mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Billiger ISM Tranceiver IC?


Autor: Bartholomäus Steinmayr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin gerade auf der Suche nach einer Möglichkeit ein bluetooth- oder
wlan-ähnliches Funknetzwerk zu bauen, das ohne teure Spezialmodule
auskommt. Sämtliche Logik sollte also der µC übernehmen, weshalb ich
einen möglichst billigen IC suche, der nichts weiter tut als auf einer
in Dtl. zugelassen ISM-Frequenz zu senden und empfangen. Datenrate ist
erstmal sekundär, ebenso Leistung, der Preis ist am wichtigsten.

Gibt es sowas und wenn ja, wieviel muss ich dafür investieren?

Autor: Sssss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die nordic nrf2401 ics sind ganz nett.
Kosten um die 8 Euro pro Stück...

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als beschaltungsarmen Transceiver zum Anschluß an den Mikrocontroller
gibt's von Atmel den AT86RF211. Ohne Empfänger, dafür gleich mit
Mikrocontroller eingebaut und fast keiner externen Beschaltung gibt's
noch den AT86RF401. Gibt's beide bei tec-shop bei den
Atmel-Spezialitäten.

Autor: Fasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fällt da noch der IA4420 ein, billig, ausser einem Quarz und ner
Antenne keine Aussenbeschaltung und mit kommuniziert mittels SPI,
Datenrate bis 256Kbps analog, und 115kbps digital.

Autor: Bartholomäus Steinmayr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Vorschläge.

@AT86RF:
Den Atmel hatte ich schon gekannt, aber ich konnte keinen Shop finden,
aber mit tec-shop sieht er recht vielversprechend aus. Allerdings ist
das Package halt ein bisschen unhandlich und die äußere Beschaltung
sieht auch relativ kompliziert aus.

@NRF2401:
Der NRF sieht auch verlockend aus, vor allem wegen der Datenrate und
der Preis scheint auch iO zu sein. Wo könnte ich den denn bekommen?

@IA4420:
Der IA4420 gefällt mir soweit am besten, weil er relativ einfach
ausschaut (und nicht SO haarig zum löten sein dürfte). Wo und für
wieviel könnte ich den denn bekommen?

Autor: Dirk Milewski (avr-nix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hatte mal mit den CC1000 von Chipcon einige Module aufgebaut.
Lassen sich einfach programmieren. Von den kleinen Leiterplatten habe
ich noch ezwa 50 Stück rumliegen. Im Bild sind die für 868MHz
bestückt.

Gruss

Steffen

Autor: Sssss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@nrf2401:
Versuchts mal bei www.schuricht.de BestNr 646666

lassen sich per Hand noch ohne Probleme löten.
Einfach die Pads im Layout bissl größer machen und dann mit
ordentlich Flussmittel das Zinn unter die Pads laufen lassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.