mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tristate Treiber


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Die Pins des AVR sind ja Tri-State fähig.
Allerdings bringen sie leider nicht sehr viel Strom.

Wisst ihr eine Schaltung mit der man einen Treiber realisieren kann,
die Tri-State Funktionalität aber nicht verliert.
D.h.
Wenn der Atmel H Pegel leifert soll der Treiber auch H ausgeben
Wenn der Atmel L liefert soll der Treiber auch L ausgeben
Wenn der Atmel im Tri-State Zustand ist soll es der Treiber aus sein

Das ganze natürlich mit möglichst wenig Bauteilen und so wenig wie
Möglich Steuerleistung.
Bedingung ist: 1 Pin am Atmel steuert einen Treiber.
(Mit mehreren Eingängen währe es ja auch einfach :) )

Grüsse,
Stefan

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Allerdings bringen sie leider nicht sehr viel Strom."


Na dann sag doch erstmal, wieviel Ampere Du haben willst ?

Standard Logik-ICs können nämlich weniger als ein µC.


Peter

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll der Treiber denn erfahren das er nun Hochohmig werden soll ?
Nen Chip mit Hellseherischen Eigenschaften gibt es noch nicht.
Du mußt ihm das dann auch schon mitteilen so wie du es ja auch dem
Controller mitteilst.
Um eine Steuerung kommst du also nicht herum.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich benötige so um die 7 Ampere

Das es keinen Hellseher Baustein gibt ist mir schon klar aber ich
möchte das mit möglichst wenig Bauteilen lösen da ich den Treiber recht
oft benötige.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch ne einfache Brücke.
Die haben oft nen Enable-Eingang und sind für größere Ströme ausgelegt.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoppla vergessen:

Es gibt H-Brücken die High- und Lowsideausgänge getrennt herausführen.



Ws soll denn gesteuert werden ?

Motor ?

Wenn ja dann erfüllt jede bessere H-Brücke deine anforderungen

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein viel einfacher. ne LED matrix mit Bi-Color LED's
allerdings die die man umpolen muß um die Frabe zu wechseln
also die mit den 2 Anschlüssen^. Währe weniger zu löten als die
3-Poligen

und am einfachsten währe das eben mit einem Tri-State Ausgang.
Quasi immer je 2 Transis an einer Spalte und 2 an der Zeile

Wenn ich das nicht hinbekomme bau ich einfach noch nen Proz drauf und
fertig. dann kann ich die mit 3 Anschlüssen nehmen. Bedeutet allerdings
auch gut 1100 Lötstellen mehr

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ob LED oder Motor ist egal.
Was du brauchst is ne simple H-Brücke mit "Leerlauf"

Und ich vermute mal das es auch noch Platzsparend sein soll also alles
in einem Chip.

Schau dich mal bei Infineon (zb. BTSxxxxx) oder Trinamic um.
Die dürften da genau das haben was du brauchst.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch eine Frage der Software.
Wenn die Spalte HIGH hat und die Zeile auch, leuchtet Die LED rot oder
grün? High-Z brauchst Du nicht...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die aller primitivste Lösung wäre, eine einfache Gegetaktendstufe aus
zwei Transitoren dahinter zu klatschen.

Dann würden die aber jeweils rund 0,7 Volt vom Low- und High-Signal
fehlen.

Und 7 Ampere kannst Du damit auch nicht rausholen. Es sei denn, du
nimmst Darlington-Transistoren, dann fehlen aber von jedem Pegel schon
rund 1,4 Volt und 7 Ampere werden trotzdem heikel.

Also musst Du es ein wenig komplizierter machen. Und da kommt es
entscheidend auf die Frequenz drauf an.

Das Grundprinzip ist aber immer gleich: Den Mittelabgriff eines
Spannungsteilers an den Ausgang. Wenn Der Ausgang nun High ist, liegt
das High-Signal am Mittelabgriff, ist der Ausgang Low, liegt das
Low-Signal an, und ist der Ausgang hochomig, liegt VCC/2 an.

