mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Treiberbaustein der H und Low treiben kann


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute

Ich suche einen Treiber für beide Logikpegel.
Ich benötige mindestens 70 mA Strom

Für beide Logikpegel heißt für mich:
Wenn am Ausgang ein H-Pegel anliegt muß ich dort minstesten 70 mA Strom
"rausziehen" können. Wenn ein L anliegt muß ich minstest 70 mA Strom
"reinfließen" lassen können.

Die meisten Bausteine (Operartionsverstärker, TTL-Treiber etc. schalten
leider nur meist über einen Transistor nach Masse. Das reicht mir leider
nicht.

Weiß einer von euch einen Baustein der das kann.
Evtl. gleich mit Bezugsquelle

Schön währe wenn es möglichst viele der Treiber in einem IC währen.

Stefan

Autor: Daniel Weiss (daniel2008)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ICL 7667 müsste das eigentlich können. Ist eigentlich als
MOSFET-Treiber gedacht, da dort aber die Gate-Kapazität schnell ge-
oder entladen werden können muss, kann er kurzzeitig über 1A und
dauerhaft (ohne es ausprobiert zu haben) ganz sicherlich die
geforderten 70 mA.
In dem IC sind je 2 invertierende Treiber und es kostet bei Reichelt
exakt 1,00 EUR (!) (Herstellerpreis ab 1000 Stk. ist kaum drunter: USD
1,10) :-)

Autor: R2D2 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal die Schaltung im Anhang an. Wenn du die mit H/L level
ansteuerst, bekommst du das invertierte Signal am Ausgang.

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@R2D2

Das gibt nen Kurzschluß über die Basis-Emitter-Dioden, oder? Ich glaub
da müssen je nach Spannung noch Z-Dioden an der Basis rein, damit es
funktioniert. Oder man nimmt ne Gegentaktendstufe, dann müssen aber die
Emitter miteinander verbunden sein.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R2D2: Die Schaltung kenne ich schon. Allerdings will ich kein
Transistorgrab erzeugen da ich das ganze recht oft brauche.

Außerdem hat die Schaltung einen kleinen Entscheidenden Nachteil:
Wenn du kein Signal an der Basis der 2 Transistoren anschließt kann es
zu einem kurzschluß kommen.
grund:
Oben hats du einen PNP und unten einen NPN Transistor. Du hast die
Basis jeweils miteinander verbunden.
Jetzt fleißt der Strom quasi aus der oberen Basis "raus" in die
untere "rein". Daher steuern beide Transistoren auf und es raucht.

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drei 74AC-Gatter parallelgeschaltet können 72 mA treiben. In einem
74AC244 hast Du 8 Buffer.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marko

Und da ist sie wieder, die Totsünde des parallelschalten von
Gatterausgängen. Bedenke doch mal die unterschildliche Signallaufzeiten
....

Der schnellste stirbt zuerst...


Martin

Autor: WisserBesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jemand schon Tipps gibt, dann sollte er schon über das nötige
Wissen verfügen.

Merksatz: Hat der Bauer zwei Dioden, ist das Parallelschalten streng
verboden.

Mit Dioden meint der Bauer narürlich HALBLEITER allgemein.

Halbleiter haben (meist) die Eigenschaft bei höherer Temp. besser zu
leiten. Sind mehrere parallel, so wird einer garantiert (wenn auch nur
gegen null) Kelvin wärmer als der andere. Dann leitet der noch besser
und zum Schluß geht an diesem Halbleiter die ganze Leistung weg. =>
Exitus und dann ist der nächste Halbleiter dran.
(Es gibt allerdings auch Schaltungsmethoden die das verhindern)

Einfacher:
Treiber, welche H und L treiben können werden oft für Ansteuerungen
Stepper-Motoren verwendet. Dort sollte so etwas zu finden sein.

Good Luck

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei diese Bauernregel in diesem speziellen Fall nicht passt. Die
erwähnten AC Gatter haben, soweit sie sich auf dem gleichen Die
befinden, sehr ähnliche Parameter und sind thermisch eng gekoppelt,
daher kann das in dem Fall erlaubt sein.

Aber mir scheinen hier Halfbridges oder MOSFET-Treiber ohnehin
passender.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@WisserBesser:

Tja, leider ist das so falsch...

Bipolare Transistoren kann man nur mit einem Gegenkopplungswiderstand
parallelschalten, wegen dem Temperaturkoeffizient.

Mosfets dagegen kann man einfach so parallel schlaten, weil der
Temperaturkoeffizient ein anderes Vorzeichen hat.

Solche Bauernregeln haben den Nachteil, dass sie nur in 50% der Fälle
gelten und ansonsten das Gegenteil gilt. Es kommt also immer genau auf
die konkrete Situation und Anwendung drauf an.

Autor: thkais (Thomas Kaiser) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TLE4205, L293
Sind aber ein wenig überdimensioniert, der L293 genehmigt sich auch
recht viel Saft von der Versorgung (wird schon im Ruhezustand warm...)

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein L272 könnte es auch tun.

...

Autor: dds5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht geht auch TC4427 von Telcom.
Gibts z.B. bei Segor.

Dieter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.