mikrocontroller.net

Forum: Offtopic WLAN Weitfunk kleiner 1ms Latenz


Autor: FireFox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut mal bitte das hier an:

http://www.wlan-skynet.de/docs/richtfunk/latenzzeit.shtml

Die Latenzzeit ist doch ein Witz oder?
Also dann frage ich mich schon warum unser Notaustaster per Funk über
50ms Latenzzeit hat. Und das bei gerade mal 500m.

Autor: Jens. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PC mit WLAN-Karte -> 2 Meter Luft -> Linksys WRT54G -> 30 Meter
CAT5-Kabel -> LANCOM L-54ag -> 6400 Meter Luft -> LANCOM L-54ag -> 20
Meter Kabel -> FritzBOX SL.

LOLLL
nirmals
ich tippe ehr auf 5 ms wenn es schnell ist

>Also benötigt ein Datenpaket rein rechnerisch eine Zeit von 240
>Millisekunden allein für diese Strecke.

1 bit ja und was ist mit 1..2 byte??

bei meinem wlan (10m durch 2 waende) habe ich ein signal von 64% (keine
3db daempfung) bei einem 108M-Bit Karten und da komme ich bei einem
kleinem ping in der regel auf unter 1ms (+2m CAD ueber den router zum
Server)

und die erklaerung spieler jubelm
suess
zu meinem modem kann ich 0ms Latenzzeiten bekommen (direkt im pc) und
was ist mit den latenzzeiten im WAN??
okok die sind schon recht klein
teilweise 20ms bis nach NL (xa4all)
komich vor 3 monaten lag die da noch bei 60 ms weiss wer was geaendert
wurde??

Gruss Jens

Autor: ---- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Also benötigt ein Datenpaket rein rechnerisch eine Zeit von 240
>>Millisekunden allein für diese Strecke.
>1 bit ja und was ist mit 1..2 byte??
Genauso lange oder nur irrelevant länger. Die nächsten Bits werden ja
nicht erst abgeschickt, wenn das Erste die komplette Strecke
zurückgelegt hat.

Die Pingzeit erhöht sich durch Latenzzeiten in Netzwerkgeräten, wie
Routern usw., da wo Software die Daten anfassen und verarbeiten muß. Es
können auch durch Protokolleinstellungen (Stichwort:
Fastpath/Interleave) Verzögerungen beim Weiterleiten/-verarbeiten
entstehen. Die Übertragungsstrecke selbst ist nur bei sehr grossen
Entfernungen relevant.


> bei meinem wlan (10m durch 2 waende) habe ich ein signal von 64%
> (keine 3db daempfung) bei einem 108M-Bit Karten und da komme ich
> bei einem kleinem ping in der regel auf unter 1ms (+2m CAD ueber
> den router zum Server)
(Analoge) Dämpfung hat nix mit Übertragungsrate zu tun. Du bestätigst
mit deiner Aussage ja sogar die Daten auf der verlinkten Webseite.

----, (QuadDash).

Autor: ---- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, eigentliche Frage vergessen :-)

> Also dann frage ich mich schon warum unser Notaustaster per Funk
> über 50ms Latenzzeit hat. Und das bei gerade mal 500m.
Ist das die Zeit zwischen Tastenflanke und Reaktion (Abschalten)? Dann
wäre noch die Tastenentprellung oder eine Filterung, um Störsignale zu
unterdrücken, denkbar. Vielleicht muß auch das Signal mehrfach
übertragen werden, mit kurzen Pausen dazwischen...

Daß es technisch möglich ist, schneller ein Bit zu übertragen, ist ja
unbestritten...

----, (QuadDash).

