mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Viele Eingänge,LCD,8 Relais/Schalter. geeigneter µC ?


Autor: DerTobsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Salve !

Welchen Mikrocontroller würdet ihr mir für folgende Aufgabe empfehlen
?

Er muß sagen wir 32-64 Tasten auswerten können (nur eine gedrückt)
dann je nachdem welche Taste gedrückt wurde, eine Sequenz (max 3
Sekunden lang) von Schaltimpulsen und Pausen(min 10ms lang) an 8
Ausgänge durchreichen (maximal 4 gleichzeitig an) und das ganze so
schnell wie möglich (unter 10ms).
Während die Sequenz ausgeführt wird, sollen weiterhin die Tasten
abgehört werden können, ob nicht ein “Cancel-Befehl” kommt, der zum
Abbruch der Sequenz führt.

*Möglichkeit zur Ansteuerung eines LCD-Displays (2-Zeilig reicht).
*Ausreichend Speicher um ein Programm zu realisieren das über die
Tasten, dem Display und einer kleinen Programmieroberfläche gestattet
so eine Sequenz zu programmieren (S1 für 15ms schließen, dann 30ms
Pause, dann S2+S4 für 30ms schließen usw.... bis zu 3 Sekunden lang).
So eine Sequenz wird dann auf eine der vielen Tasten gelegt und steht
bereit. Gebraucht wird daher genug Speicher um alle
Tasten mit langen Sequenzen zu belegen.
*Möglichkeit auf externen Speicher zugreifen zu können SD/MMC

Und das wars auch schon.

Freue mich schon auf etwaige Antworten oder Vorschläge.

Gruß,

  Tobias

Autor: Niels Huesken (monarch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als tastatur würde ich eine herkömmliche PC-Tastatur nehmen, statt einer
Tastenmatrix. Das anschliessen ist eigentlich ganz einfach:

http://bray.velenje.cx/avr/PDFs/avr313.pdf

Für die Aufgaben würde vermutlich ein ATmega8 auf Internen Oszillator
laufend reichen. Das ist ohnehin mein favorit unter den Atmels.
Kostenpunkt 2,75€.

Auf MMC-Speicher zuzugreifen hab ich zwar bisher noch nicht gemacht,
soll aber pupen-einfach sein.

Autor: Michael Frangenberg (startrekmichi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich arbeite im Momen mit dem ATmega162 (40 Pins, 16kB Flash). Da
hast du genug Platz, um ne 8*8 matrix, das LCD usw. dranzuhängen.
Außerdem kannst du direkt einen externen Ram ansteuern (adressleitungen
setzen usw geht automatisch). Wäre meiner Meinung nach ganz gut geeignet
auch wenn ev 1-2 euro oder so teuerer als der ATmega8.

Autor: Niels Huesken (monarch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, der ATMega32 erschien mir dann doch ein wenig zu saftig, für diese
Popelsaufgabe...

Autor: DerTobsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen Dank für die Antworten, der ATmega162 oder sogar ATmega169 wird
denke ich das Rennen machen, dann hab ich noch Resourcen für etwas
Beleuchtung :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.