mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Referenzschaltung Potentiometer an ADC


Autor: FreeRunning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich habe obwohl ich ausführlich danach gesucht habe keine
Referenzschaltung für ein Potentiometer an den ADC gefunden. Folgende
Fragen interessieren mich:

Wie gross soll ich den Schutzwiderstand dimensionieren, dass ich 8-Bit
genaue Werte auslesen kann?
Was für einen Maximalwiderstand soll in diesem Zusammenhang das
Potentiometer haben?

Sollten diese Fragen doof tönen, entschuldige ich mich höflichst, denn
ich bin ein ADC-Anfänger.

FreeRunning

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch für den Anfang einfach mal ein 47K Poti und mach ein paar
Versuche. Kaputt machen kannst du nichts, wenn die Spannung am Poti
nicht größer ist, als die Versorgungsspannung des AVR.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich Potis (an AVR-Betriebsspannung) als "Eingabegerät" benutze,
dann meist 22k oder 47k.

Ein Kondensator von 1nF...10nF zwischen ADC-Eingang und GND schadet
auch nicht, denn der ADC-Eingang wird während des "Sample&hold" (Teil
des Conversionszyklus) kurzzeitig belastet.
Wenn ich mich nicht irre, wird auch im Datenblatt darauf hingewiesen.

...

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich benutze sehr oft ein 2,5kOhm - TrimmPoti mit jeweils
Begrenzungswiderständen nach GND und VCC. So hat man in dem anvisierten
Bereich einen schönen langen Regelweg. Bei hochohmigen Potis, die den
vollen Bereich abtasten, bricht man sich beim Abgleichen auf ein Digit
fast die Finger. Wenn man für die Begrenzungswiderstände
Metallschicht-Rs nimmt, bekommt das ganze Konstrukt auch noch einen
niedrigen Temperaturkoeffizienten.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte auch Spindeltrimmer verwenden, sind super die dinger!

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher, das kann man tun, ändert aber nichts an dem ziemlich hohen
Temperaturkoeffizienten über dem Gesamtwiderstand, den zumindest die
billigeren Kandidaten mit Kohleschicht haben. Bei einer hochauflösenden
A/D-Anwendung reicht hier schon eine Erhöhung der Temperatur um wenige
Grad, um ein oder mehrere Digits Fehler zu bekommen. Natürlich nur
dann, wenn der Trimmer nicht genau mittig steht, weil da hebt sich der
ganze Kram halt auf...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.