Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Motor mit Transistor über Audioausgang ansteuern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jonny (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe vor einen kleinen Gleichstrommotor (12V / 2A) mittels eines 
PWM-Signals, welches aus dem Audio-Ausgang eines PCs kommt, anzusteuern. 
Das Signal will ich mit einem Transistor verstärken. Durch messen habe 
ich herausgefunden, dass die maximale Spannung +-1Volt beträgt. Der 
Strom beträgt nur ein paar µA. Für den von mir gewählten Transistor 
(BD135) reicht dieser Strom zum Durchschalten offenbar nicht aus. Nun 
habe ich überlegt, eine Darlington Schaltung auf zu bauen, also vor den 
vorhandenen Transistor noch einen zweiten zu schalten, um die nötige 
Verstärkung zu erreichen. Ich bin mir aber nicht sicher, welchen ich den 
nun nehmen soll. In den Datenblättern steht nämlich nie direkt, ab 
welchem Basis-Strom die Sättigung eintritt und die Spannung zwischen 
Kollektor und Emitter minimal ist.
Ich habe die Darlington Schaltung mal mit P-Spice mit dem 2N2222 und dem 
BD239 symuliert. Dabei ist mir aufgefallen, dass der nötige Basisstrom 
zwar sehr gering ist, die nötige Spannung zwischen Basis und Emitter 
aber bei 1,4 V liegt. Also fällt auch diese Option wieder flach. An 
MOSFETs habe ich auch schon gedacht, allerdings benötigen diese ja auch 
wieder 8 Volt um zu schalten.
Ich kenne mich in diesem Gebiet leider nicht so aus, kann mir hier 
vielleicht jemand einen Tipp geben, wie ich das ganze umsetzen kann?

Gruß Jonny

von markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass die Idee mit PWM aus dem Audioausgang sein.

Ein normaler Audioausgang ist normalerweise mit einem Hoch- & Tiefpass 
ausgestattet. Mehr als 20 kHz kommt da meistens nicht mehr durch. Für 
eine saubere PWM müsste die Bandbreite deutlich höher liegen!

Schau dich lieber mal nach einem USB I/O Interface um. Kostet nicht die 
Welt.

von markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gruß an R-Sin und Swen Hymer und Stefan Kipp :D

von Beatbuzzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Info. Ein Komplementär-Darlington würde erstmal Dein U-BE Problem 
lösen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sziklai-Paar

Ist aber trotzdem noch Mist wegen U-CE 0,6V x 2A = 1,2W Verlust. Wäre 
dagegen mit nem FET praktisch ~0W. Braucht aber dann noch ne 
Transistorstufe davor zur Ansteuerung.

Um was für ne PWM-Frequenz gehts eigentlich?

von simson (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Soundkarte filtert drn dc-anteil raus, d.h. je nach duty-cycle hast 
du eine pegel-verschiebung.

von Max H. (hartl192)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte mit einem Komperator aus der Siganl aus der Soundkarte ein 
schönes Rechteck machen. Ich würde das Signal mit einem RC-Hochpass 
Symetrisch zur halben Breibsspannung machen und mit Ub/2 vergleichen.
Dann hast du am ausgang ein schönes Rechteck zwischen 0 und 12V mit dem 
du problemlos deinen Transistor ansteuern kannst.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.