mikrocontroller.net

Forum: Offtopic WLAN Störsender


Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Mich würde mal interessieren wieviel Aufwand nötig ist um ein WLAN
lahmzulegen.
Manche behaupten, das dies sehr leich möglich ist (Eine Schaltung aus
einigen Bauteilen, diese hbe ich aber nirgens gefunden) oder ein
Babyfon.
Andere behaupten hingegen das das System recht sicher ist und zumindest
eine langsame Verbindung immer bestehen bleibt auch wenn starke
störquellen in der Nähe sind.

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht ganz einfach (ist aber scheiß gefährlich und natürlich
illegal):
Man braucht nur eine Mikrowelle. Diese aufschrauben,
Sicherheitsfunktion außerkraft setzen, Tür auf, Mikrowelle aus sicherer
Entfernung einschalten. Die Sendeleistung von 900W stört garantiert
jedes WLAN, mit passeder Antenne sogar noch in einige km.

Autor: kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL

Na dann viel Spass mit der Mikrowelle.....

Am besten ist ein Schwingkreis zu basteln der eben bei 2,x GHz
schwingt.....

Autor: Christian Schifferle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten ist es wohl, auf solche Postings gar nicht zu antworten.
Da könnte einer ebensogut fragen, wie lege ich eine ganze Stadt lahm
weil ich Streit mit meinem Nachbarn hab'.

Christian

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist einfach, wenn du weisst, wo sich das Netz befindet..
im grunde musst du nur einen schwingkreis aufbauen, und das ganze dann
ueber am besten eine WLAN Antenne rausscicken das wars schon

Die Daten aus dem WLAN Netz werden dann von deinem Signal ueberlagert
(soweit es staerker ist)

nur weiss ich jetzt nicht, wie genau du die frequenz treffen muesstest
aber das ist ein anderes Thema..
Wie sollte man sonnst Handy Netze stören koennen?? die liegen teils ja
auch bei 1,8GHz (D1, D2) bei UMTS weiss ich es nur nicht kann sein,
dass die deutlich hoeehr liegt

Gruss Jens

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird nicht unbedingt ausreichen. WLANs senden über ein Verfahren
namens DSSS (Direct Sequence Spread Spectrum). Dabei wird das Signal
sehr breitbandig ausgesendet, schmalbandige Störungen spielen dabei
keine Rolle mehr. (http://de.wikipedia.org/wiki/Spread_Spectrum)
Wenn man also ein WLAN stören will, dann muß man auch ein relativ
breitbandiges Signal aussenden.

Einen Schaltungsvorschlag gebe ich lieber nicht, wer weiß, was der
Stephan vor hat. Es ist jedenfalls verboten so einen Sender in Betrieb
zu nehmen ohne die entsprechenden Lizenzen. Selbst für Amateurfunker
ist dieses Frequenzband tabu.

ciao, Stefan.

P.S. Man kann auch den Hausverteiler suchen, an dem der Accesspoint
dranhängt. Ein dickes Stück Draht besorgt den Rest. Aber bitte
Handschuhe und eine Schutzbrille tragen.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternative:
Hoffen dass der Acces Point Besitzer zu blöd für WLAN ist und das
Standardpasswort nicht geändert hat (meist 0000).
Wenn man Zugriff auf den Acces Point bzw. WLAN Router hat, dann kann
man schön den eigentlichen Besitzer aussperren. Das ganze ist zwar auch
illegal, aber wenn jemand so blöd ist, dem gehört es nicht anderst...

Autor: Steffen DB1Ulm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wlan sendet doch im 13cm Band, also so tabu wäre das gar nicht (wobei
Störungen immer tabu sind)

Autor: kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Breitbandige Störsender sind ja auf jedenfall einfacher zu bauen
als Schmalbandige.

Ein Transistor sollte für sowas voll ausreichend sein. Am besten mal
bei geräten schauen wo mit 2 GHz gespielt wird. SAT Reciver, DECT
Telefone ect....

Autor: Patrick Guhr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön blöd...alle die hier mit Tips antworten.
Betreibe selbst eine W-Lan Hausgemeinschaft und finde die Frage schon
komisch. In erster Linie soltte man doch das Gespräch mit der Person
suchen. Irgendwann werden wir uns alle ausbomben, weils ja einfacher
ist...und anonym.
viel Spaß beim stören...

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur fall irgend ein idiot auf die ideekommt da mit mikrowellen zu
experimentieren... damit habens im jugoslavienkrieg flugzeuge aller art
von himmel gepustet...

und dann noch zum breitbandigen stören... in dem band dauerts sicher
nicht lange bis die funküberwachung dich hat... du musst nämlich die
wlan dinger mit leistung so zumachen, dass sie überhaupt nix mehr
reinkriegen (die großsignal festigkeit von den teilen ist angeblich
nicht all zu gut..) auf jeden fall brauchst dafür richtig leistung und
damit bist du das ideale ziel für jeden peilwagen... eigentlich müsste
man dich sogar mit einer neonröhre aufspüren können... auf jeden fall
KEINE gute idee...

73

Autor: kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.....da reicht ne kleine Schachtel die man irgendwo gut versteckt
und das wars. Da sollen sie ruhig mit ihren Fahrzeugen suchen, alles
was sie finden ist eine Kiste nach der anderen. Wie wollen sie den
Besitzer ausfindig machen ?

Wenn RFID irgendwann mal Mode wird, werde ich auf alle fälle Geräte
bauen um alles auszulesen und zu stören....

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. könnte man diesen GPS-Störsender modifizieren:
http://www.phrack.org/phrack/60/p60-0x0d.txt

Autor: Thomas Gerstner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
 immmer diese Antworten aus der Kategorie Raumschiff Enterprise...
WLAN stören ganz legal geht so:
 Du gehst in den Spassmarkt Deiner Wahl und holst Dir für
ca.50Euromaten
 so einen VideoFunkübertrager (oder was weiß ich wie die Dinger
 heißen). Und den (jetzt kommt das große Geheimniss) schaltest Du
 ein(!!). Sensationell oder? Wenn er nah genug am Accesspoint oder am
 WLAN Client ist, dann fröhliche Fehlersuche. WLAN karte und Accesspoint
sind nämlich immer der Meinung alles ist super, nur sobald was durch
die Leitung (respektive) will ist Ende Gelände.

Warum das mit dem Funk Videoübertrager so ist? google "ISM Band"

MfG

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grööööhhhhllll

Also das mit der Mikrowelle muss mann mir nochmal erklären ...


Die meiner Frau arbeitet im 13cm Band, währ das was für meinen ATV
Sender ?

Das Ding hat immerhin 800W und wenn ich dann noch den Grill einschalte
???


lol

Autor: Toni Techel (toni)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja wenn Du dann noch den Grill einschaltest wird nicht nur Dein kleines
Gehirn gebraten, sondern Du verbrennst Dir auch noch die Finger an dem
Ding.