Autor: Jens. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist mir schon klar
aber es ist schon ein unterschied, ob ich ein paket ueber 10m schicke
oder ueber 70km
und ein datenpaket besteht ja aus einzelnen bits jedes bit braucht eine
X zeit und um so groesser die uebertragungsrate, um so geringer die
latenzzeit oder habe ich das nun falsch verstanden und es wird nur die
zeit vom erstem bit gemessen??

ich kann mir nicht vorstellen.. "eine durchschnittliche Latenzzeit von
880 Mikrosekunden." sprich 0,88ms 88ms kauf ich dem ab bei der strecke
und der hardware aber keine Mikrosekunden

Autor: FireFox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, so seh ich das auch.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähm das signal braucht für 70km 0,2ms... also nicht die welt G
bei 1m... ähm tjo.. ;)

nur mal so als einwurf ;)

Autor: Jens. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
=)
leider geht es ja nicht nur um den weg ;)
sondern mehr auch um dioe hardware

Autor: FireFox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, für eine einmalige übermittlung sicherlich.

aber über ein protokoll, dass pakete bei verlust wiederholt und eine
ziemlich dicke fehlererkennung mit dran hängt? ....

Autor: Thomas Gerstner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
erstmal kann ich Latenz definieren wie auch immer es mir in den Kram
passt.
>aber es ist schon ein unterschied, ob ich ein paket ueber 10m schicke
>oder ueber 70km
Klar ist da ein Unterschied ca. 3,3*10^-8 zu 2,3*10^-4 immerhin 4
Größenordnungen.
Man sollte sich mal ganz dringend von der Vorstellung lösen, das
ICMP, TCP oder IP irgendetwas ist bei dem man sich auf wie auch immer
definierte Latenzzeiten verlassen könnte. Wenn ich eine Rechner
auf dem Mond anpinge kann ich nur sicher sein das es mindestens
zwei Sekunden bis zum reply dauert. Alles andere ist von der
implementation der ICMP, TCP oder IP Stacks abhängig, von dem
darunterliegenden Betriebssystem und, wenn es sich nicht um ein RTOS
handelt von der gerade aktuellen Auslastung des Rechners bzw. Routers.
Von grade aktuellen Durchsatz auf der Leitung selbst gar nicht zu
reden, auch nicht davon was die low level stacks auf Leitungsebene
(oder wars eine darüber) so treiben.
Wenn als jemand behauptet er könne immer eine Zeit von
"wasauchimmer"
garantieren, dann hat er alles was oben steht ganz genau untersucht,
oder alles selber programmiert und dabei noch sensationell neue
technologien entwickelt. IMHO ist insbesondere Standard-WLAN in keiner
Weise für "REAL-TIME" Anwendungen geeignet, also für solche
in denen garantierte(!!!) Antwortzeiten gefordert sind.

Alles schnickschnak, wenn das funktioniert was ich will ist mir
das dort oben doch schnurz... :)

Autor: Jens. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
riiischhtisch =)

bei wenn ich bei mir das ganze angucke schwankt es ganz schoen
ohne netzwerkaktivitaeten mal unetr mal ueber 1ms
aber was koemmert es mich
beim zocken hat man eh wan angaenngig 20 ms und mehr und ob ich da nun
1 oder 2 addiere pff das merkt man nciht
ok ok bei hydra waerw 1ms ein untergang ;)

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das von Jens zitierte Zitat

  >Also benötigt ein Datenpaket rein rechnerisch eine Zeit
  >von 240 Millisekunden allein für diese Strecke.

hat er ziemlich aus dem Zusammenhang gerissen. Das zitierte Original
bezieht sich hier auf die Übertragungszeit bei einer
Satellitenverbindung, wobei das Original bei der Berechnung auch noch
daneben liegt und den Erdradius unterschlägt.

Bei der erwähnten Verbindung

   PC mit WLAN-Karte -> 2 Meter Luft -> Linksys WRT54G
   -> 30 Meter CAT5-Kabel -> LANCOM L-54ag ->
   6400 Meter Luft -> LANCOM L-54ag -> 20 Meter Kabel
   -> FritzBOX SL.

sind die Entfernungen völlig irrelevant; verzögernd wirken sich die
Protokollumsetzungen der verschiedenen Geräte aus.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.