mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Logic Analyzer Project


Autor: Sven W. (svenw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
unter Projekte habe ich mir das Logic-Analyzer-Project angesehen.
Klingt wirklich interessant. Gibt es schon mehr davon?

Wie sieht es eigentlich mit der anderen Seite aus. Also wenn man ein
Digitales Signal (8bit parallel oder mehr) erzeugen will.
Beispielsweise einen BCD-Kode als Eingangssignal für eine Testschaltung
(Kodewandler). Ich denke das müsste doch recht einfach mit einem µC zu
machen sein. Was ist aber wenn man auch die Signalpegel oder die
Flanken (Anstiegszeit) des Signals verändern will. Ich stelle mir das
wie folgt vor. Ich habe ein Windows Programm (C++) mit dem ich meine
Byte-Folge oder ein Signal erzeuge. Das Programm soll diese Byte-Folge
an den µC per USB übermitteln. Der gibt dann das Signal aus. Das Ganze
soll ein Schulprojekt werden. Ich wollte die Idee einfach mal zur
Diskussion stellen. Kann ja sein das ich mich vergaloppiert habe ;-)

MFG Sven Wöllner

Autor: ope (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der main thread dazu ist:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-204570.html#new

Was Du oben beschrieben hast ist der Pattern Generator und ist bisher
stiefmütterlich behandelt; sehe allerdings vom Prinzip her keine
größeren Probleme, bis auf die Bitfolgen vorzuhalten (der SRAM ist ja
für die Samples des LA/CPLD) - der Ausweg wäre dann den Generator im
AVR zu realisieren.

> Was ist aber wenn man auch die Signalpegel oder die
> Flanken (Anstiegszeit) des Signals verändern will.

Nun ja, Signalpegel per Treiber o.ä. ggf., Flanken sind aufwendig und
imo nicht nötig - wir wollen ja (rein) digitale Signale ausgeben und
keinen "Funktionsgenerator" 'draus machen.

Viele Grüße
Olaf

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird eiegtnlich was integriert das evtl. 8 Kanäle digital addiert und so
eine analoge Kurve auf dem Bildschirm darstellen kann, dann hätte man
auch noch ein Speicheroszi.

Autor: ope (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier kann zumindest ich leider nicht folgen. Ein Speicheroszi hat einen
ADC; der LA arbeitet mit Komperatoren mit einer i.A. festen
Umschaltschwelle über alle Kanäle/POD

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man könnte z.b. einen externen A/D Wandler nutzen und ihn an einen Port
hängen dadurch kann man den LA zum Speicheroszi erweitern.

Autor: ope (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun ja, machen kann man viel, inwiefern aber ein 16 Channel LA  mit
folglich 16x 8-10bit ADC sinnvoll ist sei dahin gestellt. Nicht umsonst
gibt es Domänen für LA und Scopes; da wo sie sich überschneiden gibts
Kombinationen (MSO) in einem Gerät - jedoch getrennte Funktionalität,
ggf. synchronisierbar.

Viele Grüße
Olaf

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin nur drauf gekommen weil dieser LA sowas auch hat
http://www.pctestinstruments.com/index.htm so hat es jemand der das
Teil besitzt in einem anderen Beitrag geschrieben.

Autor: Gudrun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein LA-Projekt ist total "Marke Eigenbau".... die HW tut eigentlich
auch schon ganz gut... 60MHz Sampling muss reichen (für meine Zwecke
tut's das allemal...).
Als Speicher hab ich (32Kanäle...) "normalen"-SRAM verwendet
(Alliance AS7C34096A) - organisiert als 4x(8x512KBit). Also 512ksamples
pro Kanal, mag übertrieben sein, aber die Chips gab's nunmal
"unschlagbar billig" in der Arbeit--> am Auswurfschacht des
Bestückungsautomaten...

