mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik quasi bidirektional ??


Autor: Cabal2002 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der PCF 8574 ist ein quasi bidirektionaler IO Expander mit I2C 
Schnittstelle. Mit der Begrifflichkeit hab ich ein kleines Problem. Was 
bedeutet quasi bidirektional??

Kann ich ich den kompletten Chip entweder als Input oder Output 
benutzen.

Oder einen Port entweder als I oder als O. Soll heissen z.B. die ersten 
4 Pins als Input die letzen 4 als Output?

Beim Lallus (www.lallus.de) hat man den IC nur als I oder O benutzt der 
zweite Fall wäre mir aber wesentlich lieber.

Gruss Cabal

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann I und O schon mischen. Quasi heißt in dem Fall, das es kein 
explizites Datenrichtungsregister gibt. Möchte man Ausgänge schalten 
schickt man ein komplettes Byte an den Chip, möchte man Eingänge haben 
ließt man einfach. Dabei ist nur zu beachten, das die Pins, die als 
Eingänge verwendet werden sollen vorher auf 1 gesetzt werden.
Ich hab z.B. mal eine Schaltung mit einem PCF8574 aufgebaut, bei der ich 
4 Taster und 4 LED's angeschlossen hab. Wenn ich die LED's ausgebe 
schiebe ich für die Pins, an denen die Taster sind, einfach jeweils eine 
1 ins Register, wenn ich lese ignoriere ich die LED Pins
Es gibt aber noch einen besseren IO-Expander, den PCA9555. Den gibts 
leider nur in SMD, der hat aber 16 IO und ein paar Register. Bei dem 
kann man glaub ich richtig selektiv Programmieren, welche Bits Ein- und 
welche Ausgänge sein sollen. Ich verwende 2 davon auf dem AppBoard für 
das Mega8 Mini Modul. Einen für die Taster und LED's, und einen für 
einen Displayport im 8 Bit Modus. Dann hab ich noch 12 IO frei, die auf 
einem Sockel verfügbar sind.

Gruß
Markus

Autor: Cabal2002 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spitze

genau was ich vermutet habe ;-) Der PCF 8574 ist für meinen 
Anwendungsfall ausreichend, die Features des 9555 brauch ich nicht. 
Eigentlich hat der 8574 auch schon zuviele Ports.

Wie lang darf/kann ein I2C Bus eigentlich sein?

Gruss Cabal

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spec sieht ursprünglich glaub ich 2m vor. Man kommt bei geringen 
Taktraten und vernünftigen Leitungen und Treibern aber durchaus auch auf 
5-10m. Ich hab auch schonmal was von Repeatern gehört. Weiß aber nicht, 
was ich davon halten soll.
Aber Faustregel ist: je kürzer, umso besser.

Gruß
Markus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.