mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Frechheit gefallen lassen?


Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin stink sauer!!!

ich habe mir am letzten freitag einen mp3-stick mit 1gb flash gekauft.
den namen werde ich jetzt nicht nennen!!! das gerät hat 99euronen
gekostet!
das gerät kann/soll ~10h mit einer batterie spielen! die hält jedoch
nur max 2h (mehrfach ausprobiert!) mit dabei kopfhörer mit radio welche
erstens einen wackelkontackt/kabelbruch haben und zweitens von so
miserabler qualität sind, das man eine mittelohrvergiftung sich
zuzieht, wenn man sie benutzt. auch ist eine taste außer funktion! wenn
man den hold modus anwählt, kann man trotzdem jede taste drücken und
funktionen ausführen! auch mit dem dicken usb 2.0 sticker auf dem
karton ist absoluter schmu! an 3 pc`s mit usb 2.0 wurde maximal 600kb
beim upload gemessen! und das gehäuse ist so klapperig, das die
schutzkappe für den usbstecker schon beim ansehen abfällt! was wohl
passieren mag, wenn ich den stick an das halsband hänge! ob wohl die
schutzkappe sich löst? naja zur not steckt dann ja noch die miserablen
kopfhörer mit dem klinkenstecker drinne, so das dieser zumindest nicht
sofort verlohren geht...

ich also wieder zu dem laden hin.
und was muss ich da hören! die qualitätsmengel sind irrelevant! das ist
numal in der preisklasse so! nur die kaputte taste ist grund für einen
umtausch! geld zurück könne ich nicht bekommn, da das gerät benutz
wurde! grr

^^ jetzt hab ich einen kaputten mp3-stick, 99 euros weniger und die
nase gestrichen voll!!!

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht abwimmeln lassen, schau mal ins bgb unter gewährleistung

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Denis,
genau, schau da mal hin. Du wirst feststellen, dass ein defekter Knopf
nicht zur Wandlung reicht, eine Nachbesserung ist durchaus angemessen.

KoF,
Hält dein MP3 Player denn nicht die zugesicherten Produkteigenschaften?
Ich gebe ja zu das es für dich ärgerlich ist, aber die schlechte
Qualität des Gehäuses klingt für mich nicht nach einem versteckten
Mangel sondern nach etwas, was einem schon vor dem Kauf auffallen
könnte.
Der eindeutige Defekt an dem Gerät muß natürlich behoben werden,
allerdings kann hier der Händler das Recht eine Reparatur durchzuführen
oder das Gerät auszutausch ein Recht auf wandlung hast du in dem Fall
(leider) noch nicht

Autor: Jens. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage wie sieht es mit dem 14 Tägigem widerrufsrecht aus?
Oder der Händler ist so kullant und tauscht es gegen ein anderes
frag ihn mal..
Wo hast du es gekauft?? bei einem Fachhandel oder in einem Kaufhaus??

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War es ein größere Laden? Wenn ja, dann unbedingt zum Abteilungsleiter
gehen. Ansonsten:

* Batteriedauer 2h statt 10h => Mangel
* Wackelkontakt/Kabelbruch => Mangel
* Taste außer funktion => Mangel

Bei der USB-Geschwindigkeit kommt es glaube ich darauf an, ob das Teil
nur USB2-Kompatibel ist oder ob es tatsächlich ein echtes USB2-Gerät
ist. 600kB ist aber wirklich ein Witz, bring das Teil zurück. Wie
gesagt, geh zum Abteilungsleiter, dann zum Filialleiter und mach denen
richtig Dampf.

> geld zurück könne ich nicht bekommn, da das gerät benutz
> wurde!

Sowas habe ich ja noch nie gehört, Mediamarkt kann es also schonmal
nicht sein :)

Gruß
Jens

P.S.: Wenn so ein Gerät beim zweiten (oder wars beim dritten) Austausch
immer noch mangelhaft ist, hat der Kunde das Recht auf Erstattung des
Kaufpreises; alles klar?

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

wenn die Nacherfüllung zweimal gescheitert ist, hat man das Recht vom
Kauf zurück zu treten bzw den Kaufpreis zu Mindern. Dabei geht es dann
aber nicht um eine Gutschrift oder was sich einige Läden einfallen
lassen, sondern um Bares.
Das von dir erwähnte 14 tägige Widerrufsrecht gilt nur bei Fernabsatz,
also nicht im Ladengeschäft

Autor: Rayden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also folgendes:
ich kann ebenfalls nur dazu sagen geh nochmal hin und tausche es um das
ist dein gutes recht.
und ob das werkl nun 5 euro, 99 euro oder 200 euro gekostet hat ist
völlig egal.
für dein geld hast du ein funktionierendes teil zu bekommen.
also geh hin und tausche so oft um bis du ein gutes hast oder lass dir
ne gutschrift geben damit du auf diesem weg dein geld wieder bekommst.

aber ich hatte auch so n tolles erlebnis:
hab mir von creative den zen micro um satte 200 euro gekauft.
zuhause ausgepackt merkte ich gleich das die akkuverschlusskappe nicht
zu ging weil ein kleiner stift verbogen war. (das allein war schon ein
grund für mich ihn zurück zu geben)
dann durfte ich auch noch feststellen das das ding offenbar einen
softwarefehler hatte da er erstens nicht auf die treiber reagierte und
sich zweitens immer wieder aufgehängt hat wie ein windoofs rechner und
man den akku "zupfen" musste um danach nach dem neustart wieder
zugriff auf alles haben zu können.

