mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TTL Funkübertragung >400m


Autor: Sven F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich bin auf der suche nach einem Funkmodul, mit dem ich über eine
Entfernung größer 400m ein TTL Signal übertragen kann.

Habe schon überall gesucht, bin dabei auf ein paar Sachen gestößen:

Habe mir als erstes ein Fertigmodul angeschaut, und zwar die
3-KANAL-FUNKFERNSTEUERUNG von Conrad, Art-Nr: 192481
Jetzt habe ich mir die Anleitung durchgelesen, da steht, dass man die
Tasten 1-2 sekunden drücken muss. Da die Übertragung möglichst Zeitnah
sein muss bin ich davon nicht überzeugt.

Also habe ich über einen Selbstbau nachgedacht mit den Modulen:

TX-4MAVPF10   Art-Nr: 190312
RX-4M50FM60SF Art-Nr: 190300

Jetzt habe ich eigentlich zwei fragen:
 - kann ich damit 400m überbrücken?
 - wenn ja, wie kann ich ein 2Bit signal so codieren dass ich auf der
anderen Seite weis, dass das zu mir gehört.

Gruß Sven

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,
also 400m wird knapp werden. Vielleicht auf freie Sicht.
Ansonsten brauchst wahrscheinlich einen Leistungsverstärker
und der ist Anmeldepflichtig.

Autor: Sven F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
also freie Strecke auf jedenfall, Sichtkontakt.

Die Fertiganlage soll lt. Anleitung 1000m überbrücken können, bei
Sichtkontakt.

Gruß Sven

Autor: Sven F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe nochmal nachgedacht, der Sender und der Emfänger haben
Sichtkontakt und sind für die dauer der Funktion fest positioniert.

Also kann ich soch mit Richtfunk arbeiten oder? dann müsste ich das
eigentlich locker überbrücken können.

Jetzt brauche ich noch ne Anleitung für ne Richtfunkantenne 433MHz.

Gruß Sven

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such dir eine 3-element yagi- bauanleitung fürs 70cm amateurfunk band..
sollte schnell gefunden sein..

5el sind zu groß und hb9cv vertrau ich nicht wirklich (seltsame
abstrahl charakteristik ;)...

aber mit der 3el-yagi auf beiden seiten kannst mit der leistung doch
weit runter gehn.. sehr weit sogar... min auf die hälfte...

weil du darfst da ja nur 100mW machen was ich weis...  und du hast von
der ant min 3db gewinn.. könnt sogar mehr sein...

auf jeden fall solltest du diene abgestrahlte leistung zurückfahren..
das steht übrigends irgendwo bei such im bandplan drinnen was du da an
leistung machn darfst... für at hab ich die unterlagen aber leider nix
für de...

73

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PMR-Funkgerät + Modem. Damit konnst de bis zu 2 Kilometern.
Einfaches Modem ließe sich mit einem Controller realisieren.
Dann mußt du natürlich noch die Tasten(an  aus  sprechen / Kanalwahl)
des Funkgerätes ansteuern. Nimm dafür C-Mos Schalter.
Diese steuerst Du über den Controller an und verbindest die Ausgänge
mit den jeweiligen Tastern am Funkgerät.
Baukosten pro Einheit etwa 30 Euro. Damit kannst Du senden und
empfangen. Ein vergleichweises Modem würde Dich mindestends 200 Euro
kosten. Also improvisieren lohnt sich-

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber das ist illegal ;)

alternativ nimm pmrs die ein lustives auto-vox haben.. dann noch dtmf
decder und encoder dran und das signal über headset-stecker rein und
raus..

das ist wieder legal.. du darfst nämlich das gehäuse nicht öffnen..wenn
du das tust verlierst du die allgemeine betriebserlaubnis...

ganz nebenbei bemerkt für 30e hab ich mir mal radiometrix (oder wie die
jetzt auch immer hiessen mögen)-funkmodule besorgt...gabs in so nem
elektronik-ramsch ladn... sowas wie pollin nur eben laden ;)

vielleicht wär sowas für dich auch ganz nett.. das teil hat direkt
einen ttl ausgang...

73

Autor: Ricki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
endlich mal ein Thema wo ich mitsprechen kann !!!

also am besten nimmst du das Funkmodul/transciver von Ing. Huber mit 10
einstellbaren Kanälen RT433F4 unter www.funkmodul.com 200 Meter mit der
Stummelantenne sicher, dann die Antennen gibts bei
www.winklerantennenbau.de Yagiantenne 28 Ohm Technik ca 6 dbd Gewinn
dann hast du eine Reichweite von mindestens 600 bis 1000 Meter sicher
dort beziehe ich meine Funkteile auch immer.

wenn du passende optimierte Platinen brauchst melde dich bei mir, gibts
für nen 10er

Autor: Ricki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch was am Empfänger kannst du noch einen Empfangsverstärker ranhängen
der bringt auch noch eine Portion
und alles ist auch legal.

gruß Ricki

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber nur solange du mit der leitung die abgestrahlt wird nicht über dem
grenzwert bist!!!!

und der liegt nich allzuhoch weil du ein LPD hast! und die 100mW darfst
du auch nur dann fahren wenn du über24h unter 10%Dutycycle hast (wenn
ich mich richtig erinnere) sonnst darfst nur 10mW fahren !!!

und eine 70cm richtantenne ist schnell gebastelt..

zum thema 28ohm... bist du sicher, dass dein transceiver 28ohn antennen
will ??? mir kommt das doch sehr krumm vor.. wobei ich noch nix mit
solchen transceivern zu tun hatte... und im datenblatt steht was von
50ohm.. ich will da jetzt nicht nachrechnen aber mit der fehlanpassung
bringst du auf jeden fall NICHT deine 6db zusammen...

