mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kribbeln in den Fingern


Autor: Mr.Fehlerstrom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ihr kennt sicher diese Steckernetzteile in
115-230V-Schaltwandler-Ausführung?

Wenn ich den Sekundäseitigen Pluspol(+9V) mit einer Hand berühre und
mit die anderen Hand auf Schutzleiter lege, dann verspüre ich ein sehr
deutliches Kribbeln.

Kann das gefährlich werden? Ist das normal?

Bin sehr besorgt.   Mr. Fehlerstrom

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema gabs schon ein paarmal hier:
Es liegt an internen Kondensatoren zwischen Primär und Sekundärseite
und ist ungefährlich.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja er lebt ja noch und konnte hier die Frage posten ;)

Gruß hagen

Autor: Zoo Loo (zooloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche tests mache ich, wenn überhaupt per "körpermessung", lieber mit
zwei fingern einer hand.

gruss
zooloo

Autor: Mr.Fehlerstrom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zoo Loo:
Mein Herz ist auf 230V AC und DC geeicht. Ich bin Fachmann! ;-))


Aber mal ernsthaft: Ich messe eine Spannung zwischen Sekundär +9V und
Erde von ca. 95V-AC. Der Ableitstrom zwischen Sekundär +9V und Erde ist
ca.135mA-AC.

Ich frage aus dem Grund, eidiweil ich mit diesem Netzteil eine
Versuchselektronik betreiben möchte, und ich nicht weiss, wie sich
diese Versuchselektronik mit diesem 'Fehlstrom' verhält.

Autor: Zoo Loo (zooloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Aber mal ernsthaft: Ich messe eine Spannung zwischen Sekundär +9V
und
Erde von ca. 95V-AC. <<

Hochohmig genug ist das kein problem.

>> Der Ableitstrom zwischen Sekundär +9V und Erde ist
ca.135mA-AC. <<

135 milliampere, bist du sicher?!?


gruss
zooloo

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Stromstärke I beim Zusammenziehen von Muskeln: 0,015 A = 15 mA
Loslassgrenze: ca. 0,01 A = 10 mA
Schmerzen und Verkrampfen der Atmung: ca. 0,02 A = 20 mA
Tödlicher Stromstoß für Menschen: ca. 0,5 A = 500 mA (Diese Stromstärke
wird aufgrund des Innenwiderstandes des menschlichen Körpers (ca. 1000
Ohm) erst ab bestimmten Spannungen erreicht, so dass gewöhnliche
Batterien sowie elektrische Spannungen bis etwa 24 V in der Regel
harmlos sind.) "

Das ist von Wikipedia. 0.5A bei 1000 Ohm. Da könnte ich doch einfach in
die Steckdose packen. Ist die Grenze nicht etwas hoch angelegt? Ich
dachte, dass schon bei deutlich niedrigeren Strömen z.B.: 75mA etwas
problematisches am Herzen auftreten kann.

Es gibt nämlich auch andere Werte im Internet:
"Bei sachgemässem Umgang ist der Strom nicht gefährlich.
Biologische Wirkung auf den Menschen:
01 Milliampere = Wahrnehmbarkeitsschwelle
05 Milliampere = Elektrisieren (Ameisenlaufen)
15 Milliampere = Krampfschwelle (nach 3-4 Minuten tödlich)
50 Milliampere = Gefahrenschwelle (ab 0,5 Sekunden tödlich)
80 Milliampere = Todesschwelle (ab 0,3 Sekunden tödlich)
Zum Vergleich: Beim Betrieb einer 60 W Glühlampe fliesst ein Strom von
260 Milliampere.
(1000 Milliampere = 1 Ampere)"

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab' mal bei dem Steckernetzteil von meinem Minidisc-Recorder mal
gemessen: 78Volt, Ableitstrom gegen Schutzleiter: 35 uA.
Ich denke mal, die gemessenen 135mA waren eher 135 uA.
Ist irgendwie realistischer. 135mA wären etwas tödlich...

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Zoo Loo (zooloo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt sehr(!) darauf an, durch welche körperbereiche die ströme
fliessen. Lokal betrachtet ist neben stromdichte und frequenzspektrum
vor allem die gewebeart entscheidend.

Wie auch immer, von den drei angaben
(1) 95 V leerlaufspannung
(2) 135 mA kurzschlussstrom
(3) bei verbinden mit der hand lediglich "kribbeln"
alle auf einmal zu glauben, fällt mir nicht leicht. Hast du so trockene
hände?

gruss
zooloo

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist von Wikipedia. 0.5A bei 1000 Ohm. Da könnte ich doch >einfach
in die Steckdose packen. Ist die Grenze nicht etwas hoch >angelegt? Ich
dachte, dass schon bei deutlich niedrigeren Strömen >z.B.: 75mA

Natürlich ist 75mA näher an Realität. Wie sie da auf 0,5A kommen,
verstehe ich nicht.

Autor: Mr.Fehlerstrom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bitte demütig um Vergebung.
Die Angage von 135mA-AC entstand durch einen Ablesefehler(jaja, ich
will's garnicht hören.) Korrekt gemessen sind es ca. 65uA.

Trotzdem, es bleibt durch das Kribbeln eine psychologische
Hemmschwelle, dieses Netzteil einzusetzen.

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltnetzteile mit 2-pol Stecker kribbeln prinzipiell durch die
notwendige HF-Entstörschaltung.

Wandwarzen (Steckertrafos) dürfen nicht kribbeln, die sind in
vollisolierter 2-Kammerbauweise aufgebaut.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.