mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ansteuerung eines Fet´s


Autor: Mike (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in der angehängten Datei ist eine kleine Schaltung zu sehn, zu der ich
ein paar Fragen habe. Das kein Verbraucher eingeteichnet ist, soll erst
mal egal sein.

1.Ist es Richtig, daß bei dieser Schaltung der Fet ohne die Widerstände
langsamer Schalten würde, und diese somit bei einer Ansteuerung mit PWM
ratsam wären?

2. Betrachtung bei 0V
   U DS = 12V
   U GS = 0V
   daraus folgt,
   I1 =12mA
   I2 =0 A

   Betrachtung bei 5V
   U DS = 7V
   U GS = 5V
   daraus folgt,
   I1 =7mA
   I2 =5mA

   Heist das, es fließen bei 0V 12mA in den µC und bei 5V halt 2mA?
   Wäre dies ein Problem für den µC.

Danke für Eure Hilfe.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu 1: Das kommt darauf an. In der Regel nein.

R1 und R2 bilden eine Spannungsquelle mit 6 Volt und 500 Ohm
Innenwiderstand. Die würde folglich nur dann etwas nützen, wenn der
Mikrocontroller im High-Zustand wenig Strom liefern kann, dafür aber im
Low-Zustand viel Strom ableiten kann.

Zu 2: Die erste Hälfte Deiner Betrachtung ist korrekt, die zweite
Hälfte ist kokolores.

Wie kann DS 7 Volt werden, wenn der Drain an 12 Volt hängt und Source
an GND?

Vielleicht solltest Du doch mal die Last einzeichen, ansonsten bringt
die ganze Betrachtung gar nichts...

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal angenommen der Verbraucher ist zwischen dem 12V Anschluß und dem
Drain.


"Wie kann DS 7 Volt werden, wenn der Drain an 12 Volt hängt und
Source
an GND?"
Am µC Ausgang stehn 5V, d.h. über R1 müssten doch 7V abfallen, oder??
über R2 fallen dann die restlichen 5V ab.

Gruß

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Verbraucher muss in der Schaltung zwischen Drain und Plus. Der
Spannungsteiler ist 1:1 und stellt demzufolge eine Spannung von 6V an
seinem Mittelpunkt zur Verfügung. Das dürfte dem mit 5V betriebenen µC
nicht gefallen. Viel wichtiger ist bei der praktischen Ausführung ein
FET der mit Logikpegelansteuerung zuverlässig schaltet. Ausserdem ist
je nach gewünschter Ausgangsleistung noch eine Treiberstufe fällig.
Versuch erst mal einen L-FET mit Vorwiderstand und verzichte auf den
Spannungsteiler. Und die Last nicht vergessen, sonst wird vermutlich
der FET den Kurzschluss der Spannungsquelle nicht lange aushalten.
Arno

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat Drain-Source mit R1 zun tun?

Zeichne Deinen Verbraucher ein, wenn Du es Dir nicht vorstellen
kannst:

Es liegen dann an Gate-Source und R2 5 Volt an, an Drain-Source
(praktisch) 0 Volt, am Verbaucher liegen 12 Volt an, und an R1 somit
logischerweise dann 7 Volt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.