mikrocontroller.net

Forum: Platinen KiCAD Installationsproblem Fedora


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Laura (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kurze Frage - hat schon wer von euch eine aktuelle KiCAD Version unter 
Fedora 20 installiert? Hatte die alte Version aus den Paketquellen 
vorher laufen aber entfernt um eine aktuellere Version zu installieren.
Das Script 
(http://bazaar.launchpad.net/~kicad-product-committers/kicad/product/view/head:/scripts/kicad-install.sh";) 
läuft eig. ohne Probleme durch und es gibt nicht mal ein error-log.
Aber KiCAD ist schlicht und ergreifend nirgends... ich hab die Source, 
ich hab jede erdenkliche Doku, die Footprints etc... aber keinerlei 
Executable in /usr/bin oder sonst wo?!

Weiß daher net was jetzt noch versuchen... vielleicht hat wer eine Idee?

lg Laura

Autor: Maik L. (maik12)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich kenne mich mit Fedora zwar nicht aus, aber bei mir wurde die letzte 
Installation auch einfach ins home gelegt und ich habe mir nicht die 
Mühe einer Änderung gemacht. Hast du schon mal mit find das komplette 
System abgesucht?

Gruß Maik

Autor: rh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
/opt/bin
?

Autor: Laura (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Maik & rh - ja hab ich probiert, hab das ganze System abgegrast. Hab 
grad mal unter /local/share den Ordner mit den Libraries und etwas Doku 
und wie gesagt die sources files..

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blöde Frage aber hast du das Script auch mit root-Rechten gestartet?

Autor: Laura (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ja hab ich. Beide Versionen probiert wobei man als normaler User an 
entspr. Stelle eh nach dem pw gefragt wird.

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke das KiCAD nicht gebaut wurde. Fedora steht auch nicht im 
script. Wird wohl etwas anders sein.

Bleiben 2 Möglichkeiten:

1. die Ausgabe des scripts in eine Textdatei umleiten und noch mal genau 
nach Fehlern durchsuchen

2. alle Befehle aus dem script der Reihe nach auf der Konsole ausführen

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Laura, hallo hp-freund.

> Bleiben 2 Möglichkeiten:
>
> 1. die Ausgabe des scripts in eine Textdatei umleiten und noch mal genau
> nach Fehlern durchsuchen
>
> 2. alle Befehle aus dem script der Reihe nach auf der Konsole ausführen

Nein, drei Möglichkeiten....direkt kompilieren.
Klappt für mich ohne C-Kenntnisse unter Debian gut relativ gut.

Es müssen aber Vorbedingungen existieren: bzr (bazar) muss zum laden der 
Quellen installiert sein.

Dann können im Terminal mit "bzr branch lp:kicad" einige Quellen geladen 
werden.

Es wird dabei ein Verzeichnis "kicad" in dem Verzeichnis angelegt, aus 
dem man bzr startet. "kicad" darf also vorher dort nicht existieren.

Anschliessend wechselt man im Terminal mit "cd kicad" in dieses 
Verzeichnis.

Dort startet man im Terminal:
cmake -DKICAD_TESTING_VERSION=ON -DKICAD_SCRIPTING=ON 
-DKICAD_SCRIPTING_MODULES=ON KICAD_SCRIPTING_WXPYTHON=ON 
-DPYTHON_LIBRARY=/usr/lib/python2.7/config/libpython2.7.so 
/home/DEINVERZEICHNIS/kicad

"/home/DEINVERZEICHNIS/kicad" muss natürlich für Dich angepasst werden.
Ob "/usr/lib/python2.7/config/libpython2.7.so" unter Fedora passt, muss 
Laura selber abklären.

Eventuell muss cmake nachinstalliert werden mit:
apt-get -y install build-essential cmake make subversion
Trozdem wird es jetzt Fehlermeldungen hageln.
Es wird alles angezeigt, was Dir noch fehlt.

Die Fehlermeldungen sind manchmal etwas knapp, aber Googeln und Fragen 
hilft. Jedesmal, wenn Du für cmake einen Fehler beseitigt hat, taucht 
ein neuer auf. ;O)


Meine Notizen dazu:
Es fehlt eventuell auch opengl bzw. libopengl
Und WXwidgets
In Synaptic dafür nicht nur nach Namen sehen, auch nach Abhängigkeiten.
(freeglut3-dev?)
glew installieren
swig installieren
pkg-config
libcairo2-dev
libbzip2-dev
doxygen

Zum Abschluss, wenn cmake ohne Fehler durchläuft, wieder im Terminal 
"sudo make install" oder halt als root.

Tipp: Wenn installiert wurde, kopiere Dir die Liste mit den Orten, wohin 
installiert wurde, irgendwie in eine Textdatei...oder leite die Ausgabe 
im Vorfeld in eine solche.
Das kann gelegentlich nützlich sein....

Noch ein Tipp: Du hast dann keine Bibliotheken.
Die erhälst Du aber dann separat von Github mitz.B.:
"git clone 
https://github.com/https://github.com/KiCad/Connectors_Molex.pretty";

von der Seit: https://github.com/KiCad


Und noch ein Tipp:

Die erweiterte Google suche unter 
http://www.google.de/advanced_search?hl=de und geschicktes Fragen kann 
Dir ungemein bei Problemen helfen.

Bei Debian/Ubuntu klappt das gut, ob es auch bei Fedora klappt, keine 
Ahnung.
Für Linux Neulinge: Bei Problemen hilft oft ein "befehlsname --h" oder 
(oder beides) "man Befehlsname" weiter.

Letzlich ist das mit cmake nur ein anderer Umgang mit einem Skript. :O) 
Also: Viel Erfolg!


Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lauter Experten :)

Man kann ins Skript schauen und sieht dann was es tut :)
Da sieht man 1. Fedora sollte funktionieren, da wird yum zum 
Installieren der Pakete verwendet. Und 2. wird einfach nur "sudo make 
install" aufgerufen, d.h. das Binary landet in /usr/local/bin/ :)

Bei Problem lohnt es sich die Ausgabe des Skripts hier zu posten, das 
hat ja eine ganze Menge Ausgaben.

Autor: Laura (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
erstmal danke für die ausführlichen Antworten!

@hp-freund, stimmt schon was @Daniel schreibt: Das Script ist eig. auch 
für rpm-basierte Systeme geschrieben, mein letzter Versuch war die 
Schritte darin der Reihe nach zu machen. Irgendwo muss aber noch ein 
Wurm sein.

@Bernd Wiebus Danke für die Tipps. Cmake und alle Abhängigkeiten die im 
Script aufgelistet sind, sind installiert. Tja wie gesagt, leider Fedora 
- also nix mit Synaptic, apt & Co.. Ich probier mal am Abend die 
äquivalenten Ansätze durch, mir ist in der Ausgabe nichts aufgefallen..

@Daniel ja da ists leider nicht ;) Wenns heute auch nicht klappt poste 
ich mal die Ausgabe vielleicht hab ich was übersehen..

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Laura,

nochmal: wenn das Skript durchgelaufen ist, wie du ja schreibst, liegt 
das Binary in /usr/local/bin.

Autor: MrHat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze ebenfalls Fedora 20 und bei mir liegen das Binary in 
/usr/local/bin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.