mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Signale mit AVR vergleichen


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich möchte gerne eine Schltung aufbauen, in der es zwei Signale gibt.
Jedes Signal besteht aus 9 "Einzelteilen" (IOIOIOIOI). Jedes
Einzelteil wird über ein Kabel übertragen (Erstes Kabel hat Strom,
zeites Kabel hat keinen Strom...). Ich habe also bei Zwei Signalen 18
Kabel bzw. Einzelteile. Ich möchte Jetzt mit einem IC (am besten ein
AVR) die Zwei Signale vergleichen. Das bedeutet an jedes "Beinchen"
des IC´s ein Kabel. Wenn die Signale genau gleich sind dann soll der IC
ein Relais schalten welches dann einen weiteren Vorgang einleitet.
Leider kenne ich mich mit den benötigten Programmiersprachen und den zu
verwendenden IC´s nicht aus und würde gerne wissen, wie ich meinen Plan
realisieren kann.

Stefan

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal angenommen, daß "Kabel hat Strom" soviel bedeutet wie "Logikpegel
High liegt an" und "Kabel hat keinen Strom" soviel bedeutet wie
"Logikpegel Low liegt an", dann genügt ein recht einfaches Logik-IC.

Für den Vergleich von jeweils 2X8 Signalen miteinander lässt sich
vorzöglich ein 74LS688 verwenden; bei mehrer Signalen lassen sich
mehrere davon kaskadieren.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logikpegel High = Strom an
Logikpegel Low = Strom aus, richtig?
Kaskadieren = In Reihe schalten?

Muss ich den IC dann noch programmieren oder vergleicht der
automatisch? Und an welche der vielen Beine müsste ich die Kabel
anschließen?

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das IC muss (und kann auch) nicht programmiert werden.

Die Anschlussbelegung kannst Du dem Datenblatt entnehmen, das es
beispielsweise hier http://www.learn-c.com/74ls688.pdf gibt.

Auf Seite 3 ist die Anschlussbelegung zu sehen.

Das IC vergleicht den Logikpegel der mit P bezeichneten Eingänge mit
den mit Q bezeichneten; also P0 wird mit Q0 verglichen etc.

Der Ausgang wird auf Low-Pegel gesetzt, wenn alle Ps und Qs
übereinstimmen.

Zum Kaskadieren ist Pin 19 (der Ausgang) des ersten ICs mit Pin 1 des
zweiten ICs zu verbinden. Pin 1 des ersten ICs ist fest auf Low-Pegel
zu legen.
An Pin 19 des zweiten ICs liegt somit das Ergebnis des
Gesamtvergleiches an.

Naja, und daß an Pin 10 Masse und an Pin 20 +5V anzulegen sind, das
wäre noch als letztes zu erwähnen.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK! Danke für die Hilfe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.