge sollten sich aber allesamt positiv
bei der Jobsuche auswirken.

Autor: Christoph Pfeifer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor 20 jahren hättest du Studieren auf einer Fachhochschule
können!
Da war es so mit der Realschule+Ausbildung hast du die Berechtigung
gehabt auf einer Fachoschule zu Studieren!Dann hättet ihr zusammen mit
den anderen Studenten dein fachabie nachgemacht und studiert
(hommogen)!
Ich Denke  da die Abiturienten zu dumm geworden sind und die uni nicht
geschafft haben dürfen die Abiturienten jetzt auch auf die
Fachhochschule! Da manche Abiturienten keine tech. Erfahrung haben
müssen Sie ein Vorpraktikum, 1 Praxisstudiensemester machen
(lächerlich)!!!
Und da ich die hauptschule, ausbildung, realschule, bk gemacht habe
bekomme ich das erste studiensemester erlassen und muss dafür mal mal
kurz den Leistungskurs Chemie, Mathe, Physik, Werkstoffkunde. usw.
nachlernen! Und das beschissene billige deutsche Studium hat nicht mal
in Zusammenhang!
Die Fachhochschule will sich an der praxis orientierten aber das ist
nicht so!
mein geburtsta 17,3,1978
einsteins 15,3,1879
keine chance lass es bleiben!

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, hier hat ja mal jemand einen Frust...
Alles ist "sch..." usw.

Aber mach doch bitte nicht die ach so bösen Abiturienten, die Fhs oder
gar Einstein für dein Versagen verantwortlich, dass ist in der Regel
immer die eigene Schuld!

Autor: 123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß gab es die FH aber vor 20 Jahren in der heutigen Form
nocht nicht. Damals war das Niveu glaub ich teilweise eher richtung
Techniker und das ganze nannte sich Ingenieus Schulen.
Dort hat man auch keinen Akademischen Titel verliehen bekommen wie es
jetzt der Fall ist.
Und wenn das Niveau steigt macht es schon sinn die
Eingangsanforderungen zu steigern.

Und die Aussage wenn du zu blöd für die Uni bist dann geh doch an die
FH kann ich so auch nicht stehen lasse, da die FH auch nicht leichter
ist als die UNI nur anders.

Wo genau fehlt dir denn der Zusammenhang und Praxis an der FH?
Ich glaube viele Leute haben eine Falsche vorstellung wie sich der
stärkere Praxisbezug der FH äußert, das sind nicht nur die Praxis
Semester wie viele meinen sondern eher wie an
Probleme in den Vorleseungen herangegangen wird und es kommt auch mal
Sachen aus der Berufserfahrung der Professoren zur Sprache.
Korrigiert mich bitte wenn ich Falsch liege.

Autor: 123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vorher glatt übersehen was das Eigentliche Thema ist.
Dazu kann ich mich eigentlich nur den anderen anschließen mach ein Jahr
FOS\BOS du bekommst dann auch Elternunabhägiges Schüler BAföG.
Eine Vorprüfung macht, denke ich, keinen Sinn da dir warscheinlich die
Mathe kentnisse fehlen, ich glaub auch nicht das ohne diese Kenntnisse
die Prüfung zu schaffen ist. Außer du hast dir Differntial- und
Integralrechnung selbst beigebracht.

Autor: strcat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...du bekommst dann auch Elternunabhängiges Schüler BAföG...."

Hi erstmal, ich wohne in Niedersachen und hier ist das Schüler-BAföG
leider NICHT Elternunabhängig!

Ich mache gerade eine 2jährige schulische Ausbildung im IT-Bereich,
werde am Sommer 1 Jahr auf die FOS Informatik gehen und danach
Informatik studieren.......und ich kriege kein Schüler-BAföG, weil
meine Eltern zuviel verdienen....andere aus meiner Klasse, die noch
zuhause wohnen, kriegen dagegen mehrere 100,- im Monat (und das muß man
noch nichtmal zurückzahlen).....UNFAIR!!!!! :-(

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt hier unfair?
Ist Dir klar, was Bafög bedeutet?

