mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Tag der Deutschen "Einheit"


Autor: Osterhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe nicht, warum ständig darüber deiskutiert wird, ob dieser
Feiertag abgeschafft werden soll oder nicht. Meine Meinung ist, er
sollte einfach nur umgewandelt werden in einen Staatstrauertag .

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermisst Du das "Neue Deutschland"? Sei unbesorgt, das gibt es noch.

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und warum Herr Osterhase?

Autor: Osterhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, seit diesem Tag geht es mit der Wirtschaft im Westen
kontinuierlich bergab. Wollte eigentlich überhaupt jemand die
Wiedervereinigung? Ich meine jetzt jemand außer Kohl, selbst die Ossis
wollten das nur anfangs. Später gabs immer mehr die Meinung, daß die
Mauer wieder aufgebaut werden soll.
      ----------------------------
                 ||
             100% ACK !

Also bitte wieder die Mauer hochziehen, sollen sich doch die Russen
drum kümmern.

Autor: vornüber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Hasi!
Zuviel Eier gefressen oder was?

Autor: hintenrein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein.

Autor: Fiesling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mna könnte die Mauer auch aus Personen-Minen bauen. Die wären vermutlich
viel schneller ausgebracht und auch deutlich billiger.

Westdeutsche Firmen sind sehr gut dabei, bei der Produktion von
Personen-Minen und beim Export. Warum nicht auch die Binnennachfrage
bedienen?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das ein Versuch für den unnötigsten Beitrag in diesem Thread
gewesen sein sollte: Hut ab.
Von Null auf Hundert mit genau einem Beitrag.

Autor: Österreichischer Bergbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:kopf-schüttel: die deitschen und ihre probleme :kopf-schüttel:
und dann soll man auf seine nachbarn stolz sein?!

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der westdeutschen Wirtschaft ging es schon vor der Wiedervereinigung
langsam bergab. Durch die Wende wurde dieser Prozess sogar noch um
einige Jahre hinausgezögert, da die westliche Wirtschaft im Osten
Deutschland ein gewaltiges neues Wirtschaftsgebiet erschließen konnte.

Autor: Maik Pieper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner Meinung nach war es schon gut, dass die Mauer verschwunden ist,
aber das ein "wirtschaftlich starker" Staat ein so großes
heruntergewirtschaftetes Land übernimmt, ist im Nachhinein dann wohl
eine Nr. zu groß gewesen...

Aber hinterher weiß man alles besser und rückgängig machen kann man es
nicht, deswegen sollte man versuchen, das beste draus zu machen.

Ps.: Und wer weiß, in 50 oder 100 Jahren ist vielleicht kaum noch ein
Unterschied zwischen Ost- und West-Deutschland bemerkbar :-)

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Angst das wird bevors jemand vergißt nochmal echtzeitig
aufgewärmt.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer weiss...
nur ist es sozial vertretbar unsere meinung zu umgehen und dann uns das
geld wür den wideraufbau ost zu investieren??

Seid ehrlich.. wieviele aus dem osten sagen selbst "wir haben, was wir
wollten die mauer kann nun wieder hoch"

ich weiss, die meinung ist eigendlich falsch
nur bin ich es satt immer fuer andere arbeiten zu gehen
ja auch fuer die jenigen, die auf der strasse leben und sagen arbeiten
warum ich denn ich bekomme doch meine 450eur und wieso sollte ich fuer
50eur mehr 40stunden arbeiten gehen??

ich will hier keinen beleidigen oder aufhetzen es ist nur meine
meinung
und vorurteile sind es auch nicht, sonner waehre ich nciht ein jahr mit
einer aus dem osten zusammen gewesen!!!

Autor: qf_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die ganze welt wird im blumenregen einen frohen reigen tanzen... tutsi
und hutu werden sich verbrüdern, griechen und türken sich in den armen
liegen, in china werden die menschen politsatire konsumieren, russland
hilft tschetschenien in ein blühendes land zu verwandeln, die medizin
wird alle krankheiten heilen können und kein mensch wird mehr einem
anderen etwas böses wollen, tjaja, ist es nicht schön... die
gratwanderung zwischen utopie und verblendeter idiotie.

Autor: qf_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um von der ironisch-pathetischen seite abzuschweifen:

realisieren diejenigen von euch, die einen ähnlichen mist wie jens
schreiben/denken, was ihr damit sagt?!
die neuen bundesländer sind ebenso deutsch wie die alten. es ist die
selbe kultur, das selbe land - und das schon etwas länger als 15
jahre... das ist völlig unpatriotisch gemeint, ich bin kein solcher,
dennoch ist es fakt.

es geht hier auch nicht um das verallgemeinerte und durch die medien
verhärtete bild der 'faulen arbeitslosen', es geht in einem
sozialstaat immer noch um menschen. einen menschen nach seiner
arbeitskraft zu bewerten ist sowieso hirnrissig, wirtschaft nur eine
weitere ausgeburt welche die freiheit zerstört und zu eben einer
solchen verblendung führt, wie sie sich in unserer konsumorientierten
gesellschaft abzeichnet (bzw. diese auch darstellt). menschliche werte
gehen verloren... falscher hass und zorn verblendet, die falsche
eitelkeit macht aus menschen gestalten, welche meinen richten zu
können. wohin hat uns all dies bisher geführt und wer mag sehen wohin
es noch führen wird?

augen auf und das wahrhaftige suchen! es birgt die einzige erlösung...
(bitte nicht religiös deuten, sofern euer verständnis von religion von
dem meinen abweicht ;))

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es geht nicht um die jenigen, die wollen nur wenn deutschland eins ist
wieso müssen die aus dem westen dann extra steuern fuer den wideraufbau
ost zahlen?

wieso müssen wir denjenigen geld in den arsch schieben, die nicht
arbeiten wollen?
ich rede nicht von denjenigen, die arbeit suchen und keine bekommen
auch nicht von den ausländern, die hier arbeiten und ihr geld verdienen
und steuern zahlen
ich meine die, die denken ich bekomme geld und wieso soll ich dann fuer
ein paar eur mehr arbeiten gehen??

ich hätte auch nichts dagegen, wenn ost und west eins geworden währe
unter der bedingung, dass sie sich selbst helfen

frag dich doch einmal, wieso der osten so weit runter gekommen ist
ist das der westen schuld??

wenn ja wieso? was hat der westen falsch gemacht?

sorry aber ich dachte auch mal so, bis ich die augen aufgerissen habe

meine frau meinte gestern noch ich solle ihrem fetter ein paar dinnge
von a nach b brinngen ich meinte wieso hat er es verdient??

das ende vom lied war er hatte sich wieder extremsd daneben benommen
und meinte seine oma aufs tiefste zu beleidigen was war das ende vom
lied ich musste ihn aus der bude schmeidden,bzw sollte weil er seine
oms mit morddrohungen bedruht hatte

und nun frage ich euch

ist es normal und gerecht, dass ihr und ich einem geld auf gut deutsch
in den arsch schieben MUSS der den ganzen tag nichts anderes zu tun
hat, als auf der faulen haut zu lieben und chips zu "fressen"

ich habe nichts dagegen einem mal auszuhelfen aber was damals mit
unseren steuergeldern gemacht wurde und gemacht wird finde ich eine
frechheit

wieso müssen wir den solidaritätszuschlag zahlen aber die im osten
nicht?

denkt mal darüber nach

was recht ist ist noch lannge nicht gerecht..