Echt hohes Niveu hier.

Toni.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toni Techel (Toni)
abgesehen davon, dass der "Grill" einfach nur ein heizstab ist ;)
ok 50HZ STörsender lols

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Toni Techel:

Mal abgesehen von Deinem Ton:

Das Niveau wie Du so schön beschreibst ist beträchtlich gesunken seit
dem Leute wie HDT oder Andere hier am Werke sind...

Ich hoffe das dieses nach den Sommerferien wieder ansteigt...

Anscheinend hast Du meinem Beitrag nicht verstanden - nun gut ...

Vieleicht Reißen wir uns alle mal zusammen und antworten mal nur auf
die Frage die der Autor hier gestellt hat:

-->
Mich würde mal interessieren wieviel Aufwand nötig ist um ein WLAN
lahmzulegen.
<--


Und dazu kam sogar eine Quallifizierte Antwort von
Stefan May (smay4finger)


Soviel dazu...


Ich hoffe nicht das jetzt irgendwer mit dem Posting von Marko B.
Störsender in Serie baut ...


55 es 73 de Christian / OE8CWQ

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--Edit--

Mich wundert das niemand sonst das tut...

Alle Die die nun auf die Idee kommen die Mikrowelle aufzuschrauben:

Der Trafo in dem Blitzkasten hat so um die 1000V und dazu noch richtig
"Bumms" hinter, ein berühren ist definitiv TÖDLICH !

Ich rate auch davon ab den Sicherheitsschalter zu überbrücken,
Verbrennungen sind sonst mit Sicherheit auch noch drinn ...

Lg

Christian

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind 2000V um genau zu sein.
Mittels Kondensator + Diode werden die 2000kV (=5600Vss) in den
negativen Bereich verschoben, so dass man eine Spitzenspannung von
-5,6kV hat, wenn man das Magnetron abklemmt.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Megavolt, alles klar Benedikt!

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohhh der Jens hat einen tip_fehler entdeckt
gut gemacht Jens prima prima
und wirst noch diese Jahr eingeschult??

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlagt Euch nicht, beißt Euch nicht, spuckt Euch lieber ins Gesicht.

Der Erstfragende hat sich sowieso nicht mehr gemeldet und hätte
wahrscheinlich auch keine Schaltung hinbekommen, die funktioniert.
Insofern ist die Diskussion innerhalb dieses Threads nonsens und damit
nicht notwendig. Man kann das ja mal im Off-Topic-Forum weiterführen.
Andreas sollte vielleicht eine "Offensive Talks"-Kategorie aufmachen,
da kann man sich dann nach herzenslust mit Worten bewerfen.

Zusammenfassend: Die Inbetriebnahme eines Störsenders ist in D nicht
erlaubt, das hantieren mit hohen Spannungen und Strömen ist gefährlich
und Mikrowellenstrahlung ist tödlich.

ciao, Stefan.

P.S. Ich frage mich eigentlich immer noch, warum immer wieder das
auseinanderbauen einer Mikrowelle als Tip kommt. Wer schonmal eine
Verbrennung verursacht durch HF-Strahlung gesehen hat, weiß was ich
meine.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stafan:

Naja, gesehen nicht, aber davon gehört ...

Alles in allem hoffe ich das so einen Blödsinn keiner macht, die Augen
sind schnell weg ...

Deshalb ist ja auch im ATV Bereich große Vorsicht geboten ...


Lg


Christian

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher bekommt man denn überhaubt Mikrowellen? Ich kennen keinen der eine
hat. Wenigstens weiß ich es von niemanden.
Wegen der Spannungsquelle wäre das interessant. Auch wenn ich die nur
mit einer Fernsteuerung benutzen würde. Meine normale Schutzkleidung
ist mir da nicht sicher genug. Die benutze ich nur bis 200V :-)

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine alte Mikrowellen. Dass man die neu leicht bekommen kann, weiß
ich auch.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alte Mikrowellen gibts beim Sperrmüll

Autor: Niels Huesken (monarch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich erinnere mich da mal an ein Forenposting eines völlig aufgelösten
Vaters, das inhaltlich ungefär so wiederzugeben wäre:

"Seid Ihr bescheuert. Welcher assoziale Sack hat meinem 9jährigen Sohn
gesagt, er könne den Strom auf der Steckdose nachprüfen, in dem er mit
nem Schraubenzieher drin rumstochert. Er hats getan! Vielen Dank auch,
das war knapp am Herzkasper vorbei."

Mit solchen Postings sollte man halt nicht spassen.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jochen

> ohhh der Jens hat einen tip_fehler entdeckt
> gut gemacht Jens prima prima

Freu!

> und wirst noch diese Jahr eingeschult??

Ne, erst nächstes Jahr.

Gruß
Jens

P.S.: LDEB

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rennen denn nur noch vollgekiffte typen hier rum??
ich denke die ganzen beleidigunngen etc sind etwas heftig..
ich habe das gefuehl einige leiden stark unter realitaetsverluste....

zum thema mikrowelle k/a wie man auf so eine idee kommt..
wenn bei so einer aktion etwas passiert moechte ich nicht der gewesen
sein, der die idee hatte

wie niels huesken (Monarch) schon beschrieb..

>Ich erinnere mich da mal an ein Forenposting eines völlig aufgelösten
>Vaters, das inhaltlich ungefär so wiederzugeben wäre:

>"Seid Ihr bescheuert. Welcher assoziale Sack hat meinem 9jährigen
>Sohn
>gesagt, er könne den Strom auf der Steckdose nachprüfen, in dem er
>mit
>nem Schraubenzieher drin rumstochert. Er hats getan! Vielen Dank
>auch,
>das war knapp am Herzkasper vorbei."

denk mal nach, wenn das jemand wirklich versucht..
ob dies nun funktioniert oder nicht spielt keine rolle

schade, dass so dieses forum untergeht solche posts sollten gleich
eliminiert werden oder mit einem hinweis gesperrt

gutes beispiel..
ich war damals in einem chat morgends vor der arbeit (war 30 min fueher
da) 7 leuet alle unterhielten sich mit nievou und hatten ihren spass ...
meint ihr dies ging nachmittags noch??
das ende vom lied: nach 3 jahren wurde der chat wegen illigalen links
bildern etc geschlossen

wenn nichts passiert ok glueck gehabt aber solch makaberen
"anleitunngen" halte ich fuer unpassend und ohne nachzudenken
gepostet.

und Jens.. solche fehler (2000V / 200kV) koennen passieren ist aber
kein grund jemanden so anzugreifen egal, wer es ist..

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum immer die microwelle aufschrauben?
ist doch ganz einfach... die tür eintreten!
dann ist die gefahr "stromschlag gebangt", nur noch die eier kann
man(n) sich weg kochen!!!