nagut am nächsten tag zurück maschiert und eingetauscht.
bei der information wurde ich erstmal gefragt warum ich ihn zurückgeben
wolle. meine antwort der gegenüber (weil ich schon merkte das sie sich
quer stellt) war lediglich ein "ich will den zuständigen verkäufer
sprechen mit dem ichs klären werde".
naja dem das ganze problem lang und breit beschrieben und ihm gesagt
das ich es tauschen möchte.
darauf fragt der doch tatsächlich: "ist das denn wirklich nötig?"

also kurz gesagt: das personal in den geschäften ist echt unverschämt!
aber wenn man sich nicht abwimmeln lässt und nötigen falls nen aufstand
macht lässt sich alles regeln.
man sollte nur konsequent sein.

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also mediamarkt war es nicht, aber etwas vergleichbares.

ich werde heute gegen abend auch nochmal hingehen.

zur qualität:
die haben nur ein fest angebundenes "mechanisches muster" ! also den
usb-schutz und co konnte man noch nicht einmal entfernen!
daher ist es mir auch nicht schon vorher in der filiale aufgefallen.

Autor: Rayden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir war es saturn - ist bei uns in .at der direkte konkurent von
media markt.
und da gibt es ebenfalls nur ausstellungsstücke zum ansehen und dann
verschlossene versiegelte schachteln zum mitnehemen ...

trotzdem, um sein geld (und es ist völlig egal welche summe) hat man
was vernüftiges zu bekommen finde ich.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KoF,
dann viel Erfolg! Lass dich nicht mit einem Gutschein abspeisen,
sondern besteh im Zweifelsfall auf Bargeld

Rayden, (nur am Rande)
Saturn und Media Markt sind keine dirkten Konkurenten. Vielmehr gehören
beide zur Media-Saturn-Holding GmbH die Teil der Metro Group ist

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mediamarkt ist sehr kulant. Hatte mir mal einen MD-Player gekauft und
stellte fest, daß es doch nicht so der Renner war vor allem die
USB-Anbindung. Wohl gemerkt technisch war alles in Ordnung. Also Teil
zurück gebracht und anstandslos Geld bekommen => prima !

Zweiter Fall: lowcost USB-Stick in einem kleinen Computerladen gekauft.
Zu Hause ausprobiert, zwei Rechner konnten den Stick nicht als
USB2-Gerät erkennen, obwohl es definitiv einer sein sollte. Teil zurück
gebracht und es gab ein rießen gelaber. Der Typ wollte mir klar machen,
daß ich kein USB2 im Rechner habe. Schließlich konnte ich ihn dazu
überreden, den Stick mal an einem Ladenrechner auszuprobieren. Nun, der
Typ war dann zunächst mal sprachlos weil es natürlich auch nicht
geklappt hat. Aber Geld zurück? Von wegen, er wollte mir den Stick
gegen einen anderen gleichen Typs austauschen. Glücklicherweise war er
aber damit einverstanden, daß ich stattdessen einen hochwertigeren
Stick nahm der dann allerdings teurer war.

Dritter Fall: Digitalkamera bei Saturn gekauft. Die ging nach drei
Wochen kaputt und sofortiger Austausch war nicht möglich. Die Kamera
wurde von Saturn eingeschickt und ich mußte 6 (!!) Wochen auf die neue
Kamera warten. Doof war nur, daß nach zwei Monaten wieder der gleiche
Fehler (war was mit dem Display) auftrat. Also wieder hin zu Saturn,
und die gleiche Prozedur wiederholte sich. Hat diesmal aber nur 4
Wochen gedauert, war mir allerdings auch egal denn ich hatte mir
zwischenzeitlich bei Mediamarkt eine neue Kamera gekauft da ich sie im
Urlaub haben wollte. Die reparierte Kamera fand dann über eBay einen
neuen Besitzer.

Tja, was will ich eigentlich damit sagen? Mediamarkt rules!!

Autor: Thomas Winkel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo KoF,
ich würde bei der Laufzeit ansetzen, wenn die nämlich mit frischen
Alkaline Batterien immer noch deutlich unter den versprochenen 10h
liegt ist das kein Mangel mehr sondern ein Betrug.
Ansonsten kannst du ja mal schaun, ob auf der Verpackung auch ne Angabe
über die Übertragungsgeschwindigkeiten steht. Einfach nur USB 2.0 reicht
da wol leider nicht aus.

Autor: Jens. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10h an der HIFI Anlage koennte moeglich sein aber nicht am kopfhoerer
evtl lieg tda der wurm

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"bei mir war es saturn - ist bei uns in .at der direkte konkurent von
media markt."

Das ist allerdings wirklich merkwürdig. Bei uns in D gehört beides zur
selben Firma: "Media Markt Saturn AG".

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Saturn hat schon mehrfach Geräte, die mir nicht gefielen, in den ersten
zwei Wochen nach Kauf ohne Angabe von Gründen wieder zurückgenommen -
ganz so, wie das im Versandhandel lt. Fernabsatzgesetz vorgeschrieben
ist.

