mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Grafik LCD was mach ich falsch


Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe das Grafik Display DMF5001(160x128) T6963C von Optrex. Ich habe 
diesen nach dem Datenblatt angeschlossen am M16C µc-Board von glyn, und 
hab mir mehrere c Beispiele heruntergeladen zum ansteuern von T6963C's. 
Aber nichts passierte!!!???
1. Wie kann ich testen ob das Display überhaupt funktioniert
2. Was kann ich falsch gemacht haben

Dank im voraus

Jochen

Autor: thkaiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Frage....

Beim Einschalten des Displays sollte sich schonmal irgendetwas tun. Wenn 
nur eine einzige Zeile leuchtet, dann das Display sofort wieder 
abschalten, dann ist am Reset was faul (Sofort abschalten deshalb, weil 
durch elektrolytische Vorgänge das Display geschädigt werden kann).
Die Grafik-Displays die ich kenne, zeigen nach dem Einschalten erstmal 
einen Haufen Müll, müssen also vom Prozessor gelöscht werden. kommt bei 
Dir denn garnichts?
Falls Dein Display eine negative Spannung braucht (meines benötigt z.B. 
13,8 Volt negativ), liegt diese Spannung auch an? Ist die 
Spannungsversorgung (5V) stabil? Garantiert keine unbeabsichtigten 
Lötbrücken? Funktioniert die Hintergrund-Beleuchtung? Bei manchen 
Displays sieht man absolut nichts, wenn die Hintergrundbeleuchtung nicht 
funktioniert.
Hast Du evtl. mehr Infos über Deine benutzten Boards?

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein Display zeigt gar nichts an.
ZuM Kontrast:
mein display erzeugt eine negative spannung von -21V die ich dann über 
einen Poti(Spannungsteiler) wieder dem Display zuführe.
Zu meinem Board:
Es ist eine M30624FPGAFP mit 16Mhz 16bit Frequenz wird intern nicht 
geteilt.
Die SPannungsversorgung ist stabil 5V.

Ich hoffe das hilft dir weiter

Autor: thkaiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die -21 Volt sind auch stabil? Evtl. ist der Spannungsteiler nicht 
hochohmig genug.
Wie siehts mit der Hintergrundbeleuchtung aus (oder hat das Display 
keine?)
Ich habe mein Display (240x128, T6963C) bislang nur per Assembler 
angesteuert, Dein Controller-Board kenne ich leider nicht.
Es könnte jetzt noch sein, daß unter Umständen irgendwelche 
Verzögerungszeiten in den C-Routinen anders programmiert werden müssen, 
da manche Controller einfach zu schnell für das Display sind. Bist Du 
sicher, daß die Code-Beispiele exakt für diese Konstellation 
(Board+Display) geschrieben wurden? evtl. Ist eine Schnittstelle anders 
definiert. Vielleicht mal den Autor der C-Schnipsel befragen.
Leider bin ich nun mit meinen Ferndiagnose-Möglichkeiten am Ende...

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Mühe.
Aber könntest du mir vielleicht noch sagen wie ich am besten teste, ob 
das display noch funktioniert

Autor: thkaiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne eine funktionierende Schnittstelle zum Controller wird man da nicht 
viel machen können, da man die Funktion nicht testen kann. Einen 
"Test"-Knopf wird das Display höchstwahrscheinlich nicht haben.
Es gibt nur einige Beispiele, die sicherstellen, daß es defekt ist:
-sehr hohe Stromaufnahme
-ein Chip wird extrem heiß
-Rauch ;-)
Vielleicht hat ja noch jemand anders eine Idee, es gibt auch ein-zwei 
ältere Threads, die den T6963 betreffen.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Th Kaiser

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jochen
hast Du schon mal bei den www.mikrocontroller.com unter M16C62, 
Vektorgraphic mit T6963 geschaut?
Reiner

Autor: Rudolf Sosnowsky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen:
Miss mal an der RESET und der HALT-Leitung. Die müssen im Betrieb beide 
HIGH sein. Außerdem mußt Du nicht nur die Vlcd in Pin 5 einspeisen, 
sondern auch eine (regelbare, von Vlcd abgeleitete) Spannung in Vadj. 
Dafür kannst Du ein Potentiometer verwenden. Ob Dein Prozessor mit dem 
Controller kommuniziert, kannst Du ganz einfach am Statusregister sehen. 
Die entsprechenden Bits kannst Du ganz einfach identifizieren (siehe 
Datenbuch des T6963C).

Viel Erfolg!

Rudolf

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jochen
zum testen des displays würde ich dir folgende methode anbieten, hört 
sich zwar etwas eigenartig an, funktioniert aber, wenn alles richtig 
angeschlossen ist. und zwar gibt es auf folgender homepage: 
http://liquid-mp3.schijf.org/ ein plugin für winamp 2.xx. dieses plugin 
unterstützt auch t6863c-basierte lcds. dies hat bei mir ganz gut 
funktioniert. das dsiplay wird über den lpt-port an den computer 
angeschlossen. wie man dann alles anschließt an das display steht auf 
der homepage und auch im plugin selbst. ich hoffe das bringt dich etwas 
weiter.

