mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ADC über Potie ansteuern?


Autor: Michael S. (jackson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte ein Potie an den ADC-Eingang des ATmega8 anschließen und
auswerten.

Soweit funktioniert alles, habe zum testen mal ein 10K Potie mit den
äußeren Beinen an +5V und GND und mit dem mittleren Bein an ADC-Eingang
PortC1 geschlossen.

Über ein Testprogramm wechelches die gemessene Spg. über die
Com-Schnittstelle ausgibt kann ich jetzt zw. 0-5 V regeln.

Soweit so gut aber leider ist die Regelung nicht 100%ig so wie ich sie
haben wollte. Zw. 5-2,25V kann man leicht durch drehen regeln, aber
dann fällt die Spg. schnell auf 0,5 oder noch weniger ab und zw.
2,2-0,5 V kann man nichts genau einstellen.

Hat jemand ne Potiebeschaltung mit der man schön linear zw. 0 - 5 V
regeln kann?

Gruß
Jackson

Autor: T.M .x (max)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

vielleicht liegts an deinem Poti. Guck mal was das für ein Typ ist.
(lin oder log)...

Grüße

Autor: Bastian Schumacher (alisa_1387)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls "lin" auf dem Poti steht, dann kannste das Poti aus der
Schaltung ausbauen und den Widerstand - jeweils zwischen den äusseren
Anschlüssen und dem Schleifer messen. Bei billig-Potis kann es
vorkommen, daß linear draufsteht aber die Realität anders aussieht.

Autor: Michael S. (jackson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein Marken linear Poti und kein logaritmisches darauf hatte ich
schon geachtet, denke es hat etwas mit der Beschaltung des Poties zu
tun. Wahrscheinlich muß noch min. ein Widerstand davor.

Autor: Carsten St. (carsten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ausgeschlossen, da du dann nicht mehr von 0-5V aussteuern
kannst.

Autor: Bastian Schumacher (alisa_1387)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchem Zweck soll der "Widerstand davor" denn dienen? Sinnlos Strom
verbrauchen?

Das "Markenpoti" ist nicht zufällig eines für 1,47€ oder so vom
gelben Versand mit C?

Autor: Bastian Schumacher (alisa_1387)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Carsten: Er müsste halt die Eingangsspannung der Schaltung entsprechend
erhöhen. Doch was das bringen soll peil ich nicht.

Autor: Carsten St. (carsten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs, wenn du das ganze mit einem Multimeter oder Oszi nach prüfst,
vielleicht ist auch dein µC defekt (Hardware- oder Softwarefehler)

Autor: Michael S. (jackson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dachte an so ne Art Spannungsteiler wenn ein Widerstand zb. zw. +5V und
dem Poti liegt... Könnte es auch sein das mein 10K Poti zu groß gewählt
ist und ich besser ein kleineres zb. 1k nehme?

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das "Markenpoti" ist nicht zufällig eines für 1,47€ oder so
vom
> gelben Versand mit C?

Wer soll das denn sein? Der blaue Klaus?

> Könnte es auch sein das mein 10K Poti zu groß gewählt
> ist und ich besser ein kleineres zb. 1k nehme?

10k müßten eigentlich noch gut funktionieren. Laut Datenblatt wirkt
sich ein größerer Widerstand wohl auch eher auf die Wandlungsdauer aus
als auf die Genauigkeit aus.
Aber vielleicht stimmt ja auch bei der Software was nicht (Prescaler
richtig eingestellt? Richtige Referenz gewählt?). Oder die Beschaltung
stimmt nicht (AVcc korrekt verschaltet?)
Du solltest wirklich einfach mal die Ausgangsspannung des Potis messen.
Falls es da schon komisch aussieht, klemmst du den Mikrocontroller ab
und schaust, wie die Spannung ohne aussieht. Dann weißt du, ob's am
Poti, am Controller oder an der Software liegt.

Autor: Michael S. (jackson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Software passt soweit (mit Messgerät überprüft) und AVcc ist auch
korrekt verschaltet.

Der große Spg. Sprung beim drehen tritt kurz vor Anschlag des Poties
(Piher) auf, habe auch mal ein anderes 10k Poti getestet da ist es
ähnlich.

Hat jemand vielleicht in irgend einem Fachbuch mal ne Beispielschaltung
für eine ADC mit Poti gesehen? Oder besser vielleicht ein Schaltplan
einer fertigen Schaltung wo ein ADC über ein Poti geregelt wird?

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit 100k-4mmAchsen-Potis von Reichelt gute Erfahrungen gemacht.
Allerdings habe ich den Anzapfungspin noch mit einem Folienkondesator
von 220nF nach Masse abgeblockt, damit eventuelles Potikrazen
eliminiert wird. Betreibe so ein 16-Kanal MIDI-Controller-Pult.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du noch Pull-Ups auf das Pin programmiert?
Oder ist es gar noch eine Output?
Schalte mal ein Amperemeter zwischen den ADC-Pin und dem Schleifer des
Potis (in Reihe) und teile uns den fließenden Strom mit (vor allem wenn
der Schleifer auf Gnd steht).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.