mikrocontroller.net

Forum: Platinen Hilfe beim Layout erstellen


Autor: Michael Müller (micha019)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe demnächst Prüfung zum Informationselektroniker.
Leider habe ich große Lücken beim Platinenlayout erstellen.
Ich bin neu hier und brauche Unterstützung von ein paar Profis :).
Der Hauptteil meiner Praktischen Prüfung ist das bestücken einer
Platine und das Erstellen eines Lochrasterplatinen Layouts.
Ich habe hier eine alte Praktische Prüfung, dabei handelt sich um eine
Platine von Kemo Elektronics die mit ein paar Änderungen auf eine
Lochraster übertragen werden soll.
Zum üben habe ich mir den Bausatz besorgt.
Kann mir jemand das Layout erstellen ?
Habe die Anleitung als Pdf angehangen.
Kann mir jemand ein paar gute Seiten oder Bücher empfehlen wo
Schaltpläne von geätzten Platinen auf Lochraster übertragen werden ?
Vielen Dank.
Micha

Autor: ngres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musst du wirklich die ganze Platine auf ein Lochraster bringen? Oder nur
ein Teilstück?

 Also wenn du mit Informationselektroniker den
Kommunikationselektroniker / Informationstechnik meinst dann ist es bei
uns immer so gewesen das man nur ein Teilstück layouten musste. War bei
mir für Funktechnik so, und für die Telekommunikationstechnik Leute
auch. Was wir aufjedenfall beachten mussten war das wir so wenig
Brücken wie möglich legen sollten. Alles sinnvoll und ordentlich
verarbeiten. Spannungsversorgung und GND liegen bei einer 19" Platine
(wenn es eine werden soll) immer oben und unten.

Mehr fällt mir erstmal nicht ein.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

eine relativ simple Aufgabe. Ein komplettes Schaltbild findest du im
Datasheet.

Persoenlich nehme ich gerne ein kariertes Blattpapier und würde die
Schaltung aufmalen.
Es gibt auch Lochraster Programme zum erstellen der Platine.
http://www.abacom-online.de/html/lochmaster.html .

>Kann mir jemand das Layout erstellen ?

Ich glaube nicht das sich jemand unentgeldlich deine Gesellenprüfung
(Praxis) für dich macht.

Sei froh das du die Schaltung vorweg bekommst und nicht erst am
Prüfungstag und nur 8 Std Zeit hast.

Gruß,
Dirk

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin auch fast Informationselektroniker geworden, doch durch
einen Zufall bin ich dann sowohl Informationselektroniker als auch
Radio- und Fernsehtechniker geworden (sehr verworrene Angelegenheit der
Innung).

Wir haben die Schaltung erst zur Prüfung selbst bekommen und hatten
dann eben 6 Stunden Zeit die aufzubauen (ein Frequenzgenerator, liegt
heute noch rum bei mir)

Ich habe die Tage vorher günstige Bausätze von Conrad auf
Lachrasterplatinen aufgebaut (also ohne die mitgelieferte Platine) und
somit etwas das Layouten auf den Lachrastern geübt. Aber zur Prüfung
selbst habe ich einfach ein kariertes Blatt Papier genommen und los
gelegt.

Wichtig ist:
- wenig Brücken
- logische Anordnung der Bauteile (z.b. Potis am Rand auf einer Seite
und nicht irgendwie auf der Platine verstreut)

und dann muß es noch funktionieren... dann hast du schon fast alles
geschafft :)

Autor: bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bist du sicher das du lochraster meinst, nicht streifen?
Bei allen leuten, die ich kenne (mich eingeschlossen -bin aber
KE-)wurde in der prüfung n teil der schaltung vorgegeben, und der rest
musste ergänzt werden... (Streifenraster)

Autor: ngres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also beim Kommunikationselektroniker werden Lochraster verwendet. So
waren die Prüfungen der letzten 5Jahre immer aufgebaut. Ein Teil wurde
vorgegeben der andere Teil selbst layoutet.

