mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wie einen OP-Verstärker anschließen?


Autor: Marco Blum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich wollte mal ein wenig mit OP's herum experimentieren und weis jetzt
gar nicht wie ich den anschließen soll. Ich lese überall im Internet das
man ein Spannung +U/-U anschließen soll.
Wie kann ich denn eine Negative Spannung erzeugen, ein Labornetzteil
besitze ich leider nicht, geht das nicht auch mit Mitteln die einem
kleinen Budget entsprechen?

Gruß
Marco

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundlegende Infos rund um OPs findest du unter:
http://www.mikrocontroller.net/articles/Operations...

Negative Spannungen erzeugst du am einfachsten mit zwei galvanisch
getrennten Stromquellen, wobei du den Minus-Pol der einen Stromquelle
mit dem Plus-Pol der anderen zusammenschließt. Das ist dann deine
Masse. An den beiden anderen Polen liegen dann deine positive und
negative Spannung.

Autor: Marco Blum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke :-)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein OP kennt keine Masse. Ob du +6V und -6V anlegst oder 12V und 0V ist
also nur Definitionssache. Du kannst einfach + und 0 deiner
Spannungsquelle an U+ und U- anschließen, musst dann allerdings
beachten dass der OP nur im Bereich von ca. 1V bis 11V arbeiten kann.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach zwei 9-Volt-Batterien in Reihe schalten. Der Mittelabgriff ist
die Masse, der Pluspul der einen Batterie ist +Ub, der Minuspol der
anderen Batterie ist -Ub.

Das geht mit anderen Batterietypen natürlich auch, z.B.
4,5-Volt-Taschenlampenbatterien oder auch 6-Volt-Blockbatterien usw.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten kannst du mit einer Spannung betreiben. Die meisten haben
dann aber keine vollen Ausgangs-Spannungshub. Nur Rail to Rail Typen
kommen ziemlich dicht ran. Auch der Eingangsspannungsbereich ist meist
eingeschränkt.

Für erste Versuche kannst du gut einen LM324 benutzen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried, es geht nicht um Rail-to-Rail, sondern um das Bezugspotential.


Wenn Du nunmal bestimmte Schaltungen aufbauen möchtest, brauchst Du ein
Bezugspotential (GND) das in der Mitte der beiden Versorgungsspannungen
liegt.

Rail-to-Rail und Negative Versorgungsspannung hat erstmal überhaupt
nichts miteinander zu tun!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.