mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hilfe: Elektor Flashboard


Autor: Guido Moeser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe das Flash-Board von Elektor nachgebaut (das mit dem AT89 S8252) 
und es will einfach nicht funktionieren! Hat jemand im Raum 
Giessen/Marburg/Wetzlat/Friedberg das Board erfolgreich aufgebaut und 
würde mir durch einen "Vergleich" helfen?
Viele Grüße, Guido, DL4FDR

Autor: Rotlaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

was für Probleme hast du denn damit? Würde dir ja gerne helfen, aber aus 
der Gegnd Giessen komme ich nun wirklich nicht.

Gruss

Andre

Autor: ReadyRed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bekannter hatte das Problem auch.
Der hatte Dioden mit einem anderen Wert verbaut.
Als er die richtigen eingelötet hatte, hat es gefunzt. Meins hat auf 
Anhieb funktioniert ;).

Ready

Autor: Guido Moeser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Hilfe,
aber die Dioden habe ich schon gegen kleinere Typen gewechselt! Hat aber 
trotzdem nicht funktioniert. Das die Chips durch statische Ladung 
zerstört wurden, glaube ich auch nicht. Im Moment weiß ich halt nicht 
weiter!
MfG, Guido

Autor: Oliver Erb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
als TIP es ist emorm wichtig die richtigen Dioden und Widerstände am 
Prog eingang im Schaltbild K2 zu benutzen auch solte man ein geschirmtes 
kabel zur programmierung verwenden. elektor bietet einen Download an wo 
alle Fragen zum Board drin sind ich glaube 06 oder 07 2002 im 
downloadverzeichnis von elektor.

Autor: Guido Moeser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Downloads habe ich schon, das Kabel ist nicht abgeschirmt, das 
sollte ich wohl noch tun. Im Moment betreibe ich aber die Platine ohne 
Kabel direkt an der Buchse meines Laptops! Die Wiederstände müssten 
meiner Meinung nach aber alle laut Liste richtig sein, denn die FAQ´s 
habe ich gelesen und die Zener-Dioden danach gleich ausgewechselt! Dasn 
ist ja mein Problem! Trotzdem funzt es nicht!
Vielen Dank für die Antworten!

Autor: Rotlaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kannst du mal prüfen ob du hinter dem MAX232 beim Proggen Aktivität 
hast? Oder an den enntsprecheen Portpins des Controllers?

Gruss

Andre

Autor: Guido Möser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MAX232 hat sogar Aktivität, ich kann das am Eingang des 
Mikrocontrollers mit einer LED feststellen, wenn ich ein längeres 
Programm hochlade. Irgendwie scheint irgendwas an der RESET-Logik nicht 
zu stimmen. Ich muß am Wochenende das mal überprüfen. Mit dem neueren 
Download-Programm (habe ich von der Elektor-Homepage downgeloaded) 
bekomme ich nur die Meldung, das kein Gerät am Port angeschlossen sei! 
Danke für den Tip, werde das auf jeden Fall nochmal kontrollieren...

Autor: Rotlaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hatte anfangs auch die falschen Dioden drauf, konnte damit aber eine 
Zeit lang proggen, so ca. 100 mal. Danach ging es nicht mehr. Habe dann 
die Dioden ausgetauscht, ging aber trotzdem nicht. Da half dann erst ein 
neuer Controller, aber die kosten ja auch nix mehr....  ;-)

Gruss

Andre

Autor: Stefan412 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiers mal an einen normalen PC. Die RS232 Pegel an einem Laptop sind 
oft unzureichend, vor allem wenn sie auf diese Art und Weise benutzt 
werden.

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektor ist bekannt das man noch mehrere Heften nach dem Artikel kaufen 
muß, um die Nachlese mit zu bekommen.

Autor: Rotlaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kann mich noch erinnern, das einer aus dem Forum bei 
elektronik-projekt.de auch das Elektor Board nicht ans laufen bekam. Der 
hat sich dann mit denen kurzgeschlossen und sein Board hingeschickt (zu 
Elektor) und repariert zurückbekommen. Aber bei Ihm warens auch nur die 
Z-Dioden...

Gruss

Andre

Autor: Guido Moeser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heureka!
Vielen Dank für die Hilfe, das Problem habe ich gefunden! Die SUB-D 
Buchse hatte einen "Schuß". Jetzt funzt das Teil, hat mich allerdings 
jetzt insgesamt vier Mikroprozessoren gekostet...
MfG, Guido, DL4FDR

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.