mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB Oszilloskop


Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich interessiere mich für ein USB Oszilloskop.
Ich habe die Elektor gelesen, und finde das von Picotech nicht
schlecht, da es relatif günstig ist.

Jetzt frage ich mich, welche Bandbreite wirklich zählt?!

Was haltet ihr denn vom:

USB-Scope-1102
2-kanaliges Speicher Oszilloskope mit USB-Anschluß - 200 MHz analoge
Bandbreite - 5GS/s "Equivalent Sampling" Rate - 64K Skope-Speicher -
Komplettpaket inklusive Probes, Handbuch und Skope-Software.

www.HACKER-DatenTechnik.de

Das ist mit 695€ auch interessant.

Aber, worauf muß man achten? Gibt es erfahrungen mit solchen geräten?

Vielen Dank

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
analoge Bandbreite hat nichts zu sagen.
Extremes Beispiel:
ADC mit 1kHz Samplerate und einem Vorverstärker der 100MHz schafft. ->
Analogbandbreite 100MHz.
Equivalent Sampling rate klingt auch nicht gut.
Steht da sonst nichts dabei ?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 2-kanaliges Speicher Oszilloskope mit USB-Anschluß

hört sich gut an

> 200 MHz analoge Bandbreite

erfreulich

> 5GS/s "Equivalent Sampling" Rate

gilt nur für ein rein sinusförmiges Signal, die Realtime-Abtastrate ist
glaube ich etwa ein hundertstel, also 50MS/s. Die würde dann reichen, um
beliebige Signale mit Frequenzen bis etwa 5MHz darzustellen.

> 64K Skope-Speicher

keine Ahnung, glaube viele Tektronix-Geräte haben weniger Speicher

> Komplettpaket inklusive Probes, Handbuch und Skope-Software.
Schön :)

Autor: Michi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier das Datenblat:

Pocket-DSO DS-1000 series Specifications

Acquisition

Mode
 Real-time sampling, Equivalent sampling, Roll mode, Average, Envelope


Input

Input Coupling
 AC, DC, GND

Input Impedance
 1M£[¡Ó1% // 21pF¡Ó5%

Max. Input Voltage
 42Vpk (DC + AC peak)

Vertical

Channel
 2 (DS-1202 allows to stack up to max. 6 channels.)

Vertical Resolution
 9 bits /channel @ 5mV/DIV- 10V/DIV (8 bits @ 2mV/DIV)

Sensitivity
 2mV/DIV to 10V/DIV (as 2-5-10 step)

Bandwidth
 DS-1102, DS-1202: DC to 200MHz
DS-1002:                   DC to 100MHz

BW Limit
 Approx. 20MHz

Range
 8 divisions

Offset Level
 ¡Ó4 divisions

Offset Increments
 0.1 division

DC accuracy
 ¡Ó3%

Time Base

Sampling Rate
 DS-1102, DS-1202: Real-time sampling: 200MS/s @ 1Ch, 100MS/s @2Ch
(Single Shot
                                Equivalent sampling: 5GS/s (Repetitive)


DS-1002:                 Real-time sampling: 100MS/s @ 1Ch, 50MS/s @2Ch
(Single Shot
                                Equivalent sampling: 2.5GS/s
(Repetitive)

Time Base Range
 2ns/DIV to 10s/DIV (as 2- 5-10 step)

Accuracy
 100ppm

Range
 10 Divisions

Pre/Post Trigger
 +/-64k points

Time Resolution
 200ps

Record Length
 DS-1002, DS-1102: 2k points/channel to 64k points/channel
DS-1202:                 2k points/channel to 512k points/channel
ROLL mode:             32k points/channel (Log Length = Hard Disk
limitation)

Trigger

Type
 Rising, Falling, Delay-Trigger, TV-Trigger (DS-1002 no TV Trigger)

Mode
 Auto, Normal and Single (with RUN/STOP hardware button on the DSO
device)

Source
 CH1, CH2, Ext-Trig

Coupling
 DC, HF rejection

Sensitivity
 5mV/DIV to 10V/DIV = 1div, 2mV/DIV = 1.5div

Trigger Level
 ¡Ó4 divisions

Trigger Increments
 0.1 division

Measurement and Processing

Special function
 Autoset, Monitor from Internet (TCP/IP)

Measurement
 Vp-p, Vmax, Vmin, Vamp, Vtop, Vbase, Vupper, Vmiddle, Vlower, Vmean,
Vrms, Positive overshoot, Negative overshoot, Period, Frequency, Pulse
width

Cursor
 Time difference, Voltage difference

Math
 Add, Sub, Multiplication, Division

FFT
 Rectangular (Vertical scale: dbV RMS, Linear RMS)

