mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Audio Prozessor für Mikrocontroller


Autor: Thomas Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe die Aufgabe bekommen polyphone Klänge mit einem M16C/28
Prozessor zu erzeugen. Das Problem ist nur das die Ressourcen
sehr begrenzt sind, d.h. 1-2 Pins und 1 Timer.
Meine Überlegung war es, die zu erzeugenen Noten an einen externen
Baustein, evtl. per I²C, zu übertragen die dieser dann mit einem
internen, fest eingespeicherten WAVE-Table abspielt.

Weiß jemand von Euch vielleicht ob es solche oder ähnliche ICs gibt
und wie sie heißen ? Wäre für jede Hilfe sehr dankbar !

Danke und viele Grüße
Thomas

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wavetable Synthesizer nennt sich das.

Aber für sowas sollte eigentlich ein normaler Midi Synthesizer
ausreichen. Mit einem OPL3 Synthesizer IC (wie z.B. YM3812) kann man
man ganz ordentliche Musik machen.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur daß man an die Teile äußerst schwierig herankommt, weil vergriffen.
Ich habe noch einen aufgetan, aber der ist TQFP48 und ich habe mir beim
Auflöten fast die Finger gebrochen, auch weiß ich noch nicht, ob er´s
überlebt hat (Zeitmangel). Auch ist das Datenblatt recht kärglich
geschrieben und die D/A-Wandler sind auch wieder sowas von exotisch ---
naja, das Endergebnis zählt. Schön wär´s schon, wenn das Dingen eines
Tages funktioniert (träum...).

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich arbeite auch gerade an diesem Thema. Dabei habe ich einige IC's
gefunden.
OKI: ML2873HBZ, oder ML2873GDZ
ROHM: BU8788KN-E2 oder BU8793KN-E2.
Von NEC gibt es auch welche, ich warte aber noch auf ein Angebot und
Datenblätter. Von OKI und ROHM habe ich die entsprechenden Daten und
Muster.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch was vergessen.

Der Hersteller MICRONAS baut auch solche IC's. Die sind mir persönlich
etwas zu teuer.
Der MAS3515G-BG-A3 hat MP3 ind MIDI integriert. Nur das Gehäuse ist
LFBGA40.

Autor: Thomas Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@steffen

vielen Dank für die Info. Werde mir die ICs mal genauer ansehen.
Hast Du vielleicht für die neuen OKI Chips 2871/2873 Datenblätter ?
Konnte sie nicht auf der Homepage von OKI finden.

Danke nochmal und viele Grüße
Thomas

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas

die Datenblätter von OKI musst Du beim Distri. anfordern. ( RETRONIC )
OKI schickt Dir dann eine NDA, die Du unterschreiben musst. Die wollen
nur sicherstellen, das Du die Bausteine nicht für Musikinstrumente
benutzt.

Gruss

Steffen

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann gibt es noch Waveblaster Module, die lassen sich per MIDI
ansteuern.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man nicht einfach für 1 Euro ne alte ISA-Soundkarte bei eBay
ersteigern und den Chip davon benutzen?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ISA Soundkarten hatten selten Wavetable Synthesizer. Sowas hatten nur
die besseren. Und bei denen war dann meistens alles mit eigenen ICs
bestückt, bzw. im Soundcontroller integriert.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der VS1003 von VLSI kann unter anderem auch Midi. Ist aber auch QFP.
Leider ist er dank Microsoft unbrauchbar, denn für seinen Betrieb muß
man sich von denen erst eine Lizenz holen.

Autor: Ingo H. (putzlowitsch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Andreas weiter oben schon sagte, eine einfache Möglichkeit wären die
beliebten Wavablaster-(kompatiblen)Module.
Neben den recht großen originalen Waveblaster von Creative und den
"Schwergewichten" Yamaha DB-50XG und Roland SCB-55 gibt es auch
kleine, handlichere Module (siehe Anhang, ca. 5 x 5,5 cm).

