mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik mainboardreparatur, halbleiter auswechseln


Autor: frank seidel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen!
nach langem erfolglosem suchen im netz usw möchte ich folgendes problem
mal hier stellen...
beim lüfterwechsel eines dual-cpu boards von asus habe ich mit dem
schraubenzieher ein bauelement zerstört so dass der rechner mit nur
noch einer cpu läuft.
kann mir jemand sagen wie ich herausbekomme, was das für ein bauteil
ist (es steht nichts drauf), ob man das irgendwo kaufen kann und vor
allem ob ich das als laie auf das board löten kann??
das bild im anhang ist nur ein symbolfoto aber so sieht das defekte
teil aus.


bisher wurden meine fragen in computerläden etc. nur mit schulterzucken
beantwortet und asus bietet für dieses board keinen support mehr an.

danke!!

Autor: Marcus G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Beschriftung nach zu urteilen, müsste es sich um eine Spule handeln.
Welcher Wert, weiss wohl nur der Hersteller selbst. Selber löten geht
ganz gut (etwas Übung vorrausgesetzt).

L --> Spule, C --> Kondensator

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überprüfe aber auch unbedingt, ob du versehentlich nicht auch noch ne
feine Leiterbahn oder ähnliches durchtrennt hast. Den genauen Wert der
Spule bzw. des Kondensators kannst du dann wohl nur durch ausprobieren
rausfinden. Kannst du irgendwie feststellen, wie das Bauteil weiter
angeschlossen ist, also ob es an einen Chip geht? Dann könnte man mit
den Pinnummern und dem Datenblatt des Chips ermitteln, was da dran muß
:)

Autor: frank seidel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die leiterbahnen scheinen alle in ordnung zu sein. es steht L38
dran... also eine spule.
ich hab den rechner mal aufgemacht und ein bild gemacht... eine
verbindung geht direkt zum sockel und verliert sich dort. ich weiss
nicht ob man es auf dem bild sieht.
bedeutet "probieren" verschiedene spulen auflöten und schauen ob's
funktioniert oder gibts da noch einen anderen weg?
wo kriege ich die spulen her und welche werte sollten sie haben?

vielen dank schon mal!!

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht das nur so aus, oder steht da wirklich 000 drauf. Denn dann ist es
einfach ein Null-Ohm-Widerstand, den du durch ne Zinnbrücke ersetzen
könntest.

Autor: Berto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns ne spule ist kasst du auch erstmal mit einer brücke probieren?
Meistens sind die für die spannungsversorgung da...

Autor: Holger Menges (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Beschriftung nach ("000") könnte es sich auch um einen 0-Ohm
Widerstand (Brücke) handeln. Miss mal mit einem Multimeter den
Widerstand von einem der anderen Bauteile mit gleicher Aufschrift.
Ich hatte auch 'mal das Problem, daß ich beim Lüfterwechsel
abgerutscht bin und einen Widerstand zerstört habe. Auf meine email -
Anfrage hat mir Asus den Widerstandswert genennt. Einfach mal
freundlich anfragen!

Autor: frank seidel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab blöderweise keine lupe zur hand... ich dachte es wäre so eine...
na ja eckige sinuskurve. aber du könntest recht haben.
entschuldige die unkenntnis... bedeutet zinnbrücke einfach widerstand
raus und kontakte verlöten?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> bedeutet zinnbrücke einfach widerstand raus und kontakte verlöten?

Yep! Viel Glück :)

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich ganz klar um eine Spule. Du kannst sie auch durch eine
Zinnbrücke oder ein Stück Draht ersetzen. Das ist gar kein Problem. Den
genauen Wert der Spule herauszubekommen dürfte schwierig sein, ausser
natürlich Asus hilft.
Ein Freund von mir hatte das selbe Problem wie Du, allerdings an einer
anderen Stelle. Er hat dann einfach testweise ein Stück Draht
aufgeklebt und seitdem funktioniert das Board wieder. Allerdings würde
ich auf jeden Fall löten.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist keine Spule, jedenfalls nicht, wenn es das gleiche Bauteil ist
wie das auf der Platine bei Pos. L37 oder auch L40 bestückte.

Die jedenfalls sind 0-Ohm-Widerstände (simple Brücken).

Daß deren Bestückungspositionen irreführenderweise mit "L"
beschriftet sind, hat nichts zu besagen; oft sieht der Hersteller für
EMV/Enstörzwecke eine sehr konservativ-vorsichtige Bestückung mit allen
nur denkbaren Induktivitäten vor, die dann in der Praxis gar nicht
erforderlich ist und daher durch simple Brücken ersetzt wird.

Viel Erfolg beim Reparieren und beim nächsten Mal mehr Vorsicht beim
Abhebeln des Prozessorkühlkörpers!

