mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Elektronik Buch


Autor: Martin Uxxxxxx (martinu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
könnt ihr mir ein Buch über Elektronik im Allgemeinen empfehlen, das
über das Ohmsche Gesetz rausgeht, aber trotzdem verständlich bleibt?
Es sollten Themen wie Transistoren, Mosfets, OpAmps, Logik-ICs etc.
behandelt werden.
Wäre nett, wenn mir da jemand weiter helfen könnte!
Gruß
Martin

Autor: Martin Uxxxxxx (martinu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Patric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Georg S. (schoasch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfehle von Tietze/Schenk: Halbleiter Schaltungstechnik. Es ist
einfach aber richtig erklärt. Und man findet es auf jeder Liste der
E-Technik UNIs

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Art of Electronics ist genial. Aber bloß nicht die deutsche Übersetzung
kaufen, die ist übelst! Da haben die Elektor-Pfeifen ihrer Inkompetenz
mal wieder freien Lauf gelassen.

Generell läßt sich sagen: alles vermeiden, wo Elektor draufsteht!

Autor: Andreas Wiese (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du schon über gewisse Grundlagen verfügst, solltest du dir dieses
Standardwerk mal angucken.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3528010908

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, "Art of Electronics" ist schon irgendwie gut, aber ja nicht die
Deutsche Übersetzung, denn die ist wirklich eine Riesen-Katastrophe.

Allerdings ist AoE nicht mehr so frisch. Das wäre ja aber nicht so
schlimm. Was mich an AoE aber sehr stört, sind die "Daumen-Methoden"
und die Wischi-Waschi-Erklärungen.

Tietze & Schenk ist meiner Meinung nach deutlich besser, hat aber einen
etwas anderen Fokus als AoE und stellt etwas höhere Anforderungen an den
Grips. Dafür ist Tietze & Schenk sehr korrekt und exakt.

Von Büchern die nicht an (Hoch- oder Fach-) Schulen verwendet werden,
würde ich im Elektronik-Bereich ganz massiv abraten. Denn die sind
meiner Erfahrung nach durchgäng mehr als schlecht und enthalten viele
Fehler.

Und allem wo "Elektor" drauf steht gegenüber sehr reserviert zu sein,
ist nie verkehrt....

Autor: Martin Uxxxxxx (martinu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für die Antworten!
Also was haltet ihr von dem Buch, zu dem ich den Link gepostet habe?
Oder werden da die Hintergründe nicht ausreichend erklärt?
AoE und Tietze sind halt richtig teuer, gibts da keine Alternativen?
Gruß
Martin

PS: Ich komme nächstes Jahr in die 12. Klasse Gymnasium, das bitte
berücksichtigen, Englisch sollte aber kein Problem sein.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bei Tietze & Schenk bekommst Du über 1.600 Seiten Buch mit einem
Gewicht von ca. 2 Kilogramm für 90,- Euro.

Das ist eine Investition die recht günstig ist, wenn Du das nur auf den
Seitenpreis umrechnest. Und wenn Du die inhaltliche Qualität bedenkst,
ist es erst recht günstig.

12. Klasse, dann bist Du so um die 17? Dann geht Tietze & Schenk auch.
Zwar keine leichte Bettlektüre, aber machbar.

Naja, der Tietze & Schenk stellst Du auch nicht so schnell ungenutzt
ins Regal zurück. Der wird Dich viele Jahre begleiten.

Lass die Finger von Hobby-Elektronik-Büchern schlechter Autoren. Nimm
lieber gleich etwas richtiges.

Du kannst ja bei Amazon neuerdings auch dieses Buch schon mal
"Probelesen":
http://www.amazon.de/gp/reader/3540428496/ref=sib_...

Autor: Martin Uxxxxxx (martinu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das mit dem Probelesen ist irgendwie nicht...
Und bist du sicher, dass das Buch für einen Schüler in meinem Alter
geeignet ist? Und sonst ist da halt noch der Preis....

Autor: Martin Uxxxxxx (martinu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ist die 11. Ausgabe auch ok? Die würde ich nämlich deutlich billiger
bekommen...

Autor: ---- __ (quaddash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und bist du sicher, dass das Buch für einen Schüler in meinem Alter
> geeignet ist?
Ich finde den Tietze/Schenk nicht für dich geeignet. Ich wäre damals
hoffnungslos überfordert gewesen - habe aber leider auch keinen
Alternativvorschlag.

> Also das mit dem Probelesen ist irgendwie nicht...
Geh' in irgendeine (Uni-)Bibliothek und schau dich da mal etwas um.
Auch wenn vor den Büchern mit den bunten Einbänden (=ElektorNiveau)
oben gewarnt wird, schau auch in die mal rein. Zum Kaufen ungeeignet,
aber zum Querlesen meist interessant. "Seriöse" Bücher haben keine
farbbildrigen Einbände, sind aber von Niveau etwas zu hoch für einen
Einsteiger.

Autor: Martin Uxxxxxx (martinu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Martin Uxxxxxx (martinu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Martin Uxxxxxx (martinu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Probelesen hat jetzt geklappt.

Autor: Patric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den Nührmann-Büchern würde ich die Finger lassen. Da werden
irgendwelche Formeln hingeknallt ohne Erklärung, uralte Bauteile
verwendet, Schaltungen ohne Hintergrundinfos verwendet usw. Ich hab das
Werkbuch auch hier stehen, würde ich nie wieder kaufen.