Für einen Filialisten ist das äußerst kulant, das ist einer der Gründe,
warum ich gelegentlich doch bei Saturn kaufe.

Ich will nicht ausschließen, daß das von Filiale zu Filiale anders
gehandhabt wird.

Betr. USB2 - das sagt leider gar nichts über die erzielbare
Übertragungsgeschwindigkeit aus.

"USB2 Low Speed" sind 1.5 MBit/sec, wie bei USB1.1 auch. Habe
allerdings noch nie ein Gerät mit dieser Bezeichnung gesehen (betrifft
Mäuse, Tastaturen und Joysticks).

"USB2 Full Speed" sind 12 MBit/sec, wie bei USB1.1 auch. Das ist
ziemlicher Käse, weil das sehr oft Erwartungen weckt und nicht
erfüllt.

Erst "USB2 High Speed" lässt auf mehr als 1 MByte/sec hoffen.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Erst "USB2 High Speed" lässt auf mehr als 1 MByte/sec hoffen.

Richtig, man darf sogar deutlich mehr als 1 MByte/sec erwarten. Wenn
das Gerät dies nicht bringt, ist es Schrott.

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Patrick:

"Saturn und Media Markt sind keine dirkten Konkurenten. Vielmehr
gehören
beide zur Media-Saturn-Holding GmbH die Teil der Metro Group ist"

Stimmt, als AG wäre die Holding ja auch direkt an der Börse notiert...

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas,
die Akkulaufzeit wäre nicht mein erstes Argument. Es kann Ausnahmefälle
geben, in denen die 10h tatsächlich erreichbar sind. Und möchtet du das
im Geschäft ausprobieren?


Alisa,
stimmt, die Holdig ist dann unter dem Dach der Metro an der Börse
(einfach ist das nicht ;-)

Autor: Rayden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Patrick & Alisa
achso, das wusste ich nicht
hätt man sich aber auch denken können g

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens
War die Digitalkamera zufällig eine HP Photosmart ?
Die Dinger gehen der Reihe nach kaputt, da die Software in der Kamere
derart viele Bugs hat. Meine Kamera wurde schon 2 oder 3 mal getauscht,
man muss denen nur klar machen, dass es eindeutig ein Herstellerfehler
ist.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt
Es war eine der ersten 3 Megapixel-Kameras von Casio, genaue
Bezeichnung habe ich schon wieder vergessen. Ich hatte mich für dieses
Exemplar entschieden, weil sich extrem flach war.

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstens, 14-Tage Umtauschrecht! Zweitens in Deutschland muß der Händler
oder Hersteller mind. 1 Jahr Garantie + 1 Jahr Gewährleistung bieten!
Gesetzlich dazu verpflichtet. Im Zweifelsfall mal bei nem Anwalt
nachfragen, das hilft immer. Wenn das Teil 10h mit einem Akku spielen
soll und nur 2h liefert, ist das ne sehr grobe Abweichung->falsche
Angaben. Und ein Wackelkontakt im Ohrhörer ist für mich ein
Umtauschgrund...oder eher ein Rückgabegrund, denn die nächsten werden
nciht besser sein! Hier gilt wieder: wer billig kauft, kauft doppelt.

MfG Barti

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Barti, die liegst falsch...

1.) Gesetzliche Gewährleistung beträgt in Deutschland 2 Jahre, mit
Beweislastumkehr zu Lasten des Verkäufers in den ersten 6 Monaten.

2.) Garantie hat überhaupt nichts mit Gewährleistung zu tun. Garantie
ist ein freiwilliges Versprechen des Verkäufers oder des Herstellers.
Es gibt keine "Garantie-Pflicht".

3.) Der Hersteller muss gegenüber des Endverbrauchers, der eine Sache
von einem Händler kauft, überhaupt nichts. Alleiniger Vertragspartner
ist der Verkäufer, also der Laden wo man etwas gekauft hat. Es sei
denn, der Hersteller gibt eine Herstellergarantie. Aber wie schon oben
gesagt, die hat nichts mit Gewährleistung zu tun.

4.) 14 Tage Rückgaberecht gibt es nur bei Fernabsatzverträgen. Wenn Du
also etwas per Internet, Telefon oder Fax bestellst und das Teil per
Post zu Dir kommt. Bei Käufen im Laden gibt es kein Rückgaberecht oder
Umtauschrecht. Das was viele Läden anbieten, ist freiwillig und nach
Bedingungen die diese Läden beliebig stellen können (z.B. nicht öffnen,
nur mit Kassen-Bon etc.).

5.) Wer billig kauft, hat zwar oft Ärger am Hals, aber trotzdem muss
der Vertragspartner den Kaufvertrag erfüllen. Wenn das billige Teil
verspricht, 10 Stunden zu halten, dann muss es das auch.

6.) Verträge müssen gehalten werden. Wenn Du etwas kaufst, hast Du es
erst mal gekauft. Du kannst es nicht beim ersten Anzeichen einer Macke
gleich zurückgeben. Erstmal muss der Verkäufer eine reale Chance haben,
die Mängel zu beseitigen. Erst wenn das mehrmals schief geht, dann
kannst Du vom Kauf zurücktreten oder eine Kaufpreisminderung geltend
machen.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau.