Autor: Michael Müller (micha019)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
erstmal vielen dank für die vielen schnellen Antworten.
Also natürlich wird das nicht meine Prüfung sein, sondern es wird eine
andere Platine vorkommen. Ich nutze wie gesagt die alte Prüfung als
Übung.
Ich mache eine Ausbildung zum Informationselektroniker Schwerpunkt
Bürosystemtechnik. Im Betrieb habe ich bis jetzt in meinen 3 Jahren
nicht einmal einen Lötkolben in der Hand gehabt.(Chef auf keinen
wirklichen Plan davon)
Das einzige was ich mache sind PC von Viren befreien, Windows 2003
Server aufsetzen, PCS vernetzen (VPN, WAN, LAN) und alles was sonst so
noch mit PC zu tun hat.
Der schriftliche teil der im Dezember vorkommt besteht nur aus Netzwerk
und Wirtschaftsfragen.
Der erste Teil aus meiner Praktischen Prüfung (im JAN 06) besteht aus
Bestücken einer Lochraster Platine(defenitiv Lochraster!), dabei ist es
in den Jahren immer so gewesen, das sich die Handwerkskammer bei ELV
oder Conrad eine fertige Platine bestellt , die geätzte Platine für
sich behält, also uns nicht aushändigt! Und uns Azubis nur Bauteile und
den Schaltplan gibt.
Zum üben hatte ich ersteinmal vor die komplette Platine auf ein
Lochraster zu übertragen. Dazu habe ich auch das Programm Lochmaster
genommen, wobei es schon ein Problem mit den Relais gibt da es in dem
Programm keine gibt mit 4 pins, also habe ich einfach ein anderes
Bauteil genommen das 4 pins hat, aber leider sind die auch falsch
angeordnet.
Naja außerdem hatte ich Probleme wo was angeschlossen werden soll an
die 4 pin Relais. Das war nicht das einzige Problem, sondern
auch das ich zu wenig Platz hatte und zuviele Brücken genutzt habe,
deshalb dachte ich vielleicht ist jemand so nett und macht
mir eine Master Lösung :)

Die wirkliche Prüfung ist auch abegändert, da ich aber gar kein Plan
habe wie ich das Realisieren soll , versuch ich wie gesagt erstmal
die Original Platine auf ein Lochraster zu übertragen :)

Um genau zu sein sieht die Prüfung vollgendermaßen aus:
Basis-Stückliste:
- PI1= Lötpunktrasterplatine, Hartpapier mit CU Auflage (Frage von
mir: Was ist Hartpapier mit CU Auflage ?)
- IC1/IC2(jedes IC hat 14 PINS!) = Interface-IC1/2 D513 werden ersetzt
durch ein IC namens: IC1a(ULN2803) mit 18 pins.
Erstes großes Problem, vorher waren es insgesamt 28 pins jetzt nur noch
18 pins, wie werden die angeschlossen ?!
- R1-17= Widerstand 1,2 KOhm
-Re1-8 = Relais 12 V / 1 x Ein = entfallen ersatzlos!!
C1-8= Elkos 0,47 mykro F
C9= Elko 100 mykro F
D1= Si-Diode, 1N4001

Neue Stückliste bzw. zusätzliche Bauteile
IC1a= ULN2803
Bu1= Printbuchse mit Schaltkontakt
Bu2= 25-polige SUB-D Buchsenleiste
Bu3= IC-Fassung, 18 Polig

Als Basisschaltplan habe ich wiegesagt das von Kemo also die angehangte
PDF Datei.

Aufgabe 1: Zeichnen Sie einen neuen Schaltplan
Aufgabe 2: Zeichnen Sie das Platinenlayout
Aufgabe 3: Auflöten
Aufgabe 4 mit der Software ein paar sachen testen, ist jetzt erstmal
nicht so wichtig, das werd ich auch ohne euch schaffen.

