mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Komisches Verhalten von Transistorschaltung am AVR


Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe die im Anhang angegeben Schaltung benuzt um mit meinem AVR
eine 12V Spannung zu schalten (ist nur jeweils ein Datensignal für ein
Multiplexer sowie Schieberegister also keine große Last)
Klappt auch recht gut (habs bereits mehrmals verwendet)

In meiner Schaltung befindet sich ein AT90S2313 mit 8hmz Quarz, und
eben an 9 Pins Obige Schaltung (5 Datenleitungen für den Mplexer und 4
für das Schieberegister)

*Problem:* einer der Transitorschaltungen funktioniert nicht wie
gewünscht wenn ich diesen am AVR habe kann der Pin nicht mehr auf High
schalten. Bau ich diesen Transistor ab schaltet der Port normal auf
High.
!Alle anderen 8 Transistorstufen gehen ohne Probleme!
Ich hab das im Layout sogar mitels Copy/paste 9x nebeneinader gebaut.

Was ich bisher versucht habe:
* Anderer Pin
* Anderer Transistor
* Auf Kurschlus überprüft
* AVR ausgetauscht

Hat leider nicht geholfen und so langsam bin ich echt ratlos, wodran
kann das den noch liegen?

Zum Programm:

sbi PORTD, 1
sbi PORTD, 3
sbi PORTD, 0
sbi PORTD, 4

Der "störenfried" war einmal an Pin 4 einmal an Pin 2
die Transen an Pin 1, 3, 0 tun ihren Dienst hervoragend (die anderen
hängen an Port B auch ohne Probleme)

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du schonmal den Pegel der Ports bei herausgenommenem µC gemessen?
Miß mal den Strom, wenn Du den Pin von Hand auf +5V legst (bei
herausgenommenem µC), außerdem würde ich nochmal schauen, ob evtl. am
Basis-Widerstand die gesamte Spannung abfällt und was an der Basis des
Transistors noch übrig bleibt.
Der 2313 kann nicht allzuviel Strom sourcen, IMHO 3mA sind im
Datenblatt angegeben. Vielleicht ist da irgendwo ein Problem. Daß
manche funktionieren und manche nicht, könnte an Fertigungstoleranzen
liegen...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also im Datenblat steht was von 20mA, und fertigungstoleranzen halte ich
für unwarscheinlich weil ich es ja bereits mit 2 unterschiedlichen AVRs
probiert habe jedesmal das gleiche Problem :(
Und es funktioniert ja nur der eine bestimmte nicht, nicht mal der eine
mal der andere!
Ich werd dan mal eben die von dir angeben Punkte messen, hatte ich
garniht dran gedacht, da könnte sich natürlich ein Hinweis verstecken.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also:

Pegel: GND --> Port -0,07
Stromaufnahme: 2mA laut meinem Netzteil wenn ich die Basis manuell auf
+5V lege
an der Basis des Transitors 0,8V wenn auf +5V

Autor: ka-long (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Wenn Du einen anderen Pin mit derselben Schaltung betrieben hast, und
dieser genau den Fehler aufzeigt, dann kann es nur Hardware sein.

Ich schätze der Basisvorwiderstand ist nicht OK.

Gruß ka-long

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab den Basisvorwiederstand mal ausgewechselt... keine Bessereung :(
Und ich blick auch nicht ganz wie der Vorwiederstand den AVR hindern
sollte auf High zu gehen...

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm mal einen größeren zu testen, so 10K

Autor: ka-long (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Wenn Du gedanklich den Basisvorwiderstand zu 0 machst, hast Du eine
Basis-Emitter Strecke, die um 0,7V sein sollte auf 5V.
Das ist ein Widerspruch......

Es wird dann soviel Strom in die Basis fließen, dass:
a) Der Transistor durchbrennt oder
b) Der Treiber (uC) in die Knie geht und von seinem hohen Ross von 5V
runter kommt

Das ganze passiert auch bei kleinen Widerständen. Wenn der uC 20mA bei
5V kann, setzt b) bei etwa 235 Ohm ein.

Wann a) eintritt, weiss ich nicht. Das kommt auf die max.
Verlustleistung an und Ic...dass kann noch vor b) passieren.

Lage Rede kurzer Sinn: Wenn Dein Widerstand warum auch immer, sagen wir
mal kleiner 500Ohm ist (falsch bestückt), dann ist das durchaus denkbar,
das der kleine uC das nicht mehr schafft.


Eine andere Idee wär noch, dass der Ausgang nicht PushPull ist, sondern
 Open Collector mit interener Pullup aktiviert ist. Wobei ich mir dann
das verhalten, so wie DU es beschrieben hast, nicht erklären kannst.
Der Fehler dürfte ja dann nicht mit der Hardware von Pin zu Pin
wandern.

Gruß ka-long

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.