D.h. für dich: Die Taste ist kaputt, soll er reparieren lassen und den
Wackelkontackt gleich mit. Da ihn das viel mehr geld kostet als das es
irgendetwas bringt wird(sollte) er dir bei so einem günstigen Teil
(Computer / auto wäre etwas anderes) a) ein neues mitgeben oder b) den
kaufpreis als gutschreiben weil du dann lieber "ein besseres
markengerät" haben möchtest -> d.h. zahlst den aufpreis für für ein
anderes gerät.

Aber das sind eben nicht gesetztlich vorgaben, sondern "normale"
verhaltensweisen eines anständigen Händlers.
Je länger der sich nämlich mit dir unterhalten muß, umso mehr geld
kostet ihn das.
Habs noch nie probiert, aber mit laut rumrufen "eh leute, hier wird
euch kaputter kram verkauft uns sich geweigert das umzutauschen"
sollte man auf jeden fall vorsichtig sein. Aber vielleicht hilft es ja
weil es dem verkäufer peinlich ist. (Oder der ist noch unwilliger)

Da bei einem so geringen streitwert ein rechtsstreit übrigens nicht
lohnt ist die frage wo man sonst hingehen kann. Vielleicht sich beim
Gewerbeaufsichtsamt beschweren das der Händler seiner Plicht zur
Nachbesserung nicht nachkommt. Oder zur Polizei gehen. Oder um Laden so
einen terz machen bis die die Polizei rufen.. und die sollten auf deiner
Seite sein.

Aber in jedem Fall liegt man mit der "schleimerei" erstmal besser als
mit der gehobenen Faust...

mfg Stefan

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bisher auch keine Probleme damit gehabt, zeitnah zum Einkauf in
großen Kaufhäusern irgendwas bei Nichtgefallen zurückzugeben.

Allerdings trete ich da auch immer freundlich auf.

Und ich versuche auch immer die Verpackungen möglichst schonend zu
öffnen und die Schutzfolie lasse ich auch erstmal auf dem Display.

D.h. wie ich in den Wald hineinrufe ...


Bei Defekten ist die Sache vielleicht etwas anders. Da will der
Verkäufer wohl erstmal reparieren lassen bzw. umtauschen und dazu muß
er ja einen Kunden haben, dem er das zuordnen kann.


Peter

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan,
das laute Rufen solltest du auch in Zukunft lassen, ansonsten könntest
du dich ruck-zuck vor Gericht wieder finden.


Das Traurige ist eigentlich, dass die großen Ketten bei
Reklamationen/Umtausch deutlich kulanter sind als der Fachhandel. Bei
einer größeren Handelskette hatte ich noch nie ein Problem, bei kleinen
Krämer um die Ecke schon. Und da der kleine Laden beim Preis nicht
mithalten kann, gibt er auch einen seiner letzten Trümpfe (Service)
selbst aus der Hand...

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, ich war hin!

1. Als erstes wurde mir mit einem grinsen gesagt, das reklamationen nur
am fr angenommen werden!!! witz komm raus! du bist umstellt!

2. die quallitätsmängel sind in der preisklasse nunmal so...
-> bitte? fast 100 euro (ehemals fast 200 mark)  und dann nur dritte
wahl?

3. "reklamation wird angenommen. wollen sie einen gutschein oder ein
neues gerät?" -> bargeld lacht! das nächste würde bestimmt ähnliche
mengel (wie in dieser preisklasse nunmal üblich sind) aufweisen, oder?

----
also ich hab das geld zurück bekommen, bin fast 40km hin und her
gependelt (war ja auch mehrfach da) hab mich viel geärgert und viel
zeit verbraten,...

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KoF,

Gute Nachrichten, freut mich :-)

Dein Geld hast du wieder, die Spesen muß man dann wohl unter
"Lehrgeld" verbuchen. Viel Spaß bei der Auswahl des Nachfolgers ;-)

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachfolger gibt es (erstmal) nicht! hab gerade eine reicheltbestellung
rausgeschickt ;-)

^^musikhören macht doof! ich bastel lieber was neues ;-)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Spesen kannst Du geltend machen. Stichwort: Schadenersatz.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das glaub ich nicht wirklich. Denn im ist ja kein Schaden
entstanden (wäre etwas anderes wenn das Ding z.B. seinen Computer
zerstört hätte oder in seinen Fingern explodiert wäre. Dabei sit das
mit dem Computer ev. schwer nachzuweisen).

Diese Fahrtkosten etc. fallen unter pP (persöhnliches Pech).
Anders beim Versandhandel, da hätte er die Versandkosten zurückbekommen
und auch die Rücksendung wäre frei. Aber die Zeit und den Weg zum
Postamt: auch pP!

stefan

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ist es traurigerweise unterm Strich wohl besser, sich im Laden
erstmal zu informieren, dann per Versand zu bestellen, weil man da als
Kunde viel mehr Rechte hat.
Insbesondere bei Computerhänldern kommt noch dazu, daß Geräte im
Versand oft merklich billiger sind als wenn man sie direkt im Laden
abholt. Das bedeutet, daß man mit ein paar Teilen manchmal die
Versandkosten wieder drin hat. Dann kann sich's sogar lohnen, bei
einem Laden, zu dem man zu Fuß gehen könnte, per Post zu bestellen.
Traurig, aber wahr.