Könnt ihr mir Webseiten oder Bücher nennen die mir bei dem Problem
helfen können ?
Z.B. eine Seite wo Schaltpläne gezeigt werden und das dazugehörige
Layout ?

Vielen Dank
Gruß Micha

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ngres

was hattest du in der prüfung??

ich hatte auch kommunikationselektroniker gelernt und immer mit
lochraster gearbeitet...

in der abschlusspruefung wusste ich mehr oder minder vorher, was los
war (alte unterlagen und 1 + 1 zusammengezaehlt) es war die selbe
gedruckte schaltung, wie von meinem vorherigem kollegen nur dass wir
nicht ein  spannungsmessgeraet bauen mussten, sondern ein
strommessgeraet die bauteile, die somit auf die lochraterplatine kahmen
hatte ich also vorher schon und auch ein / zwei mal dieses layout
gezeichnet (man erkennt ja, dass die widerstaende von den relais
geschaltet werden und dass die transistoren fuer die relais sind)

ich hatte mir immer kreise auf ein A4 blatt gedruckt und darauf dann
gezeichnet 3 stifte einen fuer die bauteile (bleistift) einen roten
bund stift fuer die bahnen oben auf der platine (meist von links nach
rechts) und blau fuer die unteren (von oben nach unten)

noch ein paar tipps, worauf geachtet wird
Layout:
Widerstände immer in die gleiche richtungen leben (goldener ring immer
nach links oder unten)
ICs, Transistoren wenn moeglich in die gleiche Richtung..
Gruppen zusammen lassen
beim löten:
keine biegungen im drat ein pad darfst du maximal mit zinn überbrücken

(kleiner tipp nim dir ein rohe 2 passende stopfen und zieh dir vorher
den drat gerade dann musst du das vorher nicht machen)

Gruss Jens

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmh..

wenn das so ist wirst du ein problem haben..

am besten nimst dir ein / zwei wochen sonderurlaub und machst ein
praktikum bei einer uni, die dir soetwas beibrinngen (in bonn koennt
ich dir eine gute adresse geben)

andersfalls wirst du beim löreg arge probleme haben, es soll ja auch
sauber aussehen..

nur anhand der bauteile habe ich leider keine idee, was es geben
koennte..

wenn die relais noch dabei waehren ok aber so hmmh sind da keine LEDs
bei etc?

und sicher, dass die buchsenleiste vorher nicht dabei war?

Autor: Michael Müller (micha019)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,
Wenn du mir die Adresse von der Uni in Bonn geben wüdest wäre super.
Ich selber komme aus Köln, wäre also nicht allzu weit von mir.
Was kostet mich das dort und wann finden die Kurse dort statt ?
Zu der Buchsenleiste, also ich habe ja hier den kompletten Bausatz,
dort ist ein 25 Poliger Stecker dabei, der an den LTP Port
angeschlossen werden kann.
Komischerweise steht in der Prüfung unter neuer Stückliste 25-poliger
SUB-D Buchsenleiste.
Hast du evtl auch noch alte Prüfungen die du mir zukommen lassen
könntest ?
Ein Nachhilfe Lehrer wäre auch super, vielleicht kennst du ja
jemanden.

Gruß Micha

Autor: ngres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Dinspel

Wie? was hatte ich in der Prüfung? Versteh deine Frage gerade nicht.



Michael Müller

Die IHK kauft bei ELV oder Conrad die Platine und lässt euch das dann
layouten? Das ist auch mal was neues. Bei mir kamen die PLatinen von
Cristiani. Aber OK, wenn die das so machen dann wird das schon so
richtig sein.
Du schreibst das du mit einem Programm arbeitest, darfst du das auch in
der Prüfung benutzen? Oder muss das alles per Hand gezeichnet werden?
Wie lange hast du für den ganzen Kram Zeit?

