mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zwei Frequenzen vergleichen


Autor: Bernhard Gebert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

für ein einstellbares, hochgenaues und schnelles Bandpass-Filter möchte
ich die zu erkennende Frequenz mit einem PWM-Signal erzeugen und in
einem Analog-Teil mit dem Eingangssignal vergleichen.

Weiß jemand von euch eine Möglichkeit, zwei Frequenzen im
Sprachfrequenzbereich analog miteinander zu vergleichen (nicht
synchron!)?

Danke im Voraus,
Bernhard

Autor: Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest beide Signale auf einen Modulator geben und erhälst ein
Summen- und ein Differenzsignal. Wenn das Differenzsignal Null ist,
sind beide Frequenzen gleich.

Autor: Sandro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt bauteile (weiss jetzt keines auswendig mit namen) die
proportional zur frequenz ne gleichspannung rausgeben, was dann sehr
einfach zu vergleichen wäre...

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[zitat]es gibt bauteile (weiss jetzt keines auswendig mit namen) die
proportional zur frequenz ne gleichspannung rausgeben, was dann sehr
einfach zu vergleichen wäre...[/zitat]

Das Macht ein Tiefpass weit oberhalb seiner Grenzfrequenz. Blöd nur,
dass der Gleichspannungswert dann auch noch gleiche Amplituden
vorraussetzt. Außerdem funktioniert das wirklich nur sehr weit oberhalb
der Grenzfrequenz. Für Sprache könnte es schon Probleme geben.

Ich würde gleiches wie Hubert vorschlagen.

mfg

Andreas

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas:

Du irrst.

Ein Tiefpass lässt weit oberhalb seiner Grenzfrequenz nur noch den
Gleichspannungsanteil durch, und den Wechselspannungsanteil nie,
unabhängig von der Frequenz...

Darum heisst das genze ja auch Tief_pass_, weil tiefe Frequnzen
passieren und hohe Frequenzen nicht, und nicht
Frequenz-Spannungs-Wandler...

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schon richtig .... aber das geniale ist, dass er oberhalb seiner
Grenzfrequenz den Mittelwert des Wechselspannungssignales bildet. Das
kann man prima nutzen um Beispielsweise ein PWM-Signal aus einem
Rechner zu nutzen um eine Schaltugn anzusteuern, die aber eine
Gleichspannung braucht. Man pappt einfach den TP davor und Tada ... man
hat eine Gleichspannung die der Frequenz des PWM-Signales Proportional
ist.

Das nützt natürlich alles nichts, wenn das Signal symmetrisch ist, das
sollte aber für Sprache nicht der Fall sein.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
args ...

habe Mist erzählt :(

Das funktioniert ja nur, wenn die Frequenz des PWM-Signals fest ist und
man die Pulsweite detektieren möchte. Der resultierende
Gleichspannungswert ist proportional der Pulsweite, nicht der
Frequenz.

Entschuldigt bitte meine geistige Umnachtung. ;D

Autor: Hendi (dg3hda) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilft es dir, das Sprachsignal auf TTL-Pegel begrenzen, mit dem PWM auf
ein XOR-Glied zu geben und am Ausgang die Abweichung als eine Art
schwankende PWM zu kriegen ? Bei Frequenzgleichheit bleibt das
Tastverhältnis gleich, und ein PWM-Signal wäre auch wieder gut mit
einem µC auszuwerten. Nur so ne Idee. Grüße, HD
P.S.: Ja da steckt die Grundidee einer PLL drin

Autor: Robby (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs denn mit nem Monoflop (oder auch astabile Kippstufe), nen
Komparator davor und immer wenn das Signal eine gewisse schwelle
überschreitet, kippt der Monoflop in seinen astabile Phase. Diese muss
selbstverständlich kürzer sein, als der "Duty Cycle" deines Signals.
Hinter den Monoflop ein Integrierglied und du hast eine Gleichspannung,
die sich proportional zur Frequenz ändert.

Autor: Bernhard Gebert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr alle,

vielen Dank für die vielen Antworten.
Leider kann ich die "PWM->Analog->Vergleicher" nicht nehmen, da das
für mich viel zu lange dauert.

@ Hubert
Ein Modulator (welcher eigentlich, ich denke jetzt an einen AM-)
multipliziert doch, oder ?
Bei ungleicher Phasenlage (->Rechteck) kommt doch dann bei jedem
Frequenzverhältnis heraus und nie null, oder? Ach so, meinst du
vielleicht einen PLL-Modulator? Gibt's soetwas integriert?

Ansonsten könnte ich die Frequenz auch mit einer CCP-Einheit des uC
messen, die benötigte Mittelwertbildung usw. dauern natürlich auch ihre
Zeit...

Viele Grüße,
Bernhard

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir eine Frequenzerzeugung mit PWM, die über einen relativ
schmalen Frequenzbereich hinausgeht, nur schwer vorstellen. Was sind
die Frequenzgrenzen der Auswertung?
Arno

Autor: edi-edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht einen PLL-Modulator? Gibt's soetwas integriert?

eher einen DeModulator   das IC heisst cd4046 glaube ich; PLL Baustein

Ed

Autor: Bernhard Gebert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frequenzen laufen über einen Filter, der den Sprachbereich
eingrenzt.
Also werden die Frequenzen im Sprachbereich liegen. Evtl. ist auch
4-FSP oder 8-FSK geplant, deshalb möchte ich nicht einfach analoge
Filter nehmen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.