mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme mit AD-Wandler


Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe an meinem AVR Controller ATMEGA8535 einen Temperatursensor
sowie einen Luftdrucksensor MPX4100 angeschlossen.

Meine Gleichung sieht dazu so aus:
long_luftdruck = (188.1049927 * (5.00/1024))*read_adc(0) +
143.3427762;

Auf dem Display erscheint ein zu niedrieger Luftdruck.
Aktueller Wert bei mir: 992hPa.
Es müsste doch so bei 1020 bis 1025 hPa liegen.Das verstehe ich nicht.

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
""(5.00/1024)""
Bist du sicher, dass es 5 Volt sind?
7805 und Kollegen hängen schonmal um 0.2 Volt daneben.
Freescale gibt einen maximalen Fehler von 1.8% an.
Und sind es wirklich 1020 hPa? Was der lokale Flugplatz meldet,
muss 3 Kilometer weiter nicht mehr stimmen.
Vom Fernsehwetter mal ganz abgesehen.
Mit anderen Worten: Um das Kalibrieren wirst du wohl nicht
herumkommen.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja bei uns ist Super Wetter.Ich wohne in Bruchsal.
Da müssten es jetzt schon so 1015 bis 1020 hPa sein.
Ja was meinst du mit Kalibrieren?

Autor: steve bennet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

seit ein paar Tagen habe ich auch den mpx4100. Bei mir liegt der Wert
so um die 960 hPa. Mein Standort ist ca. 509 m ü. NN. In einem anderen
Forum habe ich schon Infos bekommen, da bin ich leider noch nicht
durchgestiegen. Aber es wurde gesagt, dass die Wetterkarten von NN
ausgehen, dann müßte ich doch ca. 50 pPa draufrechnen (bei 1 mbar pro
10m Höhe ). Wie kann ich kann ich meine tatsächliche Höhe über Null
rauskriegen, bzw. wie kalibriert man den Sensor?

Autor: ----- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ja bei uns ist Super Wetter."
Und hier regnets den ganzen Tag, aber schwül wie sau röchel

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super-Wetter und Luftdruck haben nicht unbedingt direkt was miteinander
zu tun.
Und Kalibrieren heisst, das Teil an eine einstellbare geeichte
Luftdruckquelle anzuschliessen und dann dort einen Wert einzustellen
und dein Gerät nachzuziehen, bis es den gleichen Wert anzeigt.
Je nach gewünschter Genauigkeit kann es notwendig sein,
eine ganze Serie von Werten über den gesamten Bereich aufzunehmen
und eine Korrekturtabelle im Controller abzulegen,
über die dann der angezeigte Wert korrigiert wird.
Sollte keine geeichte Druckquelle (Kalibrator) zur Verfügung stehen,
kann man auch ein Vergleichsinstrument nehmen,
von dem man weiss, es zeigt korrekt an.

Und um Fragen vorzubeugen,
das Dosenbarometer vom örtlichen Optiker ist dazu nicht geeignet.
Diese Dinger hängen mitunter um 30% daneben.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steve Bennet schrieb:
""Wie kann ich kann ich meine tatsächliche Höhe über Null
rauskriegen,""
GPS-Empfänger. Vermessungsamt und evtl. auch eine dieser
Landkartensites, z.B. Mapquest.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt schon sämtliche Dinge ausprobiert. Der von meiner
Schaltung gemessener Luftdruck ist nach all dem noch immer kleiner als
der tatsächliche Luftdruck.
Den MPX4100 Sensor habe ich folgendermaßen angeschlossen:

PIN 1 GND
PIN 2 AD-Wandler Eingang
PIN 3 Vcc(+5V)

Ja es kann auch sein dass ich in meiner Rechnung(siehe oben) etwas
falsch ist.

Autor: Markus_8051 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GPS ist - was die Höhe angeht - leider sehr ungenau :-(

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anscheinend kann mir hier niemand helfen!
Ich sitzte hier schon seit ein paar Wochen hier rum mit dem AD-Wandler
und Luftdruck bzw. Temperatursensor.Ich selber komme nicht drauf wo das
Problem liegen könnte.Zzum einen wird bei mir ein niederiger Luftdruck
angezeigt und zum anderen eine um ca. 4 Grad höhere Temperatur.

Autor: der2te_Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also ich berechne den Druck so:
5*k/4608 (k ist der Wert vom ADC bei Vref=5V und 10bit ADC)

eine "ADC-Einheit" entspricht  11,05kPa = 0,1105bar oder andersrum
54mV/kPa.

grüße,

der2te_Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das verstehe ich nicht so ganz. Warum sieht deine Druckgleichung so
aus? 5*k/4608 (k ist der Wert vom ADC bei Vref=5V und 10bit ADC)
Macht für mich keinen Sinn.

Autor: der2te_Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
da hat sich wohl ein fehler eingeschlichen, hier die Berechnung nach
DATENBLATT SEITE4 RTFM!!!!!! (read the f...ing manual)

             5
         k*-----
            1024
        ---------   +0,152
            5
P[kPa]=---------------------- oder P[kPa]=0,0922155*(k+155,648)
           0,01059

Grüße,

der2te_Michael

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sers Leute,
ich gehe mal davon aus, dass ihr mittlerweile eure mathematischen
Probleme inden Griff bekommen habt. Um genauer zu messen, würde ich dir
zumindest raten die interne Referenz des ATMega8535 zu benutzen (liegt
"nominal" bei 2,56V) und diese auch zu kalibrieren. Falls deine
Spannung über die Referenz reichen sollte, hängts halt nen
Spannungsteiler vorne dran.
P.s.: Interne Referenz über ADMUX-Register aktivieren und falls du ein
STK500 benutzt, Jumper richtig stecken nicht vergessen.
Gruß Christian

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich recht erinnere, liegt Bruchsal nicht gerade eben in der
Landschaft.
Nimm also Deine Messapparatur und fahre zum nächsten Flugplatz. Auch
die kleineren haben kalibrierte Barometer und Thermometer und wissen
ihre Höhe. Für eine Kanne Kaffee wird Dir da bestimmt geholfen.
Arno

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael2,

du hast das hier geschrieben:

           5
         k*-----
            1024
        ---------   +0,152
            5
P[kPa]=---------------------- oder P[kPa]=0,0922155*(k+155,648)
           0,01059



wie kommst du auf diese Formel: P[kPa]=0,0922155*(k+155,648)
Das muss doch so heissen: P[kPa]=0,092215533522*ADC+14,334277....
Oder?

Autor: Uwe Nagel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael2,
setze k=ADC und multipliziere die Klammer aus, dann steht in deinen
beiden Ausdrücken, abgesehen von Rundungsfehlern, das gleiche...

@Christian
Die interne Referenz eignet sich in dieser Anwendung nun gerade nicht!
Der Sensor liefert eine Spannung proportional zum Messwert und der
Versorgungsspannung. Nimmt man die Versorgungsspannung als Referenz,
dann fällt die Spannungsabhängigkeit in der Formel heraus, der
gewandelte Wert ist von der Versorgungsspannung unabhängig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.