73

Autor: Ricki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Transceiver haben auch nur 10 mW,
die Yagiantennen haben einen internen Übertrager auf die 50 Ohm,
dabei ist die Antenne nur für 430 bis 450 MHz geeignet und der Gewinn
ist nur auf dieses schmale Band bezogen nicht wie bei anderen Antennen
die den Gewinn auf die komplette Bandbreite angeben

also ich arbeite, täglich mit den Dingern und dadurch kann ich dir
versichern du bist auf ganz legaler Seite

Autor: Ricki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und noch was zum selbstbasteln,
wer hat schon die Geräte um sich die Antenne abzustimmen, wenn du nur
ein wenig danebenliegst, ist alles für die Katz dann kannst du gleich
ein Stück Kabel als Antenne nehmen

die Antenne ist das A&O jedes Senders

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10mW EIRP +6dB=> 40mW EIRP !!!!!

> dabei ist die Antenne nur für 430 bis 450 MHz geeignet und der
Gewinn
> ist nur auf dieses schmale Band bezogen nicht wie bei anderen
Antennen
> die den Gewinn auf die komplette Bandbreite angeben

anscheinend sind die da götter am antennenbau.. ich mein wenn die
anscheinend besser sind wie ALLE afu leute auf diesem planeten, die
froh sind 5-10Mhz halbwegs mit einer antenne abdecken zu können...

btw wie wird das den sonnst angegeben als gewinn auf der ganzen
bandbreite??? leider haben die keine datenblätter online...

> und noch was zum selbstbasteln,
> wer hat schon die Geräte um sich die Antenne abzustimmen, wenn du
> nur
> ein wenig danebenliegst, ist alles für die Katz dann kannst
> du gleich in Stück Kabel als Antenne nehmen
> die Antenne ist das A&O jedes Senders

da magst du recht haben.. aber wenn eine antenne wie z.b bei
http://www.qsl.net/dk7zb/ beschrieben machst, dann hat die z.b
430-440MHz at SWR <1,8 ... (aja das swr ist das böse bei der
fehlanpassung...) und 1,1 solltest du haben um leistung zu fahren.. das
gibt übrigends an wieviel leistung da reflektiert wird...

übrigends gibt ein swr von 1,8 genau das an wenn du eine 28ohm antenne
an ein 50ohm system hängst... und da kommt dan 1/3tel deiner leistung
von der antenne wieder retour...

btw ein nettes lamda 6/8tel drahtstück  dürfte besse abschneiden wie
eine so fehlangepasstes teil...

also bau dir eine kleine 3 oder 4el yagi nach bauanleitung und probiers
damit.. wenn es damit überhaupt nicht geht gehts auch nicht mit einer
gefauften.. wenns nicht gut geht dann lass ich mir das argument von
schlecht gebaut einreden...

und noch eine kleine anmerkung.. der übertrager der bei deinen antennen
drinnen ist nist nix anderes wie 2 parallele 75ohm coax kabel...
zumindest ist das der normale kunstgriff er in einem engen band gut
funktioniert...

73

Autor: Ricki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja die Amateurfunker sind schon Tüftler, geben hunderte von Euros für
das selberbauen von Antennen aus, bis sie dann doch eine kaufen die ein
Profi entwickelt hat, geht auf jedenfall ein paar Kumpels von mir so
und die Antennen sind übrigens nicht von mir, sondern ich lasse sie
auch nur von Herrn Winkler für meine Anwendung bauen.
warum sollte man auch selber eine bauen wenn im endeffekt die gekauften
doch viel günstiger sind, bis du erstmal dein ganzes Material zusammen
hast usw., oder hat von euch jeder alle möglichen Aluteile und Spulen
und ..... zuhause
eine Yagi-Antenne für ca 30 - 40 Euro ist doch geschenkt

gruß Ricki

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja... 30-40e... für einen test ausgeben...egal...

auf das eigentliche thread-thema zurückzukommen.. pmr+dtmf
decoder/encoder.. fertig ;)

die chips sind billig und du bekommst auf einmal 4 bit drüber...

73

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den PMR- Funkgeräten bist du als Hobyanwender immer noch gut dabei.
Wenn es was professionelles sein soll ,was in Serie geht ,na gut dafür
sollte man ein Funkmodul verwenden. Für den Privatbereich ist die PMR-
Lösung optimal. Vor allen Dingen die 500 mW und die große Reichweite
sprechen für viel Dinge. Damit können Mittelklasse-funkmodule einfach
nicht mithalten. Zudem sind die Platinen in modernen PMR -Funkgeräten
so klein ,das sie in eine Streichholzschachtel passen.
Und wegen Illegalität: Solange man nichts an der Modulation und
Frequenz verändert ,fällt das eh nicht auf.
Aber Ihr seid doch alles kleine Engelchen. Niemals falsch geparkt,
niemals mp3's heruntergeladen ,e.t.c. . Ich sage nur:
Scheißt in diesem Falle einfach darauf.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.