mikrocontroller.net

Forum: Platinen DIY Ätzgerät Luftverteiler Problem


Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine selbstgebaute Ätzküvette, die auch soweit größtenteil ganz
gut arbeitet. Jedoch habe ich immer wieder Probleme mit meinem
"Sprudler".

Das letzte mal habe ich ein Plastikröhrchen verwendet und kleine Löcher
hineingebohrt. Irgendwann haben nur noch die ersten paar Löcher (ab der
Luftzufuhr gesprudelt). Entweder war es also irgendwie verstopft oder
es stand Wasser drin (war nicht genau zu erkennen).

Dann habe ich mir einen Sprudelstein besorgt. Da Läuft aber auch Wasser
rein und die Luftmembranpumpe hat einfach nicht die notwendige Power.

Hat wer noch einen Tip für mich ? Ansonsten werde ich mir wohl mal ein
starkes 12Volt Netzteil holen müssen und den Autokompressor dranhängen
...

Grüße

Andi

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende diese porösen Luftschläuche vom Obi. Funktionieren
einwandfrei in Natriumpersulfat. Die Luftpumpe ist auch von Obi, war
die billigste. Am Anfang muss sie auch immer erst den Schlauch von
Säure leerpusten, es dauert also so ca. 20 Sekunden bis überall
Luftblasen rauskommen. Danach ist aber gut.

Mit Röhrchen und Schläuchen mit selbstgestochen Löchern habe ich auch
experimentiert. War aber alles irgendwie nichts. Entweder waren die
Löcher zu groß und die ganze Luft ist zu den ersten fünf Löchchen
heraus gekommen, oder die Löcher waren so klein dass kaum Luft
rausgekommen ist. Hat einfach nicht richtig funktioniert.

Autor: Hartmut Gröger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich hatte bis gestern das gleiche Problem. Abhilfe hat bei mir eine
sog. Rücklaufsicherung (Aquarienzubehör) gebracht. Menbranpumpen
erzeugen keinen kontinuierlichen Luftstrom. Dadurch dringt in den
Pausen Flüssigkeit in das Rohr oder Schlauch, die weitergeschoben wird
und die hinteren Löcher verstopft. Evtl. auch mal mit einem längeren
Schlauch probieren. Durch das größere Luftvolumen wird das pulsieren
vermindert.

MfG HG

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahhh - vielen Dank aber leider etwas spät. Habe mir bereits diesen
Schlauch vom Obi besorgt und werde morgen erste Tests machen ...

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie heißen diese "porösen Schläuche" denn bei Obi ? Genau so ? In
welcher Abteilung gibt's die ?

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich benutze einen Sprudelstein aus Keramik, gabs jetzt neu im
Aquarienhandel. Der erzeugt deutlich feinere Luftblasen als der
vorherige einfache Stein (der war nur zu kurz). War nur mit knapp 8€
deutlich teurer. Ein Rückschlagventil habe ich auch noch nicht drin,
werde ich aber auch besorgen.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Schläuche gibt es in der zoologischen Abteilung, bei uns von 2
verschiedenen Herstellern.

Ich habe den längsten genommen, den ich finden konnte (53cm), dieser
heisst AIRCURTAN und befindet sich auf einer blauen Blistercard.

Da man den Schlauch nur in einem sehr großen Radius biegen kann, ohne
die Luftzufuhr abzuschneiden und da ich ihn in der Küvette doppelt
legen wollte habe ich mir aus Plastikröhrchen einen 180 Grad - Adapter
gebastelt (nicht schön aber sollte gehen g).

Wenn ich morgen dran denke, kann ich ja mal ein Foto machen, bevor ich
die Küvette wieder zusammenklebe.

Nach dem Wochenende werde ich dann auch wissen, ob sich die Mühe
gelohnt hat ...

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry Fehler: Der Schlauch heisst AIRCURTAIN !

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, bin gespannt. Würde auch gern sehen wie es "sprudelt" :D

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja da bin ich auch mal gespannt ...

momentan sitze ich noch an der Arbeit ...