Nun kannst Du dieses Spannungssignal weiterverarbeiten. Z.B. mit zwei
Komparatoren die zwei Ausgangsfets ansteuern usw.

Aber so, wie Ratber behauptet hat, dass das nicht gehen würde, ist
natürlich falsch...

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber so, wie Ratber behauptet hat, dass das nicht gehen würde, ist
>natürlich falsch...


Ey,mach mal schön  Halbgas und les mal richtig.
Wo hab ich behauptet das "was" nicht geht ?

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
@Stefan
Wieviele Treiber brauchst Du denn insgesamt?
Wenn Du die Funktion LED[GRUEN, ROT, AUS] wirklich mit [HIGH, LOW, Z]
realisieren willst/musst, entscheided die Anzahl der benötigten Treiber
mit über den Aufwand, den Du hier treiben kannst.

Andererseits bin ich nach wie vor der Meinung, dass man die
Notwendigkeit des hochohmigen Zustands sicher durch geschickte
Programmierung des "Matritzentreibers" umgehen kann.
Die LEDs leuchten doch nur, wenn die Pegel an Spalte und Zeile
unterschiedlich sind.

 SP ZL  LED
---+---+---
 0 | 0 | aus
 1 | 0 | gruen
 0 | 1 | rot
 1 | 1 | aus

sieht doch aus, wie die Wahrheitstabelle eines XOR-Gatters, nur bei
unterschiedlichen Pegeln am Eingang passiert auch was am Ausgang.
Könnte man das nicht in SW umsetzen?

In Hardware wäre das mit 1xLM393 und einem komplemetären PNP/NPN MOSFET
(z.B.SI4562) auch einfach zu bewerkstelligen, kein Ding...
sind dann 2xSO8 Gehäuse pro Treiber-

ABER hochohmig bedeutet in diesem Fall ja nicht U/2! Die einfachste
aller Lösungen,
...
eine einfache Gegetaktendstufe aus
zwei Transitoren dahinter zu klatschen
...
dürfte bei herkömmlicher Programmierung leider ausscheiden, da diese
"Endstufe" nur die Stromergiebigkeit des Portpins erhöht. Liegt jetzt
der Ausgang auf einem Potenzial irgendwo bei U/2, leuchtet die
angeschlossene LED je nach Polarität der Zeile ROT oder GRÜN mit
geringerer Helligkeit mit.
Es müssen dann schon BEIDE Transistoren sperren.

Nimmst Du hingegen obige Tabelle als Vorbild und verzichtest auf den
hochohmigen Zustand, geht das natürlich wieder mit der vom Unbekannten
einfachen Variante der Gegentaktendstufe, zu der ich auch tendieren
würde...

hängt eben von den persönlichen Vorlieben ab.


Viele Grüße auch an alle Mitleser

AxelR.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
High           = High
Low            = Low
U/2 oder offen = Z

mit MultiSim7 simuliert... sollte also gehen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel:

Die einfache Gegentaktendstufe würde nicht in der Mitte hängen bleiben,
weil ja der Controller-Ausgang im Z-Zustand weder Strom liefern noch
ableiten kann.

Was in der Tat passiert, ist dass der Leckstrom des Z-Zustandes auch
durch die Gegentaktendstufe verstärkt wird.

Das stellt aber in den meisten Fällen kein Problem da, weil der Faktor
zwischen verstärktem High oder Low des Ausgangs bezüglich des
verstärkten Leckstroms ja (fast) gleich bleibt.

Eine Gegentaktendstufe ist ja nur ein Impedanzwandler.


@Ratber:

Ganz cool bleiben... Zur Erinnerung nochmals Deine Aussage:

> Wie soll der Treiber denn erfahren das er nun Hochohmig werden
> soll ? Nen Chip mit Hellseherischen Eigenschaften gibt es noch
> nicht. Du mußt ihm das dann auch schon mitteilen so wie du es ja
> auch dem Controller mitteilst.

Und genau das ist einfach Falsch. Eine Treiberschaltung kann sehr wohl
feststellen, ob der Eingang hochomig ist oder ob eine logsiche Eins
oder eine logische Null anliegt und seinen Ausgang entsprechend
schalten.

