mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik uart als "fernebienungs"-interface? klappt das?


Autor: maxigs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich bastle im moment wieder an ner kleinigkeit und bin gerade an den
überlegungen, wie man das ganze flexibel "fernsteuern" kann

es soll so ein:

ein atmega (die genaue wahl ist noch ned gefallen) steuert etwas (im
moment 3motoren)
natürlich muss man diesem dann auch sagen wie er diese steuern kann und
dabei will ich relativ flexibel bleiben, sprich, dass ich das
steuerinterface nach belieben tauschen kann
folgende sachen sollen möglich sein
- seriell (pc)
- usb (pc)
- bluetooth (pc)
- kabelfernbedienung (anderer AVR)
- kabellose fernbedienung (anderer AVR)

dh ich brauche eine schnittstelle an der ich all das machen kann
das müßte ja per uart gehen?

für seriell nen pegelwandler
für usb nen ftdi converter
für bluetooth gibt es auch entsprechendes
ne kabelfernbedienung sollte auch klappen, sofern die kommunikation
zwischen den beiden avrs klappt
und die kabellose fernbedienung ist im prinzip das selbe (nur wegen der
instabilen kommunikation evtl schwerer)

funktioniert das ganze zumindest vom prinzip her so, wie ich mir das
vorstelle?

Autor: Marco K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus maxigs,

ich denke das ist machbar.
Nehm am besten einen ATMega mit 2 USART-Schnittstellen, dann kannst mit
der einen auf den Pegelwandler und mit der anderen auf den ftdi.
Oder wenn du etwas billiger wegkommen willst nimmste den ATmega8, die
USART an den ftdi und die zweite USART-Schnittstelle programmierst du
selber (Application Note AVR304 u. 305 auf www.atmel.com).
Der ATMega8 hat außerdem 3 PWMs, SPI u. I2C on board.
Für Bluetooth kannst du ja ein Modul nehmen was mit I2C oder SPI
angesteuert wird.
Um die Motoren anzusteuern nimmst du dann die 3 PWM-Kanäle.

Um die Geschwindigkeit musst dir wahrscheinlich keine Sorgen machen,
den ATMega8 kannst du mit bis zu 16 MHz takten, dass dürfte für deine
Zwecke weit aus genug sein.

Gruß Marco

Autor: maxigs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es reicht, wenn immer nur ein "interface" am controller hängt, also
entweder Seriell/USB/Bluetooth/..
deshalb sollte auch ein uart/usart reichen - es geht eigentlich nur
darum, dass man halt immer wieder upgraden kann. für den anfang
seriell, weils keinen zusätzlichen aufwand macht, dann usb, weils
praktisch ist und evtl noch bluetooth (kabellos)
für die fernbedienung das selbe

ok ich bin grad am überlegen, ob es sinn macht 2uarts zu nehmen, sodass
pc und normale fernbedienung parallel funktionieren

der teil für die motoren ist im prinzip schon fertig - pwm+treiber

die leisung des controllers sollte auch kein problem sein, das pmw
reicht im bereicht bis 1kHz locker mit vielleicht mal 50schritten (was
sich halt dann als sinnvoll erweist)

Autor: maxigs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
btw sorry für den tollen rechtschreibfehler im titel schäm

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.