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
au man
wie tief geht es noch??
wer kan das toppen?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und Jens.. solche fehler (2000V / 200kV) koennen passieren ist
> aber kein grund jemanden so anzugreifen egal, wer es ist..

Angreifen? Was hab ich den gemacht? Du hast doch überhaupt keine
Ahnung, was LDEB bedeutet, oder?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ich

Cooler Einsatz :) Viele Grüße an Hubert LOL

Autor: Gunnar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas Gerstner - 25.07.2005 13:52

Fetten Dank für den Tip mit dem Video-Funkübertrager. Habe vor ein paar
Tagen die Frequenz an meinen Vidoe-Teil geändert. Und dann ging nichts
mehr mit WLAN. Den AP in den Keller gestellt und trotz wesentlich
schlechterem Empfang war ich wieder online. Habe mich halb verrückt
gegooglet.

Jetzt läuft's wieder. Thanx!

Autor: Thomas Gerstner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gunnar
 freut mich das das ganze doch noch einen Sinn hatte :)

Autor: Hacker1998V1.1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier haengen wohl echt nur vollbekiffte typen rum!!!
Hacker1998V1.1 (Anonym)

Autor: MrWGT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht auch ganz anders: Man hackt sich in das WLAN ein, wenn es nicht
schon offen ist, und macht dann strafbares wie Kinderp*rnos tauschen
oder illegales Posten - der WLAN-Betreiber und alle verdächtigen
Nachbarn werden dann aus dem Verkehr gezogen und das WLAN stillgelegt
;-)

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Mikrowelle halte ich für sehr gefährlich. Ein Blick in die
Antenne und du kannst Blind sein. Es macht doch hier viel mehr Schaden,

das Ding an ne Parabolantenne zu klemmen und gebündelt in Richtung
Astra zu funken. Nein Schertz beiseite, natürlich sollt Ihr das NICHT
tuhen. Das wird
dann so richtig teuer. Das ist dann auch kein "Spaß" mehr ,der
Schaden ginge in die Milliarden. Laut StgB. gibt es dann noch ne Strafe
wegen
besonders übeler Sachbeschädigung.

Aber mit ner guten 1800 Watt Mikrowelle könnte man auf diese Art und
weise villeicht nen Sateliten fluten, sodaß er von der Bodenstation
keine Signal mehr empfangen kann und deshalb auch keines mehr an die
Fernsehhaushalte zurückfunkt. Bin mir da aber nicht sicher, ob
die Leistung ausreichen würde. Ich will es auch garnicht erst
versuchen, obwohl das Orten mit nem Peilwagen hier natürlich nicht so
einfach ist.

Die Möglichkeit eines solchen "Anschlages" würde mich aber doch rein
wissenschaftlich interessieren. Ich vermute aber mal, das es aus
irgendeinem Grunde doch nicht geht. Sonst hätten das bestimmt schon
irgendwelche Idoten gemacht und das währe in den Medien mit sicherheit

Publik geworden.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Uplink arbeitet bei > 10 GHz, eine Mikrowelle bei 2.4 GHz -> von
deinen 1800W kommt überhaupt nichts im Empfänger an.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Thema gibts vom Fanzis-Verlag die drei Bücher des holländischen
Funkamateurs Christian Maas, auch unter seinem Pseudonym "Dr. Dish"
bekannt.
http://www.drdish-tv.com/
 Es hat anscheinend schon solche Satelliten-"Kidnapper" gegeben, die
eigene Testsendungen auf dem Uplink-Kanal ausgestrahlt haben. Schlimmer
sind Flugfunkstörer, die den Piloten im Anflug falsche Kommandos geben,
auch das solls gegeben haben.

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine nette, nicht ganz ernst gemeinte Verwendung für Mikrowellen:
http://www.heise.de/ct/Redaktion/cm/Thumpmobile_Zapper.html

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.franzis.de sollte das sein.
Die Mikrowellenherde haben keine besondere Resonatorgüte, die Frequenz
schwankt vor allem mit der Netzfrequenz 50 Hz moduliert um etwa 50 MHz,
deckt also alle WLAN-Frequenzen im 13cm-Band gleichtzeitig ab. Was ein
geschlossener Herd abstrahlt sind bei intakter Türdichtung vielleicht
100 Milliwatt, während im Inneren 600 Watt am Werk sind.
Das 13cm-Amateurband reicht von 2320 bis 2450 MHz, WLAN von 2400 bis
2490, das überdeckt sich also großenteils.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha ein sebstgebauter NEMP-Simuator.( nuklearer elektromagnertischer
Puls). Aber wenns richtig Durchschlagkraft haben soll, ist das hier
vielleicht geeigneter:
http://en.wikipedia.org/wiki/Vircator

Autor: Meister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tztztz...
Nicht mal die Spitzen-Spitzen-Spannung können´s berechnen.
2kV / Wurzel aus 2 (Effektivwert in Spitzenspannung umrechnen)
= 3,414 kV
......



tztztz

Autor: Funkamateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Meister,Gast
da gab es doch mal die Funkamateure. Die habe da doch umsonst Ausbildung 
gemacht und die Fragen die hier gestellt wurden mit der Spitzenspannung 
die hat der Kurs auch geklärt mit der Spitzenspannung bis hin zum 
Sägezahngenerator. Hab ich so gelesen  www.darc.de

Autor: Kai Scheddin (zeusosc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum thema das die 2,45 Ghz net an den Geostationären Satelliten nicht 
rankommen

http://de.wikipedia.org/wiki/Erde-Mond-Erde

hmm,. und 1kv is nich so wild, man muss halt nur min 1cm bei einer 
Atmosphäre wegbleiben,

ein gerichteter Magnetron kann ne menge spass bedeuten, besonders wenn 
man normaldruck oder hochdruckplasma erzeugen will,..

naja,. aber als sender sind die halt auch net schlecht,.. und wirklich 
gefährlich wirds erst wenn affen damit arbeiten, und nich leute die der 
gefahr bewusst sind,...

zum thema störsender, da das wlan digital arbeitet, das durch die dipol 
antennen gefördert wird -> ist ein signal erst ab spezielles phi_diff 
vorhanden, so manche korrektur algorithmen drüber und jegliches analoges 
rauschen ist weg, daher frage ich mich ob nicht ein einfaches 
sägezahnsignal über das band mit ca 150 watt reichen würde um ein 
digitales netz ausser kraft zu setzen ???
mfg

Autor: dash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist illegal in Deutschland einen Störsender aufzubauen ?

Es ist aber nicht verboten, dass mich 10 Nachbarn mit ihrer scheiss 
Strahlung vollpumpen, 24/7 ?! da stimmt was nicht

Meine Meinung dazu

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir leben in einer Gesellschaft, die auf den Grundsätzen "miteinander, 
füreinander" basiert. Das bedeutet zum Einen, das man gewisse Rechte 
hat, aber auch zum Anderen, das man auch mal einstecken muss....