Wie es geht, habe ich ja weiter oben beschrieben und Axel Rühl hat
sogar eine Lösung konkretisiert.

Daher möchte ich Deine Empfehlung:

> Ey,mach mal schön  Halbgas und les mal richtig.

gerne aufgreifen und an Dich zurück geben.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf ich jetzt lachen ?

Die Schaltung erkennt nur das der Eingang offen ist.
Das kann sein das der Controller Hochohmig ist,Das die Verbindung nicht
existent ist oder das der Controller einfach aus ist.

Sorry aber das ist ne Rateschaltung die scheinbar funbktioniert.

Ich hab das bei Stefan nicht hinterfragt weils seine Sache ist aber
jetzt möchte ich das nachholen:

Warum Tristate ?

Nun passieren kann bei einer nachgeschalteten H-Brücke nichts ausser
das die LED's unbeabsichtigt in einer Farbe Leuchten.

Also vermute ich mal das Stefan sicherstellen möchte das beim
Einschalten nichts leuchtet.
Vermutlich ne Kosmetische Geschichte.
Da er darüber nix gesagt hat kann man da nur Spekulieren.



Und was meinen Beitrag da oben betrifft so hab ich ja nix falsches
gesagt.
Ohne Steuerpin "weiß" die SAchaltung nicht was Sache ist.
Sie funktioniert nur gut solange wie sie korrekt verbunden ist ,Der
Controller keinen Schuss hat und der Controllerport im Stromlosen
Zustand auch Hochohmig ist (Eine Getrennte Stromversorgung ist wohl zu
erwarten also auch unterschiedliche Hochlaufzeiten für beide Teile)


Ergo immer schön langsam mit
  "Aber so, wie Ratber behauptet hat, dass das nicht gehen würde, ist
   natürlich falsch..."

Natürlich ist da garnichts. '-)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber:

> Die Schaltung erkennt nur das der Eingang offen ist.

Fast richtig. Die Schaltung erkennt, ob Strom reinfließt oder
rausfließt  oder ob kein (nicht genügend) Strom fließt.


> Das kann sein das der Controller Hochohmig ist,Das die Verbindung
> nicht existent ist oder das der Controller einfach aus ist.

Um diese Frage geht es nicht. Stefan stellte diese Frage:

> Wisst ihr eine Schaltung mit der man einen Treiber realisieren
> kann, die Tri-State Funktionalität aber nicht verliert.

Das ist eine eindeutige Frage. Der ganze Rest ist von Dir
reininterpretiert.


> Wenn der Atmel H Pegel leifert soll der Treiber auch H ausgeben
> Wenn der Atmel L liefert soll der Treiber auch L ausgeben
> Wenn der Atmel im Tri-State Zustand ist soll es der Treiber aus sein

Und dieses kleine Pflichtenheft beschreib ohne wenn und aber, was die
Schaltung machen soll.


Darauf hast Du geantwortet:

> Wie soll der Treiber denn erfahren das er nun Hochohmig werden
> soll ?

Ganz einfach: Wenn weder Strom in den Eingang rein- oder rausfließt.

> Nen Chip mit Hellseherischen Eigenschaften gibt es noch nicht.

Nein, gibt es nicht. Brauch man für dieses Problem auch nicht.

> Du mußt ihm das dann auch schon mitteilen so wie du es ja auch
> dem Controller mitteilst.

Und wieder falsch. Der dritte Zustand, nämlich "hochomig" ist ein
eindeutiger Zustand den die Treiberschaltung auswerten kann.


> Sorry aber das ist ne Rateschaltung die scheinbar funbktioniert.

Du kannst sicher ausführen, an welcher Stelle die Schaltung eine
"Rateschaltung" sein soll, also an welcher Stelle genau das Verhalten
der Schaltung vom Zufall abhängen soll.

Wenn Du schon dabei bist, fällt es Dir sicher nicht schwer, zu zeigen
warum die Schaltung angeblich die geforderte Aufgabe nicht lösen kann.


> Also vermute ich mal das Stefan sicherstellen möchte das beim
> Einschalten nichts leuchtet.