Autor: qf_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den schwachen helfen, auf das sie stark werden... heruntergewirtschaftet
hat es die udssr, die planwirtschaft ging nicht auf. aber dies ist kein
grund dem eigenen natioalbruder seinem schicksal zu überlassen.

beispiel:
hat jemand naturkatastrophen verdient? bin ich daran schuld?
...also warum sollte den betroffenen helfen? oder doch?

hat jemand eime behinderung verdient? ist jemand daran schuld?
...warum diesen menschen helfen? warum prothesen und medikamente
entwickeln?


nichts hebt dich über irgend einen anderen menschen auf dieser erde,
arbeit hin, arbeit her - es ist nichtig. sei gnädig und gewähre hilfe,
auf das auch dir hilfe zu teil werde, wenn du sie nicht 'verdient
hast'. verzeihen ist ebenfalls wichtig, natürlich nicht ohne verstand:
endlos güte zeigen und sich ausnutzen lassen - nur solltest du auch
nicht vorraussetzen, dass dein gegenüber perfekt ist, wir sind alle
menschen, geschöpfe die in der zeit leben und vermögen, ständig neu zu
erfassen und bewerten.

sieh' dich nicht als bestohlenen sondern als helfer, selbst wenn sich
die beholfenen nicht dankbar zeigen - wohl weil sie selbst nicht dem
umfang der hilfe erkennen, oder selbst vor gram die blindheit wählten.
es ist immer einfach sich ungerecht behandelt zu fühlen...

Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die" im Osten bezahlen auch Solizuschlag....einfach mal den Mund
halten, wenn man keine Ahnung hat.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
teils geb ich dir recht...
nur gerecht ist es dennoch nciht..

wie haben selbst ein riesen schuldenfass warum sich selbst weiter
verschulden, um anderen die schulden zu ersparen??

oder ein ganz anderes beispiel..

einem bekannten ist es 2 mal passiert.
er arbeitet bei der stadt und muss fuer den parkplatz jeden tag zich
euro an parkgebühren bezahlen..

ich bin in der feuerwehr und helfe einigen.. wieso muss ich dann auch
noch die parkgebühren zahlen, wenn ich in der stadt bin?

es gibt dutzende dinnge

aber beantworte mir eine frage ist es gerecht, wenn es auch recht ist
leuten geld zu geben wenn sie gar nicht arbeiten wollen?

der westen war damals auch bei fast 0 und er hat es geschafft wieso der
osten nicht???

hilfe ist zwar gut aber sie macht auch schnell abhännig..
ich bin schon sehr oft mit meiner hilfe auf die schnautze gefallen
daher biete ich ehr hilfe zur selbsthilfe

Autor: Hmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Durch die Wende wurde dieser Prozess sogar noch um
> einige Jahre hinausgezögert, da die westliche Wirtschaft im Osten
> Deutschland ein gewaltiges neues Wirtschaftsgebiet erschließen
> konnte.

"Erschließen konnte"? "Aufbauen mußte" wäre passender. Und dieser
Aufbau kostete (und kostet immer noch) richtig viel Geld.

Autor: TS aus NRW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Arbeitslosen ist so ne Sache. Immer wird gesagt das sie
für die paar Euro die sie bekommen auch arbeiten könnten.
Ich finde das ist nur zum Teil richtig.

Wer von Euch würde gerne die selbe Arbeit machen die er gerade
tut und der Chef sagt, ab nächsten Monat bekommt Du für die
gleiche Arbeit nur noch 500 Euro.

Nach euren Aussagen würdet ihr dann alle sagen : Aber klar doch,
ich möchte für mein geld arbeiten, auch wenn es nur noch 500 Euro
sind ?!

Das glaube ich nicht.

Ich selber war auch lange arbeitslos und ich bin gewiss nicht faul
und habe auch eine Ausbildung gemacht und habe lange in meinem Beruf
gearbeitet, aber wenn mir jemand sagt ich solle für 500 Euro das
arbeiten wofür ich früher vielleicht 1500 Euro netto und mehr hatte,
dann frage ich mich ob das gerecht ist ?

Arbeitslose sind meiner Meinung auch kein Freiwild das zu
irgendwelchen Konditionen zu arbeiten hat, nur um den Staat nicht
zu belasten. Ich sage nur 1 Euro Job.

Das gilt natürlich nicht für diejenigen die von Grund auf nie
arbeiten wollten.

Autor: eSBeO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hmmm
Nein, es ging nicht darum ein Wirtschaftsgebiet aufzubauen, sondern
darum, ein Wirtschaftsgebiet zu zerstören und einen Absatzmarkt zu
erschliessen. Und soetwas muss zwangsläufig in die Hose gehen.


eSBeO

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TS aus NRW...


Denkst du es sei nicht gerecht, wenn die arbeitslosen meinetwegen ein /
zwei tage die woche für das arbeiten, was sie jeden monat bekommen?
+ 1 eur?
ich habe nicht davon geredet, dass sie für 500EUR ihr leben riskieren
sollen..

Du bekommst von deinem Chef ja auch kein Geld fürs nichts tun oder?

Autor: Österreichischer Bergbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sag, schämt ihr euch den gar nicht für eure hirnverbrannten aussagen?
es gibt anscheinend zwei möglichkeiten: entweder sind hier zu 80%
"kriegsveteranen" oder einfach nur total bescheuert.

ok die wirtschaftliche lage ist nicht gerade die beste.
weder bei euch in deutschland noch hier in österreich oder sonst wo
aber das ist noch lang kein grund argumente von wegen "die mauer muss
wieder her" von sich zu geben...
bei solchen aussagen fragt man sich ob einige von euch nicht zuviel gas
geschnuppert haben - echt!

und nur so nebenbei erwähnt die menschen in und um deutschland sind
alle ziemlich gleich es ist also vollkommener blödsin zu sagen im osten
sind sie fauler und dümmer und weiß was ich nicht noch alles und ihr im
westen seid die unvollkommenen ...
meine güte wir reden hier von nur ein paar kilometern - wenn ihr sagen
würdet in afganistan sind die zustände so schlimm dann würds schon eher
hin kommen.

in afganistan werden auch ziemlich viele in den camps gedrillt um
anschließend mit ner umgeschnallten bombe wo rein zu krachen - und
dennoch gibt es ebenfalls normale leute dort.

also wenn man hier im forum so einigen hirnverbrannten affen zu hört,
könnte man glauben, es sei nur mer eine frage der zeit bis man sich
wieder mit dem "deutschen gruß" begrüßt und wir einen führer haben.

arg bei euch wirds ein schlecht. - kein wunder das bei uns piefke
nicht gern gesehen sind bei so ner meinung.
aber zum glück renn ich nicht (wie ihr) mir einem brett vor dem kopf
rum, und weiß sehr wohl das in deutschland auch normale menschen leben
....

grüße von eurem ach so missratenem nachbarstaat

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lach

immer wieder schon, wie ihr das alles interpretiert..
erklär mir eines..
wieso ist der westen so viel weiter gekommen, als der osten?
wieso ist es so extrem..
ich weiss leider nicht, wo das problem liegt aber deutschland hat eines
(ich sagte nicht, dass es die mauer ist)
Hilfe ist ok aber ist es ok, dass man gezwunngen wird?
denjenigen, die kaum geld haben (die oma im tante emma laden) werden
immer mehr steurn abgezogen und was ist mit dem big boss im
industriepark?? ist es gerecht, dass er so viel mehr verdient? arbeitet
er so viel schwerer?

