mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Kaufempfehlung für einen Einsteiger


Autor: Dirk Schlage (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo. Ich bin absolut neu hier. Ich bin auch kein alter Elektronikhase, 
möchte aber gern in die Entwicklung von einfachen Controllerschaltungen 
einsteigen.
Gestern habe ich ein paar Stunden gesurft, und ich denke ich habe jetzt 
eine Vorstellung davon was ISP bedeutet, und was das Kit STK 500 
beinhaltet.
Heute wollte ich beim Conrad ein STK 500 kaufen, musste aber feststllen, 
dass ich es bestellen muss. (Sie verlangen 189.-) beim Reichelt habe ich 
jetzt gesehen, kostet es 129.- Da ich es jetzt sowieso nicht kriege, mal 
eine Frage:

Was bringt mir das STK für Vorteile - oder werde ich nach ein paar 
Wochen sowieso nur noch einen ISP-Adapter benötigen, und das teure Board 
liegt im Eck. Ich will w2k einsetzen, evtl. NT.

Die Abbildungen vom STK lassen auf Seriell schliessen ISP-Adapter sind 
parallel, oder?
gibt's dann mit win2k mit dem einen oder anderen, da die Software ja 
nicht für win2k bestimmt ist dann irgendwelche Überraschungen?

Was ist ein AT AVR ISP? (56.- im Reichelt Katalog online)

So das war jetz aber fast zuviel Text.
Danke
   Dirk

Autor: Sascha Weitkunat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das STK ist nichts weiter als eine Entwicklungsumgebung... Daher sind 
alle nötigen Komponenten zum grundsetzlichen betrieb des Mikrocontroller 
vorhanden. Da es sich um die AVRs dreht ist das grundsätzlich nicht 
viel, ein Taktgenerator oder Schwingkreis, RS232-Pegelanpasser zur 
seriellen Kommunikation mit dem PC, Resetbeschaltung, 
Spannungsstabilisierung. Und ich glaube das wars schon, das meiste auf 
der Platine sind ja sowieso Sockel für die verschiedenen AVRs.

ISP wird von allen AVRs unterstützt, das hat mit dem STK garnichts zu 
tun. Der ISP-Adapter ist die Schnittstelle zum PC, er ist universal 
einsetzbar, eben mit allen AVRs. ISP-Software funktioniert auch unter 
Win2000, ich habe mit dem original Atmel-Programm jedenfalls keine 
Probleme!

Wenn du nicht das Geld für das STK aufbringen kannst tuts auch eine 
eigene Schaltung... Hier zu empfehlen währe vielleicht ein kleines 
Breadboard. Schau dir einfach mal das Einsteigertutorial an, 
http://www.mikrocontroller.net/tutorial1.htm, dort steht eigentlich 
alles was du wissen solltest.

Autor: Dirk Schlage (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal Danke.
Aber irgendwie weiss ich noch nicht, was ich haben will.

Dirk

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dirk,

das STK500 beinhaltet einen sehr guten ISP, da das ISP-Timing ein AVR 
übernimmt! Bei den meisten anderen ISP-Adaptern ohne extra µC kommt es 
oft zu Problemen ...

Von einem parallen ISP-Adapter rate ich dir ab, da die parallele 
Schnittstelle nicht kurzschlußfest ist ...

Des weiteren sind LED's und Taster auf dem STK500 ...

Natürlich sind 129 Euro nicht wenig, aber sie lohnen sich !

Das STK500, der ICE200 und AVRprog laufen einwandfrei mit dem AVR-Studio 
3.x unter Win2k !


Ein AT AVR ISP ist ein solcher ISP-Adapter für die parallele 
Schnittstelle ... (den kannst du dir aber auch sehr einfach selber 
bauen: es ist ein Widerstand, ein 74244 und Steckverbindungen ...)


Gruß
Matthias

Autor: Guenter Lintzmeyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dirk

Ich habe mir auch für teueres Geld das STK500 gekauft
und betreibe es mit dem AVR-Studio 3.5 (Betr.Systeme  win95 und aber 
auch XP/home). Es funktioniert sehr gut und zuverlässlich an der 
COM-Schnittstelle meiner
PC's.

Ich meine, das viele Geld ist nur dann sinnvoll angelegt, wenn man viel 
mit unterschiedlichen AVR-Controllern arbeiten will / muss. Aber 
bedenke, bereits für die neuesten AVR-Typen muss man bereits wieder eine 
weiteren Board betreiben (STK502) usw, usw.

Für den Start rate ich Dir sowieso nur den AVR 2313
zu verwenden; wenn Du diese Entscheidung getroffen hast,kann ich Dir nur 
empfehlen ein eigenes Board zusammen zu löten; hierzu schau doch mal auf 
die WWW-sites

http://homepage.ntlworld.com/seanellis/avreval.htm

Dort ist ein recht einfaches aber sehr komfortables
Board beschrieben; auch entsprechende Hinweise für ein Progr.Kabel sind 
u.a. dort zu finden.

Ich hab's nachgebaut und es hat auf Anhieb funktioniert (Kosten - ohne 
AVR-device - ca.8-10 ?)

Den Hinweis von Matthias:

"Von einem parallen ISP-Adapter rate ich dir ab, da die parallele 
Schnittstelle nicht kurzschlußfest ist ..."