Ich bin mir zu 100% sicher, würden wir abstimmen, ob WLan, Bluetooth 
oder Amateurfunk grundsätzlich verbieten würden, müsstest du vermutlich 
einstecken...

Meine Meinung dazu

Autor: dash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, das ist auch gut so, doch trotzdem sollte man definieren wo 
diese Freiheiten anfangen und wo sie aufhören. Eben genau da wo es 
andere gesundheitlich betrifft. (es ist ja bewiesen dass gepulste 
Handystrahlen definitv nicht gut für den Menschlichen Körper sind)

Es ist genau das selbe wie mit den Rauchern... Wo hört die Freiheit des 
Rauchers auf und wo die des Nichtrauchers ? Kann man sich drüber 
streiten ;)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (es ist ja bewiesen dass gepulste
> Handystrahlen definitv nicht gut für den Menschlichen Körper sind)

Ist es nicht, auch wenn es noch so oft behauptet wird.

Autor: dash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wurde von vielen wissenschaftlichen Studien bewiesen, natürlich vom 
Milliarden schweren Mobilfunk Konzernen schöngeredet etc. Aber ich fange 
jetzt nicht an hier links zu posten habe eigentlich gar keine lust gg

Autor: TroPi der Ungewollte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So baut man einen WLAN-Störsender:

1. Man nimmt eine Knackwurst und kontaktiert die am einen Ende mit einem 
Zinkstab, am anderen mit einem Kohlestab.

2. An beide Kontakte schließt man eine Kupferleitung mit mind. 2,5 mm² 
an.

3. An den Draht zum Kohlestab kommt eine 50 A Schmelzsicherung, an den 
zum Zinkstab eine Feinsicherung, 10 mA superflink.

4. Zwischen die beiden Sicherungen schließt man eine Taschenlampenbirne 
an - Aber ACHTUNG: vorher unbedingt eine Sonnenfinsternisbrille 
aufsetzen. (Gummistiefel können auch nicht schaden!)

5. Dann liest man erst mal gemütlich in dem gleißenden Licht die 
Zeitung.

6. Wenn man genug gelesen hat, ißt man die Knackwurst auf, aber ohne in 
die Zink-/Kohlestäbe zu beißen!

7. Dann hat man garantiert vergessen, daß man eigentlich einen

                         WLAN-Störsender

bauen wollte.

Gruß aus dem Off

TroPi der Ungewollte

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Autofahren muss auch verboten werden. Es besteht ja auch immer die 
Möglichkeit völlig unverschuldet von einem Autofahrer verletzt zu 
werden.

Nee, sorry, ganz so einfach ist das nicht. Es spielt noch wesentlich 
mehr rein, als nur die gesundheitlichen Aspekte.

Ich vermute, die ganze Sache ist eine Risiko  Kosten  Nutzen Abwägung, 
wobei sogar gesellschaftliche, mentaltäts und zeitgeistliche 
Gesichtspunkte berücksichtigt werden müssen.

So, ich geh mir jetzt ein Haus aus Asbest bauen... (vor 30Jahren wäre 
dieser Spruch nicht der Rede wert gewesen)

Autor: dash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich habe ja nichts gegen Mobilfunk etc, kann man sowiso nicht 
zurückdrehen. Solange ich nicht direkt neben einem Funkmasten wohne ist 
es mir
egal.

Autor: Currywurst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mann, elektromagnetische "Strahlen". Kreuzgefährlich! Man sollte echt 
die Sonne abschaffen weil so viel "strahlt".

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirbelstrom! Die kleinen Ströme, die sich durch die elektromagnetische 
Strahlung auf der Oberfläche des menschlichen Gewebes induziert, ist 
tatsächlich krebserregend, weil hierdurch durchaus DNA zerstört werden 
kann; das ist erwiesen.

Nicht erwiesen ist derzeit jedoch, ob die Strahlung eines Handys dazu 
ausreicht. Aber es auch nicht völlig ausgeschlossen.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, du bist ja ein Spassvogel..so Unrecht hat dash nicht,
aber immer mal drauf losgeschrieben !

MfG Rolf

Autor: dash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht erwiesen ist derzeit jedoch, ob die Strahlung eines Handys dazu
ausreicht. Aber es auch nicht völlig ausgeschlossen.

Im menschlichen Körper sind viele natürlichen elektro-magnetische 
Felder,
die durch die fremde Strahlung gestört werden.
Ein Handy allein wirkt nicht schlimm, aber wer weiss schon was 
jahrelanges Telefonieren etc bewirkt.

Autor: Currywurst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>aber wer weiss schon was
>>jahrelanges Telefonieren etc bewirkt.

Ich kann nur raten. Gehörsturz ?

Autor: TroPi der Ungewollte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TroPi hats schon immer gewußt:

   Manche Gehirne werden durch Handy-Strahlung gestört!

Beweis:

   Alle, die hier im Thread beahupten, es sei so.

q.e.d

Grüße aus dem Off

TroPi der Ungewollte

Autor: dash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, mit einigen von euch kann man nicht einmal mehr normal 
diskutieren.

Autor: TroPi der Ungewollte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Homöopathie versetzt Berge.

Man nehme:

1 Kg Trinitrotoluol und fertige damit eine C200-Potenz in destilliertem 
Wasser 
(http://de.wikipedia.org/wiki/Potenzieren_%28Hom%C3...)

Damit kann man garantiert jeden Berg wegschwemmen!

Da TNT nicht sehr wasserlöslich ist, kann man aus mit Bodensatz das 
Experiment wiederholen! Sozusagen die homöopathische Dauerwurst.
Und wie immer: Gummistiefel nicht vergessen!

Genauso verhält es sich mit Erd- und Handystrahlen.

Grüße aus dem Off

TroPi der Ungewollte

Autor: Currywurst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernsthaft betrachtet ist der einzige Mechanismus mit dem 
Elektromagnetische Strahlen unterhalb des optischen Bereichs den Körper 
schädigen können, die reine Wärmeentwicklung.

Autor: jojo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu denken geben sollte, dass unabhängige Studien zu anderen Ergebnissen 
kommen. Wie man unter http://der-mast-muss-weg.de/010warum01.htm 
nachlesen kann, gibt es einige solcher Studien... Sie zeigen z.B. 
folgende Punkte auf:

* die Strahlung führt zu DNS-Brüchen (Reflex pdf) >> , kann Krebs und 
Leukämie (Naila pdf)>> auslösen
* sie öffnet die Blut-Hirnschranke (Salford pdf)>>, greift das 
Zentralnervensystem an, führt zu Gehirnschäden mit Langzeitwirkungen wie 
Demenz und Alzheimer
* Symptome wie Schlafstörungen (Hutter Kundi pdf) >>, Tinnitus u.a. sind 
nachgewiesen

Auch nachdenklich stimmt mich, dass ein Forscher, der von der Telekom 
angestellt war, das Gegenteil zu beweisen, erst guten Mutes an sein 
Forschungsprojekt ging und schließlich eingestand, dass Mobilfunk wie er 
heute stattfindet, unverantwortlich für die Volksgesundheit ist. Er, als 
ehemaliger Befürworter, rät heute, zu mobil telefonierenden Personen 5m 
Abstand zu nehmen. Es gibt viele Fälle die seine Argumentation stützen, 
zB die vielen Tumore, die genau oberhalb vom rechten Ohr bei 
Vieltelefonierern entstanden: 
http://www.funkenflug1998.de/inhalt/wissen/w_b_aus...

