mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik sma buchse anbauen?


Autor: L. K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tach,

ich habe hier eine sma buchse (antennenseitig), und raff nicht wie die
sich gedacht haben, das ans kabel zu bauen.

der pin flutscht durch das gehäuse in beide richtungen durch - wie soll
das spitze ende ans koax kabel? löten? wird das ding wirklich nur durchs
kabel gehalten?

habe eben keine anleitung gefunden, aber suche noch weiter.

danke,

leif

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte das ein Crimpstecker/eine Crimpbuchse sein?

Autor: L. K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Pin zum Crimpen ist (ist ja teilweise hohl), ist es keine
Buchse mehr, weil dort doch eigentlich der Gegenpin (diesmal die
Dpitze) vom Stecker hinein soll!?

So ungefähr siehts aus

http://www.reichelt.de/bilder/web/C110/SMAREVST.jpg

und heißt reverse Stecker, obwohl es doch eigentlich ne Buchse ist.
Naja. Jedenfalls ist mein Pin ungefähr 1/3 mit kleinerem Durchmesser,
und dort auch noch angespitzt.

Aber ich habe die original D-Link Stummeldipolantenne zerpflückt, und
meine Konstruktion drangelötet, ohne Erfolg, null Empfang.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Reichelt-Bild zeigt in der Tat einen Crimp-Stecker.
Wenn Du nicht das dafür erforderliche Werkzeug hast, solltest Du nicht
versuchen, diesen Stecker an einem Kabel zu befestigen. Bei
HF-Steckverbindungen ist die Qualität der Kontaktierung durchaus
wichtig ... bei 2.4 GHz kann bereits 'ne etwas schlechtete Lötstelle
interessante Nebeneffekte hervorrufen.

Autor: L. K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rufus,

wenn man das crimpt würde es nicht mehr in den stecker passen? Es sei
denn, es gibt spezielle sma crimpzangen, die diesen Pin absolut
symmetrisch und ohne Materialaufwurf crimpen.

Aber wenn der Pin dann sowieso mehr oder weniger lose im Isolator
hängt, wie wird dann eine sichere Verbindung hergestellt?

l

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, dazu benötigt man eine passende Crimpzange. Der Mittelkontakt
bekommt dann an der gecrimpten Stelle einen etwa sechseckigen
Querschnitt. Eine Fixierung im Isolator ist nicht erforderlich, da die
Mittelader des Koaxkabels in Längsrichtung kaum verschoben werden kann
und durch die zweite Crimpung (bei der die abgebildete Hülle über den
auf den gerändelten Zylinder des Steckers gelegten Schirm des Kabels
geführt wird) der Außenleiter des Koaxkabels in Längsrichtung relativ
zum Steckergehäuse fixiert wird.

Das ist bei RG58-Steckern nicht anders, nur sind die etwas größer.

Also: Ohne die passende Crimpzange ist mit diesem Stecker kaum etwas
anzufangen.

Autor: L. K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, danke!

leif

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.