mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Snubberglied


Autor: Quacks (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab den im Anhang einsehbaren, prinzipiellen Schaltplan eines
Snubbergliedes in einem Netzteil gefunden und kann mir nicht recht
vorstellen was dieses bewirken soll, bzw. wie dies funktioniert.

Kann mir jemand helfen?

Grüße

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutung:
Bei Spannungsänderungen,
Sperrt die Spule, Im Knotenpunkt hinter der Spule wird zunächst das
alte Potential gespeichert. Über die Diodenbrücke wandert der Strom
zunächst in die Kondensatoren bis diese geladen sind, oder die Spule
den Knoten auf das neue Potential der Quelle anhebt.
Schnelle Spannungsspitzen werden von den Kondensatoren geschluckt  bis
diese gesättigt sind (Hoffentlich nicht denn dann wandert die Spitze
weiter zur Last) um anschließend ihre Energie über den Widerstand und
der jetzt leitenden Spule wieder abzugeben sobald wieder ein
Potentialausgleich im Knoten hinter der Spule stattgefunden hat.
Es kommt wegen den in Reihe geschalteten Dioden zu keinem
Schwingverhalten.
Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege. Ich hab das Ding zum
ersten mal gesehen.

Autor: Rick Dangerus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckst Du:

http://www.elektroniknet.de/elex/show.php?k=s&id=20275

Snubber
• Puffer, gefederter Anschlag, •

Überspannungs-Schutzelement, z.B. ein RC-Glied oder eine
Widerstands-Zenerdiodenkombination, die der Nach- oder
Überschwingneigung bei Schaltungskommutierung entgegenwirken.

...
Bei Deiner Variante scheint beides kombiniert worden zu sein.

Rick

Autor: Quacks (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@HariboHunter

könnte gut sein, trotzdem etwas undurchsichtig. Die Schaltung erinnert
mich irgendwie etwas an einen Hochsetzsteller, wenn nur die eine R-
Verbindung nicht zum Knotenpunkt sondern gegen Masse gegen gehn würde.

So wie es jetzt aber aussieht denke ich es wirkt einfach nur wie ein
Einweggleichrichter mit Spannungsspitzenkompensation, oder??

Gruß

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleichrichter?
Ich denke nicht. Die Kompensation würde bei der negativen Halbwelle
keinen Sinn machen.
Ist wohl eher gleichspannung die hineingeschickt wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.