Grund für die bedenkliche Situation in Deutschland sind u.a. die hohen 
Grenzwerte, die viel höher sind, als beispielsweise in der Schweiz 
(obwohl diese als Bergland geographisch im Nachteil ist) oder im übrigen 
Europa.

Inzwischen sprechen sich aber auch weitere Wissenschaftler und Ärzte 
gegen Mobilfunk nach momentanem deutschen Standard aus, so z.B. unter 
www.kompetenzinitiative.de
Prof. Franz Adlkofer, Dr. med Horst Eger und Prof. R. Frentzel-Beyme 
wenden sich mit Stellungnahmen>> gegen die verfälschte Darstellung von 
Forschungsergebnissen in der Bundestagsdruck-sache 16/1791 vom 6.6.2006
Auch die Sunday Times thematisierte das Problem kürzlich (s. pdfs).

Es ist in der Medizin oft schwierig, Kausalitäten zu beweisen. Nur, weil 
man Mobilfunk nicht sieht, schmeckt, fühlt oder riecht, heisst das noch 
lange nichts. Bei Asbest hat es auch lange gedauert, bis man dahinter 
kam. Ich persönlich denke, man darf es sich nicht so einfach machen und 
hier Vergleiche ziehen wie "Sonne abschaffen" oder "Autofahren ist auch 
gefährlich". Etwas komplexer ist es beiweitem. Und die Lobby ist stark.

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, elektromagnetische Strahlung schädigt den menschlichen Körper. 
Soweit sind wir alle schon!

Die Frage ist, ob die elektromagnetische Strahlung eines Handys oder der 
Funkmast in 500m Entfernung reicht, um solche beeinträchtigungen 
hervorzurufen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Er, als ehemaliger Befürworter, rät heute, zu mobil
> telefonierenden Personen 5m Abstand zu nehmen.

Umgekehrt :-)
mobil telefonierende Personen sollten 5m Abstand zu ihrere
Umgebung einnehmen. Die grosse Mehrzahl der Gespräche ist
nämlich nichts anderes als akustische Umweltverschmutzung.
Von mir aus können die Handy Tarife ruhig auf das 10 fache
angehoben werden. Dann wäre endlich Ruhe mit der Zwangsbeglückung
in Einkaufstempeln, Lift, Bahn, ...

Autor: dash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem wäre nichts hinzuzufügen.

Autor: uC's Liebling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann(Frau) bekommt auch eine Mehlvergiftung wenn mann(frau) zuviel Brot 
ist.

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht zu vergessen die Amerikanerin, die bei einem Trinkwettbewerb 
soviel Wasser getrunken hatte, daß sie an einer WASSERvergiftung 
gestorben ist.

Autor: Idiot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Straftaten sind verboten, Dummheit leider nicht. Wissen ist nicht 
verboten. Ein Zensur findet nicht statt.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Viel schlimmer als der Mobilfunk ist das unheimlich gefährliche DHMO 
(Dihydrogenmonoxid). Das tötet jedes Jahr hunderttausende von Menschen. 
Da kommt kein Handy mit.

SCNR

Matthias

Autor: Florian Demski (code-wiz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das DHMO kann gefährlich sein. Ich versuche, täglich nicht mehr als 5 
Liter davon in meine Blutbahn zu bekommen.

Autor: komisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr keine Hobbys oder Freunde?
Aber anscheinend gibt es in jeder Ecke Ghettos!

Autor: ameise (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt peilwagen? wer betreibt die?

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

RegTP aba. Bundesnetzagentur

Matthias

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum heißen Mikrowellen eigentlich Mikrowellen und nicht Deziwellen 
(wegen dem Dezimeterband)... Ich find die Namensgebung irreführend...

ameise: Irgendwelche (Funk-)Amateure von der Bundesnetzagentur...

Autor: ameise (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achwas und die machen nichts anderes als durch dtl zu touren, sich auf 
die lauer zu legen und irgendwelche hobby funker zu finden, die nicht 
genehmigte frequnzbänder missbrauchen? die können aber nicht rausfinden 
wenn man nur mitschneidet (scanner), sonder man muss schon aktiv senden 
oder?

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, theoretisch könnte man auch feststellen, ob auf einer bestimmten 
Frequenz empfangen wird. Zum runtermischen benötigt man ja auch einen 
Oszillator der natürlich auch (mehr oder weniger, je nach Abschirmung) 
strahlt.

Die Gefahr, dass die Jungs mit dem Messwagen vor der Tür stehen und 
sagen: "Sie hören illegalerweise BOS Frequenzen ab!" ist wohl aber mit 
nicht gegeben anzusehen.

Autor: anfaenger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich bei mir die Mikrowelle einschalte funktioniert mein W-Lan nicht 
mehr. Der Router ist ca. 2m und der Rechner ca. 6m von der Mikrowelle 
entfernt. Der Rechner steht frontal vor der Mikrowelle. Im Raum dahinter 
(also auf der Rückseite der Mikrowelle) funktioniert das W-Lan noch. 
Muss ich mir jetzt sorgen um meine Gesundheit machen (Ich sitze halt 
auch meistens am Rechner und damit auch vor der Mikrowelle)?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wieviele Stunden täglich nutzt Du Deine Mikrowelle?

Und: Wie stark muss die von der Mikrowelle abgegebene Leistung sein, um 
den WLAN-Router zu stören? Wieviel stärker als die vom permanent 
eingeschalteten WLAN-Router?

Autor: anfaenger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähh...keine Ahnung?! Wenn ich so genau bescheid wüsste würde ich nicht 
fragen... ;-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du weisst nicht, wieviele Stunden täglich Du Deine Mikrowelle benutzt?

Interessant.

Autor: anfaenger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach vergiss es...

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.)
Ich denke, wenn ein Microwelle leckt (sprich strahlung durchlässt) merkt 
mann das sofort. Innere Verbrennungen oder auch kleinere Reizungen spürt 
man umgehend.

2.)
Muss es nicht unbedingt die Microwellenstahlung sein, die dein WLAN 
stört. Es könnte auch sein, das die SpannungsStörungen von der 
Microwelle auf dem Stromanschluss erzeugt werden und dort dein WLAN 
stören.