> das laute Rufen solltest du auch in Zukunft lassen, ansonsten
> könntest du dich ruck-zuck vor Gericht wieder finden.

Warum? Wogegen verstößt man denn, sofern man nur die Wahrheit ruft?

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Warum? Wogegen verstößt man denn, sofern man nur die Wahrheit ruft?"

Sofern es nur die Wahrheit ist gegen garnichts, aber sobald man in
irgendeiner Weise verallgemeinert ('Hier gibts nur Schrott' o.ä)
kanns ärgerlich werden

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das ganze von mir kam:

Man soll sich das ganz gut überlegen... sonst mögen einem die wegen
rufschädigung belangen wollen. allein wegen dem ärger, selbst wenn nix
dabei raus kommt: erst anders versuchen.

Und was das Beispiel versandhändler davor angeht:
- auch viele problematische dabei, wo es nicht klappt mit umtausch..
.. wenn den nach vorauszahlung überhaupt was kommt ->c't zeitschrift
- Und manchmal sind die kleinen auch künstig:
(ist ein bischen her) Es sollte schnell gehen und ein drucker sein,
bei mediamarkt online für 99 + 7 für versand.
Weil schnell zum Markt hin.. da waren es dann 139 Euros..
Wo ich herkomme (ca 50 km vom nächsten Mediamarkt in einen kleinen
Computerladen: nur 120 (lächerliche 13 Euros zu den billigsten
versendern!)
Da im Versand der Preis damals bei meist 110-120 Euro lag also ein echt
günstiges Angebot!

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo ich herkomme (ca 50 km vom nächsten Mediamarkt in einen kleinen
> Computerladen: nur 120 (lächerliche 13 Euros zu den billigsten
> versendern!)

Bei mir in der Nähe gibt es einen Mediamarkt (so 10km), und hundert
Meter weiter einen kleinen Computerladen. Einige (die meisten?
Zumindest bei Festplatten, Tastaturen, DSL-Routern und Spielen ist es
mir aufgefallen) Teile sind bei dem sogar billiger.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na beim Blöd-Markt sind doch immer nur die drei Artikel billig, die
gerade deutschlandweit beworben werden. Die sind doch nicht blöd...

...

Autor: lusche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit

Wer bei Medijahrmarkt un Co kauft, muß mit defekter Ware rechnen.
Da ist es zwar billig, aber nicht preiswert.
Die verkaufen den Krempel so billig, weil es alles Wegwerfartikel sind,
auch wenn sie 200 € kosten.
Reparaturen sind teurer als ein Neukauf, und selbst reparieren ist
meist unmöglich, weil die Bauteile umgestempelt sind bzw. die Nummer
unlesbar gemacht wurden.
Oft kommen Leute zu mir in den Laden, die Transistor YX haben wollen,
den es lt. Datenbüchern und Internet nicht gibt. So bleibt nur der Gang
zum Händler und der o.g. Erfolg.
In DVD-Playern und anderen Geräten werden die Elkos so ausgelegt, daß
ihnen nach ca. einem Jahr die Hüte hoch gehen. Mechanische Teile haben
Sollbruchstellen und werden nicht geschmiert, damit sie schneller
klemmen. Garantieansprüche werden dem Kunden mit Unfreundlichkeit und
horrenden Kosten für das "Einschicken" ausgeredet, und wenn man
"Glück" hat, ist der Verkäufer so kulant, und bietet ein neues Modell
für 10 € weniger an, um den Kunden zu beruhigen.
Daß der gleiche Ärger in ca. einem Jahr von Neuem beginnt, sagt er
dabei nicht.

Große "Media"-Märkte sind nicht so groß geworden, weil der Service
dort so gut ist. Die zahlen einem Männchen in Hongkong 1 € pro
Tag dafür, daß er DVD-Player klöppelt, und verkaufen die Teile dann für
139 € im MM als Qualität aus Fernost.

Fragt mal bei MM oder Saturn (o.ä.) nach SCSI-DVD-Rom-Laufwerken, oder
was P.M.P.O bedeutet (Intels HT-Technologie heißt bei denen
High-Tuning, und ein SCSI-DVD-Brenner kostet 89 € und hat hinten
einen 40-Poligen Ide-Anschluß). Ein bedauerlicher Mitarbeiter sucht
wahrscheinlich immernoch das WLAN-Kabel.
Einmal im Monat muß man sich diesen Spaß einfach gönnen.

Mediamarkt???? Ich bin doch nicht blöd!
Ich kaufe lieber einmal in 10 Jahren etwas teurer, als 10-mal in einem
Jahr billig, und zwar in einem Laden, in dem das Personal auch Ahnung
hat, und mir nicht nur Schlagwörter um die Ohren haut.

Autor: Ingo H. (putzlowitsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist aber auch ein bißchen unfair, nach Sachen zu fragen, die es faktisch
nicht mehr gibt, wie SCSI-DVD-Laufwerke :-)
Nebenbei gefragt, gab es überhaupt jemals SCSI-DVD-Brenner?

Was ich bei Media-Markt erschreckend finde, sind die Preise für Kabel
aller Art, ob nun Computer, Video oder Audio. Ist alles
schweine-teuer.
Da ich kürzlich kurzfristig ein DVI-Kabel brauchte, hab ich da mal
geguckt, bin aber gleich wieder verschwunden. Nee nee...

