mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PC im Dauerbetrieb und Brandschutz


Autor: Thomas Walter (firefox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Projekt ist es erforderlich, dass ein PC im Dauerbetrieb
läuft.

Frage an die Allgemeinheit. Gibts da brandschutzrechtliche Einwände
dagegen?
Wie ist der Einsatz eines Standart PC Netzteils im Dauerbetrieb zu
bewerten?
Geht eine Gefahr davon aus / was kann passieren?

Autor: Ithamar Garbe (antimon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ein Rauchmelder kann nie schaden, das mal vorab gesagt.

Wie das mit dem Brandschutz aussieht hängt sicher auch von der Umgebung
des PCs ab. Meine PCs in einem Servergehäuse hängen in einem
Metallschrank im Keller - da hab ich weniger Bedenken, würden die PCs
frei z.B. unter der Dachschräge mit trockenen Holzbalken stehen gäbs da
mehr Probleme.
Waschmaschinen etc. stehen auch im Keller, das dürfte vom Brandschutz
auch keine Probleme geben.

Worauf du achten solltest ist, dass du den PC ab und zu kontrollierst,
ob die Lüfter laufen, etc. Sonst könnte der PC überhitzen, ob dann
durch das Metallgehäuse ein Brand entstehen kann - keine Ahnung. Aber
eine (Temperatur-)Sicherung an geeigneter Stelle ist sicher sinnvoll.

Und ein billiges Netzteil würde ich nicht verwenden, da sind meist
billige Komponenten (Kondensatoren etc.) verbaut und
fehleranfälliger...

Autor: Thomas Walter (firefox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was verstehst du unter Temperatur Sicherung?

Eine aktive Temperaturüberwachung des PC Gehäuses, die die Verbindung
zum Netz trennt oder eine Leitungsschutzsicherung?

Autor: Ithamar Garbe (antimon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten natürlich beides...

Optimal ist natürlich eine Gehäuse-Überwachung die den PC bei
Überhitzung herunterfährt/vom Netz trennt...
Aber schaden kann es sicher nicht, wenn in die Zuleitung eine
Schmelzsicherung eingebaut wird, die z.B. bei 72°C einfach durchbrennt.
Die sollte natürlich nicht 5 m vom PC entfernt sein, sondern an einer
Stelle am Netzteil oder Gehäuse. 100%ig sicher ist das natürlich nicht,
weil wenn was zu brennen angefangen hat und die Sicherung durchbrennt,
ist es zu spät. Aber alles, was ein bisserl zur Sicherheit beiträgt,
ist empfehlenswert, finde ich.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn möglich würde ich das ganze komplett passiv kühlen, denn die Lüfter
sind bei weitem der unzuverlässtigste Teil im ganzen System, und gerade
deren Ausfall birgt auch das potenziell größte Brandrisiko.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<< Bei einem Projekt

Wir reden also von gewerblicher Nutzung?
Na dann...
VDE 0100
VDE 0701 / 0702
BGV A3
und das Standartrepertoiere der Betriebsvorschriften und
Arbeitsstättensicherheitsverordnung.
Weil Du elektrische Betriebsmittel nicht unbeaufsichtigt betreiben
darfst (auch Waschmaschinen gehören dazu ;-)) wirst Du vermutlich von
Brandschutz noch die Auflage einer Gefahrenmeldeanlage bekommen. Das
gibt der verantwortliche Brandschutzbeauftrage oder die Feuerwehr Dir
vor. Außerdem musst Du das Gerät über einen Notschalter fernschaltbar
allpolig von Netz trennen können.
Wenn Du jetzt sagt:
"Das hat der Server in unserer Firma doch auch alles nicht" hast Du
wohl Recht und es passiert Dir auch nichts, solange der Laden nicht
über Nacht abfackelt und ein Feuerwehrfredi als Brandursache einen PC
feststellt.

Aus der Praxis:
Es ist ein Warenlager abgefackelt und die Feuerwehr hat als
Brandursache den Serverswchrank angegeben. Die Versicherung zahlte
nicht (aus oben genannten Gründen) Der Laden war Pleite und die Reste
aus den Wirtschaftsgebäuden, u.a. der Videoserver aus dem
Pförtnerhäuschen wurden verkauft. Als der Server beim neuen Besitzer
aufgestellt wurde hat der Monteur sich die darauf liegenden Aufnahmen
nochmal angeschaut, wobei zu sehen war, dass der Brand durch einen
Papierkorb neben dem Serverschrank ausgelöst wurde in dem ein
Kippenknecht seine Schweinkippe zum Feierabend versenkt hat.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hinzuzufügen wäre noch der Aspekt, daß passiv kühlbare Rechner oft auch
eine bedeutend geringere Stromaufnahme als "Standardware" haben, was
bei 365/24-Betrieb auch nicht zu verachten ist.