3.)
Um tatsächlich die die räumliche Nähe zur Microwelle ausschliessen oder 
bestätigen zu können, würde ich doch einfach mal die Microwelle in einem 
anderen Raum in Betrieb zu nehmen und sehen, was passiert.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher ist das die Mikrowelle. Um WLAN zu stören braucht es nicht viel 
Leistung, damit es zu inneren Verbrennungen kommt müsste schon die 
Mikrowelle aufmachen und die Hand reinhalten.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal direkt an der Tür eines Mikrowellenherds außen 50 mW 
gemessen, das wären im Vergleich mit den 500 Watt im Inneren eine 
Abschirmung um 40 dB, ein durchaus übliches Schirmungsmaß für 
Metallgehäuse. Vom 50 mW bekommt man noch keine inneren Verbrennungen.
Wenn die Tür kaputt ist sollte man aber doch besser nicht mit den Augen 
nahe dran gehen, die sind besonders empfindlich, da wenig durchblutet, 
heißt es.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sind besonders empfindlich, da relativ viel Wasser drin ==> heiss 
==> Proteine denaturieren ==> anstelle durchsichtiger Flüssigkeit hat 
man noch nen Klumpen "Eiweiss" im Kopf :)

Autor: Roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Leute!

Hier meine Motivation, warum ich das Netz nach Störsendern durchsuche:

Ich habe bemerkt, dass in den letzten Jahren vermehrt diese Funk-PDAs in 
der Gastronomie eingesetzt werden (Orderman und wie sie alle heißen). 
Ich hasse diese Drecksdinger!
Zu 90% ist das Personal schlecht geschult und selbst die Profis brauchen 
ewig zum Eintippen meiner Bestellung. Das Bier bringt dann wieder ein 
anderes Mädl und bezahlen tut man aber wieder beim "Computerträger" also 
kriegt die Bierschlepperin wieder kein Trinkgeld, wenn ich mir nicht 
noch jede Bedienung einzeln suchen will.
Ich könnte noch Seiten füllen über Erfahrungen mit diesen dämlichen 
Geräten...

Zunächst habe ich für mich die nahe liegenste Konsequenz gezogen 
(Marktregulierung): Ich hab nur mehr Lokale mit Kuli und Kellnerblock 
aufgesucht und möglichst zum Ausdruck gebracht wie sehr ich die Nutzung 
von klassischen Zetteln mag.
Doch das hat alles nix gebracht - jetzt haben sie die Dinger schon in 
jedem winzigen Café. Ich hab richtig die Nase voll. Die meisten 
Kellner(innen) übrigens auch.


Darum bin ich jetzt am überlegen, ob ich mich damit abfinde, nicht mehr 
ausgehe, oder eben einen entsprechenden STÖRSENDER ins Wirtshaus 
mitnehme...


Was sagt ihr zu diesem Thema? Kennt sich jemand genauer mit diesen 
Funkbestellsystemen aus? Nutzen die normales WLAN?

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du auch eine griffige Argumentation oder bist du einfach nur im 
Rebellenalter? (19-29)

Falls es letzteres sein sollte, würde ich dich bitten kühlen Kopf zu 
bewahren. Das geht vorbei....

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Merkwürdige Gastronomiebetriebe suchst Du da auf ... In Berlin habe ich 
so etwas nur in einigen sehr großen Eiscafés im Einsatz gesehen, 
ansonsten ist hier Kuli und Block sehr verbreitet ... oder die 
Alternative: Gedächtnis.

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gedächtnis gefällt mir nicht, baut mir jemand nen Störsender dafür? g

Tjoa, die Sache mit dem Störsender klingt ganz sinnig (zumindest, wenn 
man Gewalt als Lösung ansieht). Denk aber bitte an das Chaos was du 
verursachst. Wenn die Dinger ausfallen, bricht große Panik aus und es 
müssen erst die verstaubten Notizblöcke rausgekramt werden. Das wird so 
lange dauern, dass du genervt bist, dass es so lange dauert.

Also Roman, denk nochmal drüber nach. So gut ist die Idee leider nicht. 
;)

Btw, in jeder Stadt wo ich bisher war, waren es ausschließlich die 
großen Cafés welche diese Funkteile benutzt haben. Flott und 
kontinuierlich ging es auch immer. Ich kann dein Problem nicht recht 
nachvollziehen. ^^

Autor: Roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist klar dass viele meine Situation nicht nachvollziehen können. Es 
ist ja auch nicht überall so schlimm.
Normalerweise kenne ich diese Dinger auch nur von wirklich großen 
Betrieben, und aus meiner eigenen Erfahrung aus der Gastronomie kann ich 
diesen Kassensystemen durchaus etwas abgewinnen. Es kann schneller 
bedient werden (bestellung ist gleich in der küche) und das Personal 
kann den wirten schwerer bescheissen. ...
Der Vorteil fürs Finanzamt wäre da ja auch noch - die Kiste wird 
plobiert und schon gibts keine Steuerhinterziehung mehr - nichtmal in 
der Gastronomie (!!).

In meiner Stadt nimmt die Sache allerdings überhand. Jedes Lokal, und 
sei es noch so klein hat so einen dämlichen Schwachsinn. Hier machts 
absolut keinen Sinn. Da lässt sich bei den Abläufen kaum was optimieren, 
das Personal kann meist nicht wirklich damit umgehen und das machts bei 
fast allen LANGSAMER.
Dann kommt noch dazu, dass die Ihre Produktpallette net gscheit 
einprogrammieren und zudem Bestellwünsche die nicht ins Schema passen 
untergehen oder in manchen Fällen sogar ignoriert werden...
grrr

Mir is jetzt einfach die Hutschnuur geplatzt und ich will was 
unternehmen.
Ein kleiner Störsender die 5m in meiner Umgebung die Dinger lahm legt 
würde mir da schon sehr gefallen.
Mir ist schon klar, dass es ein kann es kontraproduktiv ist: Wenn das 
Kastl abstürzt und angesichts Papier & Kuli beim Personal Panik 
ausbricht, kanns sein dass ich gar nix bestellen kann. Andererseits lebt 
die Chance endlich meinen Salat ohne grauslige Gurken zu bekommen!

;)


PS: Wer vernünftig ist postet eine Anleitung für nen dezenten 
Störsender, denn mein bisheriger Plan müsste sich wahnsinnigerweise 
Richtung Magnetron orientieren...

PPS: Genießt PDA-freie Lokale, solange es sowas in eurer Stadt noch 
gibt!

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm Roman - und wenn Dich der Fluglärm ärgert willst Du hier den Bauplan 
einer Flugabwehrrakete erfragen?!?

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine "Situation" ist selbstgemacht. Dir passen gewisse Veränderungen 
deiner Umwelt nicht und möchtest deine Meinung anderen Leuten 
aufzwingen.

Ich finde das ziemlich rücksichtslos und egoistisch. Mein Tipp: werd 
erwachsen.

Autor: Kellnerkiller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol, Roman, kennst Du Heinz Becker!? nur so!