Wenn ich deinen test mir nun einmal durch den kopf gehen lasse scheinst
du ja ein ganz toller zu sein, der jedem sein geld in den arsch schiebt
und noch immer genug hat respekt
respekt

aber auf der menschlichen ebene bist du sehr weit unter der gürtellinie
du gehst hin und beschimpft die jenigen, deren freiheiten beraubt wurde
denn niemand konnte mit endscheiden ob oder ob nicht

auf so einen, wie dich kann ich getrost verzichten

und zur info ich bin lannge genug mit dem brett vor dem kopf
rumgelaufen udn habe jedem und imemr geholfen
nur reicht es mir
jeder denkt hier hilfe sei ein freibrief um weiter zu kommen egal in
welcher lage und wobei
aber mal daran denken etwas zurueck zu geben nein wieso denn habe ich
es von dir verlanngt??

Autor: TS aus NRW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Österreichischer Bergbauer

Als das "piefke" bei euch nicht gerne gesehen sind ist mir neu.
Also ich habe eine Wiener Lebensgefährtin und arbeite auch
häufig dort. Mir ist noch nie aufgefallen das es da Probleme gibt.
Das einzige was ich feststellen musste war das sehr sehr viele
Österreicher noch nie in Deutschland waren?!

@Jens

Das mit dem unterschiedlichen Verdienst der einzelnen Manager
gegenüber den Arbeitern ist natürlich schon sehr krass. Aber
angenommen es würden alle das gleiche Verdienen... hätten wir
da nicht zustände wie früher in der DDR ? Da gäbe es auch kein
Ansporn besser zu sein als der andere.

Das die Arbeitslosen 1-2 Tage in der Woche arbeiten für ihr Geld
ist zumutbar. Aber ich selber musste am eigenen Leib feststellen
das andere meinen nur weil man arbeitslos ist hat man zu tun was
andere von einem verlangen, von mir aus auch Abwasserkanäle
säubern. Also so eine Art Sklave des Staates. Das finde ich nicht
ok. Und alle die so eine Meinung haben sollten immer mal daran denken
wie schnell man selber arbeitslos werden kann (vor allem wenn der
Kündigungsschutz noch weiter gelockert wird) !

Das sind nämlich dann die Ersten die sagen : Diese Arbeit für das
bischen Geld ? Nee das mach ich nicht !

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sagte ich das??
aber selbst einen tag die woche in der grube ist zumutbar..
man geht ja nicht in der badehose dorthin

aber ich denke nicht, dass sie dorthin geschickt werden (zuviele
krankheiten etc)

Autor: MG aus DD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin eben grad auf euren Thread gestoßen und jetzt ist mir schlecht. was
hier an hirnverbrannten "Meinungen" oder wohl eher Stammtischparolen
rüberkommt, ist echt übel.
Na klar, der Osten ist schuld, juhu wir haben einen schuldigen
gefunden... vielleicht sind ja auch Brillenträger schuld das es mit der
Wirtschaft bergab geht.
Aber nun mal zu den Fakten:
1) Ossis (bin ja selber einer) zahlen auch Soli-Betrag (wurde schon mal
erwähnt)
2) Westdeutschland (und natürlich auch Ostdeutschland) war schon vor
der Wende Pleite. Nach dem Fall der Mauer stand erstmal nicht der
Aufbau, sondern die Abzocke. 90% der Industrie im Osten wurde
"abgewickelt", wie man so schön sagt. Das brachte uns den Effekt, das
NUR NOCH westdeutsche Produkte im Laden zu kaufen waren und wir haben
gekauft wie verrückt! 16 Millionen kaufwütige Ossis = ein enomer Impuls
für die Wirtschaft. So konnten Überkapazitäten abgebaut werden und
wirtschaftliche Veränderungen hinausgezögert werden.
3) Ich habe immer wieder gelesen: "Warum hat es der Westen geschafft
und der OSten nicht":
Dazu sage ich nur folgendes: Westen = "Marschall-Plan", Osten = 90%
der Reparationsleisungen an Rußland + KOMPLETTE Demontage der Industrie
im Osten durch die Russen
Ansonsten besser in der Schule aufpassen...

Das mußte ich mal los werden...
Ich beurteile meine Freunde im übrigen nicht danach in welchem Teil
Deutschlands sie leben...

Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was hat das nochmal mit dem Osten zu tun? Arbeitslose (faul oder
arbeitswillig, erstmal egal) gibts hier wie da. Nur dass es im Westen
(scheiss Ost-West Denken, und das 15 Jahre danach) halt mehr
Arbeitsplätze gibt. Und das Beste ist, viele waren noch kein einziges
Mal im Osten und massen sich trotzdem eine Meinung an, wie es wohl hier
zugeht. (Jens zB. mal ausgenommen)
Habt ihr 40 Jahre in der DDR gelebt? Wisst ihr wie es da lief? Die
Leute haben das Beste aus der Situation gemacht. Da war nicht mehr
drin, weil es die Russen und Honnecker und Co. nicht anders wollten.
Und das sind nun also die 16Mio Bürger dran schuld. Es hätte genausogut
auch andersrum laufen können. Ausserdem haben im "Westen" auch die
Allierten beim Aufbau geholfen. Hier war diese Hilfe einfach nicht da.

Und da denke ich muss man anerkennen, was in den letzten 15 Jahren hier
aufgebaut wurde, und das waren zum Grossteil die Menschen hier selber.
Mit Unterstützung, Ok... Ich glaube nicht, dass es ohne der Wende
irgendeinem im "Westen" jetzt besser gehen würde. Einige Baufirmen
hätten wohl nicht erst die letzten Jahre dicht gemacht, sondern schon
eher. zB.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erde an Jens, Erde an Jens...es gibt kein Ost- und Westdeutschland mehr,
es gibt nur noch ein großes Deutschland. Und ich bin der festen
Überzeugung, das wir damit langfristig besser fahren werden. Niemand
kann doch jetzt ernsthaft die Mauer wieder haben wollen. Das wäre
Verrat an all denjenigen, die jahrelang dafür gekämpft haben, das sie
fällt.

Was das Vorurteil "Ostdeutsche sind faul" betrifft, so denke ich,
gibt es mittlerweile genauso viele faule Ostdeutsche wie faule
Westdeutsche und fleißige Westdeutsche wie fleißige Ostdeutsche.
"Sozialschamrotzer" zähle ich zu den gesamtdeutschen Problemen.


"der westen war damals auch bei fast 0 und er hat es geschafft wieso
der
osten nicht???"
Der "Westen" hat es auch nur mit massiven Wirtschaftshilfen
geschafft. Schnell hatte man auf allierter Seite erkannt, das nur ein
wirtschaftlich starkes Deutschland nützlich und vor alem politisch
stabil sein kann. Aber es gab durchaus auch Pläne, aus Deutschland
einen reinen Bauernstaat zu machen, für immer. Was meint ihr, wie es
dann jetzt in Deutschland aussehen würde (wer weiß es schon, ist
vielleicht auch besser, wenn man es nicht weiß).

Dieser Aufbruch hat leider in der ehemailgen DDR nie derart
stattgefunden, einfach weil die dortige Siiegermacht (UDSSR) andere
Vorstellungen hatte. Ein kleines Beispiel, als ich direkt nach der
Wende einmal nach Erfurt kamen, stand dort mitten auf der Wiese ein
Zug, er stand dort einfach. Als ich vorsichtig nachgefragt habe, warum,
hat man mir gesagt, vor 50 Jahren stand dort einmal ein Bahnhof, die
Gleise usw. hat man damals aber mit nach Russland genommen, nur der Zug
ist stehengeblieben. Ich finde, diese kleine Geschichte sagt schon sehr
viel.