Mit einem VIA EPIA ME6000 und geeignet dimensionierten passiv kühlbaren
Netzteilen lassen sich Rechner aufbauen, deren primärseitige
Leistungsaufnahme bei etwa 30 W liegt - ein übliches System mit Pentium
4 "Prescott"* und üblicher "3D-Ballerspielgraphikkarte" schafft da
auch locker 200 W.

Ob so ein VIA EPIA-Board überhaupt in Frage kommt, hängt natürlich auch
von der Aufgabe des Systems ab - wenn's ein banaler Linux-Router oder
auch kleiner Homenetworkserver sein soll, dann reicht so etwas dicke.

*) hier muss nur das 'o' gedehnt ausgesprochen werden und schon weiß
man, wie Intel den herstellt ...

Autor: Ithamar Garbe (antimon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Als der Server beim neuen Besitzer
>aufgestellt wurde hat der Monteur sich die darauf liegenden Aufnahmen
>nochmal angeschaut, wobei zu sehen war, dass der Brand durch einen
>Papierkorb neben dem Serverschrank ausgelöst wurde in dem ein
>Kippenknecht seine Schweinkippe zum Feierabend versenkt hat.

Und was ist dann draus geworden? Hat die Versicherung dann doch noch
gezahlt? Ist die Firma gerettet worden?
Immer diese spannenden Geschichten, und das Ende wird einem
vorenthalten... ;)

Autor: Thomas Walter (firefox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
äh ja,
gewerbliche Nutzung kann man nicht unbedingt sagen. Wir prüfen aber
unsere Geräte nach 0702 und bauen nach 0100 auf.

Das ganze wird eine SMS Alarmierung für unseren Ortsverband (THW).

Ich muss einen Standart PC aus Kostengrünen einsetzen. Da der PC
sowieso zur Auslösung einer Trigger SMS eine ISDN Karte besitzt, wäre
z.B. denkbar, dass er die Temperatur aktiv überwacht und bei
Überschreitung einer Schwelle zunächst eine Warn SMS aussendet.

Auf dem PC läuft nur eine Software, die den Funkverkehr aufzeichnet und
eine Software, die bei Bedarf die SMS versendet.

Zusätzlich wird der PC aber wenn der Funkraum besetzt ist, als Internet
Rechner für Recherchen benutzt. Also man kann eigentlich nicht von einem
Server sprechen.

Wo steht geschrieben, dass ein Gerät nicht unbeaufsichtigt ein gesetzt
werden darf? Also an meinem PC steht das nirgens.

Brandmelder bringen nicht viel. Ist ja niemand da :)

Autor: Fritz Ganter (fritzg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo steht geschrieben, dass ein Gerät nicht unbeaufsichtigt ein
gesetzt
> werden darf? Also an meinem PC steht das nirgens.

Frag ich mich auch, oder muss ich den Kühlschrank allpolig vom Netz
trennen wenn ich die Wohnung verlasse?

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fritz
strenggenommen ja, aber inzwischen haben solche Geräte ein hinreichende
funktionsstabilität.
Wo es steht? VDE 0100(irgendwas)und die allgemeinen Bedingungen der
Versicherer.
An Deinem PC wird es nicht stehen, in seiner Bedienungsanleitung müßte
es, zumindest verklausuliert drinstehen, damit der seine VDE-Plakette
bekommen kann. Bleibt die Frage ob Dein PC eine VDE-Plakette, ein
GS-Prüfsiegel ein CE-Siegel und ein Typenschild mit Angabe der
Verbrauchsdaten hat? Da würde dann auch draufstehen ob Dein PC SK! oder
SK2 ist ;-)

<< er die Temperatur aktiv überwacht und bei
Überschreitung einer Schwelle zunächst eine Warn SMS aussendet.

Ein kleiner Kombinationsfehler. Wenn der PC in Flammen steht, wird die
Temperaturüberwachung ggf nicht mehr voll funktionstüchtig sein ...

@Antimon
Im Märchen wäre sowas vieleicht möglich, dieses ist die Realität und
die kennt keine Gewinner, wenn es um Firmenpleiten und
Versicherungszahlungen geht. Sorry ich habe nur mit der Technik zu tun
und die Sache mit der Versicherung haben Anwälte gemacht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.