Ich hätte nicht gedacht dass es solche Nörgler wirklich gibt! ^^

Naja, ich kenne das Problem eigentlich nicht und in dennen Cafes wo man 
bei uns sowas findet klappt das eigentlich auch ganz hervorragend mit 
dem WLAN!

Vielleicht brauchen die Bedienungen einfach nur etwas Übung und Dein 
Problem löst sich bald von selbst wenn die Kellner etwas mehr Übung mit 
dem Teil haben. Für jedes techn. Gerät braucht man eben eine kleine 
"Einarbeitungszeit" bis man den Dreh raus hat und sich in allen Menüs 
auskennt!

Aber wenn es dann soweit ist und die Bedienungen mit dem Teil gut 
umgehen können, bin ich sicher, dass wir für Dich auch wieder ein neues 
Problem finden werden an den Du Dich stören kannst!

Wie wärs denn damit wenn Du einfach mal bei Euch durch die Stadt läuft 
und Falschparker aufschreibst - wär doch auch mal ne tolle 
Beschäftigung, oder?

Autor: Gruni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema Microwelle:

Lasst dadie Finger von !
Die 2,4 GHz Strahlung eines Magnetrons mit einem guten kW Leistung ist 
so stark, dass man sofort (!) Blind wird, wenn man die ab bekommt. Die 
Netzhaut löse sich duch die schnelle Erhitzung dann nämlich ab.
Das ist extrem Gefährlich.
Außerdem ist die Spannung an so einem Magnetron tötlich.

Deswegen gilt, keine Experimante mit Magnetronen. Oder ist euch das 
stören eines WLAN oder sowas euer Augenlicht oder Leben wert ?

Viel einfacher undsicherer ist da einen 2,4 Ghz Videolink zu benutzen. 
Die Dinger werden oft billig verauft, weil die "inkompatibel" mit WLAN 
sind.

Oder wendu lachen willst, sende auf 433,92 Mhz einen verrauschten Träger 
auf einem Parkplatz und beobachte dann mal die Leute, die per 
Fernbedienung ihre Zentralverrieglung benutzen wollen ......

Autor: Dr.Klaus Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach geil. Videoübertrager (kostet € 45 Thomson Mediamarkt) mit 
kleiner Videocamera (sw € 50, zB.Fingercamera von Conrad)verbinden. 
Antenne auf Wlan PC oder Laptop ausrichten, Kanal ausprobieren und schon 
geht Wlan-mäßig nichts mehr. Beim Wlan sind 13 Kanäle von 2,412 - 2,472 
Ghz. Beim Videoübertrager sind 4 Kanäle von 2,414 - 2,468 Ghz. Es passt 
also immer irgendwo. Ein bisschen Basteln muß man können. Alles in 
Pappkarton einbauen.

Anwendung: Wenn Du Deinem spielwütigen Kind (WoW) das Spielen vermiesen 
willst. 11 Uhr nachts einschalten und schon geht er ins Bett. Schule 
gerettet. Kriegt er übrigens nie raus, wenn du die Kiste ordentlich 
versteckst. Und unregelmäßig einschalten. Der flippt aus.

Autor: DP unregistered (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch reichlich andere WLAN Netze in der Nachbarschaft. Die knappern 
alle an meiner Datenrate. Dann noch die Nachbarn, die unbedingt ein 
FunkVideoÜbertragungssystem brauchen und ein Filetransfer wird zum 
abendlichen Spaß. Irgendwann saufe ich im SNR ab.

Dann komme ich vielleicht auf die Idee mit den Ravioli-Dosen als Antenne 
und mit dem Richtgewinn hat der Störsender nicht mehr so starken 
Einfluss. Das ganze geht zwar nur bei statischem Setup und direkter 
Sichtverbindung, aber ich bin quasi allein im Dorf.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DP unregistered wrote:

> Habe auch reichlich andere WLAN Netze in der Nachbarschaft. Die knappern
> alle an meiner Datenrate. Dann noch die Nachbarn, die unbedingt ein
> FunkVideoÜbertragungssystem brauchen

...genauso wie du unbedingt ein WLAN brauchst.  Warum denkst du, dass
denen das ISM-Band weniger ,,zusteht'' als dir?

Das beste LAN war schon immer ein ordentliches Kabel.  (OK, die beste
Videoübertragung natürlich auch.)

Autor: Jörg H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um mal nohmal ein wenig "back to the roots" (ach scheiße ich hasse 
denglisch) zu gehen: Müsste es nicht möglich sein mit Hilfe eines, sagen 
wir mal 2 Watt, Störsenders WLANs kurzfristig lahm zu legen und somit 
die Anmeldedaten (handshake) abzufangen, die kurz nach der Atacke 
versendet werden um die Verbindung wieder herzustellen, also quasi eine 
deauthentification Attacke auf die harte Tour.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Habe auch reichlich andere WLAN Netze in der Nachbarschaft. Die knappern
>alle an meiner Datenrate.

Das Problem hatte ich auch.
Dann haben ich mit Netstumbler nachgeguckt, auf welchen Kanälen die 
anderen WLAN arbeiten, und festgestellt, dass Kanal 6 der Standard-Kanal 
ist.
Mein WLAN arbeitet jetzt auf Kanal 1 problemlos.
Momentan ist es mir aber zu kalt, im Garten mit dem Notebook zu sitzen 
;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Roman

> Ein kleiner Störsender die 5m in meiner Umgebung die Dinger lahm legt
> würde mir da schon sehr gefallen.

> Mir ist schon klar, dass es ein kann es kontraproduktiv ist: Wenn das
> Kastl abstürzt und angesichts Papier & Kuli beim Personal Panik
> ausbricht, kanns sein dass ich gar nix bestellen kann.


HAst du auch mal folgendes bedacht:
WENN die Abläufe in dem Laden alle auf diesen kleinen Kästelchen und 
nachgeschalteter Technik (Bestellliste in Küche, Kassensystem etc) 
basieren, was wird wohl passieren wenn da die _Funk_-Dinger nicht 
laufen?

Dann MUSS zwangsläufig an einem herkömmlichen schnurgebundenen (Kassen) 
Terminal eingegeben werden!!

Denn die Küche akzeptiert keine mal eben hineingebrüllte "Einmal Salat 
ohne Gurken", und am Biertresen wird der Zappes keine Bier rausrücken, 
wenn er nicht den Beleg dafür hat, daß das Getränk bestellt und gebucht 
ist.


Und nun überlege mal, lieber Roman, was wohl "schneller" geht (unter 
Berücksichtigung der Dämlichkeit der Software und Ungeübtheit des 
Bedientpersonals): Deine Bestellung direkt am Tisch in "ungestörter 
Umgebung " mit so einem Funk-Dingsbums aufnehmen, oder 3 mal Versuch 
starten (da Umgebung Funk-verseucht), dann entnervt in die Ecke rennen 
und die Bestellung über die Kasse eingeben ?