Trotz dieser unterschiedlichen Ausgangssituation von Ost- und
Westdeutschland bei der Wiedervereinigung 1990 denke ich, war es der
größte Fehler als Westdeutsche zu sagen, kommt ihr "armen"
Ostdeutschen, wir zeigen euch jetzt einmal wo es lang geht. Um ehrlich
zu sein, eigentlich war es doch keine Wiedervereinigung, sondern
Ostdeutschland wurde mehr oder weniger einfach geschluckt. Das "Wie"
bei der Wiedervereinigung ist meiner Meinung der einzig große Fehler,
der gemacht wurde. Man hätte mehr auf eine echte Wiedervereinigung
setzen sollen, getreu dem Synergieeffekt aus 1+1 mach 3. Dann hätte man
vielleich das ein oder andere Problem vermeiden können.

Aber nichtsdestotrotz sage ich weiterhin, Deutschland
wiederzuvereinigen war richtig und wichtig!!! Es ist ein anstrengender
Weg, aber ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, dass all die
Unterschiede immer mehr verblassen. Und wann wurde auf der Welt schon
einmal ein Land wiedervereinigt. Dies ist kein einfacher Schritt
sondern ein anstrengender und steiniger Weg. Ich denke, das hat man in
all der Euphorie der Wiedervereinigung ein wenig vergessen. Aber
nochmals, den Weg zu gehen, lohnt sich!!!

Gruß
Michael

P.S.:Nur meine ganz persönliche Meinung, eine von 82 Millionen.

P.P.S.: Kennt ihr den neuen Werbespot "Du bist Deutschland". Ich
denke das ist genau das,was Deutschland braucht! Dieser Spot vermitelt
soetwas wie Selbstvertrauen in das eigene Land und Mut, etwas zu
verändern und zu riskieren. Oder warum nur sieh man die Lage
Deutschlands im Ausland positiver als die Deutschen selber? Eine
kürzlich veröffentlichte Umfrage über die man wirklich einmal
nachdenken sollte!

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>P.P.S.: Kennt ihr den neuen Werbespot "Du bist Deutschland".

Ja, kenn ich. Es ist schade, dass Firmen Geld für so einen Spot
ausgeben, die selber keine Leute mehr einstellen wollen, um ja nicht
schlecht an der Börse da zu stehen. Aber so ein Spot kostet sie weniger
(die Mittel haben sie ja schon)...

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

Ich möchte gerne nochmal deine Frage: "wieso ist der westen so viel
weiter gekommen, als der osten?" Aufgreifen.

Ist der Westen das denn? Ein allgemeiner Trugschluß.
Was ist mit dem Wegfall der Mauer passiert?
Durch den erzwungenen Konsumverzicht gab es in den neunen Bundesländern
eine ungeheure Kaufkraft, die die westdeutsche Wirtschaft vor dem
Sturzflug rettete. Durch die Währungsunion brach jedoch der Wirtschaft
im Osten der Markt weg. Länder in die bisher exportiert wurde konnten
sich plötzlich die Produkte nicht mehr leisten.
Jedem der es gerne genau wissen will, empfehle ich das Buch "Was war
die DDR wert?"


P.S.: ich habe nie in der DDR oder den ostlichen Bundesländern gewohnt,
kenne es nur von Besuchen

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens Dinspel (Jens):

Du bist in einer Feuerwehr??? Vielleicht solltest Du mal über die
Leitsprüche von Feuerwehren nachdenken:

  a.) Gott zur Ehr, den Nächsten zur Wehr.
  b.) Einer für alle, alle für einen.

Vielleicht solltest Du auch mal darüber nachdenken, was gewesen wäre,
wenn Du so um 1949 rum geboren wärst, und dummerweise 1961 in der
"falschen" Hälfte von Berlin gewohnt hättest. Du wärst dann so ca. 12
Jahre alt gewesen, als ein totalitärer Staat alle Deine Zukunftschancen
zunichte gemacht hätte. Da wäre nix gewesen, mit
gesellschaftskritischen Äusserungen während Deiner Pupertät. Dafür
wärst Du in den Bau gewandert.

Und wenn ihr als Feuerwehrangehörige für Einsätze und Übungen keine
Parkmöglichkeiten habt, sollte ihr mit eurer Gemeindeverwaltung oder
Stadt reden. Ich kenne keine Feuerwehr wo das nicht geht.

Oder willst Du womöglich eine Art von Sonderstatus? So frei nach dem
Motto: "Ich bin Feuerwehr, ich darf alles, auch kostenlos parken wenn
ich einkaufen gehe!"?

Wenn Du wirklich so denkst, würde ich Dir dringenst nahelegen, Dich
intensiv mit den Leitbild einer Feuerwehr auseinander zu setzen. Mit
dieser Einstellung ("Ich boss, ihr nix"), bist Du wirklich fehl am
Platze! Wenn Du nämlich nur Abenteuer suchst, solltest Du bei der
Fremdenlegion in Frankreich anheuern.

Unbekannter, der solche "Kammeraden" nicht verstehen kann.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo??
sagte ich biete keine Hilfe??
nur etwas gleichberechtigung sollte doch schon geben oder?
wenn jemand schon für die stadt arbeitet sollte ihm schon ein parkplatz
zustehen und nich dort wieder das geld aus der tasche gezogen werden.

ich bin auch nicht boss bei weitem nicht

aber ich frage mich, wieso ich für andere mein leben riskiere nachts
teils nicht schlafen kann und andere feiern gehen??

meint ihr es sei dann nicht gerecht einige kleine privilegien zu
bekommen??

wir haben schon einen parkplaz nur wird dieser von einigen
uneinsichtigen bürgern oft missbraucht für ihre PKWs, wenn sie zum
Sport sind.

Autor: vornüber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...uneinsichtigen bürgern..."

sicherlich auch nur Ostdeutsche...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens:

Wenn Du meinst, mit Deinem Dienst an der Allgemeinheit steht Dir eine
Sonderbehandlung zu, bist Du auf dem Holzweg.

Du hast nichts, aber auch gar nichts verstanden.

Du solltest wirklich mal in Dich gehen und in Dich hereinhorchen, warum
Du bei einer Feuerwehr bist. Abenteuerlust, Thrill, Adrenalinsucht oder
Technikbegeisterung? Oder träumst Du davon eines Tages als Held
gefeiert zu werden?

In solchen Fällen hast Du nämlich nichts in einer Feuerwehr zu suchen
und Du bist in der Tat ein Risiko für Deine Kammeraden.

Wie gesagt, denke mal in einer ruhigen Stunde über die Leitmotive von
Feuerwehren nach.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Au man

saht mal wer hat euch ins hirn geschissen??
alles, was ihr könnt ist einen zu beleidigen
du weisst einen scheissdreck über mich und denkst nur du hast die
grosse ahnung
ich weiss zwar nicht woher du kommst, wie alt du bist und leider auch
nciht, wie du das auffast, was ich schreibe
aber ich sagte nicht, dass ich darauf bestehe...

irgendwie sorry habt ihr echt einen sockenschuss

denkt, was ihr wollt beschimpft mich macht mich runter
aber ich weis etwas, was ihr nie wisst..
ihr geht mir so am arsch vorbei..

die Leitmotive bei mir sind ganz andere Interesse an der Materie, die
Kammeratschaft das miteinander und anderen zu helfen

ich weiss nicht, wo ihr lebt aber denkt mal darueber nach, was nehmen
und geben heisst scheinbar hat dies keiner begriffen!!

hat jemand von euch mal ein "Danke" gehört von einem, der aus dem
osten kommt??

macht die augen auf

_ende_

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens:

So wie Du abgehst, habe ich den Nerv bei Dir punktgenau getroffen:
Betroffene Hunde bellen.

