mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Multiplexbetrieb von LEDs


Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,
da ich regelmässiger Busfahrer bin, sehe ich entsprechend oft die
Anzeigen, auf denen die nächsten Haltestellen etc im Bus angezeigt
werden.
Ich frage mich dabei jedes Mal, wie diese viele LEDs angesteuert
werden.
Übernimmt ein einzelner Controller das Multiplexing?
Bis zu einer bestimmten Grösse sollte er können (mehrere Zeilen an
einzelnen Ports, die Spalten werden dann wiederum alle gemeinsam
angesteuert.).
Sonst könnte ich mir vorstellen, dass für jede der "Anzeige-Zeilen"
ein eigener Controller vorhanden ist, wie man es auch bei grösseren
LCDs hat (4x20 Zeichen).
Das wäre servicefreundlich...

Weiß da jemand was drüber?

Gruß Rahul

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird eigentlich immer 1 Controller verwendet.
Die Anzeigen werden Zeileweise gemultiplexed, es ist also immer 1
komplette Zeile an.
Die Ansteuerung benötigt kaum Rechenleistung.
Mit einem mega8515 steuere ich ein 640x480 LCD an.
Von der Ansteuerung her ist da kein großer Unterschied.
Wenn man Schieberegister + Konstantstromquelle pro Spalte verwendet,
kommt man mit einem 8bit Port problemlos aus.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich es also richtig, dass bei deinem Display eine Zeile
"durchgemultiplext" wird, also sämtliche Spalten einer Zeile
angezeigt werden, und danach dann die nächste? Quasi wie beim
Fernseher?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber nicht wie beim Fernseher.
Beim Fernseher wird immer nur ein Punkt/Pixel angezeigt.
Bei üblichen Displays (LCD/LED) dagegen immer eine ganze Zeile
gleichzeitig.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das war mir schon klar...
Mit welcher Frequenz arbeitest du da?
Normalerweise gilt ja 25Hz Wiederholfrequenz.
Bei 640x480 hast du ja dann eine Zeilenfrequenz von 1,5kHz (oder?)
Um dann in diesen 66,67 µs 640 Spalten dazustellen (1,04µs pro
Spalte).
Die 25Hz sind nötig, damit das Bild für den Betrachter stehend
erscheint.
Liege ich da richtig mit der Berechnung?

Vielen Dank
Rahul

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LCDs arbeiten mit 70-80Hz, wenn man Graustufen braucht auch mehr (bis zu
200Hz). Ich verwende 60Hz um Rechenzeit zu sparen.

Wenn alles auf einmal leuchtet reichen 25Hz, aber wenn die Darstellung
Zeilenweise erfolgt, sieht man den Abtastvorgang: Das Bild läuft
wellenförmig von oben nach unten, wenn man nur 25Hz verwendet.
Daher gibt es auch 100Hz TVs.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LEDs sind doch schnell, die kann man ruhig hochtourig takten. Aus
eigener Erfahrung mit gemultiplexten LED-Anzeigen erscheint mir erst ab
1kHz Multiplexfrequenz eine Anzeige mit 6 Digits (oder was auch immer)
ruhig, also bei 16 Zeilen kann man ruhig so 3kHz einplanen. Dann kommst
Du auf gut 180Hz für jede Zeile - ist augenfreundlich!

Autor: Markus_8051 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich jetzt so etwas selbst bauen sollte, würde ich daß sicher so
machen, daß ich die Zeilen auf einen Port vom µC lege, und dann die
Spalten durchtakte, also ganz klar Multiplexbetrieb.
Früher, als man auf der Hobbytronic in Dortmund noch echte Schnäppchen
machen konnte, habe ich dort mal ein paar LED-Module gekauft, aus denen
wohl LED-Laufschriften zusammengesteckt werden. Nun, ein Modul besteht
aus 24 x 12 LEDs. Jede LED ist an einen Ausgangspin eines
8bit-Schieberegisters angeschlossen. 3 Schieberegister kaskadiert
ergeben eine Zeile. Diese widerum werden 12fach
hintereinandergeschaltet, so ergeben sich die 12 Zeilen. Die Module
selbst sind ebenfalls kaskadierbar, so daß sich bei größeren Displays
(ich habe 5 Module, also 12 Zeilen a 120 Spalten) ein riesiges
Schieberegister mit  1440 Zellen ergibt. Für die Ansteuerung braucht
man lediglich eine Clock, Daten und Latch-Leitung. Allerdings ist die
Umrechnung einer Laufschrift in die entsprechende Bitkette etwas
aufwenider, da ja immer nur 24 Bits aufeinander folgen, dann kommt die
nächste Zeile und nach 12 Zeilen die erste Zeile vom nächsten Modul....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.