Export Data
 WORD, EXCEL, CSV, TEXT, HTML, Clipboard, Hardcopy, Preview

Trigger Input/Output

EXT-TRIG Input Limitation
 TTL Level

EXT-TRIG Acknowledge Level
 1.6V to 5V, rising/falling edge

EXT-TRIG Acknowledge Freq.
 ¡§>10ns¡¨ and ¡§>0.1 TIME/DIV¡¨

TRIG-OUT
 3.3v pulse, 20ns delay after trigger occurring (only for DS-1202 stack
function)

Calibration Output

Level
 Approx. 3.3V

Frequency
 1kHz ¡Ó0.5%

Environment

Operation
 0¢J to +50¢J

Storage
 -10¢J to +60¢J

Physical

Interface
 USB2.0 (USB1.1 compatible)

Power
 USB bus power

Dimension (device only)
 135/80/26 mm3

Weight (device only)
 230 g

Accessories

Probes
 DS-1102, DS-1202: 250MHz probe (1x/10x) x2
DS-1002:                 100MHz probe (1x/10x) x2

Others
 Installation CD, USB2.0 cable, User manual, Soft case


DS-1202 Spec. Limitations in Stack Mode

Acquisition

Mode
 Real-time sampling, Average, Envelope .
Equivalent sampling and Roll mode only available in Master-DSO

Time Base

Sampling Rate
 Real-time sampling: 200MS/s @ 1Ch/DSO, 100MS/s @ 2Ch/DSO
Equivalent sampling: 5GS/s only for Master-DSO

Time Base Range
 2ns/DIV to 100ms/DIV (as 2- 5-10 step) for Master and Slave DSOs
200ms/DIV to 10s/DIV (Roll mode) only for Master-DSO

Trigger

Source
 CH1, CH2, Ext-Trig in Master-DSO (NA for Slave-DSO)

Jitter
 +/- 200ps in Master-DSO; +/-10ns in Slave-DSO

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grob kann man sagen: Nutzbare Bandbreite = Samplerate/10
Also rund 20MHz für 1 Kanal bzw. 10MHz für 2 Kanäle.

Für die 700€ würde ich mir lieber ein gutes gebrauchtes Speicheroszi
kaufen, das hat eine höhere Bandbreite und mehr Features.

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmals,

hab gerade mal bei Tektronix geschaut:

Features & Benefits
60 MHz, 100 MHz, and 200 MHz Bandwidths
Sample Rates up to 2 GS/s
2 or 4 Channels
Color or Monochrome LCD Display
CompactFlash Mass Storage Option with TDS2MEM Module
Autoset Menu with Waveform Selection
Probe Check Wizard To Ensure Correct Probe Usage
Context-sensitive Help
Dual Time Base
Advanced Triggers, including Pulse Width Trigger and Line-Selectable
Video Trigger
11 Automatic Measurements
Multi-language User Interface
Waveform and Setup Memories
FFT Standard on All Models
OpenChoice™ Solutions Speed Documentation and Analysis of Measurement
Results
TDS2CMAX Communication Module
TDS2MEM Storage Memory and Communication Module
TDSPCS1 OpenChoice PC Communication Software
WaveStar™ Software
Integration with Third-party Software

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohl gemerkt bei den 2GS/s handelt es sich nicht um die äquivalente
Abtastrate.

Autor: ope (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> analoge Bandbreite hat nichts zu sagen.

Stimmt nicht ganz - die analoge Bandbreite sollte schon größer sein.
Zum einem wegen dem Aliasing, da wirkt die Bandbreite gleich als
(genaugenommen schlechter) Lowpass, aber hauptsächlich, damit in der
Eingangsstufe des DSO das Signal nicht bereits "zur Schnecke" gemacht
wird, bevor es gesampelt wird. Man will ja ein getreues Abbild des
Signals und nicht die Eingansstufe des DSO sehen (Thema sehen von
Flanken, überschwingen mit den richtigen Amplituden etc.)

BTW, haben diese DSO ein eigenes Anti-Aliasing Filter drinnen? oder wie
lösen die das Problem?

Viele Grüße
Olaf

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ope

Ist schon klar, dass die Analogbandbreite höher sein soll als die
Samplerate, ich meinte dies ja nur als Angabe über die Samplerate sagt
Analogbandbreite nichts aus.

DSOs haben kein Anti_aliasing Filter, denn nur so wird die equivalent
sample rate erreicht.
Da muss man gut aufpassen, dass man nicht Mist misst.

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Antworten.
Ich würde gerne ein DSO haben, welches ich für min. 20 MGHz benutzen
kann.
Das Tektronix TDS1002 ist z.B. ein solches Gerät.
Ich würde gerne ca. 600€ ausgeben.
Ich dachte, dass USB Scopes günstiger sind, da man z.B. kein TFT
braucht, keine Schalter usw.

Liege ich da etwa falsch?!