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> oft sieht der Hersteller für EMV/Enstörzwecke eine sehr
> konservativ-vorsichtige Bestückung mit allen nur denkbaren
> Induktivitäten vor

Stimmt. Nach dem Motto, die erste Revision mal auf den Markt werfen und
gucken was geht.

Autor: Schmittchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, eher mal gucken was bei der EMV-Messung rauskommt und danach die
nicht unbedingt notwendigen Ls ersetzen.

Schmittchen.

Autor: frank seidel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na ich danke euch erstmal und werde mein glück probieren :-)

gruss!

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Schmittchen: So war's gemeint!

Autor: Sipplsappl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider habt ihr absolut keine Ahnung. Ich arbeite bei dem übrigens
letzten PC-Mainboard Hersteller in Europa. D.h. ich habe diese Dinger
täglich in den Händen und suche Produktionsfehler darauf.
Das Bauteil ist und bleibt eine SMD-Spule. Wer es nicht glaubt, kann
gerne bei Herstellerseiten die netten Bildchen der Bauteile anschauen.
Auch wäre es sehr verantwortungslos erst einmal eine Serie auf den
Markt zu schmeissen und dann zu "schauen was geht". Das wird so
definitiv nicht gemacht. Heutzutage werden Boards im Musterbau
gefertigt, d.h. kleine Serien bis ca. 100 Stück, die dann aber nie auf
den Markt kommen.

Lösung: einfach die Spule durch eine Brücke ersetzen.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du uns aufklären möchtest, dann bitte richtig:

  "Wer es nicht glaubt, kann gerne bei Herstellerseiten
  die netten Bildchen der Bauteile anschauen."

Link?

Kannst Du auch noch plausibel die Beschriftung "000" erklären?

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, das wirds sein. Das ist kein Null-Ohm-Widerstand, sondern eine
Null-uH-Spule.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auch wäre es sehr verantwortungslos erst einmal eine Serie auf den
> Markt zu schmeissen und dann zu "schauen was geht". Das wird so
> definitiv nicht gemacht.

Na mit so Aussagen wäre ich aber extrem vorsichtig!

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich will jetzt nichts sagen, aber ich würde fast ne Wette eingehen,
daß es sich bei dem mit L bezeichneten und mit "000" beschrifteten
Bauteil um einen Widerstand handelt. Ich hab schon SMD-Spulen in (0603,
0805 etc.) gesehen, und die hatten definitiv keine Beschriftung.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, aber dieses Bauteil ist nun ganz eindeutig ein 0Ohm Widerstand.
Ich würde es aber nicht durch eine Zinnbrücke oder sowas ersetzen. Du
siehst die schlangenförmig verlängerten Leiterzüge auf Deinem Board?
Das macht man, um die Leitungslängen der Busse gleich lang zu halten,
damit es keine unterscheidlichen Signallaufzeiten bei parallelen
Datenströmen gibt und alle Einsen und Nullen auch möglichst
geleichzeitig am Speicher oder Prozessor ankommen. Kauf Dir einfach
einen 0Ohm SMD-Widerstand und löte ihn auf und bitte die Lötstelle
danach reinigen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde 50,- Euro wetten, daß das ein Null-Ohm-"Widerstand" ist,
also eine Brücke.

Wenn man nämlich genau hinschaut, sieht man, daß C122 und C121 nicht
bestückt sind und jeweils ein Anschluß von C122 bzw. C121 zu L38 bzw.
L35 geht.

D.h. das sind vorgesehene LC-Kombination (wahrscheinlich C gegen Masse)
die in der aktuellen Bestückung aber nicht benutzt wurden. D.h. die
Kondensatoren wurden einfach weggelassen, und die Induktivitäten durch
Brücken ersetzt.

Das kaputte Bauteil auslöten, und wenn keine Durchkontaktierung oder
andere Leiterbahn drunter ist, einfach durch eine Zinn-Brücke ersetzen.

Ansonsten eben ein Stückchen Draht reinzaubern oder eine
SMD-Null-Ohm-Brücke einbauen.

Autor: Gerald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was ist nun das Ende dieser Geschichte?
Läuft das Mainboard jetzt wieder?

Autor: frank seidel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bis jetzt bin ich noch nicht zum löten gekommen... wird noch zwei oder
drei tage dauern. das ergebnis werde ich dann mitteilen.

vielen dank nochmal an alle für die hilfe!!

gruss
frank

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du sagst, das Bauteil geht mit einem Anschluss direkt an den Sockel und
es handelt sich um ein Dualboard. Dann müsste doch auch der andere
Sockel ein entsprechendes Bauteil an dem entsprechendem Pin besitzen.
Wenn man dies findet und ausmessen kann, so könnte sich die Diskussion
Spule - 0Ohm Widerstand doch klären lassen.

Autor: ka-long (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich will mitwetten !

Ich denke, es ist ne Ferrite Bead !


Gruß ka-long

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ferrite Beads tragen keine Beschriftung :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.