Ich hätte da noch eine Frage bezüglich des T6963C. Hat jemand ein 
kleines Beispielprogramm in Assembler, mit dem man ein bisschen Text auf 
dem Display darstellen kann. Ich hab bestimmt schon 30 verschiedene HP 
abgeklappert und zig datenblätter runtergeladen, komm aber nicht so 
richtig weiter. main problem liegt schon bei der initialisierung des 
displays. wäre ganz doll froh wenn mir da jemand was geben könnte an dem 
ich mich orientieren könnte (bitte assembler für die avrs). vielen dank 
schon ma im voraus
gruß felix

Autor: Marco Vogt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jochen,

ich hab genau das gleiche Display (hast du's bei auch ebay gekauft?) :)! 
ICh Verwende zur Stromversorgung ein kleines +-5V Schaltnetzteil. Wenn 
ich den Saft anklemme, blitzen einige wenige bis sehr viele Zeilen kurz 
auf. Wie, als würde man einen Gameboy einschalten g.
Testen werde ich das gute Stück wohl erst mal am PC, dann gibt es noch 
zwei Bascom Programme in den Samples. Aber eine C oder Assembler Lösung 
hab ich noch nicht gefunden.

Wenn ich weiter komme, lasse ich es dich und alle anderen hier wissen.

Autor: Marco Vogt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab jetzt das Display am PC angeschlossen. Die RESET und HALT 
Leitungen liegen auf 5V, in VADJ speise ich -5V (voller Kontrast?) aus 
einem Schaltnetzteil ein, an dessen +5V Leitung VCC hängt.
VEE liefert mir am Display -5V... es erzeugt diese Spannung selber, 
oder? Kann ich sie auch als Kontrastspannung nutzen?
Wenn ich jetzt den Strom einschalte, sieht man garnichts auf dem 
Display. Es tut sich nichts. Auch zwei Programme (Pollin LCD Test 
Programm und LCDInfo) können nichts aufs Display zaubern.
Habt ihr sowas schon mal am PC ans Laufen gebracht? Wenn ja, habt ihr 
Tipps?

Autor: Rudolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marco,

wie kommst Du darauf, dass das Display die Spannung selber erzeugt? Wie 
kommst Du darauf, dass -5V ausreichen? Bei duty 128? Hast Du das 
Datenblatt gelesen? Du brauchst bei Raumtemperatur eine 
Spannungsdifferenz von 19.9V zwischen Vcc und Vadj, also auf Gnd bezogen 
-14.9V. Speise also mal ca. -20V in Vee ein, und stelle über Vadj den 
optimalen Kontrast. Notfalls kannst Du auch die Vee mit der Vadj 
verbinden, da ist intern nur eine Transistorstrecke, und mit einem 
Labornetzteil die Spannung regeln. Achtung: Das Display und die Treiber 
nehmen es Dir übel, wenn Vee ohne Vcc anliegt. Also immer schön auf die 
Reihenfolge achten: Erst Vcc, dann Initialisierung, dann Vee.

Viel Erfolg! Rudolf.

Autor: Marco Vogt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke für die Tipps! Hab jetzt mal das Datenblatt überflogen und dort 
gelesen, das VCC-VEE etwa -20V sein sollte... wow! Könnte ich (weil ich 
kein solches Netzteil habe) einfach zwei 9V Akkus in Reihe schließen, 
mit dem Pluspol an GND und mit dem Minuspol an VEE gehen? Dann wären es 
zwar 2*9+5=23V, aber das geht auch, oder?
Vadj kann ich direkt mit VEE verbinden (=voller Kontrast)? Zum testen 
muss ich den Kontrast ja nicht unbedingt regel können.
Also die Akkus laden schon. Soll ich das so mal versuchen oder kann es 
nicht klappen?

Autor: Rudolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marco,

im Prinzip ja, es geht mit den Akkus. Du musst sie aber unbedingt nach 
der Vcc anschließen, und vor der Vcc entfernen. Das mit der Vadj wird 
nicht funktionieren, weil das Display "total schwarz" wird. Nimm doch 
ein Poti zwischen Vee und Gnd, und schließe Vadj an den Schleifer. Das 
ist zwar so etwas grob zu justieren, ist aber besser als Deine Idee.

Gruß, Rudolf.

Autor: Marco Vogt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok dann baue ich eben noch ein Poti ein :). Ich dachte nur, es ist wie 
bei den HD44780 Diplays. Da hab ich auch den Pin auf GND gelegt um das 
Teil zu testen - voller Kontrast, aber trotzdem noch gut lesbar.

Autor: Marco Vogt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juhuuu! Es klappt! Mit -20V an VEE und Poti (sonst ist wirklich alles 
pechschwarz g) läuft das Teil super an meinem PC. Morgen wird mein AVR 
damit gequält :)
Danke Rudolf, hast mir sehr geholfen!

Autor: thkaiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmpf - ich hab doch gleich gefragt, ob die negative Spannung anliegt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.