Autor: vornüber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Zeile:
"saht mal wer hat euch ins hirn geschissen??"

2. und 3. Zeile:
"alles, was ihr könnt ist einen zu beleidigen"
"du weisst einen scheissdreck über mich und denkst nur du hast die
grosse ahnung"

Das braucht man nicht zu kommentieren...
Kabarett pur!

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>hat jemand von euch mal ein "Danke" gehört von einem, der aus dem
>osten kommt??

Gegenfrage: Wofür?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens Dinspel:

So, habe nun ein wenig über Dich recherchiert da Du Dich beschwert
hast, wir wüssten nicht wer Du bist. Damit sich jeder ein Bild von Dir
machen kann, hier für alle:

2000: - warst Du mit ca. 200 anderen Jugendlichen in Griechenland.
        Damals warst Du 16 Jahre alt...

2001: - wudest Du zum Feuerwehrmann "befördert" (lang bist Du also
        noch nicht dabei...)

2002: - Deine damalige Freundin hatte CFS. Und in Deiner Wut hast
        Du anderen auch CFS an den Hals gewünscht.

2005: - Flipst Du auf mikrocontroller.net mit Deinen 21 Jahren aus
        und regst Dich auf, dass sich bei Dir noch kein Ossi bedankt
        hat. (Für was eigentlich, wie Patrick anmerkte?)

Autor: Österreichischer Bergbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ TS aus NRW

Ja da muss ich dir recht geben.
Hier in Österreich, und vorallem in Wien, sind zu 95% die Leute noch
nie in Deutschland gewesen.
Dann stoßen sie im Urlaub auf ein paar ihrer "Nachbarn" und wenn
diese dann so "ungehobelt" sind hat man natürlich schnell eine
falsche Meinung.
Dennoch würde man es ihnen gegenüber nie erwähnen - und wovor du dich
in wien besonders in acht nehmen musst ist die wiener mentalität.

ich sage dir das jetzt, weil ich selber an einem kulturschock leiden
musste bei meinem umzug nach wien.
die leute hier sind zum größten teil arogant, extrem eingebildet,
falsch, und aggressiev.
ebenso wird hinter dem rücken zb über den deutschen dialekt geredet
obwohl der wienerische ja auch nicht grad so toll ist.
weiters sind die meisten wiener von den deutschen sehr voreingenommen -
das hat teilweise schon etwas rasistisches finde ich so wie es hier in
wien zugeht und man die leute reden hört.

und genauso wie ich es hier nicht verstehe wie die wiener über die
deutschen herziehen, genauso wenig verstehe ich eure probleme von wegen
osten und westen nicht - ich mein .... he .... was soll das ihr seid ein
land, eine nation und die leute im westen sind nicht viel anders als die
leute im osten - und das weiß ich weil ich bin verdammt oft in
deutschland.
das es kleine unterschiede gibt ist logisch die gibt es hier auch.
man fährt zb nur ein paar kilometer aus wien raus und ist wie in einer
anderen welt wo die leute viel freundlicher sind.
aber bei uns würde nie einer auf die idee kommen und sich gegen
österreich und sein volk stellen oder noch schlimmer eine (virtuelle)
grenze durch ziehen - is ja lächerlich sowas.
und daher eben meine meinung: ihr seid zwar technologisch top drauf
aber dafür befindet ihr euch in einer ziemlich fragwürdigen sozialen
ebene ....

ich finde das ganze ehrlich gesagt schade - weil genauso wie es in wien
auch sehr viele nette menschen gibt, gibt es die auch in west- sowie
ostdeutschland viele nette menschen.

und noch was: der krieg ist seid 60 jahren vorbei - lasst endlich die
vergangenheit ruhen und konzentriert euch auf eine miteinander
zukunft - anders wirds kein überleben geben bei der wirtschaftlichen
lage die hier in österreich übrigens auch nicht ganz so berauschend
ist.

wäre ja das nächste thema: die politik;
ich finde es zb absolut nicht in ordnung das die konzerne wie siemens
fast nichts zahlen müssen und schwer auf der kohle sitzen und der
kleine unternehmen alles aus der tasche gezogen bekommt.
das ist wirklich u.a. ein großes problem auch hier.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schoen hast du das gemacht unbekannter kannst stolz auf dich sein

au man wie arm seid ihr..
jedenfalls so arm, und feige, dass ihr nichteinmal eueren namen hier
reinschreibt..

zu meinen 21 jahren lach falsch!

ich rege mich nicht über die ossis auf, oder dass sie hilfe bekommen
haben
nur regt mcih diese art auf, auf welche weise dies geschehen ist..
es sollte noch immer jedem selbst überlassen werden, wer wem wieviel
hilft..

aber was solls ihr scheind echt unreif zu sein zu diskutieren wenn euch
was nicht passt wird ihr gleich beleidigend und greift einen persöhnlich
an und sowas ist mehr, als arm..

@Unbekannter
so lachhaft echt naja du tust mir leid, wenn du meinst mich damit
ärgern zu können
ich weiss nicht, ob ich über deine art lachen oder heulen soll
und wenn du schon etwas hier schreibst schreib es richtig!!!
ich schrieb damals, dass die jenigen, die hilfe verweigern, und keine
mittel zur verfügung stellen weil die krankheit nicht anerkannt ist
selbst mal CFS bekommen sollten um zu erkennen, um was es sich handelt,
em grünen tisch endscheiden kann jeder nur wieviele wissen, worum es
geht??
ich kann ur für mich sprechen und meine meinung sagen aber wenn so
einer, die du hier hin kommst und mich persöhnlich angreifst kann ich
echt nur darüber lachen..

Wenn du denkst ich sei 21 jahre alt wow rechnen kannst du auch 2005 -
1981 macht noch immer noch 24 - evtl ein jahr.. zeigt, wieviel grips du
tazaechlich hast

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich muss sagen persoenlich finde ich die Wiedervereinigung gut. Endlich
ist Deutschland wieder eins. Leider war nach meiner Meinung diese
Entscheidung zu frueh gefallen unsere Kameraden aus den Haenden der
Russen zubefreien. Deutschland war zu diesem Zeitpunkt nicht
Wirtschaftlich startk genug.

Die Mauer sollte schon wieder aufgebaut werden, aber ganz sicher nicht
an der gleichen Stelle, sondern an der polnischen Grenze. Die Polen
gehoerten auch mal zu Deutschland, aber den Leuten koennen wir im
moment nicht weiterhelfen.

Der Fall der Mauer hat es ueberhaupt moeglich gemacht die EU zu formen
und zuerweitern.

Die EU haette man aber auch schon vor knapp 60 Jahren haben koennen.

Das ist alles eine persoenliche Meinung und es muss auch niemand meiner
Meinung sein, aber trotzdem wollte ich mein Recht auf Meinungsfreitheit
nutzen.