Gruß
Ingo

Autor: lusche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Es gibt seit Jahren ein SCSI-DVD-Rom von Pioneer (dvr305 oder so, muß
beim nächsten booten mal nachsehen)
2. SCSI-Brenner gibt´s auch, von einem habe ich mal gelesen, aber 1200
Taler sind nicht meine Kragenweite.
3. Zubehör ist bei denen immer teuer, so verdienen die das eigentliche
Geld. Ein USB-Kabel (A <-> B), Wert ca. 3 euro, soll bei MM 17.95
kosten.
Ähnlich : Handy 1 Euro, wenn das Ladegerät kaputtgeht sind bis zu 150
fällig, und damit man kein Universalnetzteil nimmt, brauchen die Quäken
7,9 Volt (oder 6,4, 5,7 ...)
Schön sind auch externe USB-Festplatte, die 1 A ziehen. Soweit ich
informiert bin, liefert der USB nur 500 mA. Ein extra Netzteil kostet
dann richtig.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Peisen bei MM & Co ist ja auch geschäftsmodell:

Ein paar Angebote für 10-20 % unter dem üblichen, und wenn der Kunde
dann im Laden ist nimmt er noch etwas anderes mit.. und das ist richtig
teuer: gekreuzte Netzwerkkabel habe ich da mal für 28 Euro gesehen..
woanders max. 2 euro.

Aber die Qualität der Produkte ist genauso gut wie wie bei den kleinen
Händlern (sofern die vom selben Hersteller kommen).
Die Preise sind nur deshalb so "günstig" (im Angebot) weil a)
Mengenrabatt im Einkauf b) nochmal kräftig Nachlass am Jahresende wenn
Umsatzzeil des Herstellers erreicht wurde und c) zuschüße der
Hersteller zur Werbung..
Hab nen Freund bei ner Firma die Taschenrechner verkauft. Er sagt
teilweise gibt es die Dinger im MM&Co unter dem eigentlichen
Verkaufspreis. Das Geld kommt eben über teure Kleinteile und obige
"Rabatte".

Der Vorteil bei den großen Händlern (mal abgesehn davon das viele
Verkäufer keine Ahnung haben bzw. eben nicht da wozu man sie fragt) ist
einfach: MM&Co können es sich leisten defeckte Ware einfach
umzutauschen. Den kleinen Händlern kostet das viel mehr..

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Reparaturen sind teurer als ein Neukauf, und selbst reparieren ist
> meist unmöglich, weil die Bauteile umgestempelt sind bzw. die
> Nummer unlesbar gemacht wurden.

Das hat aber nichts mit Mediamarkt zu tun, sondern mit den Herstellern
der Geräte. Soweit ich weiß ist die Umlabelei heutzutage üblich und bei
Markenherstellern eher noch als bei Billiganbietern. Früher war es auch
mal üblich, daß bei Geräten ein Schaltplan dabei war. Das einzige Gerät
mit Schaltplan, das ich in den letzten 15 Jahren gesehen habe, ist ein
Verstärker für's Auto.

> In DVD-Playern und anderen Geräten werden die Elkos so ausgelegt,
> daß ihnen nach ca. einem Jahr die Hüte hoch gehen. Mechanische
> Teile haben Sollbruchstellen und werden nicht geschmiert, damit
> sie schneller klemmen.

Warum sollte der Hersteller das nur bei Geräten für Mediamarkt machen
und bei denen für die anderen Händler nicht?

> Garantieansprüche werden dem Kunden mit Unfreundlichkeit und
> horrenden Kosten für das "Einschicken" ausgeredet,

Letztens bei Sony: Meine DV-Kamera hatte einen defekten Blitz, und am
Objektiv hatte sich ein Plastikring gelöst. Garantie abgelaufen. KV:
ca. 250 Euro, wovon gut 150 Euro auf das Blitzmodul entfallen. Ein
popeliger billiger kleiner Blitz, den man sonst (aber natürlich nicht
in exakt dem passenden Format) für ein paar Euro fufzig bekommt. Ich
fand das schon reichlich unverschämt. Die Kamera war sehr teuer, und
der Preis schlägt sich weder in der Qualität des Gerätes, noch im
Service nieder. Nächstes Mal wird's wohl auch ein Billiggerät, das
dann soviel kostet wie die Reparatur des Markengerätes, das auch nicht
länger hält.

> Große "Media"-Märkte sind nicht so groß geworden, weil der Service
> dort so gut ist. Die zahlen einem Männchen in Hongkong 1 &#8364;
> pro Tag dafür, daß er DVD-Player klöppelt, und verkaufen die Teile
> dann für 139 &#8364; im MM als Qualität aus Fernost.

Glaubst du wirklich, daß die irgendwas selbst herstellen?