Leute gibt's ... :-/

Kest

Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich finde auch, dass das Bafög System mal gehörig überarbeitet
gehört... Ich sehe den nicht ein, wieso zwischen elternabh. und
elternunabh. Bafög unterschieden wird, selbst wenn man nicht im Hotel
Mama wohnt. Und wieso man mit 26 immernoch elternabh. Bafög
bekommt...oder eben nicht :-(

Autor: Frank Erdrich (erdi-soft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht solltest du mal die Bafög-Bestimmungen durchlesen.

Elternunabhängiges Bafög bekommen alle, die min. 6 oder 6,5 Jahre lang
gearbeitet haben (dazu zählt auch ne Ausbildung).
Erst dann hast du Anrecht darauf. Und ich muss ehrlich sagen das ich
froh bin, dass es den Unterschied gibt. Sonst könnte ich mir das
Studium nicht leisten, da meine Eltern wahrscheinlich zu viel
verdienen, mich aber nicht unterstützen wollen/können...

Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ne Lehre gemacht und dann aber entschieden zu studieren. Also
FOS und dann FH. Wenn man erst 6 Jahre arbeiten soll, kann man ja nicht
vor dem 24. Lebensjahr anfangen zu Studieren. Ob das im Sinne der
Verfasser des Gesetzes ist....
Wo ja die die Ausbildungszeiten sowieso viel zu lang sind angeblich.
Naja, es hat ja eh keinen Sinn, sich darüber aufzuregen, hab es nun
auch bald ohne Unterstützung aus Berlin geschafft. Man sollte ja eh
wegen Praxiserfahrung nebenbei jobben... Da kann man das nötige gleich
mit dem nützlichen verbinden ;-)

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte was andere.
Mir ist es egal, ob elternabhängig oder unabhängig. Die Sache ist die,
dass die Eltern für einen sorgen sollen (falls sie finanziell dafür in
der Lage sind)
 Das kann doch nicht richtig sein, dass jemand dessen Eltern viel
verdienen dann auch noch Bafög kassiert damit er sich eine schöne
Wohnung leisten kann und faul rumsitzen?
Derjenige, der keine Kohle hat, dessen Eltern wenig verdienen, die
sollen was bekommen.

Sorry, aber ich kriege das Kotzen, wenn jemand sagt "mein Vater ist
Anaesthesist, ich möchte aber Bafög bekommen, weil ich mein eigenes
Geld haben will".

Kest

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kest
Schon mal gehört, dass BAFÖG zur Hälfte nur ein Darlehen ist?
Und warum sollen die Eltern ihren Kindern das Studium finanzieren,
damit der Staat nacher die Steuern kassiert?
Jeder Bauer weiss doch, dass man die Kuh erst mästen muss bevor man
sie schlachtet. Der Staat aber will sich schon vorher bereichern
(Studiengebühren etc.)

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen dem Darlehen ist mir bekannt.

Warum die Eltern ihren Kindern das Studium finanzieren sollen? Warum
soll denn der Staat das Studium finanzieren?

Wenn du studieren möchtest, dann brauchst du Geld, richtig? Da bleibt
es entweder nebenbei zu arbeiten, oder das Geld von den Eltern
"abzuholen" (ggf. einzuklagen). Wenn sie nicht in der Lage sind dein
Studium zu finanzieren (und du es selber auch nicht kannst), dann
beantragt man Bafög.

Soweit von mir

Kest

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kest
Ich glaube, du hast mich nicht verstanden.
Der Staat soll den Kindern das Studim finanzieren, damit diese nacher
viel Geld verdienen und viel!!! Steuern zahlen.
Das ist eine rein marktwirtschaftliche Rechnung.

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach sooo...

Aber Du glaubst doch nicht im Ernst, dass der Staat das macht? ;-) Das
wird nie passieren. Ich habe übrigens selbst Bafög bekommen und es
waren schwere Zeiten, sage ich Dir.

Kest

Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja meine Eltern könnten es sich nicht leisten mich durchzufüttern.
Leider sieht das das Bafögamt anders. Wenn beide Eltern Arbeit haben,
egal was für welche, kann man es wohl vergessen. Aber is eh müssig sich
darüber aufzuregen. Ich werde später auf jeden Fall dafür sorgen, dass
ich keinen Cent zuviel an Steuern an diesen Staat bezahle.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.