Gruß,
Dirk

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Österreichischer Bergbauer
>wäre ja das nächste thema: die politik;
>ich finde es zb absolut nicht in ordnung das die konzerne wie siemens
>fast nichts zahlen müssen und schwer auf der kohle sitzen und der
>kleine unternehmen alles aus der tasche gezogen bekommt.
>das ist wirklich u.a. ein großes problem auch hier.

da kann ich dir nur zustimmen..
und das regt mich so auf..
ich rede auch nur von west und ost aber im grunde ist es eins..

aber erklär mir bitte eines, wieso sagen teils ossis baut die mauer
wieder auf??
ich habe dies sicher schon mehr, als einmal gehört nach dem motto danke
wir haben, was wir wollten und fertig??

da frag ich ich, wieso wir so blöd waren..

dass siemens zB. kaum steuern zahlen müssen liegt daran, dass sie in
deutschland umsatz machen.
wenn die regierung nun siemens zb. einen heufen steuern abzieht wird
siemens nicht mehr lannge in deutschland sein sondern nur noch im
ausland, weil a die arbeitskraft billiger ist und b weniger steuern
gezahlt werden.
dann hat siemens noch ein / zwei kleine gebäude fuer die entwicklung
evtl und das wars

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk das war ein fehler . . .
nun wirst du als nazi dargestellt keine sorge nicht von mir aber von
einigen anderen leider

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal Jens, wer bist du eigentlich?

> jedenfalls so arm, und feige, dass ihr nichteinmal eueren namen
> hier reinschreibt..

Was würde das ändern? Wer garantiert uns, dass du in Wirklichkeit nicht
Helmut Arschenlöcher heißt? (Sollte kein Angriff auf deine Person
sein!)

Richtige Namen haben meiner Meinung nach eh nichts in öffentlichen
Foren zu suchen.

Halt doch einfach mal den Ball flach.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lach

suess
nunja wenn jeder seinen kompletten namen angeben wuerde haetten einige
garantiert nicht so eine grosse klappe
die anonymität des internets mag gut sein aber anders herum kann diese
auch negativ ausfallen.

liess mal einige Chan Rules vom IRC da steht fast überall drin
Realname!! und wenn dieser gefaket ist das dann einer mitbekommt gibts
ban meiner meinung nach richtig so

solch ein forum hier dient scheinbar bei einigen sich hinter
irgendwelchen namen zu verstcken und meinen dann machen zu koennen, was
sie wollen..

von daher gebe ich auf soch ein geschwafel nichts, wo kein realer name
bei steht

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> liess mal einige Chan Rules vom IRC da steht fast überall drin
> Realname!!

Wozu? Das ist ja wohl nicht rechtsverbindlich, was sich da so ein paar
Typen ausgedacht haben.

Aber erkläre mir bitte noch, wo der Unterschied ist, wenn da "Jens
Dinspel (Jens)" oder "Flachkopf Maier (Dummschiss)" steht. Beide
Begriffe können für alles mögliche stehen, und DEIN "Realname" muß
noch längst nicht Jens Dinspel sein. Vielleicht bist du ja sogar Rufus
T. Firefly! Ok, die Wahrscheinlichkeit konvergiert gegen Null, aber du
merkst, die Sache mit Realname ist völliger Quatsch.

Autor: MG aus DD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens Dispel:
Die Art wie du über Leute eus den neuen Bundesländern sprichst zeugen
von geistiger Unreife und Bild-Zeitungs-Mentalität.

Zu Thema bedanken:
Bei mir hat sich noch kein "Wessi" bedankt das der Osten die
gesamtdeutschen Reparationsleistungen an Russland erbracht hat! Du
solltest vielleicht auch mal lernen zu differenzieren, ein "Ossi"
steht nicht für ganz Ostdeutschland sowie ein "Wessi" nicht für ganz
Westdeutschland. Mir hängt die Debatte zum Hals raus...

Mario

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>solch ein forum hier dient scheinbar bei einigen sich hinter
irgendwelchen namen zu verstcken und meinen dann machen zu koennen, was
sie wollen..<

Sag mal Jens dir ist doch klar das du hier in einem Microkontroller
Forum bist oder?

Im übrigen schliesse ich mich der Mehrzahl der hier an dieser sinnlosen
Diskussion Beteiligten Personen an und benutze an dieser Stelle deine
eigenen Worte, dir hat wirklich einer ins Hirn geschissen und wie es
aussieht nicht wenig und nicht nur ein mal !

Stefan

P.S. der Name ist gefälscht.

Autor: vornüber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich beuge mich auch bei jedem Posting von Jens noch weiter vornüber...

(mein Name ist auch gefälscht)

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe im Osten mehr als 2 Jahre für 750 EUR Netto gearbeitet
(vollzeit als Techniker und Verkäufer)... weil es keinen anderen Job
gab und weil ich nach meiner Ausbildung nicht arbeitslos sein wollte.
Soviel zu Jens seinen faulen Ossis.

Die Ostdeutsche Wirtschaft war damals noch nicht in der Lage es mit der
Westdeuschen aufzunehmen. Die Wirtschaftsfusion beider Staaten kam zu
schnell. Damals kamen viele Wessis in Anzügen in den Osten und stürzten
sich auf die wirtschaftlich ruinierten Betriebe, als ob diese Freiwild
wären. Sie kauften ganze Industriegebiete für symbolische Beträge auf,
entließen zehntausende von Arbeitnehmern und verkaufen die verlassenen
Werkhalen für ein vielfaches an Geld. Das war keine Hilfe!
Früher arbeiteten in Stassfurt mehr als 10.000 Menschen bei RFT, heute
kann man die Arbeiter fast an einer Hand abzählen.
Es gibt Städte im Osten da sind mehr als 50% der Einwohner arbeitslos
und Jens redet von faulen Säcken?

Und zum Solibeitrag: Ohne Solibeitrag wäre Bayern heute noch ein
Entwicklungsland...

Aber hauptsache man hat was zu meckern nicht wahr Jens :)

Autor: Maik Pieper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solidarität ist ja an für sich eine feine Sache, aber man muss es sich
ja auch leisten können. Ich gebe ja auch keinem "Penner" am
Straßenrand 10€ obwohl ich selber von nur 300€ im Monat lebe...
Das war halt der große Fehler damals, ich möchte garnicht wissen,
wieviel Geld in den letzten 15 Jahren netto von West nach Ost geflossen
ist.

- Arbeitslosengeld
- Solidaritätsbeitrag
- Länderfinanzausgleich
- Krankenversicherung

Das wird schon auf die Billionen zulaufen... Traurig, aber wahr, aber
man kann es eh nicht mehr ändern und man muss das Beste draus machen.
Mauer wieder aufbauen, ist glaube ich nicht sone tolle Idee :-)

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das wird schon auf die Billionen zulaufen... Traurig, aber wahr, aber
>man kann es eh nicht mehr ändern und man muss das Beste draus machen.
>Mauer wieder aufbauen, ist glaube ich nicht sone tolle Idee :-)

Ganau! Wichtig ist eben auch, daß das Geld da ankommt wo es gebraucht
wird, gerade was Infrastruktur angeht wird in Deutschland (nicht nur im
Osten) viel Geld einfach aus dem Fenster geschmissen für zu große oder
zu unnütze Projekte.
Was da alles an Geld unnützer Weise verplempert wird ärgert mich halt
mehr als das geld was ich in den Osten schicke (als Neuwessi) ;)

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thema IT-Infrasturktur: der Osten ist besser und flächendeckender mit
Breitbandanschlüssen ausgebaut, als der Westen und den dortigen Unis
wurden ausgezeichnete Rechenzentren spendiert. Naja, von den
vergoldeten Bürgersteigen will ich nicht sprechen. Aber im Westen ist
kein Konzern bereit, ein paar tausend Euro im Jahr für einen
Wohncontainer für Obdachlose zu spenden. Stattdessen wurden die
Container abgeschafft und  die Leute sitzen auf der Straße und
erfrieren.

Der größte Hammer der "Wieder"-vereinigung war aber das
Begrüßungsgeld. Einfach nur ohne Worte!

