mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik StepUp Regelung


Autor: ka-long (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Folks,

Ist es denkbar, einen Stepup-Wandler (3V Lithium auf Uf~=4V+0.5V einer
weißen Diode) mit AVR zu regeln ?

Ich würde den Schalter mit einer bestimmten Frequenz takten (je nach L
und COut) und über einen "Shunt" die Spannung mit dem AVR messen
wollen.
Den Dutycycle will ich anhand dieser gemessenen Spannung nachregeln.

Ich kenne einige Schaltungen mit ein- oder zwei Transistoren, die auch
funktionieren, aber das ist mehr ein Hack und relativ unvorhersehbar,
wieviel Strom durch die Diode geht usw...

Mit einem kleinen Prozessor würde ich kaum mehr Platz brauchen.

Oder kennt Ihr white Led driver genau für diesen Fall ?

Gruß ka-long

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas ist nicht gerade die AUfgabe für einen MC.
http://para.maxim-ic.com/compare.asp?Fam=whiteLED&...

Autor: ka-long (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Warum nicht ?
Um in die Regelungstechnik einzusteigen ist das doch ganz nett.


Das das für den uC Underkill ist, ist mir klar.


Gruß ka-long

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Um in die Regelungstechnik einzusteigen ist das doch ganz nett.

Seh ich auch so. Es geht dir bestimmt auch eher darum, was zu lernen,
so wie mir, auch wenns billigere Lösungen gibt. Ich steh grad vor dem
gleichen Problem. Ich möchte einen Sperrwandler bauen, der mit
mindestens 150kHz Taktfrequenz arbeitet. Der MC34063 arbeitet bis
maximal 100kHz, also dachte ich daran, die Regelung mal selbst mit
einem ATTiny 2313 zu machen, den ich noch in meiner Bastelkiste habe.
Weiter bin ich allerdings noch nicht gekommen.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein ordentlicher Schaltregler regelt jeden einzelnen Impuls, da ist man
mit einem MC ganz schnell am Ende der Leistungsfähigkeit. Würde ich gar
nicht drüber nachdenken, noch dazu, da der MC mit dieser Aufgabe
zeitlich ziemlich ausgelastet wäre, das ganze also keineswegs als
Nebenaufgabe für einen sowieso vorhandenen MC betrachtet werden kann.
Das ist eine Aufgabe für Hardware, wer keinen speziellen Regler-IC
nehmen will, warum auch immer, kann das auch mit einem popeligen LM393
machen.

Autor: ka-long (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Der uC soll nur für diese Aufgabe eingesetzt werden. Und hochpräzise
und genau braucht der Ausgangsstrom nicht zu sein.

Es geht ja nur darum, dass ich den Strom durch die LED geregelt
bekomme, aber halt besser als bei den ganz einfachen ein- oder zwei
Transistor-Stepup-Schaltungen, bei denen ich nicht vorhersehen kann,
was für ein Strom fließt.

Und wenn das mit einem uC machbar ist, würde ich das mit einem uC
machen wollen. Bisschen Programmieren, mal ein paar unterschiedliche
Regelcharakteristika P, PID etc. ausprobieren....

Mit nem LM393 ?
D.h. ein OP als Sägezahn, der andere als Komparator und FB als
Schwellwert ?

Gruß ka-long

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.