... kann ich aus leidvoller Erfahrung bestätigen.. man muss da sehr 
vorsichtig sein; aber es geht grundsätzlich recht gut...


AVR's kauft man derzeit nach meinen Recherchen am billigsten bei 
Reichelt-Elektronik (www.reichelt.de)

Als Lektüre empfehle ich das Buch

Wolfgang Trampert 'AVR-RISC Mikrocontroller.'

Es zwar auch nicht ganz billig, aber sehr ausführlich
und enthält die wichtigsten Details der Atmel-Datenblätter (für 8515, 
2313, etc.) in deutsch.

Wie willst Du programmieren (Ass, C und/oder BASCOM) ?  Ich bevorzuge 
BASCOM !

Falls Du hierzu Fragen hast, kannst Du dich nochmals  melden  (gerne 
auch direkt an meine email-Adresse)

Gruß Günter

Autor: Christian Schifferle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willkommen im Forum

Auch ich habe mir mein Exerimentierboard ganz einfach auf einer 
Lochrasterplatine zusammen gelötet. Funktioniert astrein.
Ich habe mir auch das Proggikabel mit dem 74244 gebastelt um den 
Parallelport zu schützen und was soll ich sagen, er lebt noch :-)

Du siehst, es braucht wirklich nicht viel Geld um in die Thematik 
einzusteigen.

Kollegiale Grüsse aus der Schweiz
Christian

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dirk,

ich habe mit dem AVR-Board von http://www.mikrocontroller.com 
angefangen. Die Leiterplatte kostet 10 Euro und man kann es nach seinen 
Wünschen entsprechend bestücken.
Schau's Dir 'mal an.

Ein schönes Fest wünscht Micha.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dirk,

wenn Du keine Angst vor Lötarbeiten hast, empfehle ich Dir, alles selber 
zusammenzubauen.

Als µC empfehle ich Dir den T89C51RD2 (z.B. Segor 15,65E) von Atmel. 
Dann brauchst Du noch einen MAX202, ein paar Kondensatoren und den Quarz 
(z.B. den gebräuchlichen 11.0592MHz).
Alles in allem etwa 20 Euro.

Hier der komplette Schaltplan:

http://www.pjrc.com/tech/8051/pm2_docs/minimal.gif


Die Flip-Software zum Programmieren kannst Du Dir von Atmel runterladen. 
Sie funktioniert sehr zuverlässig, völlig unanbhängig vom PC und ob W95 
oder XP. Auch eine Linuxversion ist da.


Als Assembler gibt es den Metalink-Assembler, aber auch verschiedene 
Testversionen professioneller Compiler, z.B. des Keil-Compilers. Mit den 
2kB kann man schon ne Menge machen, z.B. das hier:

http://www.specs.de/~danni/appl/soft/c51/thclock/index.htm



Peter

Autor: Notker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde in diesem Fall auch das Experimentierboard von 
www.mikrocontroller.com empfehlen. Damit habe ich angefangen und ich 
arbeite immer noch recht viel damit, da es vielseitig verwendbar ist.

Man kann von dem STK500 (oder den anderen STK-Boards) halten was man 
will, in meinen Augen sind diese Dinger viel zu teuer. Bei dem Preis 
würde ich ja zumindest mal Präzisionsfassungen für die ICs erwarten, 
aber selbst hier hat man mit Billigkram gespart. Nur mal nebenbei 
bemerkt, für ein äquivalentes Board selbst auf einer Laborkarte 
zusammenzubauen, würde ich nur einen einzigen Abend benötigen und dieses 
Board würde, trotz Verwendung qualitativ wesentlich besserer Bauteile, 
nur ein Bruchteil kosten. Aber das ist lediglich meine persönliche 
Meinung. Jedem bleibt freigestellt, worin er sein Geld investiert.

Oder man macht es wie von Peter Dannegger empfohlen und lötet sich 
selbst etwas zusammen. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und 
Entwürfe für Experimentierboards finden sich im Internet zu Hauf.

Frohe Weihnacht,

Notker

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen und fröhliche Weihnachten,

ich bin auch für selbst löten, 8 LED 8 Taster ein MAX 232 usw. und du 
hast dein experimentier Board. Ich arbeite seid ca. 2 Jahren mit dem 
Parallelen ISP Proger mit dem 74HC244 ohne Probleme. Zu Anfang hatte ich 
eine LPT 2 gesteckt. Den ISP -Prog gibts für 9,- E bei
http://www.katalog.embedit.de/index.html?d_1005_AV...

Gruß Mike

Autor: Lars Könihk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau mal nach bei www.AR-Online.de, da gibts ein sog. Starter-Set mit 
allem drum und dran, vielleicht wäre das etwas...

Gruss
Lars

Autor: Dirk Schlage (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke nochmals für alle Beiträge.
Es gibt keine 'beste' Lösung.
Ich habe jetzt ein STK500, werde aber versuchen mir später ein eigenes 
Experimentierboard zu bauen.
Aber erstmal muss ich jetzt ein bisschen in die Programmierung 
reinkommen und mir dann für meine Anwendung ein kleines Board entwerfen.
Ich werde das Forum weiter beobachten.
Nochmals danke.
   ciao
        Dirk

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unter www.tec-shop.de kann man auch AVR's bekommen, die manchmal auch 
noch ein wenig billiger siind als bei Reichelt. Mit diesem Shop bin ich 
voll zufrieden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.