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was da alles an Geld unnützer Weise verplempert wird ärgert mich
> halt mehr als das geld was ich in den Osten schicke (als Neuwessi)

Genau, und es wird nicht nur einfach verplempert sondern Politiker,
Wirtschaftsbosse usw. machen sich erstmal die Säckel voll bevor
irgendwas geschieht.

Autor: Maik Pieper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab grad noch ein wenig recherchiert, der Aufbau Ost hat etwa 1,4
Billionen € gekostet! Ausgeschrieben: 1.400.000.000.000€
Das macht pro Person etwas mehr 17.000€

Quelle:
http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C231...

Das BIP von Deutschland beträgt gerade 2,1 Billionen €

Quelle:
http://www.142-europa.s-cool.org/?action=ctr

Sind erschreckende Daten, welche ich nicht so krass eingeschätzt
hätte...

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
au man ihr fällt über mich her und wie sieht es oben mit dem aller
ersten posting aus??

denkt mal nach ach stimmt ihr habt es verschenkt das denken... verzeiht
mir diese aufgabenstellung

euch ist echt nicht mehr zu helfen..

Autor: vornüber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Derjenige, der am meisten den Dinspel disqualifiziert, ist aber der
Dinspel selbst.
Hast Du Dir Deine Postings nacheinander nochmal durchgelesen?

Autor: MG aus DD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Maik:
Ja herrlich, der Osten als Millionengrab. Du stellst das BIP pro Jahr
in Deutschland den Gesamteinheitskosten bis jetzt gegenüber, das zeugt
von ökonomischen Hintergrundwissen. Wenn du es so mit Zahlen hast, dann
empfehle ich dir das Buch "Die nächste Wende kommt bestimmt" von
Christa Luft. Ist zwar schon etwas angestaubt (von 1994) aber
beschreibt genau die Probleme über die ihr jetzt meint palafern zu
müssen.
Ich selbst bin ja aus den neuen Bundesländern, bei mir sind noch keine
17.000€ auf dem Konto gelandet, bei meinen Eltern und Verwandten auch
nicht, die haben sich alles selbst erarbeitet.
Ihr vergeßt bei eurer "Diskussion", das 1990 ALLE DEUTSCHEN nach
Einheit geschrien haben, fragt mal eure Eltern. Ich selbst war mit
meinen Eltern 1990 (da war ich 13) kurz nach der Maueröffnung in
Nürnberg und da haben uns einige Omis auf der Straße 20DM geschenkt.
Und was unsere gute Infrastruktur angeht: Hätte man etwa altes Zeug
verbauen sollen? Die neuen Bundesländer sollten interessant für
Investoren gemacht werden und die stehen nun mal auf gute
Infrastruktur. Ich selbst komme aus Dresden und bei uns hätten sich
sonst gewiß nicht so viele Hight-Tech-Firmen angesiedelt. Es kann also
auch funktonieren aber es braucht eben ZEIT.

So viel geistigen Dünnschiß hab ich selten gelesen...

Also erst Gehirn einschalten und dann schreiben...

Autor: Maik Pieper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Komplimente, aber es ist schon verwunderlich, dass
solche Summen "kleingeredet" werden. Davon könnte man wahrscheinlich
die ganzen Dax-Unternehmen aufkaufen...
Nur ein weiteres Zahlenspiel: die Staatsverschuldung beträgt 64,2% des
BIP nach oben genannter Quelle. Das sind etwa 1,35 Billionen €.
Also könnte man quasi behaupten, dass fast die gesamte
Staatsverschuldung getilgt wäre, hätte es keine Einheit gegeben.

Und zu den High-Tech-Firmen, hätten die sich nicht in Dresden
angesiedelt, dann wären die wohl ganz sicher nach Westdeutschland bzw.
ins europäische Ausland gegangen. Desweiteren haben die die es dann
auch nicht geschafft, genügend Arbeitsplätze zu schaffen, geschweige
denn die 1,35 *10^12€ wieder reinzuholen...

So sind die Fakten nun mal

Autor: MG aus DD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Maik:
Ich empfehle dir Volkwirtschaft zu studieren und dann
Wirtschaftsminister zu werden. Da kannst du die Mauer wieder aufbauen
und alle sind glücklich, da du das BIP für dich behalten kannst. Im
übrigen ist es das BIP von Gesamtdeutschland.

Es klingt ja fast so als wärst du neidisch das AMD und Infineon sich
hier angesiedelt haben. Selbstverständlich hätte AMD sein Werk nicht in
der DDR gebaut, aber wo lebst du Junge, wir sind seit 15 Jahren
wiedervereinigt. AMD hat sich unter anderem hier angesiedelt weil es
hier viele gut ausgebildete Fachkräfte und eine gute Uni gibt.

Junge, Junge...

Autor: Asterix-007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin, moin,

eigentlich wollt eich mich als Ex-Ossi hier mit einklinken, aber ich
lass das!

Soviel geistigen Dünnschiß hab ich lange nicht gelesen!!!!!!!!!!

Leute, das ist ein MIKROKONTROLLER-FORUM und keins für Hobby-Politiker
oder Möchte-gern-Volkswirte. Auch Weltverbesserer sollten besser ein
eigenes Forum aufmachen, wenn Sie das können!!!

Solche Threads wie dieser oder "Bundestagswahl" oder "Wahlumfrage"
und dergleichen sind zwar amüsant zu lesen, enthalten aber nur
Stammtischpolemik!

Manchmal weiß ich ich nicht, ob ich darüber lachen oder gleich kotzen
soll.....

Dann lieber diesen Typen mit seiner RC-Drohne! Da konnte man wenigstens
durchweg grinsen!

Also "back to roots" z.B. zu " Weibchens Staubsauger mit PWM ",
wozu die das auch immer benötigt....   ;-D

mfg

ASterix

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Asterix-007

lach lieber, das kotzen gibt so hässliche flecken =)
tu ich auch ;)

Autor: MG aus DD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Asterix:
ich stimme dir voll und ganz zu, aber Foren sollen ja auch helfen
aufzuklären....man muß den Stammtischparolen ja auch mal Paroli bieten,
sonst denken womöglich irgendwann alle so... :)

@Maik:
Nochmal zu deinem Zahlenbeispiel: Du sagst die Staatsverschuldung
beträgt aktuell 64,2% des BIPs. Wenn du auch nur mal ein kleines
bisschen gründlicher Recherchiert hättest, dann wäre dir auch
aufgefallen, das die Staatsverschuldung von Westdeutschland 1988 (also
kurz vor der Wende) 50% des heutigen BIPs war! (Quelle:
http://www.staatsverschuldung-schuldenfalle.de/) Die Staatspleite hat
der tolle Einheitskanzler super "ausgesessen"...
Du siehst deine Beispiele sind schlichtweg Schwachsinn...

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Maik,

du vergleichst Äpfel mit Birnen, wenn du die Kosten für den "Aufbau
Ost" und das BIP der BRD vergleichst.
Die östlichen Bundesländer sind eine Ziel 1 Zone für EU Gelder, sprich
eine jener Zonen, die am stärksten finanziell gefördert werden. (der
Konter, dass die BRD Nettozahler in der EU ist wäre jetzt zu einfach
;-)

Aber der Begriff "Aufbau Ost" an sich ist ja auch schon häftig.
Hatten wir da einen Flächenbrand (nicht politisch gemeint) oder
Naturkatastrophen?

Autor: Maik Pieper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn manche das wohl falsch verstanden haben, es ging mir nur
darum, mal die Dimensionen offenzulegen.

