mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Nachfülltoner bzw Fremdtonerpatronen?


Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wollte man fragen ob schonmal jemand schlechte Erfahrung damit gemacht
hat. Würde mir bei ebay gerne das hier kaufen aber ich frage mich wie
die soviel Toner reinbekommen die sind doch original schon ganz
aufgefüllt. Und was mir noch interessiert, wird da am Toner gespart,
ist dieser qualitativ schlechter, geringere Deckung usw?

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&categ...

Autor: 123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weis nur dass toner sehr giftig ist und deswegen hab ich die finger
davon gelassen.

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@123
"ich weis nur "

woher

dass toner sehr giftig ist "

in welcher Form? Kontaktberührung? trinken? Injektion?

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hups, ich war gedanklich bei Tintenpatronen, und nicht bei
Toner-Pulver.

Also ersetze "trinken" durch "essen" und "Injektion" durch
"Einatmen"

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will es ja nciht selbst nachfüllen, sondern ne fertie Kartusche
kaufen. meint ihr das es da qualitätunterschiede gibt oder ist das
alles  gleich.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei nachgefüllten Tonerpatronen für Laserdrucker gibt allerdings
Qualitätsunterschiede.

Einerseits kann das Tonerpulver eine unterschiedliche Konsistenz
aufweisen, was zu Problemen in der Druckqualität führen kann

- ist das Pulver zu grobkörnig, wird eine Haarlinie (1 Pixel breit)
unregelmäßig gedruckt, auch gerasterte Grauflächen können "unsauber"
aussehen
- ist das Pulver zu feinkörnig, kann die Druckmechanik verschmutzen; zu
viel Tonerpulver wird im Innern des Druckers verteilt ...
- die bei vielen Druckern zur Tonerpatrone gehörende Phototrommel ist
verschlissen, was für ungleichmäßige Ausdrucke sorgt
(sollte Dich nicht treffen, da das bei Kyocera anders gelöst ist)

Das sind alles _kann_-Aussagen; ich wäre bei einem Feld-, Wald- und
Wiesendrucker mit 600 dpi, der schon seit langem auf dem Markt ist,
weniger vorsichtig als bei einem neueren Drucker mit 1200 dpi.

Vor ziemlich langer Zeit wurden in meiner Firma mal nachgefüllte
Tonerpatronen für einen einfachen HP LaserJet 4P angeschafft, mit denen
die Druckqualität deutlich sichtbar abnahm.
Das muss aber nicht so sein, mittlerweile wird der gleiche Drucker mit
Nachfüllpatronen betrieben und druckt anständig.


Was die Patronenkapazität betrifft - HP verkauft für einige Drucker
Patronen, die sich nur im letzten Zeichen der Typenbezeichnung
unterscheiden. Endet die mit einem "A", wird der Kunde verarscht,
endet die Bezeichnung mit einem "X", ist die Patrone normal gefüllt.

HP sieht das natürlich anders und nennt das dann "high capacity".

Also:
Die Chance, daß Du den Drucker mit dem Toner ruinieren kannst, ist wohl
vernachlässigbar, anders, als das bei Tintenstrahldruckern mit nicht
austauschbaren Druckköpfen der Fall ist.

Vergleiche den Preis des Ersatztoners mit dem Original, vergleiche die
erzielbare Seitenmenge.
Ist dann der Ersatztoner deutlich günstiger: Ausprobieren!

Viel Erfolg

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was die Patronenkapazität betrifft - HP verkauft für einige Drucker
>Patronen, die sich nur im letzten Zeichen der Typenbezeichnung
>unterscheiden. Endet die mit einem "A", wird der Kunde verarscht,
>endet die Bezeichnung mit einem "X", ist die Patrone normal
gefüllt.

Das ist nicht ganz korrekt.

Das "A" am Ende des Namens gibt es bei HP schon so ziemlich seit HP
überhaupt Bürolaser vertreibt (Das Alte Nummernsystem ist hier jetzt
uninteressant)

Richtig ist das für die neueren Modelle (und nachträglich für einige
etwas ältere bzw. noch Populäre Modelle) Kartuschen angeboten werden
die mehr als die jeweils Standardmäßigen Druckzahlen bieten.

Stellt sich jetzt die Frage warum man das nicht schon früher gemacht
hat.

Nun,ein Grund ist Marketing (Die Kartuschen waren nie ganz gefüllt.Man
konnte immer Varireren.Man verkauft einfach mehr wenn weniger drinn
ist) und ein anderer ist das man im laufe der Zeit die Mechanik in den
Kartuschen etwas Platzsparender hinbekommen hat (Alles wird
kleiner.Nicht nur das Gehalt) aber das bewegt sich nur im Bereich von
etwas über 10-15 Prozent.
Der Hauptgrund waren Technische Probleme.
Wenn man die Kartuschen randvoll macht dann drückt sich der Toner gerne
mal fest.
Fällt dann bei zunehmender Leerung (Geiler Begriff was ?) ein solcher
"Klumpen" in den bereich wo der Toner verteilt wird kann es im
Druckbild zu unschönen Effekten kommen die man nur mit umständlicher
Mechanik wieder ausgleichen kann.
Das ist eben schlecht für die Produktionskosten sowie Zuverläsigkeit
also lässt man es gleich.