Zu deinem IC, also so wie ich das sehe wird bei dem alten IC die Pins
3,4,5,10,12 alle auf einen Leitung geleget. UNd zwar auf GND über eine
Diode und ein R. Demnach könnte man die alle auf einen Pin setzen.
Hartpapier mit CU Auflage bedeutet nur das deine PLatine die du
bekommst aus Hartpapier besteht (mehrlagiges Papier
zusammengepresst???nicht normales Papier) und CU (Kupfer) Lötaugen
besitzt.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Müller es ist keine schulung, sondern nur eine
ausbildungsstätte, die evtl auch praktikanten aufnehmen war nur eine
idee..

schau mal unter www.uni-bonn.de nach physiologie 2 und frag dort mal
nach..

@ngres ich meinte welches prüfungsstück du hattest (machen musstest)
war bei euch auch Asaambler mit dabei mit dem 8085ger? (Lukas Nülle
kiste)

Gruss Jens

Autor: ngres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens D.

ich hatte keine Informationstechnik, ich hatte Funktechnik. Ich durfte
in meiner Prüfung einen UKW-Empfänger löten und abgleichen. War meines
wissens das erste mal das SMD in einer Prüfung für Funk vorkam. War
schon ein wenig geschockt.
Die Informationstechniker haben dann mit dem MFA System programmiert in
Assembler, ich glaub das hat einen 8085er. Hab bei dem Thema damals
leider nur halb zugehört. Denn nun interessiert es mich. Und fange nun
wieder von vorne an.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
=) ging mir auch so
ich hatte es zwar in der prüfung aber das war lachhaft veraltet und
sinnlos
nunja
UKW Radio hmmh wie sieht es aus mit einem Empfännger der bei 172MHz
arbeitet schwierig aufzubauen??

Gruss Jens

Autor: ngres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich selbst würde mich da nicht ransetzen und dafür alles
aufzubauen. Würde mir schon ein passenden Empfänger IC raussuchen und
dann weitermachen. Für UKW bis 150MHz hab ich eines. Z.B. das aus
meiner Prüfung, aber mehr kann es auch nicht.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schade..
soetwas waehre perfekt nur eben 23 MHz mehr
eine idee, welches da passen wuerde?

Autor: ngres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein leider nicht

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schade... welchen typen hast du zu hause?? dan suche ich mal nur habe
ich leider keinen anhaltspunkt, wonach ich suchen muesste

Autor: cash.T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey leute, bin gerade auf eurer Forum gestoßen,

ich habe dieses Jahr Dezember auch Prüfung zum
Kommunikationselektroniker, und tierische Muffensausen ;)

wenn ihr mir ein wenig helfen könntet wäre das echt genial,
laut unserer Bereitstellungsliste werden wir einen Funkgesteuerten
Infrarotsender / Empfänger bauen.

Frage: Kam sowas in der Art wohl schonmal dran ?

vielen dank schonmal im Vorraus für eure Antworten

Autor: basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben bei der Telekom mal so was ähnliches gebaut. (nicht zur
Prüfung) So schwer sind die IHK prüfungen normal nicht. Ist ein µCOM
dabei (fertig programmiert), oder nur logikbausteine?

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim  bestücken der Widerstände den Toleranzring immer nach rechts/links
oder oben/unten.
Das man beim Lesen der verschiedenen Werte nicht ständig die Platine
drehen muss. Kondensator (liegend) immer so einbauen das die
Beschriftung lesbar ist. Falls Drähte an die Frontplatte gehen nicht
kreuz und quer. Und wie schon gesagt, so wenig Verbindungen auf der
Platine wie möglich.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

der Lora-Teil der Abschlußprüfung zum Kommunikationselektroniker
(Informationstechnik) war bei mir ein Funktionsgenerator mit XR2206 und
WIMRE zwei OPs zur Offset- und Amplitudeneinstellung. Ohne Übung wär das
nie in den 8 Stunden zu schaffen gewesen. Mit Übung wars kein Problem.