Die ganze Elektronik ist auf einer "hundsordinären ISA-Karte"
aufgebaut, da ich mich an PCI seither noch net ran getraut hab.
Die PCB passt auf eine selbstgeätze (einseitig mit 22 Brücken) Platine
mit 125x98mm. (Kleinster IC Pitch sind TQFP-100 mit 0,5mm, also von
Hand gerade noch machbar...das isch dann auch das Herz der
Angelegenheit, die RAMs sind mit 0.8mm eher dankbar zu löten)

Alle Einstellungen, die das Sampling angehen, sind so primitiv wie
möglich gehalten. So kann die Software (von deren Programmierung ich
nahezu keinen Plan habe) die Sache managen... starting Point in MEM...
TRIG' POSITION IN MEM... MEM SIZE...WORD RECOGNIZER...CLOCK
RATE...etc.

Ebenso wäre ein (nicht-realtime) Protocol analyzer für nahezu alle
Protokolle ( TCP/IP, IPX/SPX, USB, und noch bestimmt tausende
andere......) softwaremäßig realisierbar.
Die unzähligen Vorteile eines professionellen Geräts stehen zwar in
keiner Relation zu dem, was man "kosten"arm"" erreichen könnte,
dennoch reicht die "low-budget"Version für fast alle von uns bestimmt
locker aus....

Hier ein Aufruf: wenn die Elektronik perfekt funzt, werd ich Leute
suchen, die die SW schreiben. Jeder, der einen relevanten Beitrag
liefert, bekommt von mir höchstpersönlich die PCBs für den NULLER,
evtl. sogar schon fertig bestückt!! Das iss doch nen Angebot oder
watt!?

Endlich mal was für die Hood!

Grüßle vom besoffenen Gudrunskiskova
Das eigentlich niemand so viel "Fett" hat, wie es für was
Professionelles gebraucht wird, ist ja wohl klar.

Ich für meinen Teil, der gerne an Neuerungen Teil hat und nahezu alle
Späße der Industrie mitmacht (um nicht zu sagen: "hinnimmt"), finde
es schon traurig (man denke z.B. an Handies (UNWORT) eines namhaften
Finnischen Herstellers, der mit N anfängt und mit A aufhört), dass
Geräte schneller "rausgebracht" werden, als dass sie entwickelt
werden können!
Es ist (IMHO) nicht wirklich ein gutes Zeugnis, dass Geräte verkauft
werden, die nicht einmal ansatzweise so funktionieren, wie sie sollten.
(Man denke an den T9-Fehler aller (mir bekannten) N*K*As! (mit
rechtsdrücken, dass das T9 eins weiterspringt...blabla, oder wie das
damals war) - der Fehler kursiert ajf schon seit knapp zehn Jahren
unverändert...)

Zurück zum Thema, mein LA:
von dem sollt ihr irgendwann mal alle was haben - falls er was taugt.
den könnt ihr dann alle nachbasteln oder irgeand was sonst damit
veranstalten, wär mir egal. Fakt ist, dass ich die pläne etc. erst
rausrück, wenn alles so tut, wie ichs gerne hätte oder zumindest gehabt
hätte.
Ich hätte evtl. auch die Möglichkeit, einige, wenige PCBs fertigen zu
lassen, allerdings nicht für den Nuller, sondern für den
Selbstkostenpreis

Autor: ope (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bin nur drauf gekommen weil dieser LA sowas auch hat
>http://www.pctestinstruments.com/index.htm

• Multi-level trigger
• +6V to -6V Adjustable Threshold

sicher meinst Du dies, das sind die einstellbaren Logik Level (+/-6V)
und multiple Logik Trigger Konditions.

Für periodische Signale könnte man die Triggerschwelle kont.
verschieben und somit sampeln, das wäre die einzige Möglichkeit, die
mir dazu einfallen würde. Allerdings wird dieses rein Softwaretechnisch
realisiert. So würden auch die -6V Triggerschwelle Sinn machen.

>Hier ein Aufruf: wenn die Elektronik perfekt funzt, werd ich Leute
>suchen, die die SW schreiben. Jeder, der einen relevanten Beitrag
>liefert, bekommt von mir höchstpersönlich die PCBs für den NULLER,
>evtl. sogar schon fertig bestückt!! Das iss doch nen Angebot oder
>watt!?

Yep, is'es. Ich denke, da nehmen Dich enigige beim Wort ;-) Dann muss
man sich nur noch darüber unterhalten, was perfekt bedeutet ;-)

Sicher benutzt Du auch einen CPLD/FPGA?

Viele Grüße
Olaf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.