Autor: lusche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war auch nicht auf den Mediamarkt beschränkt, sondern auf alle
Großkonzerne, die nur billigen Scheiß verkaufen.
MM = MediaMarkt, MakroMarkt, MediMax, Saturn usw.
In einem Fachgeschäft hatte ich bisher noch nicht das Pech, daß ein
gekauftes Gerät gleich nach Schließen der Ladentür auseinandergefallen
ist, also schließe ich daraus, daß die "großen" zwar nicht selbst
produzieren, aber die Geräte speziell für diese gebaut werden.
Es gibt noch Qualität, die kostet nur ein wenig mehr (manchmal wirklich
nur sehr wenig mehr), und es gibt diese Qualität eher beim kleinen
Fernseh-, Radio oder PC-Menschen im kleinen Ladengeschäft.
Mein MP3-CD-Player von Grundig hat 4 Jahre und mehrere Fahrradstürze
überlebt, der MP3-Player eines Bekannten hat nach 3 Wochen im
Handschuhfach eine Opel Corsa seine 2,5mm Klinkenbuchse verloren (sie
war noch da, aber die Lötstellen nicht mehr)

Zu der DV-Cam : Wer SONY kauft, hat selbst Schuld, oder zuviel Geld.
Aber auch andere "namhafte" Firmen sind nicht unbedingt besser:
Heute wollte ein Kunde einen 7,2 V Halogenspot für das Toplight seiner
SONY-Kamera haben. Kein Fotoladen kann so etwas beschaffen, nur die
komplette Lampe. Die Birne war von Phillips, aber bei denen ist ein
solches Leuchtmittel auch unbekannt. Ist das Qualität, wenn es nach 6
Monaten nicht einmal mehr eine Ersatzbirne für eine teure Kamera gibt?

Einen Mangel an Schaltplänen kann ich persönlich nicht feststellen.
Fast täglich kommen Leute, die irgendwas zerlegen, und die Einzelteile
und den Schaltplan dann zu mir tragen, um es wieder zusammenbauen zu
lassen. Bei allen Gitarrenamps, die ich bisher gekauft habe, war immer
ein Schaltplan dabei.

@Stefan : MM&Co können es sich leisten, den Schrott zu tauschen, aber
sie wehren sich vehement dagegen. Für die kleinen Läden ist das
Einschicken teurer, aber in einem guten Laden wird noch selbst
repariert.

So, mein vielleicht etwas nostalgischer Standpunkt zur
Geiz-ist-geil-Mentalität ist geäußert, aber ich werde die Welt wohl
nicht verbessern. Wer Schrott kaufen will, soll das tun, ich tue es
nicht.

so denne

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lusche,

es ist so ähnlich wie Du vermutest: Es werden zwar keien speziellen
Produkte für MediaMarkt & Co. produziert, allerdings werden spezielle
Serien bestimmter Geräte für die Blöd-Märkte etc. produziert. Das ist
speziell bei "weisser Ware" (also Waschmaschinen etc.) der Fall, aber
auch bei Home-Elektronik.

D.h. die Geräte haben äusserlich den gleichen Namen wie anderswo im
Handel, allerdings erkennst Du am Typenschild dass das spezielle Serien
sind. Oder der Namen hat einen einzelnen Buchstaben mehr oder so. Und in
der Tat sind diese Serien "billiger" produziert. D.h. an bestimmten
Stellen werden dann nochmals ein paar Cent und Euros bei der Produktion
gespart. So haben z.B. oft LCDs (egal ob Computer oder Fernseher) eine
höher spezifizierte Pixelfehleranzahl als die "gleichen" Geräte im
freien Handel. Beliebtes Spiel bei "weisser Ware" ist z.B. auch,
einen etwas schwächeren Antriebsmotor einzubauen.

Der Trick dabei ist eben der, dass das rechtlich alles einwandfrei ist.
Dem normalen Kunden fallen die kleinen Unterschiede in der
Typenbezeichnung aber nicht auf, und er denkt er kauft in diesem
Märkten die gleiche Ware wie im Fachhandel.

Von daher kann ich nur sagen:

Media-Markt? Ich bin doch nicht blöd!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lexmark hat mal All-In-One-Geräte speziell nur für Discountmärkte (Lidl,
Aldi, Schlecker und Plus) produziert, die waren qualitativ extrem
schlecht. Hatte mal so ein Gerät, daß ging nach drei Wochen kaputt. Die
Garantieabwicklung sah so aus, daß mir nach einer Woche ein neues
(anderer Typ) geschickt wurde und das defekte Gerät solle ich doch
bitte entsorgen. Es werden sehr wohl spezielle Produkte für solche
Märkte produziert, mein Lexmark-Modell war jedenfalls nie woanders
erhältlich.

Im übrigen: seit wann verkauft MM billiger Scheiß? Es liegt doch beim
Kunden, was er kauft; er muß nur die Augen aufmachen.

Autor: inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man müsste schon sehr genau hinsehen , um zu erkennen dass es
tatsächlich unterschiedliche Qualitäten bei eigentlich gleichen
Geräten gibt .
Z.B. bei Waschmaschinen .
So gibt es von B...h und S.....s und paar anderen Handelsnamen
gleiche Geräte von verschiedenen Standorten .
Beispielsweise Polen , Türkei , Spanien und Deutschland stellen zwar
das gleiche Gerät her , aber die Qualität ist unterschiedlich .
( andere Gehäusefertigung , Endkontrolle u.s.w. )
Als "Insider" achtet man auf sowas schon aus Prinzip .

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Hold-Taste nicht funktionier, und eine Taste garnicht, der Akku
nur 2 statt 10 Stunden hält, denke ich gleich an Produktfälschung.