Gruß,
Michi

Autor: ope (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt: Irgend etwas müssen die imo drinnen haben, denn bei der FFT
(was ja einige DSOs anbieten) kann man ja sonst nicht zwischen den
Frequenzen und deren Spiegelung unterscheiden (eine Möglichkeit wäre
das Begrenzen aufgrund bekannter Bandbreite, allerdings löst das nicht
das Problem, dass niedrigere Freq. innerhalb dieser Bandbreite dennoch
gespiegelt werden). Ein IIR/FIR Filter leidet unter dem gleichen
Problem.

Zu den Scopes. Wenn ich mir die Preise bei ebay ansehe, wirst Du für
ein Tektronix eher mit 1.600 Euro rechnen müssen - Tek/LeCroy ist der
Mercedes. Letzlich hängt es auch davon ab, was Du machen möchtest. Für
uC reichen 60MHz imo voll aus, bei Schaltnetzteilen kommt schnell der
Wunsch nach 100MHz auf - wegen der Oberwellen, die Du ja bekämpfen
willst (solltest ;-).

Persönlich finde ich die Standalone Geräte besser. Zum einen
hinterlassen bei mir die meisten (preiswerten < 600 Euro) USB Scopes
keinen guten Eindruck (techn. Daten, Software - da kocht jeder sein
eigenes Süppchen nebst Philosophie), zum Anderen muss immer der PC an
sein. Ist noch ein Gerät dran, kommt es schnell zu Erdschleifen - dann
kann man nur 50Hz sinnvoll messen ;-) denn galvanisch getrennt sind
diese nicht.

Viele Grüße
Olaf

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

man koennte sich auch das benchscope von wittig anschaun. Es ist nun
kein Tektronik's oder Agilent, aber fuer das Geld kann man nicht
meckern.

Gruß,
Dirk

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

das TDS1002 bekommt man neu schon für etwa 1050€. Und im Gegensatz zu
dem 600€ USB-Ding bietet es einen echten Mehrwert.

Matthias

Autor: michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

warum ist ein tektronix besser als das USB-Scope.
Einen PC hat man doch überall, zudem kann mal die Oszillogramme
direkt bearbeiten (z.B. mit Word)


das USB-Scope hat doch:

Bandwidth
   DS-1102, DS-1202: DC to 200MHz
   DS-1002:                   DC to 100MHz

BW Limit
   Approx. 20MHz


Sampling Rate
   Real-time sampling: 200MS/s @ 1Ch/DSO, 100MS/s @ 2Ch/DSO
   Equivalent sampling: 5GS/s only for Master-DSO


das Tektronix hat:

60 MHz, 100 MHz, and 200 MHz Bandwidths
Sample Rates up to 2 GS/s


deshalb müsste doch das USB-Scope besser sein?!?
FFT und soweiter haben beide Scopes. Hat denn keiner erfahrungen?!

Danke michi

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Das USB-Skop kann man nicht ohne PC nutzen. Das ist IMHO kein Vorteil
sondern ein riesen Nachteil. Läuft die Software auch unter Linux? Läuft
die Software auch mit der nächsten Windows-Version?

100MS/s Single Shot (2 Kanäle) vs. 1GS/s Single-Shot (2 Kanäle) ist ein
Unterschied von Faktor 10. Die Equivalent Sampling Rate kannst du
vergessen. ISt ein Blendwert.

Echte Knöpfe und Drehschalter sind auch was wert. Ich möchte mich auch
ungern ständig zum PC drehen müssen wenn ich was messen will.

Ist halt alles eine Sache was man will. Aber technisch ist so ein TEK
dem USB-Teil vorraus. Im PC hat man die Daten halt noch nicht. Die
Schnittstelle für das TEK ist auch reichlich teuer. Der
Preisunterschied sind halt trotzdem 500€. Aber vor so einem USB-Teil
würde ich eher zu einem ordentlichen, gebrauchten Analogen greifen.

Matthias

Autor: Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Läuft die Software auch unter Linux?

Linux benutzt doch kaum einer.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile gibt es bei den Teilen von Agilent eh keinen Unterschied
mehr zwischen PC und Oszilloskop:
Auf dem Oszilloskop läuft Win98. Ob man da wohl auch Linux draufmachen
kann?  ;-)

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet ihr denn vom PicoScope 2202, gibt es schon
für ca. 300€, Software macht einen guten Eindruck

Autor: michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat denn wirklich keiner von euch ein USB-Scope?
Mich würde mal ein Erfahrungsbericht interssieren.


Viele Grüße,

michi

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es auch ein Scope. Sieht auf den ersten Blick nicht schlecht
aus. Auch der Preis ist nicht schlecht.
www.dynoninstruments.com

Bin auch auf der Suche nach was neuem, mein Tektronix 422 hat schon
mehr als 30 Jahre auf dem Buckel.

Hubert

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektor hat doch letztens erst welche getestet. Tenor war in etwa, daß
die USBs gar nicht so schlecht sind, wenn man nicht gerade das
billigste con Conrad nimmt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.