mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TFT an DVI?


Autor: Christoph (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Kann mir einer von euch TFT-Profis mal eben sagen, ob es ohne größeren
Aufwand möglich ist, mein Hyundai an den DVi-Ausgang meiner Grafikkarte
zu hängen?
Inverter habe ich soweit endlich angesprochen bekommen und das Display
leuchtet auch lustig.

Hier die Belegung vom DVI-Stecker
http://www.hifi-regler.de/dvi/dvi-belegung.php

Problematisch dürfte meiner Meinung nach nur die Versorgungspannung vom
Display sein. DVI liefert 5V, das Display braucht 3,3V!??!
Wie sieht es überhaupt mit den Signalen aus?
TMDS stimmt ja soweit, oder?

Im Anhang das Datenblatt von dem Display. Alles Wichtige auf Seite 9.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

dein Display arbeitet mit einem LVDS-Interface. DVI aber mit TDMS. Da
ist schon ein recht großer Unterschied. Ohne komplexe Umsetzungslogik
wird das nichts.

Matthias

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
arrrrrrrrrrrgs! NEEEEEEEEEEEEEEEIN!!!!!!!!!!!!!!!
Wie teuer kommt denn so ne Inverterlogik?


Scheint ja VIA-Boards zu geben, die mit nem LVDS Anschluß versehen
sind. Die Adapter sind aber zu teuer :(
Eigentlich sollte das ganze nur gedacht sein, um einen alten 17''er
zu ersetzten

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, auch die VIA EPIA-Boards haben keinen LVDS-Anschluss, auch wenn
ein auf manchen Ausführungen bestückter Steckverbinder so genannt wird.
LVDS wird da erst mit einer Adapterplatine draus, ohne die ist es eine
24 Bit breite parallele Schnittstelle, deren Anschlussbelegung immerhin
im Handbuch des Mainboards aufgeführt wird.

Eine fertig aufgebaute Elektronik, die DVI in LVDS adaptiert, kostet
i.d.R. mehr als ein kompletter TFT-Monitor. Das liegt an den sehr
geringen Stückzahlen, mit denen solche Elektroniken hergestellt
werden.

Selber machen ist problematisch, da nicht nur DVI-Empfänger-Bausteine
(www.siliconimage.com) erforderlich sind, sondern auch noch ein kleines
serielles EEPROM mit Displayinformationen programmiert werden muss. Wie
die aufgebaut sind, ist in einer VESA-Norm beschrieben, und wie das bei
Normen so üblich ist, ist an die nur gegen Zahlung von Geld
'ranzukommen. Eigenlich 'ne triviale Aufgabe, aber durch IMHO
merkwürdigen Umgang mit Informationen unnötig erschwert.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmmmmmmm...grummel ;)
Werde das Dingen dann wohl bei einem eketronischem Internetauktionshaus
verscheuern (falls es dafür noch etwas gibt).
Danke für die Hilfe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.