Wie gesagt AoE ist gut, allerdings wird oft ein wenig über den Daumen
gepeilt. Das kommt aber daher, dass die sonstigen Modelle sehr viel
Mathematik und Grundlagenwissen erfordern, was eigentlich nur an
Hochschulen gelehrt wird. Die Autoren versuchen da eben eine
Gradwanderung zwischen praktischer Anwendung und Theorie. Da muss man
dann mit ein paar Abstrichen leben.

Tietze/Schenk wiederum beinhaltet mehr als du wissen möchtest und
schreckt auch nicht vor Mathematik zurück. Da würde ich sagen geh in
eine Hochschul-Bibliothek und lies mal ein paar Seiten. Dann merkst du
ganz schnell ob du damit klar kommst. Was die Ausgabe angeht: eine
etwas ältere tut's auch.

Autor: Erwin T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin

Der Tietze/Schenk ist sicher ein ziemlich harter Brocken und faengt
halt nicht beim Ohmschen Gesetz an, verlangt auch dass du gewisse
Vorkenntnisse (in Elektronik wie auch in Mathematik) mitbringst, ist
aber dann sehr umfassend und ziemlich korrekt. In sehr seltenen Faellen
leider auch falsch, aber welches Buch ist schon perfekt?

11te Auflage vs. 12te: Die Kapitel Filter, Sender+Empfaenger und
Allgemein HF sind im 12er angeblich um Laengen besser, aber wenn du
nichts in dem Bereich machen willst dann lohnt sich der Aufpreis
womoeglich nicht.

zu AoE: Fuer den Einstieg und das Grundlegende Verstaendnis sicher dem
Tietze vorzuziehen, auch streift AoE Mikroprozessortechnik, was der
Tietze ueberhaupt nicht tut. Ist aber leider ziemlich alt und im
Allgemeinen wie schon gesagt sehr schwammig, weil die Mathematik wo
immer moeglich total verdraengt wird. Aber wie gesagt, damit wirds
eventuell fuer dich viel einfacher das ganze zu verstehen.

Tja und der Boehmer, ist halt ein sehr kurzes Buechlein (360 Seiten
ohne Bauteilekatalog) und handelt die meisten Themen in einer Seite ab.
Gut wenn du z.b. schnell mal auffrischen willst wie ein JFET
funktioniert, aber um tiefer reinzukommen sicher nicht die erste Wahl.


Fazit:
Ich wuerd mir an deiner Stelle zuerst AoE besorgen und erst dann den
Tietze/Schenk.

HTH

PS: Haben den TS hier in der Schule im 10ten Jahr bekommen und bis zum
12ten so gut wie nie gebrauchen koennen. Davor immer Boehmer und
Lehrerskripten.

Autor: Patric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin
Wenn du dich für OPs interessierst dann schau dir mal das 'Opamps for
everyone' von Ti an:
http://www-s.ti.com/sc/psheets/slod006b/slod006b.pdf

eine unfangreiche Linksammlung:
http://www.stiny-leonhard.de/links.htm

Hier kann man sich Vorlesungen (Grundlagen der Elektrotechnik I+II) als
Video anschauen:
http://video.tu-clausthal.de/vorlesungen/

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also zum Einstieg fand ich das eigentlich recht gut:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3823705059/q...

Bekommt man auch öfters mal gebraucht für einen Bruchteil des
Neureises.
Wird aber eigentlich alles beschrieben was du Eingangs gefordert
hattest: generelle Halbleiter, Dioden, Transistoren, Thyristoren,
Verstärkerschaltungen, Mosfets, OPVs sowie Digitaltechnik.
Aber mit dem Tietze-Schenk nicht zu vergleichen, im Gegensatz dazu kann
man diese Buch aber auch lesen.

Thomas

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wegen Nührmann. Nührmann war mal für Bastler zu gebrauchen.
Allerdings vor 20 bis 30 Jahren...

Lebt Nührmann überhaupt noch? Dachte mal gehört zu haben dass er
inzwischen verstorben ist.

Autor: Martin Uxxxxxx (martinu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
das Buch, das Thomas gepostet hat, hat keine so gute Rezension, aber
laut Thomas seiner Beschreibung würde es schon passen, nur ist halt
auch ein bischen teuer... .
Kann vllt. noch jemand anders eine Meinung dazu abgeben?

Autor: Robert R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hsllo,

Ich persönlich kann eigentlich Art of Electronics nur wärmstens
empfehlen. Wir arbeiten in der Schule (techn.) teilweise mit T/S und
das ist mir irgendwie zu oberlehrerhaft, zu
"wir-müssen-um-jeden-Preis-präzise-sein-egal-ob-mans-einfach-versteht".
Habe mir dann privat AoE gekauft und bevorzuge es vor allem wegen der
einfachen, netten und anschaulichen Erklärungen, deren Tiefgang - wie
bereits kritisiert - teilweise recht mager ist. Dafür bekommt man aber
ein recht breitgefächertes Werk, das mit Aufbau- und Schaltungstipps
auch sehr praxisnah ist.

Gerüchten zufolge (Winfield Hill in s.e.d) soll es noch dieses Jahr
eine erweiterte und aktualisierte Neuauflage geben. Also mal in den
einschlägigen NGs umhören un abwarten.

hth,
Robert

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.