mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik An/Aus-Tast-Schaltung gesucht


Autor: Raphael Mack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

seit einiger Zeit versuche ich eine Schaltung zu bauen mit der ich über
einen Tasten ein Gerät an und wieder ausschalten kann. Da es sich um ein
kleines embedded System handelt würde ich gerne auch mit einem
low-Signal vom Controller Das Ding selbst abschalten. Soweit kein
Problem, aber ich möchte, dass man zum aussachlten ca. 4-5 Sekunden auf
der Taste bleiben muss, so wie es meist bei Laptops ist.
Hat jemand eine Idee, einen Schaltplan oder einen Link?

Danke,
Rapha

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

es fuehren wie immer mehrere Wege zum Erfolg.

Eine waere einfach nach der Entprellung eine Variable zuerhoehen und
nach einem bestimmten Wert die Funktion auszufuehren.

Mfg
Dirk

Autor: Wolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, er sucht sowas wie ein FlipFlop.

Einschalten sofort - Ausschalten erst nach 4 Sek. (Tatse halten)
Den zweiten Teil habe ich auch nicht richtig verstanden.

Soll das FlipFlop angesprochen werden oder die Wirkung (das
Ausschalten)?

Autor: Raphael Mack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh sorry dass ich so unklar war.
Will im Prinzip schon ein FlipFlop, aber eben zum "floppen"
(ausscahlten) soll man lange auf der Taste bleiben müssen. Es soll dann
einfach noch einen externen (activ-low) Reset geben.
Also:
kurz die Taste betätigen -> Einschalten
lang die Taste betätigen -> Ausschlaten
zusätzlicher Eingang auf 0 legen -> Ausschalten

Grüße,
Rapha

Autor: Raphael Mack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch was wichtiges:
Das Ein und Ausschalten soll NCIHT mein Controller machen! sondern eben
gerade eine extra Schaltung mit FlipFlops, Schmitt-Triggern, Gattern,
NE-555 ... die eben ständig an der Versorgungsspannung anliegen. Habe
schon einige Versuche gestartet selbst was zu basteln, bin aber immer
wieder in irgend eine Falle gerannt und habe etwas die Lust am
weiterprobieren verloren. Bin halt doch mehr der Informatiker als der
Elektroniker.

Danke

Autor: Wolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das müsste sich mit der Abwandlung eines T-FlipFlops realisieren lassen
!?
Wenn man in den Rücksetzzweig ein RC-Glied einbaut. Am Q(nicht)Ausgang
dann eine UND-Verknüpfung mit dem Controller.

Autor: Raphael Mack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh. Ja, danke. Dann muss ich aber das Flipflop selbst aufbauen. Dazu
habe ich eigentlich keine Lust da ich mit so wenig wie möglich ICs
auskommen möchte (Platzprobleme). Werde aber mal schauen.

Grüße,
Raphael

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum soll der Controller nicht das Ausschalten übernehmen? Das wäre
doch das naheliegendste. Gibts dafür einen Grund oder willst Du das
"einfach so"?

Autor: Raphael Mack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit dem Controller will ich schon ausschalten können. Das Problem ist
nur, dass da ein Linux drauf läuft und ich kann nicht unbedingt
(zumindest am Anfang) garantieren, dass er IMMER ausschaltet und sich
nie mit einem kernel-panic verabschiedet, ohne zuvor ab zu schalten. Da
ich keinen Hardware-Reset nach außen legen möchte, würde ich gerne
wenigstens per Hardware abschalten können.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dafür einen ATTiny13 nehmen.

Der schläft ständig und wacht nur beim Drücken über den
Pin-Change-Interrupt auf.


Peter

Autor: Lucky Fu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm ein jk flip flop... das tut genau das. dann kannst du noch ein 2.
FF dahinterklemmen, welches dir 2 unterschiedliche kondensatoren an der
taste schalten (nen kleinen, standartmässig ein, für nen kurzen impuls
und dann noch nen großen, standartmässig aus, für nen langen impuls.
das ganze mittels schmitt trigger (für eine definierte pulsflanke,
sonst erkennt evtl das ff den geänderten zustand nicht) an den clk
eingang des jk- ff's und fertig. brauchst also 2 schaltkreise (in cmos
technik, irgendein 40XX hat 2 JK FF's drin, irgendwo hab ich sone
schaltung auch rumfliegen, kann ich jetzt aber nicht mehr suchen (und
ist ohne schmitt trigger, da ich keine lange ausschalttastzeit brauchte
damals)

Autor: Raphael Mack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht gut aus. Und meine kleine Testschaltung scheint zu klappen.
Vielen Dank.

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein 8 beiniger MC ist doch perfekt für sowas ;) Noch kleiner und
einfacher gehts doch wirklich nicht ;)

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.