Na dann vermute mal schön weiter.
Vermutlich glaubst Du auch an den Weihnachtsmann?


> Und was meinen Beitrag da oben betrifft so hab ich ja nix
> falsches gesagt.
> Ohne Steuerpin "weiß" die SAchaltung nicht was Sache ist.

Falsch, falsch, falsch und nochmals falsch.

Natürlich reicht ein einfacher Eingang, um alle drei Zustände, High,
Low und hochomig, zu erkennen.


> Sie funktioniert nur gut solange wie sie korrekt verbunden ist

Achso. Und Deine Alternativschaltung (den Du, glaube ich, noch schuldig
bist) funktioniert auch, wenn sie nicht korrekt mit dem Controller
verbunden ist?

Hast Du darauf schon ein Patent?

Einfach alle Bauteile in eine Dose werfen und gut durchschütteln,
Verbindungen benötigt man nicht weil die Bauteile selbst wissen, was
sie machen sollen?


> Darf ich jetzt lachen ?

Wenn Du über Dich und Deine Inkompetenz lachen kannst, gerne.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gähn.
mein Kollege sagt immer: nimm einen Controller oder eine Z-Diode.
Irgend einer findet immer eine Suppe im Haar...

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan
Wenn ich dich richtig verstanden hab steuerst du immer eine Zeile je
nach Farbe mit H oder L an. Alle anderen sind zu diesem Zeitpunkt
hochohmig. Die Strombegrenzung ist je einmal pro Spalte mit Widerstand.
Du musst aufpassen das nicht gleichzeitig eine Zeile mit H und eine
andere mit L angesteuert werden!!
Vorschlag: nimm H-Brücken mit Daten- und Enable-Eingang. Es gibt einen
globalen "Farb-Ausgang" vom Atmel. Verbinde alle Dateneingänge der
Zeilentreiber mit ihm. Und über einen Inverter alle Dateneingänge der
Spaltentreiber. Die sonstige Ansteuerung erfolgt nur über die
Enable-Eingänge. Wenn die Anschlüsse vom Atmel nicht reichen verwende
mehrere 8-Bit Register die nacheinander geladen werden.

Gruß Andi

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber
...
Sorry aber das ist ne Rateschaltung die scheinbar funbktioniert.
...

welche Schaltung meinst Du?

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter

Im Zerlegen und Goldwagenwerfen hatse gerade ne Medallie gewonnen.
super Leistung.

Vieleicht solltest du dir mal meine Aussage am Stück so wie sie da
steht durchlesen und auch am Stück verarbeiten.
Es heißt nicht umsonst "Satz" '-)


Andi hat es quasi auf den Punkt gebracht.
Der Blinde Treiber bringt nicht viel denn wenn nur 2 Zeilen
unterschiedliche Pegel ausgeben ist sicherungswechsel angesagt.



Anaonsten :

>alsch, falsch, falsch und nochmals falsch.

Bist du der "Suppenkasper" ? ("Nein,nein,nein meine supe ess ich
nicht")

>Wenn Du über Dich und Deine Inkompetenz lachen kannst, gerne.

Super,Sprüche kopfen ohne auf gesagtwes einzugehen kannst du.
Wilkommen im Club der Spitzen Zungen.Mitgliederzahl :ca. 30 Mio.
Leider fehlt es an der Fähigkeit des Nachdenkens.

Vieleicht solltest du mal zuhören lernen.

Ich hatte dich bis jetzt für etwas intelligenter gehalten aber
offensichtlich hast du nur das übliche Programm drauf.

Wenn ander mal was sagen "Ohren zu und 'Lalalalalalalalala'" weil
andere Meinungen grundsätzliche "Müll" sind.


Da ich aus erfahrung weiß das diskussionen mit solchen Leuten Zwecklos
sind lass ich dir deine Meinung.
Ich hab ja gesagt was ich wollte und der Rest ergibt sich ja von
alleine.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axelr

>welche Schaltung meinst Du?

Ist doch egal,vieleicht meine ich die Schaltung aus dem Nachbarthema.