Lustig war die Fehlersuche. Platine bekommen, Platine umgedreht, alle
Lötstellen schön glänzend bis auf zwei komisch Kurz das betreffende
Bauteil gemessen -> Kurzschluß. Fehler dokumentiert, Bauteil getauscht,
geht, fertig nach 10 Minuten :-)

Dann mußten wir noch eine gedruckte Leiterplatte bestücken und ein ASM
Programm für das MFA-System schreiben. Ging alles an zwei Tagen über
die Bühne. Der Lora-Teil war noch das schwierigste.

Matthias

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann jemand dem Dinspel mal klar machen, dass er sich eine neue Tastatur
kaufen soll, denn seine Umschalttaste funktioniert nur sehr sporadisch.

,,,, (QuadComma) = Hubert Müller*

*) Weil es ist ja wichtig, hier im Forum einen richtigen Namen zu
benutzen LOL

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vor 2 Jahren meine Abschlussprüfung zum
Kommunikationselektroniker Informationstechnik gemacht. Im voraus habe
ich eigentlich recht viel geübt. Habe alte prüfungen der letzten jahre
aufgebaut. Die Bauteile der aktuellen prüfung haben wir auch schon im
voraus bekommen. Wenn euer betrieb (oder ihr) genügend geld habt, kauft
euch die Bauteile der aktuellen prüfung einfach 2 mal. Habe ich gemacht
und habe mir dann in aller ruhe die bauteile angeschaut und einen
schaltplan entworfen. sooo viele bauteile sind es ja nicht und meist
gibt es nicht viele möglichkeiten. So war die prüfung für mich ein
kinderspiel. Ach ja, wir hatten eine platine im euroformat, die eine
hälfte war geroutet, die andere hälfte lochraster. Muss sagen, das war
der einfachste teil in meiner abschlussprüfung. Bei der fehlersuche
kommt eine abschlussprüfung der vorjahre dran, wo der fehler gesucht
werden muss. Wenn man viele alte sachen der vorjahre hat, egal ob bei
praxis oder theorie, hat man schon einen riesen vorteil

Autor: ngres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unsere Azubis trainieren auch gerade übelst für die Prüfung zum KEIN
(Kommunikationselektroniker Informationst.) beim Layouten haben sie
auch so ihre Probleme. Dummerweise ist die Prüfung ja eine die obwohl
man alles richtig gemacht hat keine 100Punkte bekommt. Hab das noch nie
gesehen.
Achte auf die Tips von den anderen. Die Kondensatoren an der
Spannungsversorgung der ICs dicht an dem IC legen. Wenig Brücken legen.
Eventuell in Blöcken arbeiten. Hat einer bei uns gemacht und das machte
das arbeiten recht gut. Achte auf eventuelle durchgezogenen Bahnen bei
dem Lochraster, ich glaub im letzten Jahr war das so das die obere und
2 der unteren Reihe durchgängig verbunden waren.
im ganzen kann man nur Fehler machen g

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, hatten wir glaube ich auch. War ein lochraster und oben und unten
eine leiterbahn für vcc und gnd. Ich hatte keine 100 Punkte, aber auch
nicht weit davon. Die perfekte platine gibts halt nicht ;-) Habe meine
praktische prüfung insgesamt mit ner guten 2 gemacht und war zufrieden

Autor: ngres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tobi, du hast nicht vielleicht in HL deine Prüfung gemacht?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ngres

nein, habe meine Prüfung 2003/2004 in Bonn gemacht

Autor: Marko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ich das so lese werd ich richtig nostalgisch.

Hab 95 meine Prüfung zum KE-Telekommunikationstechnik bei
der T-Kom abgelegt, damals war die Mehrfachausnutzung von
Leitungen ne große Sache, mußten mit nem NE555 und ich glaub
es war n 4097er ne Multiplexstrecke bauen. Eine Seite hatten
wir als Lehrstück schonmal gemacht, die Gegenseite ham wird
dann als Prüfungsstück gebastelt ... SUPER anspruchsvoll ;o)

Enstören war ne Connex-Telephonanlage mit 5 oder 6 Stellen


Lang ists her :o)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.