mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PCM1794 Ausgangsstufe


Autor: Sascha (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

ich möchte gerne den PCM1794 von TI als Audio-DAC einsetzten.

Allerdings kenne ich mich mit Analogelektronik nicht so gut aus.
Desshalb möchte ich auch als Ausgangsstufe die Refernzschaltung aus dem
Datenblatt nehmen (siehe Anhang).

Angeschlossen werden sollen Kopfhörer. Ich würde also noch eine kleine
Endstufe benötigen, richtig?
Gibts da eine gute Beispielschaltung? Die Tonqualität soll sehr gut
sein (Studioqualität).

Wie würdet ihr die Lautstärkeregelung realisieren?
Ich hatte vor, das Digitalwort anzupassen. Ich habe da bedenken, dass
bei niedriger Lautstärke ein Rauschen (von der Ausgangstufe) zu hören
ist.
Eine andere möglichkeit wäre eine Art digitales Poti in der Endstufe.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir noch einfällt:

Gibts vielleicht einen anderen DAC mit ähnlichen Parametern, der
weniger externe Beschaltung erfordert?

PCM, 24bit, 192-kHz Sampling, 2 Kanal (Stereo)
3,3V Digital

Autor: Christian G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crystal CS4398, hat Volume Control und du sparst die I/U-Wandler, um
die Ausgangsfilter kommst du nicht drum rum. Für eine Regelung im
Analogzweig tuts der PGA2310, oder ein gutes Motorpoti.
Je mehr externe Beschaltung du hast, umso kritischer wirds auch mit
Platinenlayout, Stromversorgung und anderen Dingen, da kanns dir ganz
schnell die guten Daten des Wandlers verhauen und von den
(theoretischen) 127dB SNR bleiben noch realistische 86dB übrig.
Solche Mixed-Signal-Anwendungen sind nicht ganz trivial und wenn du
dich in Analogelektronik nicht so gut auskennst, wäre es vieleicht
besser, mit einem etwas einfacheren Design anzufangen. Bei TI z.B.
gibts auch noch eine Reihe von Wandlern, die Ausgangsfilter und
Kopfhörerendstufe schon eingebaut haben. Ist zwar nicht High-End mit
Messwerten jenseits der 120dB, aber eine gute Übung bei der man immer
noch genügend ausprobieren und falsch machen kann;-)
Gute diskrete Kopfhörerendstufen:
http://sound.westhost.com/project24.htm Class-A
http://sound.westhost.com/project109.htm Doppel-OP

Gruß,

Christian.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mein Projekt suche ich auch noch einen DAC.

Das ist ein mobiler Player/Recorder.

Ich suche einen DAC, 24bit PCM, 96kHz Samplerate, besser wären 192kHz,
2 Kanäle, mit eingebautem Kompfhörerverstärker, möglichst hoher SNR.

Das Problem beim mobilen Einsatz ist die Stromversorgung. -15/+15V sind
da etwas schwierig. Ausserdem habe ich wenig Platz. So wäre so ein DAC
mit eingebauter Kopfhörerendstufe ideal. Betrieben wird das Ding dann
mit hochwertigen Kopfhörern, jenseits der 500,- Euro Klasse. Da wäre
ein schlechter DAC mein Todesurteil ;)

Leider habe ich keinen gefunden, welcher meinen Ansprüchen genügt
(Samplerate)

Autor: till (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
solche DACs findet man bei den üblichen verdächtigen mittels
parametrischer suche.

nicht umsonst kostet allerdings ein precision DAC der wirklich 18 Bit
auflösung hat ~ 700$. Die Audio DACs können zwar 24 Bit verarbeiten,
das was rauskommt hat trotzdem bei sehr gutem layout, aufwändigem
Netzteil, eventuell Isolationsverstärker auf der I2S seite,  noch grade
so 18 Bit wenn man über drift etc. hinwegsieht.

die 24 bit haben eh nur den sinn informationsverluste auf seite
digitaler filter und samplerateconverter zu verhindern.

Das was ihr mit hausmitteln bauen könnt hat keine 16. sehr
wahrscheinlich ist das ergebnis mit einem derart hoch spezifizierten
DAC schlechter, als würde man einen eher der anwendung angemessenen
verwenden.

wer allerdings die lautstärke auf der digitalen seite einstellen will
...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.