mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Funkscanner (DME) Selbstbau


Autor: Christopher Niemöller (Firma: app22 UG (haftungsbeschränkt)) (christopher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich suche einen Bauplan bzw. Schaltplan für einen Funkscanner, mit
einem Frequenzbereich von 160-180Mhz, oder zumindest für 168-174Mhz, am
besten mit UART, und möglichst klein.

Ich habe schon gegoogelt, aber leider habe ich nichts passendes
gefunden.

Mein Ziel ist es die Alarmmeldungen meiner Feuerwehr über ein GSM-Modul
an verschiedene Mobiltelefone weiterzuleiten(per SMS).

Natürlich könnte man auch einen vorhandenen Melder dazu benutzen, aber
leider haben wir zur Zeit keinen für ein Projekt über.

Falls ihr irgendwelche IC's kennt die dafür geeignet sind würdet ihr
mir die Arbeit natürlich sehr erleichtern :)

MfG
Chris

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich weiss zwar nicht ob dir das so direkt weiterhilft, aber ich habe
auf www.funkmeldesystem.de in den Foren unter BOS-Funk mal einen
Beitrag über eine Schaltung zum Auswerten von POGSAG Meldungen
gefunden. Es gab da auch nen Schaltplan und die notwendige Software für
den µC.
Meines Wissens war dies jedoch keine Empfängerschaltung.

mfg Florian

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Florian..

so sieht es aus..

man könnte einen normalen scanner nutzen und den dann an den µC
anschliessen..
angeblich kann man den Scype / Quix Scall wie auch immer die dinnger
heissen missbrauchen nur leider liegen diese ineinem ganz anderem
frequenzbereich (70cm band)
ich hatte mal die idee den TV tuner einer TV karte zu missbrauchen nur
leider hatte ich damals nicht die zeit.

Zur Zeit nutze ich einen Scanner mit einem extra ausgang und gehe damit
direkt in die Soundkarte von meinem Server..

Wenn du interesse hast könnten wir gemeinsam mal schauen, was es gibt

Gruss Jens

Autor: Christopher Niemöller (Firma: app22 UG (haftungsbeschränkt)) (christopher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

ich fände es super wenn wir da etwas zusammen machen könnten!
Ich könnte auch eine Groupware zur Verfügung stellen um Ergebnisse zu
sammeln.

Ich hätte auch noch ein paar Bilder und Chipbezeichnungen aus einem
Patron Plus.

MfG
Chris

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens

genau so, also mit dem Scanner haben die das da auch gemacht. Als µC
würde ein ATMEGA8 sicher vollkommen ausreichen.
Ich selbst kenn mich auf dem Gebiet der digitalen Alarmierung und dem
POGSAG Verfahren leider nicht so gut aus.
Ich habe aber schonmal mit einem AT90S2313 einen 5 Tonfolge Auswerter
aufgebaut. Das ganze musste dann aber auch über einen "externen
Empfänger" mit den Tonfolgen gefüttert werden.
Der Aufbau eines Scanners, bzw. Empfängers über einen Empfangsbereich,
wie ihn Christopher gern hätte seh ich als Eigenbau eher schwierig.
Es gibt zwar IC´s wie den TDA7000, aber dieser ist IMHO ein
Auslaufmodell und hält die Frequenz bei einem längeren Betrieb auch
nicht.
Aber wenn du da eine gute Idee hast immer her damit.

mfg Florian

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum decodieren gibt es unter Linux ein Programm in gcc geschrieben =)
zur DTMF decodierung gibt es auch fertige Bausteine zu Pocsag habe ich
bisher noch keine gesehen..

Das Protokoll zu pocsag sollte auch nicht so schwierig sein also das
einzige Problem, welches ich sehe ist das mit dem EMpfänger habe da
aber evtl einen an der Hand, der helfen koennte mal nachfragen.

Als Auswertung am PC habe ich selbst ein kleines Programm geschrieben
besser eine kleine Weboberflaeche, wo ich mittlerweile ein Problem habe
(ca. 8MB MxSQL Daten) 70 000 Eintraege da dauert je nach dem ein
seitenaufbau schon lannge (Statistik zB.) =)

Was mich interessieren wuerde ist ein Stand alone Tool, welches den
Empfänger hat und dann noch einen Webserver (vom Ulrich) und eben eine
MMC Karte fuer die Daten..

Da faellt mir gerade ein, man koennte einen ARM zur auswertung nutzen
und da dann evtl µC Linux nutzen sollte deutlich einfacher sein.

Prototyp Platinen kann ich selbst zum testen ätzen. Fuer die
kleinserie, wenn interesse besteht komme ich auch fuer kleines Geld an
Professionell gefertigte Leiterplatten ran

Ich denke mal der beste Weg wird sein ein IC zu verwenden, welches die
Analoge Funktechnik auswertet nur welche es da gibt weiss ich nicht.