Ansonsten hat Atmel sowas auch im Programm, ATSAMxxxx. Der ATSAM9708
ist z.B. 128 stimmiger Wavetable-Synthesizer. Atmel hat die Sachen wohl
von "dream" geerbt, die dream-Chips befinden sich auch auf vielen
älteren Soundkarten.

Gruß
Ingo

Autor: Ingo H. (putzlowitsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohhh, ich seh grad, der ATSAM2193 wäre ja noch besser geeignet :-)
Handliches TQFP44-Package, kaum weitere externe Bauelemete erforderlich
(nur ein Stereo-I2S-DAC), preiswert...

Autor: Daniel Braun (khani)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


der VS1003 kann MP3, WAV, WMA und MIDI. Man benötigt KEINE Lizenz von
Microsoft, um den zu betreiben - das ist schlicht Unfug. Man muss nur
aufpassen, dass man nicht bestimmte Codecs verwendet (WMA ?), wenn man
den IC einsetzt, ansonsten kann es zu Lizenzproblemen kommen.

Für Forschung und Wissenschaft, sowie für den privaten
nicht-kommerziellen Nutzer zu Hause, dürfte das eh kein Problem
darstellen.

MfG, Daniel

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> der VS1003 kann MP3, WAV, WMA und MIDI. Man benötigt KEINE Lizenz
> von Microsoft, um den zu betreiben - das ist schlicht Unfug.

Dann lügt VLSI in der Preisliste? Da steht nämlich:

"VS1003B includes intellectual property (WMA) of Microsoft
and can not be used or further distributed without license
from Microsoft."

> Man muss nur aufpassen, dass man nicht bestimmte Codecs verwendet
> (WMA ?), wenn man den IC einsetzt, ansonsten kann es zu
> Lizenzproblemen kommen.
>
> Für Forschung und Wissenschaft, sowie für den privaten
> nicht-kommerziellen Nutzer zu Hause, dürfte das eh kein Problem
> darstellen.

Hmm, kannst du das belegen?

Autor: Daniel Braun (khani)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also :

Ich muss zugeben, dass ich das Datenblatt oder die VLSI-Seite nicht
täglich lese. In dem Stand des Datenblatts, denn ich verwendet habe
(bisher) stand lediglich, dass man bei der Verwendung von WMA auf die
Rechte von Microsoft aufpassen soll.
Wenn ich dann schaue, ob eine neue Datenblattversion da ist, dann sehe
ich mir immer nur die Versionsnummer und die document version changes
an. Da stand nichts von so einer Änderung.

Ich muss zugeben, dass ich den Hinweis das erste mal sehe.
Der private Benutzer fällt ja eh niemanden auf - wer von den ganzen
MP3-Massenbesitzer ist schon rechtmäßiger Eigentümer der ganzen
Musikstücke. Für Forschung und den ehrlichen Bastler scheint es im
Moment etwas düster auszusehen.

Das Problem wird bestimmt irgendwann mit dem VS1005 gelöst - der soll
dann nämlich Ogg können (steht in irgendeiner Publikation aus dem Hause
VLSI). Wann der VS1005 erhältlich ist wissen nur die Götter....

MfG, Daniel.

P.S.: Man kann ja erst mal den VS1002 verwenden - der ist glaube ich
weitestgehend pinkompatibel - ein Design lässt sich leicht nachrüsten,
wenn man den VS1003 oder VS1023 problemlos verwenden kann.

MfG, Daniel.

Autor: Thomas Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Antworten,

das Problem ist nur das das ganze leider nicht nur privat ist
sondern auch kommerziell vertrieben wird. Um es genau zu sagen
ist es für die Steuerung einer Mikrocontroller gesteuerten
Beinprothese. Das ist jetzt auch kein Scherz! Das Ding soll Musik
machen und der Platz auf der Platine ist stark eingeschränkt.

Also sollte es auf jeden fall eine Lösung sein die sehr klein ist,
SMD Gehäuseform ist egal, und so gut wie keine externen Komponenten
braucht.

Liebe Grüße
Thomas

Autor: Marius Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geile Idee, ein MP3 player im Bein! Den kann man bestimmt nicht
verlieren... schade nur das ich vorher mein original-Bein abmontieren
muss :(

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.