Ich habe auch mal wieder ein wenig recherchiert und dabei ist
herausgekommen, dass die zweite AMD-Fabrik in Dresden gut 2,5
Milliarden € gekostet hat, allerdings: "die öffentliche Förderung aus
Steuermitteln beträgt 660 Millionen €".
Ich weiß ja nicht, warum der Staat soviel hinzuschießt, aber wohl
bestimmt nicht aus reiner Freundlichkeit.
http://www.faz.net/s/RubC9401175958F4DE28E143E6888...
Außerdem muss ich hier mal klarstellen, dass ich niemanden beleidigen
wollte und ich werde es auch nicht, auch wenn das umgekehrt doch häufig
der Fall ist...
Deutsche Einheit ist ja schön und gut, war aber viel zu teuer, da kann
man sich nicht von frei reden.

Autor: Maik Pieper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Patrick
Erstmal danke für den sachlichen freundlichen Ton, ist keine
Selbstverständlichkeit mehr...

Es heißt ja Aufbau und nicht Wiederaufbau :-)

Mag sein, dass meine Kalkulationen nicht so 100%ig sind, bin ja auch
weder Volkswirt und die Zahlen habe ich spontan aus aus dem Internet
gefundenen Daten zusammengerechnet. Aber die Dimensionen sind schon
immens (was ich selber vorher nie gedacht hätte), oder?
Und das ich jetzt das BIP von Westdeutschland genommen habe, verursacht
sicher einen Fehler, aber das westdeutsche BIP wird etwa 4/5 des
gesamtdeutschen betragen. (Habe ich jetzt über den Daumen gepeilt über
die Einwohnerzahl)

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Maik,

du hast recht, es ist ein guter Massstab, um die Dimension zu zeigen.
Ich wollte nur sicher gehen, dass nicht das Misverständnis entsteht, es
wäre ausschliesslich aus Bundesmitteln finanziert worden.

Und ich muß dir noch ein zweites Mal zustimmen, der Umgangston ist hier
leider zum Teil unter aller Sau. Wenn man nicht sachlich diskutieren
kann, macht es einfach keinen Spaß. Gut zu sehen das es dann doch immer
wieder jemanden gibt, der das Niveau wieder nach Oben zieht

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tag auch....

Was mir nach lesen dieses gesamten Threads aufgefallen ist, daß
viel zu viel Emotionen dabei sind.
Und dann KANN nicht vernüftig diskutiert werden.

Und ein wenig Graustufen zwischen Schwarz und Weiß wäre auch nicht
schlecht..

Was ich meine, weder alle "Ossis" sind faul, noch alle "Wessis"
haben den "Osten" ausgeplündert. Die extreme gibts bestimmt, aber die
bestimmende "Masse" liegt irgendwo dazwischen !!

Meine eigenen Ehrfahrungen bei einer 14 Tägigen Radtour von Berlin aus,
durch das Havelland nach Mecklenburg-Vorpommern (an die wunderschöne
Müritz), hat mich zum Teil erschreckt aber auch sehr gefreut.
Erschreckend war, das es z.B. im Havelland noch Ecken gibt wo man das
Gefühl nicht los wird, daß das Einzige was die "Wende" gebracht hat,
schöne neu glasierte Dachziegel von Brass sind 8).
Aber wenn man sich dann um die Seen in Meck-Pomm mit dem Rad
umherschlengelt, sieht man ziemlich deutlich das es Voran geht !!!

Es braucht halt Zeit, und dafür das erst 15 Jahre rum sind, ist schon
eine Menge passiert.

In diesem Sinne....ruhig Blut, und weiter machen. An dem
wirtschaftlichen "Wiederaufbau" GESAMTDEUTSCHLANDS müssen wir ALLE
arbeiten.

Der Mitleser

Autor: Osterhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hatten wir da einen Flächenbrand (nicht politisch gemeint) oder
> Naturkatastrophen?

Ja eben nicht, trotzdem wurde denen das Geld in den Arsch geschoben.
Und das gleich so viel, dass sie nicht wußten wohin damit.

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Diskutiere nie mit einem Idioten, denn er zieht dich auf sein Niveau
runter und schlägt sich dort um längen."

Schönes Wochenende

Autor: MG aus DD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Denis: ACK

Autor: MG aus DD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch besser kommt:

@Denis: 100% FULL ACK LOL

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sollte eingentlich ".... dich dort ..." heißen

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens:

  "Jens Dinspel" heißt jetzt "Jens D.", sonst ändert sich nix...

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter

mir reicht es F*** Y**

poste deinen namen du hirnloses etwas

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens Dinspel:

Warum so ausfallend? In einem anderen Thread behauptest Du, Du wärst
das Unschuldslamm vom Lande und alle anderen seien die Bösen weil sie
Dich beleidigen?

Aber Deine Äusserungen hier zeigen (wie nicht anders zu erwarten war)
Deine wahre Gesinnung...

Autor: Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens, mir wirfst du vor, ich würde andere persönlich angreifen. Und dann
das hier:

> poste deinen namen du hirnloses etwas

Also bitte, kehre erstmal vor deiner Haustür.

Nicht zu fassen...

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hubert
>Übrigens:

>  "Jens D." heißt jetzt "Jens D.", sonst ändert sich nix...

was soll so ein scheiss??

Andreas hatte gute gruende meinen namen zu aendern egal, ob es mein
wunsch war oder nicht irgendwann ist schluss mit diesem scheiss

soetwas hirnloses, wie unbekanter habe ich noch nie gesehen

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn "Schluss mit diesem Scheiss" wäre, würden uns Beiträgen wie die
von Jens {D.|Dinspel} erspart bleiben.

Das scheint aber nicht der Fall zu sein.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus

ah ja nun bin ich der einzige hier, der das nievou dieses forums
herunterzieht oder was?

wenn man sachlich bleiben wuerde und mich nicht angreifen wuerde waehre
es kein thema nur lasse ich behauptunngen nicht auf mir sitzen!

Autor: Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens, dein zitierter Beitrag stammt nicht von mir.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol scheinbar postst unbekannter unter deinem namen so faellt man
scheinbar auf was echt suess

Autor: Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> so faellt man scheinbar auf was echt suess

Äh, was? Diesen Teilsatz verstehe ich nicht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens:
Lerne lesen:

   Autor: Unbekannter
   Datum: 11.10.2005 10:34

   Übrigens:

      "Jens Dinspel" heißt jetzt "Jens D.", sonst ändert sich
nix...

Wo steht da was von Hubert?

Was ist ein "nievou"? Das hast Du jetzt schon mehrfach geschrieben,
daher nehme ich nicht an, daß es sich um einen Tippfehler handelt. Ist
das das, was man rauchen muss, um Deinen Gemütszustand einzunehmen?

Exakt welche "Behauptunng" möchtest Du denn nicht auf Dir sitzen
lassen? Daß Du jetzt der "D." statt des "Dinspel" bist?
Was an dieser Feststellung greift Dich an? Gefällt Dir die abgekürzte
Form des Namens nicht?

Hast Du schon mal mit Deinem Therapeuten darüber geredet?

Autor: vornüber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
"...wenn man sachlich bleiben wuerde und mich nicht angreifen wuerde
waehre es kein thema ..."

Mit Verlaub, Meister D-Punkt!
Sachlichkeit ist gerade das, was man bei Dir vermisst! Und Deine
Rundumschläge und die dabei verwendeten Ausdrücke stehen in keinem
Verhältnis zu dem, was Du Dir hier anhören musst, äh solltest.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.