mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Motorsteuerung über USB


Autor: Wolfgang Mäschig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute.

Ich möchte mehrere kleine E-Motoren über die USB-Schnittstelle
ansteuern
und über die Höhe der Spannung in gewissem Umfang die Drehzahl regeln
bzw. einstellen. Hat jemand eine Idee, wo ich eine pfiffige Schaltung
bekomme. Womöglich hat bereits jemand Erfahrung mit dem Thema.

Grüße

Wolfgang

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Definiere "pfiffige Schaltung" und "mehrere ...Motoren". Wieviele
Motoren? Du kannst für USB einen ft232 verwenden und dann einen
Mikrocontroller mit RS232 und so vielen PWM-Ausgängen, wie du
benötigst.

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei fischertechnik kann man ein "Extension-Modul" kaufen, das auch
ohne das zugehörige RoboInterface am USB betrieben werden kann. Es
bietet 4 Motorausgänge mit je 8 Geschwindigkeitsstufen (PWM).
Allerdings hast Du nichts über die Spannungen / Stromstärken
geschrieben...

Autor: Wolfgang Mäschig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute.

Ich möchte meine Anfrage etwas präzisieren.
Es geht darum, 6 Vibrationsmotörchen, wie sie in Handies verwendet
werden separat in der Drehzahl zu steuern. Die Dinger laufen bei ca. 3
V
und nehmen so etwa 70 mA auf.

Grüße

Wolfgang

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns nur in einer Richtung sein soll, dann wäre das Extension-Modul von
fischertechnik die bequemste Methode, denn die Ausgänge können auch
einzeln PWM-moduliert werden.

Bei einer Eigenkonstruktion würde ich der Einfachheit halber auf einen
FTDI232 zurückgreifen, einen Mega-8 seriell anschließen und die Motoren
per Software-PWM ansteuern. Eine PWM-Frequenz von 200 Hz genügt
vollkommen. Als Motortreiber bieten sich entweder L293D (für zwei
Drehrichtungen) oder einfache Transistoren (eine Drehrichtung) an.
Die Software auf PC-Seite vereinfacht sich auch durch den Einsatz eines
FTDI232, da einfach nur eine virtuelle COM-Schnittstelle angesprochen
werden muss.

Autor: Wolfgang Mäschig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank für die Tips,
werde ich ausprobieren.

Grüße

Wolfgang

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.