Autor: theatermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe ein großes Problem und möchte Euch das mal kurz schildern, 
vielleicht hat jemand eine Idee. Wir sind ein Kulturverein und die 
Zutrittskontrolle zu unserer Spielstätte funktioniert über WLAN 
HAndscanner und Access Points. Bei jedem Eingang (5 Stk) ist ein AP 
montiert, die Kontrollperson hat einen Handscanner und scannt damit die 
Tickets. Die Entfernung zwischen Scanner und AP beträgt meist 2-3 Meter 
und bisher hatten wir am Scanner immer 100% Empfang. Seit kurzem 
passiert aber folgendes: Der Scanner wird eingebucht und hat 100% 
Empfang. Plötzlich geht das SIgnal von 100 auf 80, 60, 40, 20 und bleibt 
bei 0. Das Phänomän ist nichgt immer beim gleichen Eingang sondern immer 
bei einem anderen EIngang. Wir haben schon die komplette Technik 
getauscht, passiert trotzdem.

Sollte hier jemand stören, kann man das irgendwie herausfinden? Kennt 
Ihr ein solches Phänomän.

danke für Infos

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich für mich nach einem Fall für einen Messwagen der 
Bundesnetzagentur an.

Es könnte natürlich auch daran liegen, das da 100 APs auf dem selben 
Kanal senden :)

Autor: Tobias Claren (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier bin ich gezwungen zu antworten.

"Die grosse Mehrzahl der Gespräche ist
nämlich nichts anderes als akustische Umweltverschmutzung."

Da hat eine Studie ermittelt, dass die Vertreter dieser Meinung nur 
sauer sind dass sie nicht vollständig mithören können.
Daher stört sie das laute Gelaber von zwei oder mehr Menschen 
miteinander nicht oder weniger.
Eine Gruppe Kegelclubklimabratzen lasse ich mal außen vor. Die nerven 
immer.


Zu dem Randthema Satelliten stören:
Auch wenn es 10Ghz Uplink sind, würden starke 2,4Ghz gar nichts 
ausrichten?
Wieviel Watt müssten es denn werden? Jemand könnte seine 180cm 
Satschüssel die fein auf Astra1 ausgerichtet ist mit einem Magnetrom 
versehen.
Keine Ahnung wie genau das bei einem Mikrowellenmagnetron geht.....

"Notfalls" würde dies nicht nur von einer Position gemacht werden, 
sondern von mehreren Personen zu einer vorher vereinbarten Zeit.
Sonnenwinde usw. können einen Satelliten ja theoretisch auch schädigen. 
Speziell wenn diese gerade aktiv sind, wenn ich mich nicht irre.
Das wäre keine Störung, aber ab einer gewissen Gesammtstärke evtl. eine 
Schädigung!?!



P.S.:
"Habe auch reichlich andere WLAN Netze in der Nachbarschaft. Die 
knappern
alle an meiner Datenrate."
Dagegen hilft 5Ghz-WLAN. Die können meist auch 2,4Ghz.
Hilft es nicht auch die Nachbarn auf ihre "öffentlichen Auftritte" 
hinzuweisen ;) ?
Man kann natürlich auch selbst so eine Kamera nehmen und sie senden 
lassen. Die muss ja nichts anzeigen (Tuch drüber), oder in eine Lampe 
richten.
Macht man das lange genug gibt der Nachbar seinen Sender evtl. auf. Dann 
kann man den eigenen auch abschalten ;) .

Man kann den Nachbarn auch auf WLAN-Kameras hinweisen. Keine fremde 
Einsicht, und Anzeige im eigenen Netzwerk und außerhalb in der ganzen 
Welt.
Ein Kabel ist qualitativ (zumindest bei der analogen Variante) sowieso 
vorzuziehen. Speziell beim Video. Beim LAN macht WLAN wegen Notebooks 
usw. Sinn.

Autor: someone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wlan stören einfach:
man braucht: linux, oder einen packet generator für windows und... ne 
wlankarte.


step 1:
das wlan, das man stören will (sollten mehrere wlans im selben channel 
sein, werden die natürlich mit gestört) aussuchen.

step 2:
in das wlan verbinden.
bei verschlüsselten wlans einfach mit irgendeinem key verbinden - es 
geht und ja nicht um die daten im wlan, also solls ruhig verschlüsselt 
sein.

step3:
zubomben
linux: ping mit jumboframes und einem delay von 1 ms eine adresse, die 
es nicht gibt.
resultat: wlan ist tot

windows:
beliebiges UDP packet erstellen und flooden.
resultat: wlan ist tot.

und was geil dran ist: es ist LEGAL (zumindest zum heutigen stand der 
gesetze in europa)

Autor: michaelistonlone@web.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das hört sich ja gut an.
könntest du das mal genauer erleutern, ich würds gern mir meinem w-lan 
testen.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht noch einfacher. numm 2 xbee-pro, suche jenen kanal, auf dem das 
wlan funkt, stelle diesen kanal auf beiden xbee ein (xbee-kanäle sind 
anscheinend nicht 100% deckungsgleich mit wlan, ev. probieren), stelle 
auf 115200 baud, sende zufallsdaten in beide richtungen. schluss is mit 
wlan.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich vergaß: im gegensatz zu der sehr guten methode von someone scheinen 
die xbees nicht in irgendwelchen logfiles auf :-)

Autor: hmm.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine andere Moeglichkeit : nochmals 3 Basisstationen und dann die 
Kanalnummern permutieren.

Autor: michaelistonlone@web.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja aber könnte mir wer so ein link geben für so ein udp flooding 
programm das auch unter widows geht?
Wäre net denn ich hab die ganze zeit gesucht und die, die ich hatte 
funktionirten nicht.

Autor: Alexander R. (alexander_r67)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich habe diese Seite gefunden, da ich mal spaßeshalber die empfangbaren 
WLAN-Netze überprüft habe und über 20!! gefunden habe. Ich finde das 
echt nicht mehr lustig Deswegen:

1. Gibt es irgend ein Gesetz, dass meinem Nachbarn vorschreiben kann 
das er nur WLAN einsetzen darf wenn es in seinen EIGENEN vier Wänden 
bleibt? Ich möchte einfach nicht, das 24h/7 die Pòrnos vom Nachbar in 
digitalen Wellen durch meinen Körper rauschen.

2. Gibt es eine Möglichkeit sich abzuschirmen?

3. Kann mal einer eine vernünftige Antwort geben auf die Frage wie man 
einfach einen Störsender baut? Schlichtweg um den Nachbarn klar zu 
machen, dass ich ihn so lange an lasse bis sie auf Ethernet umsteigen. 
;-)

Grüße, Alex

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und nur deswegen hast du dich jetzt hier anmelden und einen über
eineinhalb Jahre alten Thread wieder ausgraben müssen?

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.