mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK-500 On-Board Oscillator


Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich möchte ein MIDI-Device in Betrieb nehmen und schließe die externe
Beschaltung erstmal ans STK-500 an, um die Funktion zu überprüfen.

Für die MIDI-Schnittstelle nehm ich den UART vom eingesteckten
ATmega16. Um die Baudrate zu generieren braucht´s natürlich erstmal
einen definierten Takt.

Erstmal möchte ich es mit der On-Board-Clock probieren, da tauchen
schon die ersten Fragen auf: Im Handbuch steht 3,68 MHz als höchste
Frequenz. Im Programmer-Dialog des AVR Studio steht 3,69 MHz,
attainable 3,686 MHz. Wieso 3,69 als Einstellung und 3,686 nutzbar?
Sind es diesmal alle Nachkommastellen oder ist im AVR-Studio mal eben
eine mehr genannt obwohl in Wirklichkeit noch drei weitere folgen
müssten um den Teiler für die Baudrate korrekt zu berechnen?

Was ich desweiteren nicht verstehe sind die Oscillator Lock Bits. Hab
mir den Text im Handbuch des STK-500 mehrmals durchgelesen aber
verstehe nichtmal genau, welchen Sinn die Lockbits erfüllen. Geht es
nur um die Start-Up-Time und die Aktivierung / Deaktivierung der
AVR-internen Clock?

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnellster einstellbarer Takt auf dem STK500 ist die Quarzfrequenz des
AT90/ATmega8535 auf dem STK500 * 1/2 (7,3728 MHz / 2). Anleitung oder
Dialog moegen einige Nachkommastellen verschweigen oder runden, aber
mehr geht technisch nicht (vgl. Datenblatt eines beliebigen AVR mit
CTC-Mode bei zumindest einem Timer)
Betr. Fuse-Bits liefert das Datenblatt des ATmega16 deutlich mehr
Information als das STK500 Handbuch. STK500 leitet einen "Takt" an
XTAL1, auch wenn ein Quarz in der STK500-Fassung steckt und die Jumper
entspechend gesetzt sind.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch statt des krumm-äumeligen Software Oszis doch besser einen
4MHz Quarz, stecke die Jumper entsprechend und alles ist in Butter mit
MIDI. Zum Überprüfen Deiner AVR-Schaltung kannst Du auf´m PC dann das
MIDI-OX Tool verwenden (weißt Du sicher...).

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten. Bezüglich der Fuse-Bits schaue ich ins
Datenblatt.

Ich habe noch 8 MHz Quarze vor Ort. Doch das benötigte Quarz soll wohl
zwei Anschlüsse haben (wenn ich mir die Fassung auf dem STK-500 so
anschaue...)

Ich habe "OSZI 8000000" Quarze von Reichelt da. Die haben drei
Anschlüsse (vier Beinchen, davon eines NC). Ein Pin soll mit Ground
verbunden werden, einer mit 5 Volt Versorgungsspannung und einer ist
der Output. Kann ich ein solches (laut Beschreibung TTL und Cmos
kompatibles) Quarz im STK-500 verwenden?


das betreffende Datenblatt:

http://www.reichelt.de/inhalt.html?SID=17Kt93zawQA...

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest so ein Ding verwenden, indem Du sämtliche Onboard-Oszis vom
STK per Jumper vom AVR trennst (bitte über die Bedienanleitung des STK
verifizieren) und an den Expanderports (die breiten Leisten am STK
rechts und links) an XTAL1 den Ausgang des 8MHz QuarzOszis (Pin 8)
anklemmst, and GND Pin 7 und an +5V den Pin 14. Den AVR stellst Du per
Fusebits dann auf externen Takt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.