mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Geregelte 5V Spannung über Festspannungsregler


Autor: Freddy Stein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

für ein RFID Projekt möchte ich von Conrad die RFID-Leser Platine
"Leser 1 Plus" einsetzen (Best.-Nr. 190968).
Im Datenblatt steht, man benötigt eine 5 V stab. Quelle (+- 5%).

Dazu gibt es für ca. 20 € ein spannungsmodul (Best.-Nr. 130210) dass
eben aus 9-12 V (u.a.) die erforderliche 5 V Spannung macht.
Auf dem Spannungsmodul ist zusätzlich noch ein Relais und bla bla -
aber das brauche ich gar nicht.

Nun meine Frage. Kann man nicht mittels dem Festspannungsregler LM7805
eine hinreichend genaue Spannung erzeugen? Habt ihr Erfahrungen oder
was würdet ihr tun? Das Spannungsmodul ist mir eigentlich zu teuer.

Viele Grüße
Freddy

Autor: Niels Huesken (monarch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein 7805 mit ein paar Kondensatoren drum rum sollte völlig ausreichen,
um den Leser mit Spannung zu versorgen.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Kannst du

Autor: Freddy Stein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnellen Antworten.
Denke auch, dass der 7805 (mit Beschaltung) ausreichen sollte.
Werde es mal bestellen. Dann werden wir sehen.

Gruß
Freddy

Autor: Thomas Wurschdl (gras78ix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...was braucht man denn noch ausser dem Festspannungsregler?
Habe davon keine Ahnung, moechte aber einen Atmel mit 5V betreiben,
habe aber nur eine 12V (PC-Netzteil) und 24V (PowerAmplifier)
Gleichspannung (muss an beiden funktionieren).

Ich habe hierfuer einen MC78T05CT gekauft...ich dachte der reicht aus??

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein nur nen Regler allein und ohne Rechnen funktioniert nicht.


Das mindeste ist ein 100nF Kerko eng am Ausgang damit der Regler nicht
Schwingt und sich damit zu tode Heizt.
vor und hionter dem Regler noch 100uF und 1000uF sind auch nicht
verkehrt um beim Schalten kleinerer Lasten bis 1A nicht gleich Die
geregelte Spannung zu verseuchen.

Soweit wäre der Regler erstmal fertig.

Jetzt kommen wir zum Punkt "Verlustleistung"

Die Differenz zwischen Eingangs- und Ausgangsspannung fällt am Regler
ab und wird dort dann in Wärme abgegeben.
Er Heizt sich also auf.

Bei 12V Am Eingang sind das also 7V über den Regler.
Bei 100mA Last (Controller,einige LED's ,ne kleine Last wie Relais)
sind das nur 7V*0.1A=0.7W die er in Wärme umsetzt und die er vieleicht
bei etwas Luftzug noch bewältigen könnte aber schon hier wäre ein
kleiner Kühlkörper Sinnvoll.

Bei 1A (Motor,Lampe,Stepper usw.) sind wir schon bei 7W Verlust und die
sind ohne vernünftigen Kühlkörper nicht zu schaffen.
Der Regler heizt sich auf bis der Termische schutz ihn abschaltet.
Also muß ein vernünfitger Kühlkörper her.

Bei 24V Am Eingang wirds dann Dramatisch.

Bei 100mA sind es schon 1.9W und bei 1A satte 19W.
Da kannste dir dann gleich nen Kühlkörper mit Lüfter holen (ohne geht
auch aber der Kühler wird dann recht Sperrig).

So,das wars in Kürze.

Mehr Details auf Anfrage.

Sinnvoller wäre ein Passender Trafo mit ca. 7-8V um den Verlust
einzugrenzen.

Wenn du eh schon ein PC-Netzteil hast dann kannste aber auch gleich die
vorhandenen 5V nehmen.

Mußt nur noch etwas sieben (Spannung aussem PC-NT is nicht sehr
gleichmäßig.Also kondensator und Drossel) und auf jeden Fall ne
sicherung in die Leitung sonst springt dir die Schaltung im Fehlerfall
gleich ins Gesicht weil so ein NT locker einige Zig Ampere liefern
kann.

Autor: Hendi (dg3hda) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Freddy,

je nach dem Strom den du brauchst bist du vielleicht mit sogenannten
DC/DC-Wandlern gut beraten. Mit Augen offenhalten findet sich da was
günstiges, ich hab mal ein paar die von 10-40V Eingangsspannung auf 5V
umsetzen für wenig Euro gefunden. Die schaffen 600mA (wieviel brauchst
du?) und benötigen abgesehen von zwei Elektrolytkondensatoren überhaupt
nix rundherum. Das gute an DC-DC-Wandlern ist daß sie im Vergleich zu
78xx und Verwandtschaft praktisch nix verheizen, das schlechte daß sie
bei unsauberem Design einem Funksender ziemlich ähnlich sein können.
Wenn dir 600mA bei 5 V genügen: Was hättest du im Tausch anzubieten ?
email ! :-)

Grüße,
Hendrik.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, übertreiben muss man es nicht :)

Ein 7805 mit 1A Belastbarkeit, Kondensator davor und dahinter und gut
ist. Klaptt in den meisten Fällen absolut problemlos. Und so ein RFID
Leser wird wohl keine hohen Ströme ziehen.

Ansonsten kauf dir einfach ein billiges regelbares Netzteil, das ist in
den meisten Fällen wahrscheinich noch billiger als so ne 20Euro Platine.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.