mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Glättungskondensator


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich brauche zur Glättung einer pulsierenden Gleichspannung etwa 10mF.
Gibt es irgendwelche Vor- oder (und) Nachteile, wenn ich statt einem
Kondensator 5 kleinere parallel schalte? Die Spannung wird übrigens mit
3A belastet, daher der große Wert.

Vielen Dank!

Jens

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Kondensatoren haben eigentlich nur Vorteile, wenn man den
zusätzlichen Aufwand für den Anschluss mal nicht mitzählt.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich spricht da nichts gegen und wird oft gemacht. Evtl. wird
so sogar der Innenwiderstand der Gesamtkapazität geringer, was günstig
ist. Der Preis dagegen wird höher sein.

Als Faustformel gilt 2000 uF pro Amper für normale Anforderungen. Der
Rippel ist dann glaube ich so um 2-3 Volt.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Preis dagegen wird höher sein.

Allerdings, mir ist gestern bei der Lektüre des Reicheltkatalogs leicht
übel geworden.

> Als Faustformel gilt 2000 uF pro Amper für normale Anforderungen.

Ja genau, im Tietze-Schenk steht auch was von 2-5µF pro mA. Ich
tendiere fast schon dahin, 6-10 1000µF parallel zu schalten, die gibts
mit der erforderlichen Nennspannung gerade sehr günstig bei eBay.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch ist deine Spannung?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also in unbelastetem Fall ist die Amplitude der puls. Gleichspannung ca.
44V, bei 3A sinkt sie auf 40V. Ich wollte dann 50V-Elkos nehmen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 44V im "Normalbetrieb" würd ich mind. 63V Typen empfehlen. Das
kommt der Lebensdauer erheblich entgegen.

Gruß
Thomas

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles klar, war nur - weil ich noch einige Elkos hier habe. Leider keine
mit soo hoher Spannung. Da habe ich mir bei Reichelt die 2200uF/63V
gekauft und die parallel geschaltet. Kostet zwar, aber man bekommt die
besser unter, als die grossen Klopper. Da es bei besonders flach werden
musste (Schaltnetzteil fürs Auto) waren die Dinger die erste Wahl.


Thomas hat Recht! Immer etwas mehr U_max...

AxelR.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würdet ihr sagen, daß man Elkos mit Datecode 97 noch bedenkenlos kaufen
kann?

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50Hertz Netzteil oder starke Impulsbelastung?
hohe Umgebungstemperatur zu erwarten?
was kostet einer?
wie viele brauchst Du?

kommt eben drauf an.

AxelR.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich erledigt, Axel. Ich hab mir welche ersteigert, bei 15 Cent pro
Stück für 1000µF/50V kann man nichts sagen.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach wie du willst - 50Volt ist aber seehr eng!!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte ja eine Reihenschaltung aus zwei Stück nehmen. Bräuchte dann aber
für 10mF insgesamt 40 Elkos, vielleicht doch etwas übertrieben :)

Bin eh noch in der Erbrobungsphase, das Fertiggerät bekommt dann die
63V-Typen.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reihenschaltung ist nur was für Notfälle wg. unterschiedlicher
Verteilung der Ladungen. Macht man höchstens mal kurzzeitig für
Basteleien, aber nicht für den realen Betrieb.

Autor: EGS Azubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die antworten sind sowas von falsch :>

faustformel:

1µF pro mA

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso gräbst du so einen uralten Thread aus??

Autor: F. Strupp (drehfeld)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja ich weiß, dieser Beitrag ist uuuuralt.
Trotzdem passt er irgedwie zu meinen Problem.

Ich benötige einen Glättungskondensator für die Ausgangsseite eines 
Brückengleichrichters. Bin leider nur Elektromaschinenbauer und mit 
dieser Aufgabe etwas überfordert.

Es handelt sich bei der ganzen Sache um die Erregung eines 
Synchron-Drehstrom-Generators, 380V (altes Gerät), 9.5kW.
Der Original-Gleichrichter und -Kondensator sind defekt. Auf dem 
Kondensator steht nichts. Er sieht für mich aus wie ein keramischer 
Kondensator, ist blau glasiert, hat einen Durchmesser von ca 18mm und 
ist ca 5mm dick.

Am Eingang der Brückengleichrichters liegen 230-240V (gespeist vom 
Rotor).
Ohne Glättung habe ich einen Strom von 1.5A auf der Gleichstromseite (in 
der Erregerwicklung)

Würde ich die oben genannten 1000-2000µF pro 1A zugrunde legen, käme ich 
auf 1500-3000µF.
Das kommt mir ziemlich heftig vor.

Braucht man da echt derart viel?

Könnte denn der von mir beschriebene Original-Kondensator eine solch 
hohe Kapazität überhaupt gehabt haben? (was ich bezweifle)

Danke im Voraus für jeden Kommentar der mir weiterhilft :)

Autor: Axel Düsendieb (axel_jeromin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
glaube nicht, dass das ein Glättungskondensator ist. Der Strom wird hier 
durch die schon vorhandene Induktivität geglättet. Dieses Keramik-Ding 
war vieleicht Varistor (Überspannungsbegrenzung)


Axel

Autor: F. Strupp (drehfeld)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den heißen Tipp.
Ich glaube, dass du da Recht hast  :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.