@Christopher
dann versuch mal herauszufinden, welcher Chip fuer den empfang
zustaendig ist..

Gruss Jens

Autor: Christopher Niemöller (Firma: app22 UG (haftungsbeschränkt)) (christopher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
das müsste der Chip sein:
http://www.semiconductors.philips.com/pip/UAA2080.html

MfG
Chris

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit nem ARM controller hast du ja schon ein relativ mächtigen
Controller. Auf einem ARM9 ist es meines wissens nach möglich Linux
laufen zu lassen. Ich selbst verwende für meine Diplomarbeit einen ARM7
von Philips.

Das Auswerten der Funksignale sollte dann ohne Probleme auf dem ARM
möglich sein, da dieser auch Analoge Eingänge hat, über die das Signal
abgegriffen werden kann.

Bzw. dann für POCSAG mit nem UAA2080T von Philips.

Als Empfänger könnte man evtl. eine einfache UKW Empfängerschaltung
verwenden, die auf den gewünschten Frequenzbereich eingestellt wird.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich hab even durch zufall diesen link hier gefunden
http://web.telia.com/~u85920178/rx/tda7000.htm

leider nur bis 150MHz sieht aber sehr einfach aus =)
evtl gibt es da noch andere typen

Gruss jens

Autor: don hendi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Tip: Bei ebay gibts bestimmt billig Betriebsfunkgeräte die man mit sehr
wenig Gewalt (in 1. Linie PLL umprogrammieren per SPI oder I2C, dazu ein
paar HF-Filter neu einstellen was schon aufwändiger sein kann und
zusätzlich zur Kurbel- evtl. auch Lötarbeit verlangt) in den
Frequenzbereich kriegen könnte (gerne Gerät ohne Sender, mit kaputtem
Sender oder Sender möglichst hardwaremäßig stilllegen!). Oder halt ein
Funkscanner.

Das FSK-Signal stets am Demodulator/Diskriminator-IC abgreifen (meist
ein 337x oder so), entkoppeln und dann mit einem Komparator zu nem
1-bit-Datenström machen. Am NF-Augang hat meist die Audioqualität schon
gelitten...
Protokollbeschreibungen vom POC hält das Internet bereit, ebenso
Software zu testen ob der Empfänger auch was vernümpftiges liefert.

Falls einer einen USB-Host programmieren will (nebst HID-Interface und
der modemspezifischen Protokolle) , bei www.aatis.de gibts ein
Packetradio-Modem daß mit der richtigen Software (aufm PC Flexnet...)
funktioniert und auch Pocsag kann... oder einfach an den PC stöpsln !
Da steckt andererseits auch ein AVR drin, es sollte also nicht sooo
schwer für so einen Käfer sein.

Viel Grüße,
Hendi.

P.S.: Bitte, bitte Gesetze einhalten :)

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo. hatte da eine antwort schau mal unter www.conrad.at nach der hatt 
GSM funksysteme

Autor: Timathy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche schon des längeren die Alarmierungen der Feuerwehr in 
meiner Stadt zu empfangen bzw. zu decodieren. Leider habe ich nicht viel 
Ahnung von so etwas.

Hier die Dinge die mir zu Verfügung stehen:
Albrecht AE65H
Computer mit Windows XP und line-in eingang
das Programm BOSL
das Programm FMS 32-pro

Daten zur Alarmierung unserer Feuerwehr:
Swissphone Boss 900
Digitale Alarmierung (glaub ich)
Analoger Funk (glaub ich)

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwelche Tipps geben.

Gruß
Tim

Autor: peppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal unter GNUradio nachsehen. Da gibts auch einen kommerziell 
vertriebenen
Empfänger/Sender, die Firma hat aber die Schaltpläne ins Inet gestellt.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele "Bessere" Funkscanner haben eine serielle Schnittstelle, über die 
sie umfassend gesteuert werden können (z.B. iCom).

http://www.point.at/pdf/IC-R5_D.pdf

Frank

Autor: Henri Maddox (henrimaddox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich klinke mich hier mal ein, da ich grad eine Idee hatte: Ich würde 
gerne die Textnachrichten, welche bei der Alarmierung gesendet werden, 
auf einer großen Dot-Matrix o.ä. ausgeben.
Solche Dinger kosten um die 3000€ - weshalb sich ein Eigenbau durchaus 
lohnen könnte.

Ist jemand weiter gekommen?

VG
Henri

Autor: Robert Schönherr (firecooler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will auch gerade so etwas bauen. Allerding nicht mit einer 
Dot-Matrix, sonder auf einem Bildschirm, der dann in unser Gerätehaus 
gehängt wird.

Allerdings steht mir die Hardware (für den Digitalempfang dann zur 
Verfügung).

Ich muss also nur noch die Software entwickeln...

Aber für zu Hause fänd ich Digi-Empfang durchaus hilfreich. Ich werde da 
wohl mal wegen dieser weiter oben beschriebenen Schaltung schaun...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.