mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Interrupt Eingang schützen ?


Autor: macke_a (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !
Ich habe nen Frage zu den Eingängen bei ATmel 89C51xxx.
Ich will externe Interrupts abfragen, bzw. falls ein Low Signal kommt
soll der Interrupt auslösen. Jetzt haben diese Eingänge interne
Pull-Ups. Wie ich die Tage erfahren habe sind diese 20KOhm groß, bei
den Atmels.
Nun meine Frage soll ich die Interrupt - Eingänge noch mit einer Diode
schützen, oder sicherheitshalber einen Widerstand dazwischen legen ?
Ich mein sicher ist sicher, bevor ich nen Kurzschluss habe, oder was
meint Ihr. Einfach auf Masse ziehen lassen oder leiber was dazwischen.
Danke für Eure Antworten .... ! Mfg macke_a

Autor: Niels Huesken (monarch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese PullUps sind nur drinnen, damit die eingänge auch einen
definierten pegel haben, wenn sie mal nicht von ausse beschaltet sind.
Ansonsten kannst du sie quasi ignorieren. Keine diode nötig...

Autor: macke_a (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch kein Widerstand ?
So einfach auf Masse ziehen lassen ?

Autor: Niels Huesken (monarch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja! Kein problem!

Bei 20000 Ohm und 5 Volt fliest über den internen PullUp ein Strom von
250µampere, wenn Ohm kein rüpelhafter Spinner war. Absolut
vernachlässigbar.

Bei einer Diode hättest du sogar das Problem, das du vermutlich nicht
unter die 0,7Volt-Marke kommen würdest, um ein valides Low-Signal an
den Portpin zu legen.

Autor: macke_a (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok DAnke für die INfo´s.
Vielleicht kann mir jemand von euch mitteilen, ob diese Informationen
auch in irgendwelchen Büchern stehen. Ich habe schon mal was dem µC
Kochbuch gehört, kann man so etwas empfehlen ? Na gut die Sachen stehen
so weit auch bei Atmel, habe ich mal gehört auf deren Webseite,
allerdings es dauert dann doch etwas länger bis man diese Sachen
herausgefunden hat !
Danke für Eure Mithilfe !!

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja , das Kochbuch von Andreas Roth ist sehr gut .

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht solltest du mal sagen was du mit deinem Interrupt-Eingang
machen willst damit man ihn "schützen" muss.

Autor: macke_a (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen seltenen Baustein für mein Projekt bzw. die Lieferzeit
hat ca. 4 Wochen gedauert, zu normalen Preisen.

Bevor ich Ihn aus irgendwelchen Gründe in den Himmel schicke, löte ich
doch lieber nen Widerstand ein, als wenn ich, weil ich es nicht genau
weis, ihn einfach auf Masse lege und einen Kurzschluß habe.
Bei Auslösen des Interrupt soll eine Ausgabe über die RS232
Schnittstelle erfolgen und mir eine Fehlermeldung mitteilen.

Autor: Niels Huesken (monarch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ehmm, mit verlaub, aber der Widerstand ist ne kagg-idee ;)

Jetzt hast du über dem PullUP einen klassischen spanndungsteiler vor
deinem interupteingang, der unter umständen dir deine Pegel versaut und
zu nicht gewollten Ergebnissen führen kann.

Autor: macke_a (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Ok,
gefällt mir auch nicht nicht !
Ich werfe die Widerstände heraus.
Die internen Pull Ups sind wohl ausreichend !?

Autor: MSE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die internen Pull Ups sind wohl ausreichend !?"

 niels huesken (Monarch) hat es bereits geschrieben: Pullup-Widersta
ände sind nicht zum Schutz da.


Ob ein Schutz nötig ist, hängt davon ab, was Du machen willst:

- Wird an den Controllereingang lediglich ein anderer Baustein der
selben Schaltung angeschlossen (alles auf einer Platine) dann ist keine
Schutzbeschaltung nötig (sie ist dann auch nicht sinnvoll).

- Soll jedoch ein externes Gerät (womöglich über lange Leitungen)
angeschlossen werden, dann ist eine Schutzbeschaltung gegen
Störeinkopplung sowie gegen Beschädigung durch elektrostatische
Entladungen nötig.
Wie diese Beschaltung dann genau aussehen sollte, hängt u.a. davon ab,
was für ein Signal ausgewertet werden soll (Signalpegel und
Zeitverlauf).

Gruß, Michael

Autor: Niels Huesken (monarch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, du verstehst den sinn und zweck der internen PullUps.

Diese Wiederstände sind einzig und allein dazu da, um dem Eingang einen
definierten Pegel (nämlich High) zu geben, wenn dieser Eingang
unbeschaltet (nicht verdrahtet) ist. Ein "offener" Interrupteingang
könnte ungewollt spontane Interupts auslösen.

Eigentlich sind diese internen Pullups für dich vollkommen uninterrant
und nicht weiter von belang. Du kannst sie quasi ignorieren.

Weiterhin musst du einen Eingang nicht schützen. Solange angelegte
Spannung Vss und Vcc (Betriebsspannung) über- bzw unterschreitet, ist
alles in bester Ordnung. Bei induktiven Lasten (kleinen Motoren oder
Relais) darfst du deshalb hier nie eine rückstoss-diode vergessen, da
die induzierte Spannung durchaus den Controler plätten können. Aber
solange du keine Spulen im einsatz hast, kann da nichts passieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.