Autor: Andi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, auch wenn 1 Tag zu spät hier die versprochenen Bilder:

1: Der Aufbau

Autor: Andi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2: Blubbern

ich würde sagen das Ergebniss ist zufriedenstellend, ein paar kleinere
aber dafür zahlreichere Luftblasen wären mir lieber gewesen ...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, ich habe genau diesen Schlauch und bei mir kommen deutlich mehr und
kleinere Luftblasen raus. Vielleicht ist die Pumpe auch zu schwach?

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ...

aber das Bild trügt auch etwas - ein bisschen besser ist das Ergebnis
scon ...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also in meiner Selbstbauküvette blubbert ein ganz normales Aquarienrohr
vor sich hin (ca 10mm Durchmesser), hinten zugestopft und mit ner
heissen Nadel ne Menge Löcher reingestochen. Dazu die billigste
Aquarienmembranpumpe die zu finden war und schon gibts ganz viele
kleine Blasen. Rückflussventil hab ich ausprobiert, hat aber keine
Veränderung gebracht. Irgendwann hab ich dann aus ner kaputten
Wassersäulenlampe die Pumpe ausschlachten können. Die kann nun sogar in
der Luftmenge eingestellt werden und ist viel leiser als die alte Pumpe.

Autor: Torsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe mir etwas mehr Arbeit gemacht. Ich glaube aber, dass der
Erfolg
für sich spricht. Wenn Interesse an Details bestehen - gerne.

Gruß

Autor: Werner Just (werner_j)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Torsten,

> Wenn Interesse an Details bestehen - gerne.
aber immer! :-)) Sieht klasse aus.

Ciao,
Werner

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Dann stelle ich morgen mal ein paar Bilder rein !

Gruß
Torsten

Autor: Torsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bildas !
Hier das eigentliche "Herzstück". Ich habe in ein stück Kunststoff
mit einem Fräser in der Standbohrmaschine eine Bahn mit Abzweigen
gefräst und dann systematisch kleine Löcher gebohrt.

Autor: Torsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sieht man den Ablasskanal und das Loch in der Ecke in der das
Luftrohr gesteckt wird.

Autor: Torsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist dann auch der Deckel (welcher natürlich klappbar ist).
Auf der Innenseite, sind 5x5 mm Leisten in "Pfeilform" geklebt,
damit die Ätzflüssigkeit, die sich durch das Sprudeln am Deckel
abgesetzt hat, beim Öffnen der Deckels wieder in die Küvette fließt.

Autor: Torsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nochmals die "Pfeilform" !

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja - das war's dann auch. Als Heizung benutze ich entweder einen
Aquarienheizstab oder ein Reagenzglas in welchem sich ein
Hochlastdrahtwiderstand befindet und welches mit Vogelsand und
Metallspänen gefüllt ist.

Das dient aber nur um die Temperatur von 45°C (bei Natriumpersulfat)
zu halten. Erwärmt wird mit einem Wasserkocher.
Im Moment ätze ich mit Salzsäure und Wasserstoffperoxid !

Zur Zeit versuche ich gerade eine Sprühätzanlage zu realisieren.
Dazu will ich das Gardena Micro Drip-System verwenden.
Leider fehlt mir einfach eine entsprechende Pumpe, die
a.) Ätzmitttelbeständig ist
b.) genug Leistung bringt und
c.) nicht so wahnsinnig teuer ist !

Wenn jemand etwas hat oder weiß wo es etwas brauchbares gibt - immer
her damit !

Nette Grüße
Torsten

Autor: Torsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja - der Platinenhalter !

Bild 1:

Autor: Torsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bild 2:

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WoW
sieht ja recht gut aus

wie hast du die beschriftung auf das glas hin bekomen??

Gruss Jens

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Mit meinem Schneideplotter (arbeite in der Werbung) !
Ist aber kein Problem für mich, wenn jemand etwas derartiges benötigt
!

Nette Grüße
Torsten

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh also ist das nur eine Folie?

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jepp !!!

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Es ist aber auch möglich, eine negativ Schablone zu erstellen,
die man auf das Glas klebt, dann drüber lackiert und zu guter Letzt,
die Schablone wieder abzieht.

Ich habe aber mit der Folie bis dato noch keine Probleme bzgl.
Ablösens gehabt.

Gruß

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann ich mir auch nicht vorstellen, dass sie sich löst..
zumindest nicht, wenn es nicht die billigste ist ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.