mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frequenz ab 10Hz erkennen


Autor: CHA_MP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich muß ein Rechtecksignal ab etwa 10Hz bis etwa 5kHz (oben offen)
sicher und so schnell wie möglich erkennen (ms-Bereich).

D.h. 0-10Hz = Log. Null (oder Eins)
10Hz-5kHz = Log. Eins (oder Null)

Wer hat einen Tipp für mich?
Ein Controller zur Auswertung ist leider tabu! (ist Vorgabe..)

Danke schonmal für Vorschläge!

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Logikbausteinen Zähler bauen, der die Dauer der logischen 1 (oder 0)
zählt. Sind es mehr als 50ms -> entsprechendes Ausgangssignal setzen,
bei Wechsel zurück auf 0 (oder 1) reset des Zählers.

Geht das Eingangssignal vorher auf 0 (oder 1) -> entsprechendes
Ausgangssignal setzen und reset des Zählers durchführen.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
überleg dir welche auflösung du brauchst...zB 1Hz schritte etc. dann
daraus eine frequenz errechnen die dieses ermöglicht. rechteck
generator bauen mit errechneter freq und damit nen zähler hochzählen
lassen (gen. rechteck = clk). der gibt dir dann ein proportionalen wert
zur freq an den du weiter verarbeiten kannst.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundidee, noch nicht ganz gar aber evtl. ausbaufähig: Retriggerbares
Monoflop mit 100ms Laufzeit dranhängen. Liefert dauer-1 bei >= 10Hz.

Autor: Culio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@A.K.
..und darunter flattert es... :)

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sag ja, war noch nicht gar, muss noch ausgebaut werden.

Ein möglicher Weg, damit was anzufangen: D||R-C Glied plus
Schmitt-Trigger dahinter. R zieht rauf, D zieht runter,
R/C-Dimensionierung so, dass Schmitt-Trigger erst ab 200ms reagiert.

Geht sicher auch besser, ist halt das, was mir spontan dazu einfällt.

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Monoflops (74HC123):

Der 1. wird flankengetriggert und ist er nach einer Periode noch 1,
wird der 2. getriggert.

Die Haltezeit des 2.Monoflop ist geringfügig größer, als die des 1.,
damit das Ausgangssignal nicht flattert.


Peter

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, vergiß den 74HC123, der ist krank. Der hat ja diesen blöden
Resetpin, der bei Freigabe gleich lostriggert.

Du mußt den 74HC4538 nehmen, der machts richtig.


Peter

Autor: CHA_MP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter:

Angenommen ich schicke in den 1. MF 8Hz rein, dann hab ich doch am
Ausgang (bei einer laufzeit von 100ms) auch einen Takt, der den 2. MF
triggert (120ms Laufzeit) und dort ebenfalls wieder einen Takt am
Ausgang anstatt einer Null (oder Eins)....

:-/

Oder hab ich da jetzt einen denkfehler drinn?


Der Vorschlag von Peter wär am einfachsten (wenn er denn funktioniert)
und der von Bernhard für mich am logischten... ;)

Danke!

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter will den Reset-Anschluss als Freigabe vom zweiten MF benutzen.

Beide MF triggern über das Eingangssignal, gleiche Flanke.
Ausgang Q vom ersten liegt am Reset vom zweiten MF.
Erster MF 100ms, zweiter MF 120ms.
Ausgang vom zweiten ist das gesuchte Signal.

Solange der erste inaktiv ist (Q=0), ist der zweite per Reset gelöscht
und reagiert auf nichts. Wenn der erste noch aktiv, der Reset vom
zweiten also inaktiv ist, und eine weitere Flanke eintrifft, wird der
zweite getriggert.

Unter 10 Hz wackelt zwar der erste, aber ein Trigger-Flanke für den
zweiten gibt's nur wenn der erste schon inaktiv ist, der zweite also
im Reset.

Mit dem '123 geht das nicht, weil der fieserweise bei aktivem Eingang
durch ablaufenden Reset getriggert werden kann (z.B. bei <5Hz). Der
'4536 ist da besser konstruiert.

Autor: Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-D
GENIAL! :-)

Danke, so mach ich's!

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergisst Du neben dem Turnbeutel ab und zu auch den Namen?

Autor: Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, Sorry! :)
Die anderen Postings hab ich von der Arbeit aus geschrieben und war
nicht meine "Techniker"-Daten eingetragen.. :-/

(GMX ist in der Arbeit gesperrt => Webmail = Sicherheitslücke)

Autor: Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Zu früh gefreut! :(

Es funktioniert zwar, aber nicht 100%ig!

Hab leider vergessen zu erwähnen, dass das Rechtecksignal entweder von
einem Frequenzgenerator (ca. 3-4kHz) oder von einem Taster kommen
kann.

Teste ich die Schaltung mit einem Labor-Fequenzgenerator, so
funktioniert sie wunderbar - aber nicht mit einem Taster...

Wie es aussieht prellt der Taster so stark, dass beide MF sofort
getriggert werden und somit wieder Mist am Ausgang des 2. MF vorhanden
ist.. :(

Leider kann/soll ich nicht an den Taster ran, da dies bereits ein
fertig verdrahteter Prüfplatz ist und ich nur die Taktleitung bekomme
(Frequenzgenerator oder Tastersignal)...

Habt ihr noch eine Idee? Bin echt ratlos...

MfG
Techniker

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taster müssen grundsätzlich entprellt werden, z.B. RC-Tiefpaß mit
Schmitt-Trigger (100k/0,1µF und 74HC14).

5kHz kommen durch den Tiefpaß aber nicht mehr durch.

Tastenprellen liegt je nach Qualität bei 1ms..200ms (5Hz..1kHz).


Peter

Autor: Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter:

Ich weiß! Leider....
Darum hab ich ja nochmal nach einer Lösung gefragt... :-/

Jetzt ist wohl ein Meeting angesagt.... :(

Trotzdem danke!

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ein Signal von 10 Hz bis 1 kHz erkennen willst, aber bei diesem
Signal schon Störung von 5 Hz bis 1 kHz drinn sind, wie willst Du dann
Störung von Nutzsignal unterscheiden???

Ich wüsste zwar eine Lösung, aber... Was ist sie Dir wert? ;-)

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das vom Taster kommendes Signal legst Du an eine R-C-Kombination, je
nachdem von wo aus der Taster schaltet (von Masse oder Vcc) kommt der R
vom Taster weg in Serie auf die andere Leitung und das C zum Taster
parallel. Jetzt machst Du dahinter ein Gatter vom CMOS 4093 und fertig
is. Wert für R = 10k, C= 100nF.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.