Mußte mal "Unbekannter" Fragen.
Ist ja sein Spezialegebiet.
Ich hab mich ja im vorherigen Post ja schon verabschiedet weil ich
ungern neben Leuten stehe die ausser Ellenbogen und Sprüchen nix
weiteres vorzuweisen haben.

Viel Spaß

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber:

Wenn Du sachlich nichts mehr zu bieten hast, verdrückst Du Dich
schmollend in die Ecke?

Du bleibst inzwischen zwei Erklärugnen schuldig. Neuerdings, welche
Schaltung Du als "Rateschaltung" bezeichnest, und dann noch die alte
These, warum diese (welche denn nun?) Schaltung eine "Rateschaltung"
sein soll.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau wie ich schon sagte,immer schön ablenken:

Zur Schaltung:

Es ist bis jetzt hier nur eine einzige Schaltung gepostet worden.
Intelligenzfrage an dich: Welche von "eine Schaltung" meine ich wohl
?


Zu Rateschaltung:

Lesen und verstehen macht Schlau.
Wie wärs wenn du meine beiden Posts dazu mal lesen würdest.
Ein drittes mal werde ich es nicht erklären denn es steht ja schon da.



Ich verdrücke mich bestimmt nicht schmollend in die Ecke aber ich sehe
auch nicht ein etwas mehrfach zu erklären wenn der gegenüber es
offensichtlich nicht höhren will.

Wie sagt man so schön ?

Wer nicht verstehen will der will nicht verstehen da ist jedes Wort
Zeitverschwendung.

Da ich keinenfalls glaube das du Begriffstuzig bist gehe ich mal davon
aus das du hier nur Necken willst ja und für solch Kinderreien hab ich
keinen Nerv.

alsomach einfach ohne mich weiter,ich werd dich bestimmt nicht weiter
stören.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-247266...
WAS EIERST DU HIER RUM!?

MAL AUF, MACH DIR SELBST GEDANKEN - WENN DU ERST RATEN MUSST,OB DIE
SCHALTUNG FUNKTIONIEREN KÖNNTE, FEHLT DIR NOCH EINIGES AN ERFAHRUNG!



@all (!Ratber)
Ja ich habe mit Absicht groß geschrieben...
Es ist ja wohl nicht zu glauben, was man sich hier bieten lassen muss.
Deinen Volumemaster kannst Du zu lassen, das nur am Rand.
Solche Leute mag ich leiden!
"Vielleicht meine ich ja die Schaltung im Nachbarthread...", nänänäää
 mööp
AxelR.

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel, das Rateschaltung war darauf bezogen, das "die Schaltung" raten
muß ob nun Z oder einfach eingagn offen ist...
ich glaube kaum das gemeint war das die Schaltung "geraten" (aka auf
zufall angenomemn das es gehen könnte)

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, udn für die Leute die den ANhang im durcheinander nicht finden:
http://www.mikrocontroller.net/attachment.php/2474...

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja na klar.
so wird sein.
worin besteht der unterschier zwischen z oder offen?
hat jemand meine schaltung schonmal probiert?

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@AxelR

Wieso Raten ?

Du kannst offensichtliche Ironie bzw. Retorische Fragen nicht erkennen
wie es scheint.




Läubi hat da keine Probleme mit '-)



>*mööp*

Dito

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ja na klar.
>so wird sein.
>worin besteht der unterschier zwischen z oder offen?
>hat jemand meine schaltung schonmal probiert?

Hast anscheinend immernoch nicht verstanden das ich nicht die Funktion
deiner Schaltung anzweifle sondern die Art der Ansteuerung.

Nochmal für dich in ganz einfachen Worten:

Ich beziehe mich auf "Warum überhaupt Hochohmig ?" also was hinter
der Anforderung steckt.

Aber das hat man ja in gewohnter Oberflächlichkeit überlesen....

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achmwas versuch ich es auch nochmal.

Macht einfach mal schön weiter dann kommt ihr vieleich von alleine
drauf. ;)

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
komische diskussion...
@stefan
kannst du mit der schaltung was anfangen?
Gruß
AxelR.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.