Gruß
Feadi

Autor: Quark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein Problem beim Einkaufen ist, dass ich teuer (=Qualität), oder
geiz-ist-geil (=schrott) nicht so leicht unterscheiden kann.
Wie Stift.Warent. (oder auch ct) immer mal wieder feststellt, ist nicht
immer das Markenprdukt (oder das teurere) das bessere.
Me..on hatte über den Discounter früher oft sehr gute Qualität
geliefert, da kamen viele Marken nicht mit.
Bei den Billigwerkzeugen vom Discounter (Akkuschrauber etc.) scheint es
mit der Qulität ja nicht so weit her zu sein.

Als Kunde finde ich es sehr schwierig, überteuerte Ware von guter Ware
zu unterscheiden. Auch bei kleinen Händlern wird einem gerne mal der
Ladenhütter angedreht, oder das Produkt mit der größten Gewinnspanne.

Bei der Milch z.B.: ich würde beim Discounter gerne (ca. 5 Cent) mehr
zahlen, wenn es der Bauer bekommt. Aber was weiß ich, ob bei der teuren
Markenmilch (bei K..stadt oder Sp.r) etwas mehr beim Bauern ankommt?

Für den Kunden ist das alles viel zu undurchsichtig. Zum Glück geht die
Recherche mit dem I-Net etwas einfacher, aber meistens ist das auch sehr
zeitaufwendig.

Es ist nicht leicht, ein mündiger Kunde zu sein.

Grüße

Quark

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quark,

Du hast vollkommen recht. Eine gute Möglichkeit, zumindest bei
Lebensmitteln in Nicht-Großstädten, ist zumindest, bei den Erzeugern
direkt einzukaufen. Das fängt damit an, dass man z.B. Gemüse und Obst
auf dem Wochenmarkt einkauft, und nicht im Lebensmittelmarkt.

Bei technischen Sachen wird es immer wichtiger, sich vorher tagelang
per Internet etc. zu informieren. Oft helfen ausländische, gerade auch
amerikanische Web-Seiten dabei sehr gut. Dort werden die Produkte zum
Teil auseinander gebaut und von jedem Detail Fotos geschossen. So
bekommt man schon ein recht genaues Bild.

Desweiteren muss man sich Einzelhändler/Lieferanten/Handwerker suchen,
denen man noch vertrauen kann. Ja, die sind zwar selten geworden, doch
es gibt sie noch. Da kommt's natürlich auch sehr auf die Wohngegend
an. So stelle ich mir das in einer anonymen Großstadt unheimlich schwer
vor, wobei es hier im Süden Deutschlands in Kleinstädten und auf dem
Land noch ausserordentlich gut geht.

Aber ist nicht leicht, das stimmt schon.

Autor: Daniel Braun (khani)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal meinen Senf zum Thema Mediamarkt und andere Großverticker,

ich habe zu Hause einen teuren Videorekorder (also nicht die Marke
"wenn kaputt dann schmeiß weg"). Irgendwann hatte der gute mal eine
Panne. Ich dachte mir, was für ein Glück - wir haben ja einen Fernseh-
und Elektronikreparierservice in der Nähe. Ich bringe das Teil hin und
er schaut es sich an. Repariert wurde es auch.
Dauer 2,5 Wochen, Kosten > 200 €. Leider war das Teil nach 6 Monaten
mit der selben Panne wieder dran.
Also Teil genommen und zum Mediamarkt gefahren (hat in Bruchsal
zumindest) einen leistungsfähigen Reperaturservice. Wieder anschauen
und Reperatur. Kostenpunkt ~150€ (selber Defekt). Dauer: 3 Arbeitstage.
Dann wurde ich angerufen, ob ich am nächsten Tag zu Hause wäre, denn die
hätten eh was auszuliefern und da könnten sie es grad mitnehmen.

Anderes Beispiel : Staubsauger beim Mediamarkt gekauft (nicht zu
teuer). Zu Hause ausgepackt und eingeschaltet - WAS FÜR EIN LÄRM !! -
wieder eingepackt zurück zum Mediamarkt. Gesagt, dass mir das Teil zu
laut ist. Die haben ihn kurz ausgepackt, kontrolliert, ob alles da ist
und mir ohne zu zögern einen Zettel gegeben, mit dem ich an der Kasse
mein Geld bekommen habe.

Beispiel Kabel : Fernsehkabel war auf Grund von Stolperattacke kaputt.
Ich hin zum Mediamarkt (war grad in der Nähe) geschaut, alle Kabel
ziemlich teuer. Auf meine Frage, ob man nicht auch vielleicht ein
billigeres hat, schickte man mich zum Reperaturservice. Die haben mir
dann für Umme ein Kabel von einem nicht mehr reperaturfähigen Altgerät
gegeben. Ist doch toll !

Fazit : Wenn der Markt gut geführt ist und die Mitarbeiter nett sind,
dann sind Kettenmärkte eine tolle Sache, weil bei denen nicht gleich
die Existenz bedroht ist, wenn sie mal kulant sind. Außerdem haben die
viel mehr Macht beim Hersteller mit kaputter Ware, denn wenn einer
10000 Drucker einer Marke abnimmt, dann ist der bestimmt wichtger als
eine kleine Klitsche die bloß fünf im Jahr verkauft.

MfG, Daniel.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.