Bei einigen neueren Modellen kann ich allerdings zustimmen das mit der
A-Variante schindluder getrieben wird.
Wir haben auf der Arbeit für unsere Abteilung vor einigen Wochen einen
neuen Laser bekommen.
Die Kartuschen für den alten HP haben ca. 3500 Blatt gehalten
(Herstellerangabe ca. 6000 Blatt Grauert.Wir drucken aber viel Bilder
und irgendwelche Diagramma also reicht es meist nur für knapp über die
Hälfte).
Der Neue 1320 schafft es mit allen drei bisherigen Kartuschen (Die
erste rechne ich nicht denn die ist nie voll) nur jeweils an die 2000
Blatt was nicht gerade viel ist wenn ca. ein Dutzend Leute damit
drucken müssen.
Die jetzige X-Kartusche ist schon bei 2300 Blatt (Laut Blattzähler im
Status) und der Drucker zeigt noch keine Anzeichen das die bald alle
sein wird.



Yo,und nun noch ein Wort zu den Alternativtonern.

Nicht jede Alternative taugt was und nicht alle Alternativen sind
Müll.

Für meinen alten HP-5M habe ich jetzt die Zweite KMP Kartusche (Gibt es
Bei Reichelt und auch anderswo) drinne und bin voll zufrieden.
Die Deckung mußte ich um minimale 5% erhöhen aber beim halben Preis
gegenüber einer Original HP Kartusche kann ich damit sehr gut leben.

Wie es da bei anderen Modellen aussieht weiß ich nicht aber ich denke
mal das es da auch keine Probleme geben wird.

Eine weitere Marke die ich benutze ist "Jet Tec" die man aber mehr
von alternativen Tinten kennt.
Die scheinen auch ok zu sein.



Was das Angebot bei Ebay betrifft so sieht es aus als ob der Hersteller
sich bei Kyocera den Toner als OEM besorgt und in eine eigene Kartusche
"Voll" befüllt hat.

Ob das Fachmänisch geschehen ist kann ich allerdings auch nicht sagen.

Die 11500 Seiten pro Kartusche (Immer Grauertbrief) sind kaum
nachzuweisen es sei denn man verballert eine und druckt die 11500 Blatt
Grauertbrief.

Ein Hinweis dürfte der Satz "Seitenleistung laut Hersteller" sein
denn damit kann man sich gut freiwaschen falls da doch mal einer
nachprüft.



Ein weiterer Punkt der mir an dieser Firma nicht gerade gut aufstößt
ist in den AGB's der 2. Absatz zu Punkt 3
Soll dan heißen "Bestellt ihr mal schön und ich schau dann ob ich das
da habe"

Der Text danach ist mir erlich gesagt Suspekt.
Mehr sag ich dazu nicht.


Punt 4 bestätigt das der Händler keine Lieferfristen gibt ("In der
Regel" heißtsoviel wie "Meist klappts") da er selber erst bestellt
wenn es nötig ist und nur gängige Artikel in üblichen Mengen vorrätig
hat.
Aber ich will da nicht zuviel hineininterpretieren.


Allerdings:

"Wir behalten uns vor, ihnen eine nach Preis und Qualität
gleichwertige Ware zuzusenden." soll ja wohl ein Witz sein.

Das heißt im klartext das man auch ne andere Kartusche als die
angebotene bekommen kann wenn der Händler meint das die Gleichwertig
ist.
also damit kann man Schindluder treiben wie bekloppt.



Zum Rest ist nix besonderes zu sagen ausser das die nur Per DPD Liefern
also samstags Tote Hose es sei denn man Zahlt extra.
Oder liefert DPD mittlerweile auch Sa. ohne aufpreis ? (Keine
Informationen und um die Zeit bin ich zu Faul nochmal was
rauszusuchen)










Ein Wort noch zum "Selbernachfüllen" :

Sofern man kein Kitt hat sollte man vorsichtig sein denn bei loser
Befüllung könnte schnell mal zuviel Feuchtigkeit (Luft) mit in die
Kartuschen kommen was die Funktion dann doch beeinflussen könnte (Nicht
muß)





Übrigens:

Die Originalkartuschen kostet nur 65.25 und bietet ebenfalls 11500
Blatt.


Im Zweifel einfach die 20 Euro opfern und diese nehmen.

die Entscheidung nimmt dir keiner ab.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wo gibts die Originakartusche für den Preis, dachte die hält nur für
6000 Seite a 5%

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na beim Anbieter der Kartusche auf Ebay.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.